Home / Forum / Mein Baby / Hat jemand Erfahrung mit Phimose???

Hat jemand Erfahrung mit Phimose???

4. November 2012 um 23:03

Hallo,
vielleicht kann mir ja mal jemand seine Erfahrung schildern.
Mein Sohn ist jetzt 3 1/2 und man hat schon mal festgestellt, dass er eine Vorhautverengung hat. Vom KiA habe ich eine _Hormonsalbe bekommen, die ich 6 Wochen aufgetragen habe, um die Haut untenrum zu dehnen, hat aber nix gebracht.

Vielleicht muss ich ihn bald beim Urologen vorstellen. Ich muss dazu sagen, mein Sohn hat keinerlei Schmerzen beim Pipi machen oder so. Der KiA hat dass bei der letzten U-Untersuchung festgestellt.

Was wird denn da so gemacht. Wird da die ganze Vorhaut weggeschnitten?

Danke für eure Antworten.
LG Danieline10

Mehr lesen

11. November 2012 um 15:47

Erfahrung
Hallo Danieline,
Orchidee hat es schon angedeutet. Dieses radikale Abschneiden ist für sie offensichtlich kein Problem, da sie nicht damit leben muss. Dein Sohn wird es jedoch müssen. Es herrscht immer noch die Ansicht vor, dass die Vorhaut nichts anderes sei als ein unnützer Hautlappen. Dem ist nicht so! Die Vorhaut ist extrem wichtig. Bei so kleinen Kindern schützt sie die Eichel vor dem Urin und dem Kot in der Windel. Fehlt sie, ist das Risiko von Entzündungen nicht weniger, sondern mehr!
Später ist die Vorhaut der erogenste Bereich. Die Eichel hat nicht so viele Nervenende wie die Vorhaut. Zwar kann ein beschnittener Mann noch immer Lust empfinden, Orgasmen haben und Kinder zeugen, keine Frage. Aber ein Bekannter, der als Erwachsener beschnitten wurde und den Unterschied kennt, sage vor kurzem: Sex mit Vorhaut ist wie Champagner, ohne wie Leitungswasser. Man kann beides trinken, aber das Erlebnis ist ein völlig anderes.

Gib Deinem Sohn die Chance, intakt aufzuwachsen. Wenn Du schon weißt, dass er keine Probleme hat, warum etwas tun?
Eine Vorhautverengung bei einem 3 1/2jährigen Kind ist keine Krankheit, sie ist NORMAL!
Auf http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/infos-fuer-eltern.html kannst Du viel Informationsmaterial zu diesem Thema finden.
Und auf www.beschneidungsforum.de findet Ihr Berichte von Männen, die unter ihrer Beschneidung als Kinder sehr leiden.

Tu das Deinem Sohn nicht unnötig an. Wenn es eine klare medizinische Indikation gibt, dann kann es durchaus sein, dass er operiert werden muss.
Aber NUR dann!

Abgesehen davon gibt es inzwischen Alternativen zur radikalen Beschneidung. Es gibt z.B. die Triple Inzision, bei der die Vorhaut dreimal eingeschnitten wird und die Schnitte wieder quer vernäht werden. Dadurch weitet sich die Vorhaut und bleibt komplett erhalten.

Sprüche wie "Sieht auch wesentlich besser aus,auch im anbetracht das er irgendwann eine freundin hat." halte ich gelinde gesagt für fahrlässig und menschenverachtend. Die eigenen sexuellen Präferenzen auf ein Kind zu übertragen ist indiskutabel.

Lass Dich von einem Kinderurologen beraten. Er wird Dir das gleich sagen.

Gefällt mir

11. November 2012 um 16:28

Nun, wie Du schon mal sagtest
ich interessiere mich halt sehr für die Penisse von Säuglingen
Es geht nicht um die Risiken der OP, es geht um die lebenslangen Nachwirkungen. Und die kann kein noch so guter Arzt verhindern.
Du verstehst auch nicht die Bedeutung des Wortes "Potenz".
Potenz bedeutet, eine Erektion bekommen und halten zu können.
Damit hat ein beschnittener Mann kein Problem. Problematisch wird es dann, Reize empfinden zu können. Ich kann z.B. mit den Fingernägeln meine Eichel zwicken, das macht mir nichts aus. Ein intakter Mann würde hier durch die Decke gehen. Meine Frau hat schon öfter mit schmerzendem Arm aufgegeben, mir einen runterzuholen. Weil ich einfach nicht genug spüre! Beim Oralverkehr brauch ich ihre Zähne, weil ich sonst nicht mal weiß, ob sie überhaupt was tut!
Hättest Du den Mumm, auf http://www.beschneidungsforum.de/index.php?page=Board&boardID=4 nachzulesen, wie viele Männer Probleme mit ihrer zwangsweisen Vorhautamputation haben, würdest Du hier nicht so rumtrollen.

Einige exemplarische Aussagen:
"Ich habe meine Mutter, so traurig es ist, nie mehr achten koennen; sie war bis an ihr Lebensende eine Unperson fuer mich."

"Die Unempfindlichkeit der Eichel nahm von Jahr zu Jahr zu und wurde im Verlauf der Zeit zu einem Problem. Das Sexualleben leidet massiv unter der zunehmenden Verhornung der Eichel. "

"Aber trotzdem fehlt mir meine Vorhaut und sie fehlt uns beiden beim Verkehr. Es ist für mich sehr schwierig, mich fallen zu lassen und dann mit meiner Frau zusammen eine gemeinsame Bewegung zu finden, eine langsame Welle auf der wir beide uns vereinigen können. Um was zu spüren bewege ich mich dafür oft zu schnell und zuviel und verliere dabei das Gemeinsame."

"In der Pubertät dann die Erkenntnis, daß das "Bedienen" meines beschnittenen Penis ohne "Hilfsmittel" wie Gleitsubstanzen etc. nur sehr schwer möglich ist. Nicht unmöglich, aber den Preis dafür zahlte ich sehr schnell mit Wundsein der entsprechenden Hautregionen. Meine Partnerinnen gingen dann sehr schnell zu anderen Techniken über, weil ihnen das "Bedienen" ebenfalls zu mühsam war."

Dieser Mann wurde als 23jähriger beschnitten:
"Auch waren die Erregungen flacher und überhaupt in anderer Qualität so daß der Beischlaf irgendwie verbissener erfolgte.
Um das hier zu beschreiben bleibt mir nur der Vergleich eines Menschen der nach einem Eingriff am Auge zwar noch alles erkennen kann aber seinen Bildern die Farbenvielfalt durch Grautöne ersetzt wurde. Da kann man sich noch so anstrengen es wird nicht mehr so bunt und auch die Hingabe wird distanzierter. "

Aber das sind ja alles nur Einzelfälle, impotente Schwächlinge, die irgendeinen Grund für ihre Probleme suchen....

Verteidige die Beschneidung von Kindern nur weiter als harmlos. Vielleicht hast Du ja recht.
Vielleicht aber auch nicht.

Gefällt mir

11. November 2012 um 17:33

Seltsam
dass dein Sohn mit 7 Jahren fähig dazu ist, sich der Bedeutung und der möglichen umfangreichen Folgen einer Komplett-Beschneidung im Klaren zu sein.

Sieht besser aus... Ahja. Und diese Meinung ist allgemeingültig? Und wenn er mal ne Freundin hat, die das nicht so sieht wie du?
Was erzählst du ihm dann?

Informier dich mal richtig. Es ist durchaus normal, dass sich die Verklebung erst mit Eintritt der Pubertät löst. Da sollten die meisten die Grundschulzeit schon hinter sich gebracht haben.

Wieso machst du smart lächerlich? Immerhin verfügt er über persönliche Erfahrung. Klar muss es nicht immer so ausgehen. Viele leben sicher recht zufrieden damit.
Doch es gibt halt auch andere Fälle.
Du hast Recht, wenn du sagst, dass jede OP Risiken birgt.
Nur solltest du auch unterscheiden, ob eine OP nun medizinisch notwendig ist oder nicht.

Und eine sehr große Anzahl von Beschneidungen hätte sich erübrigt, wenn man einfach noch etwas gewartet hätte.

Sieht besser aus
Legst du deinem Sohn in 10 Jahren auch noch die Klamotten raus, weil du den besseren Geschmack hast??

Wie egozentrisch kann man sein

Gefällt mir

11. November 2012 um 21:44

Das
ist ein sehr schwieriges Thema.

Mein Sohn hatte eine Phimose, die wurde kurz nach dem 2. Geburtstag operativ behoben, da die Öffnung zum Urinieren wirklich nur minimal geöffnet war und sich der Urin unter der vorhaut gesammelt hat. Es wurde aber keine komplette Beschneidung gemacht, sondern nur ein Einschnitt und ein kleines Stückchen Haut in 3 Eck Form entnommen. Die Heilung war verdammt langwierig und mein Sohn war fast 1 Jahr lang super empfindlich an der Eichel und der Vorhaut, da durfte man nicht mal annähernd gegen kommen. Kann aber auch sein, das er einfach nur die Schmerzen nach der Op immer wieder darauf projeziert hat, da er sich selbst am Penis "rumspielen" durfte und das kleine Männchen in alle Himmelsrichtungen gezogen hat, ohne dass er auch nur mit der Wimper zuckte, aber wehe ich kam dagegen, da wurde geschrien bis zum Geht-nicht-mehr.

Junior hat nun also noch eine Vorhaut, keinerlei Probleme mehr beim Urin lassen und ich bin froh, dass ich der OP zugestimmt habe, denn ansonsten hätte er sicherlich mittlerweile große Probleme beim Trocken werden.

Es gibt nunmal unterschiedliche OP Arten, lass Di da ausgiebig beraten.

LG

Gefällt mir

12. November 2012 um 7:01
In Antwort auf kiwischale

Seltsam
dass dein Sohn mit 7 Jahren fähig dazu ist, sich der Bedeutung und der möglichen umfangreichen Folgen einer Komplett-Beschneidung im Klaren zu sein.

Sieht besser aus... Ahja. Und diese Meinung ist allgemeingültig? Und wenn er mal ne Freundin hat, die das nicht so sieht wie du?
Was erzählst du ihm dann?

Informier dich mal richtig. Es ist durchaus normal, dass sich die Verklebung erst mit Eintritt der Pubertät löst. Da sollten die meisten die Grundschulzeit schon hinter sich gebracht haben.

Wieso machst du smart lächerlich? Immerhin verfügt er über persönliche Erfahrung. Klar muss es nicht immer so ausgehen. Viele leben sicher recht zufrieden damit.
Doch es gibt halt auch andere Fälle.
Du hast Recht, wenn du sagst, dass jede OP Risiken birgt.
Nur solltest du auch unterscheiden, ob eine OP nun medizinisch notwendig ist oder nicht.

Und eine sehr große Anzahl von Beschneidungen hätte sich erübrigt, wenn man einfach noch etwas gewartet hätte.

Sieht besser aus
Legst du deinem Sohn in 10 Jahren auch noch die Klamotten raus, weil du den besseren Geschmack hast??

Wie egozentrisch kann man sein

Danke für Deinen Beitrag Kiwi!
merkst Du was? Orchidee meint sicher, Du und ich wären der selbe user!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen