Home / Forum / Mein Baby / Hat jemand Erfahrungen mit dem EVAP?

Hat jemand Erfahrungen mit dem EVAP?

6. Mai 2010 um 22:36

Hallöle zusammen!

Mein Mann und ich möchten über den EVAP (Evangelischer Verein für Adoptions- und
Pflegekindervermittlung Rheinland e. V.) ein Kind adoptieren. Hat hier jemand vieleicht schon ein Kind über den Verein adoptiert? Ich hab zwar auf der Vereins-Homepage viele Infos über die Arbeit des Vereins und den Ablauf der Adoption gefunden und wir fahren am 17.05. zu einer Info-Veranstaltung, es wäre aber toll, wenn ich mich schon vorher mal mit jemandem austauschen könnte.

Danke und liebe Grüße ^^

Mehr lesen

26. Oktober 2011 um 14:05

Erfahrung mit EVAP
Hallo,
nach einer unbeschreiblichen Suche im I-Net bin ich über Ihren Beitrag gestolpert. Mein Mann und ich haben Montag, den 31.10.2011, einen Termin bei EVAP. Wie haben Sie sich damals entschieden? Haben Sie weiter gemacht?
Fühlten Sie sich gut aufgehoben? Vielen Dank bereits im Voraus für eine hoffentlich positive Antwort. ICH BRAUCHE DRINGLICHST EINEN LICHTBLICK!!!!!
LG
Racingrabbit11

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2011 um 13:13

Hi
Da seh ich mal, wie lange ich nicht mehr hier im Forum war, hab Deinen Beitrag eben erst gesehen ^^

Wir haben uns mittlerweile für AdA entschieden und sind gerade dabei ein Kind aus Tschechien zu adoptieren. Da mein Mann doppelte Staatsangehörigkeit (deutsch/tschechisch) hat, dachten wir uns, dass das naheliegender wäre. Der Sozialbericht ist fast fertig und wir haben letzte Woche das go zum Unterlagen sammeln bekommen.

Wie alt seid ihr beide denn, wenn ich fragen darf? Ich bin 29, mein Mann ist 32 Jahre alt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2011 um 14:06
In Antwort auf jerri_11935485

Hi
Da seh ich mal, wie lange ich nicht mehr hier im Forum war, hab Deinen Beitrag eben erst gesehen ^^

Wir haben uns mittlerweile für AdA entschieden und sind gerade dabei ein Kind aus Tschechien zu adoptieren. Da mein Mann doppelte Staatsangehörigkeit (deutsch/tschechisch) hat, dachten wir uns, dass das naheliegender wäre. Der Sozialbericht ist fast fertig und wir haben letzte Woche das go zum Unterlagen sammeln bekommen.

Wie alt seid ihr beide denn, wenn ich fragen darf? Ich bin 29, mein Mann ist 32 Jahre alt.

Auslandsadoption
Hallo,
erstmal vielen lieben Dank für die Antwort. Wir interessieren uns für ein afrikanisches Kind. Mein Mann und ich haben uns in diesen Kontinent in unseren Flitterwochen verliebt und können uns irgendwie gar kein anderes Kind vorstellen. Ohne viele Worte haben wir uns beide für eine afrikanische Adoption entschieden. Mein Mann ist noch 40 und ich bin noch 36. Unser Meeting bei der EVAP war entgegen meiner Befürchtungen sehr offen und ehrlich. Wir stehen zwar erst am Anfang, wir wissen jedoch, dass das ganze noch dauern wird, aber wir haben gelernt geduldig zu warten.

LG
-Racingrabbit11-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Dezember 2011 um 19:29
In Antwort auf alvena_12505943

Auslandsadoption
Hallo,
erstmal vielen lieben Dank für die Antwort. Wir interessieren uns für ein afrikanisches Kind. Mein Mann und ich haben uns in diesen Kontinent in unseren Flitterwochen verliebt und können uns irgendwie gar kein anderes Kind vorstellen. Ohne viele Worte haben wir uns beide für eine afrikanische Adoption entschieden. Mein Mann ist noch 40 und ich bin noch 36. Unser Meeting bei der EVAP war entgegen meiner Befürchtungen sehr offen und ehrlich. Wir stehen zwar erst am Anfang, wir wissen jedoch, dass das ganze noch dauern wird, aber wir haben gelernt geduldig zu warten.

LG
-Racingrabbit11-

Na dann...
....drück ich Euch die Daumen ^^ habt Ihr Euch schon entschieden, aus welchem afrikanischen Land ihr adoptieren wollt? Wir hatte damals bei EVAP noch Äthiopien im Auge. Südafrika wäre für uns nix gewesen, wer kann es sich schon leisten 7 Monate im Land zu bleiben......
Ich habe auch immer gedacht, für eine Adoption kommt für mich nur Afrika in Frage, da mich auch eine tiefe Liebe zu dem Kontinent verbindet. Tschechien war dann auch eher eine Kopfentscheidung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 20:38
In Antwort auf jerri_11935485

Na dann...
....drück ich Euch die Daumen ^^ habt Ihr Euch schon entschieden, aus welchem afrikanischen Land ihr adoptieren wollt? Wir hatte damals bei EVAP noch Äthiopien im Auge. Südafrika wäre für uns nix gewesen, wer kann es sich schon leisten 7 Monate im Land zu bleiben......
Ich habe auch immer gedacht, für eine Adoption kommt für mich nur Afrika in Frage, da mich auch eine tiefe Liebe zu dem Kontinent verbindet. Tschechien war dann auch eher eine Kopfentscheidung.

Hu, hu...
wir haben uns für Südafrika entschieden. Ein Aufenthalt von 7 Monaten ist aber nicht erforderlich. Nur 3 Wochen. 8 Monate Aufenthalt ist in Kenia erforderlich. Und da gebe ich dir Recht, das macht kein Arbeitgeber mit. Äthiopien wäre unsere zweite Wahl. Die endgültige Entscheidung werden wir gemeinsam mit EVAP kurz vor den "Auslandsschritten" entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2011 um 23:01
In Antwort auf alvena_12505943

Hu, hu...
wir haben uns für Südafrika entschieden. Ein Aufenthalt von 7 Monaten ist aber nicht erforderlich. Nur 3 Wochen. 8 Monate Aufenthalt ist in Kenia erforderlich. Und da gebe ich dir Recht, das macht kein Arbeitgeber mit. Äthiopien wäre unsere zweite Wahl. Die endgültige Entscheidung werden wir gemeinsam mit EVAP kurz vor den "Auslandsschritten" entscheiden.

Achso...
...dann hab ich die Länder grad durcheinander gebracht. Ist ja auch schon etwas länger her

Habt Ihr Euren Sozialbericht schon? Unserer ist ja wie gesagt gerade in der Fertigstellung. Das er positiv ausfällt, wissen wir aber, sonst würden wir die restlichen Papiere nicht zusammen stellen. Die Zeit, bis das psychologische Gutachten fertig war, fanden wir bis jetzt am Nerven aufreibensten. Immer so die Gedanken:" Hat die (wir hatten eine Psychologin) das jetzt auch so verstanden, wir ich das gemeint hab, oder hält die mich jetzt für einen Psychopath...." das war schon heftig., obwohl sie total nett war. Für Tschechien mußten wir einen sogenannten MMPI-Test bei der Psychologin absolvieren. Das ist ein schriftlicher Test mit richtig/falsch Aussagen. Fanden wir total unsinnig, weil man bei diesem Test wirklich ALLES in die Antworten reininterpretieren kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 9:15
In Antwort auf jerri_11935485

Achso...
...dann hab ich die Länder grad durcheinander gebracht. Ist ja auch schon etwas länger her

Habt Ihr Euren Sozialbericht schon? Unserer ist ja wie gesagt gerade in der Fertigstellung. Das er positiv ausfällt, wissen wir aber, sonst würden wir die restlichen Papiere nicht zusammen stellen. Die Zeit, bis das psychologische Gutachten fertig war, fanden wir bis jetzt am Nerven aufreibensten. Immer so die Gedanken:" Hat die (wir hatten eine Psychologin) das jetzt auch so verstanden, wir ich das gemeint hab, oder hält die mich jetzt für einen Psychopath...." das war schon heftig., obwohl sie total nett war. Für Tschechien mußten wir einen sogenannten MMPI-Test bei der Psychologin absolvieren. Das ist ein schriftlicher Test mit richtig/falsch Aussagen. Fanden wir total unsinnig, weil man bei diesem Test wirklich ALLES in die Antworten reininterpretieren kann

Ganz am Anfang
... stehen wir noch. Wir befinden uns quasi erst in den Startlöchern. Also sind wir absolute "Anfänger" und für jeden Tip und jede Erzählung dankbar, da wir eigentlich überhaupt keine Ahnung haben, was uns erwartet. Wir versuchen gerade mit dem Jugendamt einen gemeinsamen Termin für den ersten Hausbesuch zu bekommen. Scheint aber gar nicht so einfach zu sein. Aber wir sind geduldig und lassen ja "fast" alles mit uns machen. Es ist schon ein komisches Gefühl, auf fremde Menschen und ihre Meinung angewiesen zu sein. Das ist nicht immer ganz einfach...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2011 um 10:27
In Antwort auf alvena_12505943

Ganz am Anfang
... stehen wir noch. Wir befinden uns quasi erst in den Startlöchern. Also sind wir absolute "Anfänger" und für jeden Tip und jede Erzählung dankbar, da wir eigentlich überhaupt keine Ahnung haben, was uns erwartet. Wir versuchen gerade mit dem Jugendamt einen gemeinsamen Termin für den ersten Hausbesuch zu bekommen. Scheint aber gar nicht so einfach zu sein. Aber wir sind geduldig und lassen ja "fast" alles mit uns machen. Es ist schon ein komisches Gefühl, auf fremde Menschen und ihre Meinung angewiesen zu sein. Das ist nicht immer ganz einfach...

Das Gefühl
kenne ich nur zu gut. Ich hab bei meinem Mann mehr als einmal geklagt, warum wir das alles über uns ergehen lassen müßen. Eigentlich wird man als Adoptiv-Bewerber ja erstmal schief angeguckt, so kam/kommt uns es vor. So nach dem Motto:" So? SIE wollen ein Kind?! Warum? Erklären SIE sich erstmal!" Ist jetzt etwas übertrieben von mir dargestellt, aber vieleicht verstehst Du, was ich meine. Man denkt sich, was soll das'? Bekäme ich jetzt auf "normalem" Weg mein Kind, würde es keine Sau interessieren. Ich weiß, ich weiß, das dient alles nur dem Wohl der Kinder und ist ja eigentlich auch richtig, aber trotzdem.......und immer der Gedanke, hoffentlich gefällt ihr meine Nase, wenn nicht.....naja......
Wir sind sehr froh, wir konnten den Sozialbericht direkt bei AdA von unserer Betreuerin machen lassen. So mußten wir unseren "Seelen-Striptease" nur vor ihr und der Psychologin und nicht auch noch von jemandem vom Jugendamt machen. Ich glaube, EVAP macht das nur in Ausnahmefällen, gell?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 9:27
In Antwort auf jerri_11935485

Das Gefühl
kenne ich nur zu gut. Ich hab bei meinem Mann mehr als einmal geklagt, warum wir das alles über uns ergehen lassen müßen. Eigentlich wird man als Adoptiv-Bewerber ja erstmal schief angeguckt, so kam/kommt uns es vor. So nach dem Motto:" So? SIE wollen ein Kind?! Warum? Erklären SIE sich erstmal!" Ist jetzt etwas übertrieben von mir dargestellt, aber vieleicht verstehst Du, was ich meine. Man denkt sich, was soll das'? Bekäme ich jetzt auf "normalem" Weg mein Kind, würde es keine Sau interessieren. Ich weiß, ich weiß, das dient alles nur dem Wohl der Kinder und ist ja eigentlich auch richtig, aber trotzdem.......und immer der Gedanke, hoffentlich gefällt ihr meine Nase, wenn nicht.....naja......
Wir sind sehr froh, wir konnten den Sozialbericht direkt bei AdA von unserer Betreuerin machen lassen. So mußten wir unseren "Seelen-Striptease" nur vor ihr und der Psychologin und nicht auch noch von jemandem vom Jugendamt machen. Ich glaube, EVAP macht das nur in Ausnahmefällen, gell?

Richtig
...bei uns wird es gemacht...Freude, Freude, Freude. Das JA, in Form eines "netten" Mannes, kommt nächste Woche zu uns. Bereits im Vorfeld hatten wir kurzen persönlichen Kontakt und schon ein paar Mal telefonisch. Deine Beschreibung ist seeeeehr treffend. "Wieso wollen sie ein Kind, Warum klappt es nicht anders, Sind sie sicher,..."
Da man uns bereits mehrfach gewarnt hat, dass man sich damit ausseinandersetzen muss, evtl. kein Kind zu bekommen, versuche ich ruhig zu bleiben. Als so eine Art Übung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2011 um 10:43
In Antwort auf alvena_12505943

Richtig
...bei uns wird es gemacht...Freude, Freude, Freude. Das JA, in Form eines "netten" Mannes, kommt nächste Woche zu uns. Bereits im Vorfeld hatten wir kurzen persönlichen Kontakt und schon ein paar Mal telefonisch. Deine Beschreibung ist seeeeehr treffend. "Wieso wollen sie ein Kind, Warum klappt es nicht anders, Sind sie sicher,..."
Da man uns bereits mehrfach gewarnt hat, dass man sich damit ausseinandersetzen muss, evtl. kein Kind zu bekommen, versuche ich ruhig zu bleiben. Als so eine Art Übung

Ja super!
Das ging dann aber schnell, das freut mich für Euch ^^ Mach Dir nicht einen zu großen Kopf. Verhaltet Euch ganz normal. Denkt immer dran das der gute Mann keinen Grund hat, Euch prinzipiel abzulehnen. Der WILL ja, das ein Kind bei Euch ein gutes Zuhause kriegt ^^ Habt ihr schon den Ratgeber Auslandsadoption? Das Buch ist für mich die beste Vorbereitung auf die Gespräche mit Betreuerin und Psychologin gewesen. Ich kann es Dir echt nur empfehlen. Aber ein Tip: Net zu viel Bücher lesen "^^ Das hat die Psychologin damals zu mir gesagt. Sonst macht man sich ZUVIEL Gedanken. Ist so ungefähr, wie mit den Packungsbeilagen bei Medikamenten. Vorher ging es Dir noch ganz gut, nachdem Du das Ding gelesen hast, ist Dir erst richtig schlecht XD Klar, man soll sich bewußt sein, was es bedeuten kann ein Adoptivkind aufzunehmen, aber ob das was in den ganzen Büchern steht dann auf Euer Kind zutrifft, weiß man nicht, kann zwar, muß aber nicht. Du weißt ja z.B. auch, das rauchen Krebs erregend sein kann, aber deswegen rennst Du nicht schreiend davon, nur weil sich an der Bushaltestelle jemand neben Dir eine ansteckt. Hat die Psychologin damals zu mir gesagt XD Macht Euch am besten vorher schonmal eine Liste mit Fragen, die Ihr dem Mann stellen wollt, sonst vergisst man vor lauter Aufregung die Hälfte. Ich sprech da aus Erfahrung ^^ Und viel Spaß beim Wohnung wienern. Man kriegt ja immer gesagt, och, übertreiben müßt ihr da nicht......muß nicht alles überperfekt sein.......ganz ehrlich? Ich bin vor dem ersten Hausbesuch fast ausgetickt XD So geputzt wie damals hab ich vorher noch nie und hinterher nie wieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2011 um 23:22
In Antwort auf jerri_11935485

Ja super!
Das ging dann aber schnell, das freut mich für Euch ^^ Mach Dir nicht einen zu großen Kopf. Verhaltet Euch ganz normal. Denkt immer dran das der gute Mann keinen Grund hat, Euch prinzipiel abzulehnen. Der WILL ja, das ein Kind bei Euch ein gutes Zuhause kriegt ^^ Habt ihr schon den Ratgeber Auslandsadoption? Das Buch ist für mich die beste Vorbereitung auf die Gespräche mit Betreuerin und Psychologin gewesen. Ich kann es Dir echt nur empfehlen. Aber ein Tip: Net zu viel Bücher lesen "^^ Das hat die Psychologin damals zu mir gesagt. Sonst macht man sich ZUVIEL Gedanken. Ist so ungefähr, wie mit den Packungsbeilagen bei Medikamenten. Vorher ging es Dir noch ganz gut, nachdem Du das Ding gelesen hast, ist Dir erst richtig schlecht XD Klar, man soll sich bewußt sein, was es bedeuten kann ein Adoptivkind aufzunehmen, aber ob das was in den ganzen Büchern steht dann auf Euer Kind zutrifft, weiß man nicht, kann zwar, muß aber nicht. Du weißt ja z.B. auch, das rauchen Krebs erregend sein kann, aber deswegen rennst Du nicht schreiend davon, nur weil sich an der Bushaltestelle jemand neben Dir eine ansteckt. Hat die Psychologin damals zu mir gesagt XD Macht Euch am besten vorher schonmal eine Liste mit Fragen, die Ihr dem Mann stellen wollt, sonst vergisst man vor lauter Aufregung die Hälfte. Ich sprech da aus Erfahrung ^^ Und viel Spaß beim Wohnung wienern. Man kriegt ja immer gesagt, och, übertreiben müßt ihr da nicht......muß nicht alles überperfekt sein.......ganz ehrlich? Ich bin vor dem ersten Hausbesuch fast ausgetickt XD So geputzt wie damals hab ich vorher noch nie und hinterher nie wieder.

Zu Spät
Die Wohnung glänzt zum Teil schon so, dass es blendet und morgen wollte ich eigentlich weiter machen. Vielleicht werde ich jetzt doch mal einen Gang runterschalten
Wir haben genau das Buch, was du erwähntest. Ist zurzeit so eine Art Bibel für mich.
Aber du hast sicher recht. Wir hatten uns am Anfang ziemlich da herein gesteigert. Ich wollte schon das Kinderzimmer renovieren und einrichten. Aber dann kam die Erkenntnis, dass wir 1. gar nicht wissen, ob wir ein Kleinkind oder ein Baby bekommen, 2. ob es vielleicht Geschwister werden könnten ( wäre echt schön) und 3. ob es überhaupt klappt. Also habe ich es mit dem Zimmer gelassen und fahre zurzeit im 6. Gang durch das Verfahren. Schön easy!!! Da ist man gleich viel entspannter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2011 um 1:33
In Antwort auf alvena_12505943

Zu Spät
Die Wohnung glänzt zum Teil schon so, dass es blendet und morgen wollte ich eigentlich weiter machen. Vielleicht werde ich jetzt doch mal einen Gang runterschalten
Wir haben genau das Buch, was du erwähntest. Ist zurzeit so eine Art Bibel für mich.
Aber du hast sicher recht. Wir hatten uns am Anfang ziemlich da herein gesteigert. Ich wollte schon das Kinderzimmer renovieren und einrichten. Aber dann kam die Erkenntnis, dass wir 1. gar nicht wissen, ob wir ein Kleinkind oder ein Baby bekommen, 2. ob es vielleicht Geschwister werden könnten ( wäre echt schön) und 3. ob es überhaupt klappt. Also habe ich es mit dem Zimmer gelassen und fahre zurzeit im 6. Gang durch das Verfahren. Schön easy!!! Da ist man gleich viel entspannter

Ich kann Dich beruhigen
.....der Mann vom Jugendamt wird sich KEINE weißen Handschuhe anziehen und nach den kleinsten Stäubchen gucken. Aber naja, wen er aber könnte, wenn er wollte, sieht vieleicht besser aus, hab ich damals gedacht (bzw. die Frau von AdA)

Jaha, das Kinderzimmer. Ich muß mich da auch bitterbös zurück halten. Nicht, weil es nichts werden könnte, da haben wir von AdA die Angst genommen bekommen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Wir waren auch schon bei einem bekannten, schwedischen Möbelhaus, das ja viele Kindermöbel im Angebot hat, die recht geschlechtsneutral sind. Aber ich möchte die nächsten vieleicht 2 - 3 Jahre nicht in ein leeres, fertiges Kinderzimmer gucken. Ich hab mir aber erlaubt meinen Nestbautrieb wenigstens ein klein wenig zu befriedigen und hab ein paar hübsche Kindergardinen aufgehängt

Wir haben uns ganz bewußt erstmal gegen Geschwister entschieden. Im Hinblick auf die Probleme, die unser Kind vieleicht mitbringt, wollen wir uns im Fall der Fälle ganz auf den kleinen Wurm konzentrieren können. Ich hab da zuviel bedenken, den Bedürfnissen von einem davon oder beiden Kindern dann nicht gerecht werden zu können. Wir wollten immer mindestens zwei Kinder haben, aber lieber nicht sofort auf einmal. Eine Freundin von mir meinte darüber mit mir diskutieren zu müßen, dass wenn ich jetzt schwanger wäre und Zwillinge bekäme, ich ja auch mit Zweien fertig werden müßte. Richtig, hab ich ihr dann gesagt, ABER ich werde nicht schwanger und werde auch nie Zwillinge haben. PUNKT. Ich adoptiere. Das heißt mein Kind kommt mit seinen eigenen Wurzeln, seiner eigenen Geschichte, von der ich vieleicht nichts, oder nur sehr wenig erfahren werde. Damit muß nicht nur ich klar kommen, sondern mein Kind auch. Mein Kind, soll sich bei mir sicher, geborgen und wohl fühlen, dass kann es aber auch nur, wenn ich mich auch wohl fühle. Und bei dem Gedanken daran gleich zwei Kinder aufzunehmen, fühle ich mich unwohl. Also lasse ich es. Versteh mich jetzt nicht falsch! Ich will Dir auf keinen Fall ausreden, Geschwister aufzunehmen, ich gebe Dir nur den Rat, dass mit Deinem Mann zu besprechen und genau zu überdenken. Fühlt ihr Euch wirklich in der Lage gleich mit Zweien fertig zu werden, oder spielt vieleicht, wenn auch nur unbewußt, der Gedanke mit, wenn wir sagen, wir nehmen zwei, geht es schneller? Oder vieleicht sind es auch Überlegungen aus Kostengründen. STOP! Bitte jetzt nicht fressen! Ich erkläre erst was ich meine: Bei AdA bezahlen wir für die Vermittlung von Geschwistern gerade mal 1000 an Gebühren mehr, als für die Vermittlung eines Einzelkindes (klingt das in Deinen Ohren nicht auch eigentlich schrecklich? Als ich das zum ersten Mal hörte, kam ich mir vor wie im Supermarkt. "Nehmen Sie gleich Zwei und sie bekommen das Zweite für nur EINEN Euro mehr!!!" *brrrr*). Wir sind keine Millionäre, der Gedanke war da. Besonders, weil wir ja eh zwei Kinder haben möchten. Ich möchte Euch nur ans Herz legen, sprecht darüber offen und ehrlich. Sprecht auch mit dem EVAP darüber.

Jetzt noch kurz zum Thema Entspannung:
Sorry Du.........., des wird net lang halten XD Bei mir wechseln sich die Phasen zwischen Spannung und Entspannung Tagesform abhängig ab. Mir hilft momentan sehr gut, dass ich ein altes Hobby von mir wiederbelebt habe: Malen nach Zahlen ^^ Mein Mann und ich konzentrieren uns auch momentan sehr auf unsere Beziehung und genießen die letzten Monate/Jahre als kinderloses Paar. Gerade weil besonders die letzten 2 Jahre seid meiner Diagnose sehr belastend waren, geniesen wir die momentane Ruhe sehr und halten uns ganz bewußt Störfaktoren weg. Du hättest mal das Gesicht meiner Mutter sehen sollen, als ich ihr mitgeteilt hab, dass dieses Jahr an Weihnachten NICHT von mir gekocht wird (ist in den letzten Jahren zu einer ungewollten Tradition geworden), sondern wir die ganze Bagage ins Restaurant einladen. Wir feiern auch zum ersten Mal in 7 Jahren Beziehung Silvester allein. Sonst hatte ich immer die Bude voll (obwohl wir nie jemanden eingeladen hatten, bescheuert, oder?). Nächstes Jahr gehts zwei gepflegte Wochen nach Teneriffa! Da wollten wir schon immer mal hin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2011 um 23:07
In Antwort auf jerri_11935485

Ich kann Dich beruhigen
.....der Mann vom Jugendamt wird sich KEINE weißen Handschuhe anziehen und nach den kleinsten Stäubchen gucken. Aber naja, wen er aber könnte, wenn er wollte, sieht vieleicht besser aus, hab ich damals gedacht (bzw. die Frau von AdA)

Jaha, das Kinderzimmer. Ich muß mich da auch bitterbös zurück halten. Nicht, weil es nichts werden könnte, da haben wir von AdA die Angst genommen bekommen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Wir waren auch schon bei einem bekannten, schwedischen Möbelhaus, das ja viele Kindermöbel im Angebot hat, die recht geschlechtsneutral sind. Aber ich möchte die nächsten vieleicht 2 - 3 Jahre nicht in ein leeres, fertiges Kinderzimmer gucken. Ich hab mir aber erlaubt meinen Nestbautrieb wenigstens ein klein wenig zu befriedigen und hab ein paar hübsche Kindergardinen aufgehängt

Wir haben uns ganz bewußt erstmal gegen Geschwister entschieden. Im Hinblick auf die Probleme, die unser Kind vieleicht mitbringt, wollen wir uns im Fall der Fälle ganz auf den kleinen Wurm konzentrieren können. Ich hab da zuviel bedenken, den Bedürfnissen von einem davon oder beiden Kindern dann nicht gerecht werden zu können. Wir wollten immer mindestens zwei Kinder haben, aber lieber nicht sofort auf einmal. Eine Freundin von mir meinte darüber mit mir diskutieren zu müßen, dass wenn ich jetzt schwanger wäre und Zwillinge bekäme, ich ja auch mit Zweien fertig werden müßte. Richtig, hab ich ihr dann gesagt, ABER ich werde nicht schwanger und werde auch nie Zwillinge haben. PUNKT. Ich adoptiere. Das heißt mein Kind kommt mit seinen eigenen Wurzeln, seiner eigenen Geschichte, von der ich vieleicht nichts, oder nur sehr wenig erfahren werde. Damit muß nicht nur ich klar kommen, sondern mein Kind auch. Mein Kind, soll sich bei mir sicher, geborgen und wohl fühlen, dass kann es aber auch nur, wenn ich mich auch wohl fühle. Und bei dem Gedanken daran gleich zwei Kinder aufzunehmen, fühle ich mich unwohl. Also lasse ich es. Versteh mich jetzt nicht falsch! Ich will Dir auf keinen Fall ausreden, Geschwister aufzunehmen, ich gebe Dir nur den Rat, dass mit Deinem Mann zu besprechen und genau zu überdenken. Fühlt ihr Euch wirklich in der Lage gleich mit Zweien fertig zu werden, oder spielt vieleicht, wenn auch nur unbewußt, der Gedanke mit, wenn wir sagen, wir nehmen zwei, geht es schneller? Oder vieleicht sind es auch Überlegungen aus Kostengründen. STOP! Bitte jetzt nicht fressen! Ich erkläre erst was ich meine: Bei AdA bezahlen wir für die Vermittlung von Geschwistern gerade mal 1000 an Gebühren mehr, als für die Vermittlung eines Einzelkindes (klingt das in Deinen Ohren nicht auch eigentlich schrecklich? Als ich das zum ersten Mal hörte, kam ich mir vor wie im Supermarkt. "Nehmen Sie gleich Zwei und sie bekommen das Zweite für nur EINEN Euro mehr!!!" *brrrr*). Wir sind keine Millionäre, der Gedanke war da. Besonders, weil wir ja eh zwei Kinder haben möchten. Ich möchte Euch nur ans Herz legen, sprecht darüber offen und ehrlich. Sprecht auch mit dem EVAP darüber.

Jetzt noch kurz zum Thema Entspannung:
Sorry Du.........., des wird net lang halten XD Bei mir wechseln sich die Phasen zwischen Spannung und Entspannung Tagesform abhängig ab. Mir hilft momentan sehr gut, dass ich ein altes Hobby von mir wiederbelebt habe: Malen nach Zahlen ^^ Mein Mann und ich konzentrieren uns auch momentan sehr auf unsere Beziehung und genießen die letzten Monate/Jahre als kinderloses Paar. Gerade weil besonders die letzten 2 Jahre seid meiner Diagnose sehr belastend waren, geniesen wir die momentane Ruhe sehr und halten uns ganz bewußt Störfaktoren weg. Du hättest mal das Gesicht meiner Mutter sehen sollen, als ich ihr mitgeteilt hab, dass dieses Jahr an Weihnachten NICHT von mir gekocht wird (ist in den letzten Jahren zu einer ungewollten Tradition geworden), sondern wir die ganze Bagage ins Restaurant einladen. Wir feiern auch zum ersten Mal in 7 Jahren Beziehung Silvester allein. Sonst hatte ich immer die Bude voll (obwohl wir nie jemanden eingeladen hatten, bescheuert, oder?). Nächstes Jahr gehts zwei gepflegte Wochen nach Teneriffa! Da wollten wir schon immer mal hin

Keine Sorge
...deine Worte sind nicht negativ bei mir angekommen.
Wir haben uns für Geschwister aus eigentlich einem einzigen Grund entschieden: Wenn unserem Knopf ( so nennen wir unseren zurzeit noch geschlechtlosen Zögling) schon seinen Heimatwurzel entreißen, möchten wir dem Schicksal die Chance geben, evlt. mit einem Geschwisterchen einen kleinen Teil der Familie zusammen zu lassen. Ich denke, dass eine vertraute Person (in Form eines Geschwisterchen) einen Teil der Ängste nehmen könnte. Wir wissen, dass es schwer werden kann, aber wir haben in den letzten 10 Jahren soviel durchgestanden ("Glück" ist bei uns ein Fremdwort), dass wir mittlerweile es aufgegeben haben, vor Problemem wegzulaufen. Wir stellen uns lieber den Problemen und bekämpfen sie. Aus finanziellen Gründen oder das unsere Chancen so steigen könnten hat es wirklich gar nichts zu tun.
Ich weiß, dass eine geschwisterliche Bindung eine gute Grundlage für eine stabile Familie ist.

Morgen ist es soweit. Der erste Hausbesuch steht an. Das Haus ist sauber, aber morgen gibts noch ein wenig Feintuning

Nächstes Jahr würden wir gerne nach Schweden und mit dem Auto Schweden selbst erkunden wollen. Aber da in den letzten Urlauben bei uns immer etwas schief gegangen ist, plane ich noch nichts festes und versuche bei meinem Mann gerade "Spontan-Urlaub" durchzuboxen.
Hier eine kurze Übersicht der Endergebnisse unserer letzten Urlaube:
Letzter Skiurlaub : Ich habe mir im linken Knie ein Kreuzbandriss zugezogen
Vorletzter Urlaub: Mein Mann hat sich die Achilissehne gerissen
Davor der Urlaub wurden wir unserer Kamera beraubt (es waren unsere Flitterwochen)
Davor hat am Anfang unseres Urlaubs mein Mann sich einen Hexenschuss zugezogen und von 14 Tagen Urlaub 12 Tage im Bett und auf der Couch verbracht.

Soll ich weiter machen ???

Jetzt habe ich Angst dass uns in Schweden ein Elch auf`s Korn nimmt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2011 um 9:48
In Antwort auf alvena_12505943

Keine Sorge
...deine Worte sind nicht negativ bei mir angekommen.
Wir haben uns für Geschwister aus eigentlich einem einzigen Grund entschieden: Wenn unserem Knopf ( so nennen wir unseren zurzeit noch geschlechtlosen Zögling) schon seinen Heimatwurzel entreißen, möchten wir dem Schicksal die Chance geben, evlt. mit einem Geschwisterchen einen kleinen Teil der Familie zusammen zu lassen. Ich denke, dass eine vertraute Person (in Form eines Geschwisterchen) einen Teil der Ängste nehmen könnte. Wir wissen, dass es schwer werden kann, aber wir haben in den letzten 10 Jahren soviel durchgestanden ("Glück" ist bei uns ein Fremdwort), dass wir mittlerweile es aufgegeben haben, vor Problemem wegzulaufen. Wir stellen uns lieber den Problemen und bekämpfen sie. Aus finanziellen Gründen oder das unsere Chancen so steigen könnten hat es wirklich gar nichts zu tun.
Ich weiß, dass eine geschwisterliche Bindung eine gute Grundlage für eine stabile Familie ist.

Morgen ist es soweit. Der erste Hausbesuch steht an. Das Haus ist sauber, aber morgen gibts noch ein wenig Feintuning

Nächstes Jahr würden wir gerne nach Schweden und mit dem Auto Schweden selbst erkunden wollen. Aber da in den letzten Urlauben bei uns immer etwas schief gegangen ist, plane ich noch nichts festes und versuche bei meinem Mann gerade "Spontan-Urlaub" durchzuboxen.
Hier eine kurze Übersicht der Endergebnisse unserer letzten Urlaube:
Letzter Skiurlaub : Ich habe mir im linken Knie ein Kreuzbandriss zugezogen
Vorletzter Urlaub: Mein Mann hat sich die Achilissehne gerissen
Davor der Urlaub wurden wir unserer Kamera beraubt (es waren unsere Flitterwochen)
Davor hat am Anfang unseres Urlaubs mein Mann sich einen Hexenschuss zugezogen und von 14 Tagen Urlaub 12 Tage im Bett und auf der Couch verbracht.

Soll ich weiter machen ???

Jetzt habe ich Angst dass uns in Schweden ein Elch auf`s Korn nimmt

Huhu!
Und, wie isses gelaufen. Von der Uhrzeit her isses zwar eigentlich noch zu früh zu fragen, aber bis Du dashier liest, denk ich mal, dass der Besuch gelaufen ist Ich werd für Euch grad ganz hibbelig, ich weiß noch zu gut wie aufgeregt ich damals war
Ich finde es sehr schön jemanden zu haben mit dem ich mich austauschen kann. Ich bekomme zwar viel Unterstützung und meine beste Freundin versucht immer ein offenes Ohr für mich und meine Befürchtungen und Ängste zu haben, aber man merkt doch, dass wir in unserem näheren Umfeld die einzigen sind, die ein Kind adoptieren/ adoptiert haben.
Nur ein Beispiel: Letzten Freitag kam ein Brief von unserem Heizungsbauer und ich dachte, ich müße mich übergeben Der hat vergessen uns Leistungen aus 2008 zu berechnen (damals haben wir gerade unser Haus gekauft, waren mitten im Umbau und mußten eigentlich ständig Rechnungen bezahlen, meinst Du da wäre mir einer aufgefallen, der fehlt?). Kapp 2000 will er haben. Das sind dreiviertel der AdA Gebühren, die jetzt im Januar fällig werden, wenn die Unterlagen nach Tschechien gehen und momentan fast unsere ganzen Ersparnisse. Wir haben zwar noch etwas, aber das liegt fest und wir kommen erst nächstes Jahr dran. Ich hatte dieses Wochenende solche Angst, dass jetzt etwas mit der Adoption schief läuft, falls wir die Gebühren nicht sofort ganz bezahlen können, oder dass irgendwo, an irgendeiner Stelle dann jemand denken könnte, wir könnten uns es nicht leisten ein Kind aufzunehmen..... Ich war fertig mit den Nerven. Mein Mann arbeitet bei HP und verdient dort überdurchschnittlich gut, ich bin zwar Hausfrau, bessere unsere Haushaltskasse aber mit Tiersitter Jobs auf. Von Geldnöten sind wir normalerweise (und das kann ich guten Gewissens sagen), mehr als weit entfernt. Aber der Hauskauf hat damals unsere flüssigen Ersparnisse fast komplett aufgefressen. Wir können uns zwar die ganzen Gebühren für die Adoption leisten, sonst hätten wir dieses Jahr nich damit angefangen, aber auf sowas waren wir jetzt überhaupt nicht vorbereitet. Und keiner unserer Freunde hat unsere Ängste verstanden! "Och Gottchen, dann gehen die Unterlagen halt später nach Tschechien.", "Und? Könnt ihr nicht aussetzen, oder Ratenzahlung machen?", "Mein Gott, stell Dich doch net so an! Was soll das denn mit der Adoption zu tun haben?!", keiner hat es verstanden. Wir haben jahrelang auf die Adoption hingearbeitet und jetzt, wo alles fast fertig und perfekt ist, der Gedanke dass nochwas schief geht.....Sorry, dass ist momentan zuviel für meine Nerven.
Für uns ist Glück auch lange Zeit nur ein Fremdwort gewesen, dessen Bedeutung wir im Duden nachlesen mußten Meine Unfruchtbarkeit war da nur noch das I-Tüpfelchen. Und jetzt, wo es nach Jahren endlich anfängt bei uns gut zu laufen, DAS!
Aber wir haben jetzt doch Gott sei Dank einen guten Weg gefunden die Rechnung zu bezahlen, ohne in irgendwelche Pressalien zu kommen, aber das Wochenende war purer Horror.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2011 um 19:04
In Antwort auf jerri_11935485

Huhu!
Und, wie isses gelaufen. Von der Uhrzeit her isses zwar eigentlich noch zu früh zu fragen, aber bis Du dashier liest, denk ich mal, dass der Besuch gelaufen ist Ich werd für Euch grad ganz hibbelig, ich weiß noch zu gut wie aufgeregt ich damals war
Ich finde es sehr schön jemanden zu haben mit dem ich mich austauschen kann. Ich bekomme zwar viel Unterstützung und meine beste Freundin versucht immer ein offenes Ohr für mich und meine Befürchtungen und Ängste zu haben, aber man merkt doch, dass wir in unserem näheren Umfeld die einzigen sind, die ein Kind adoptieren/ adoptiert haben.
Nur ein Beispiel: Letzten Freitag kam ein Brief von unserem Heizungsbauer und ich dachte, ich müße mich übergeben Der hat vergessen uns Leistungen aus 2008 zu berechnen (damals haben wir gerade unser Haus gekauft, waren mitten im Umbau und mußten eigentlich ständig Rechnungen bezahlen, meinst Du da wäre mir einer aufgefallen, der fehlt?). Kapp 2000 will er haben. Das sind dreiviertel der AdA Gebühren, die jetzt im Januar fällig werden, wenn die Unterlagen nach Tschechien gehen und momentan fast unsere ganzen Ersparnisse. Wir haben zwar noch etwas, aber das liegt fest und wir kommen erst nächstes Jahr dran. Ich hatte dieses Wochenende solche Angst, dass jetzt etwas mit der Adoption schief läuft, falls wir die Gebühren nicht sofort ganz bezahlen können, oder dass irgendwo, an irgendeiner Stelle dann jemand denken könnte, wir könnten uns es nicht leisten ein Kind aufzunehmen..... Ich war fertig mit den Nerven. Mein Mann arbeitet bei HP und verdient dort überdurchschnittlich gut, ich bin zwar Hausfrau, bessere unsere Haushaltskasse aber mit Tiersitter Jobs auf. Von Geldnöten sind wir normalerweise (und das kann ich guten Gewissens sagen), mehr als weit entfernt. Aber der Hauskauf hat damals unsere flüssigen Ersparnisse fast komplett aufgefressen. Wir können uns zwar die ganzen Gebühren für die Adoption leisten, sonst hätten wir dieses Jahr nich damit angefangen, aber auf sowas waren wir jetzt überhaupt nicht vorbereitet. Und keiner unserer Freunde hat unsere Ängste verstanden! "Och Gottchen, dann gehen die Unterlagen halt später nach Tschechien.", "Und? Könnt ihr nicht aussetzen, oder Ratenzahlung machen?", "Mein Gott, stell Dich doch net so an! Was soll das denn mit der Adoption zu tun haben?!", keiner hat es verstanden. Wir haben jahrelang auf die Adoption hingearbeitet und jetzt, wo alles fast fertig und perfekt ist, der Gedanke dass nochwas schief geht.....Sorry, dass ist momentan zuviel für meine Nerven.
Für uns ist Glück auch lange Zeit nur ein Fremdwort gewesen, dessen Bedeutung wir im Duden nachlesen mußten Meine Unfruchtbarkeit war da nur noch das I-Tüpfelchen. Und jetzt, wo es nach Jahren endlich anfängt bei uns gut zu laufen, DAS!
Aber wir haben jetzt doch Gott sei Dank einen guten Weg gefunden die Rechnung zu bezahlen, ohne in irgendwelche Pressalien zu kommen, aber das Wochenende war purer Horror.

Genau so
läuft es bei uns auch. Ich kann dich sehr gut verstehen. Man fühlt sich irgendwie unter hunderten von Menschen total allein und unverstanden. Allein das Wissen, dass meine Freundin (sie hat 2 nicht gewollte Kinder ) meine Ängste, Sorgen, Nöte und seelische Verfassung gar nicht verstehen kann, auch wenn sie es immer sagt. Ich sehe nur, dass das gar nicht sein kann. Das mit den Geldsorgen läuft bei uns auch so. Ich schimpfe bei jeder Rechnung, die herein schneit, aber letzlich gibt es immer eine Lösung und alles ist "nur" halb so schlimm. NOCH ! ! !

Aber jetzt zurück zum wichtigen Teil dieser Message: Der Termin war großartig. Erst kam der Typ vom JA eine Stunde zu spät und mein Mann und ich gingen schon auf dem Zahnfleisch. Aber dann war es echt ein super Gespräch. Er hat uns eine Menge Fragen gestellt und uns auch viel erzählen lassen. Das Haus wurde begutachtet und für gut befunden

Jetzt heißt es wieder abwarten bis sich EVAP meldet. Aber mir ist echt ein Gebirge vom Herzen gefallen.

Hast du eine Emailadresse, über die ich dir schreiben kann/darf?
Ich möchte ein paar Dinge lieber nicht im I-Net öffentlich (auch wenn es anonym ist) schreiben. Wenn nicht, ist auch nicht schlimm. Manchmal bin ich halt ein bischen übervorsichtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2011 um 20:34
In Antwort auf alvena_12505943

Genau so
läuft es bei uns auch. Ich kann dich sehr gut verstehen. Man fühlt sich irgendwie unter hunderten von Menschen total allein und unverstanden. Allein das Wissen, dass meine Freundin (sie hat 2 nicht gewollte Kinder ) meine Ängste, Sorgen, Nöte und seelische Verfassung gar nicht verstehen kann, auch wenn sie es immer sagt. Ich sehe nur, dass das gar nicht sein kann. Das mit den Geldsorgen läuft bei uns auch so. Ich schimpfe bei jeder Rechnung, die herein schneit, aber letzlich gibt es immer eine Lösung und alles ist "nur" halb so schlimm. NOCH ! ! !

Aber jetzt zurück zum wichtigen Teil dieser Message: Der Termin war großartig. Erst kam der Typ vom JA eine Stunde zu spät und mein Mann und ich gingen schon auf dem Zahnfleisch. Aber dann war es echt ein super Gespräch. Er hat uns eine Menge Fragen gestellt und uns auch viel erzählen lassen. Das Haus wurde begutachtet und für gut befunden

Jetzt heißt es wieder abwarten bis sich EVAP meldet. Aber mir ist echt ein Gebirge vom Herzen gefallen.

Hast du eine Emailadresse, über die ich dir schreiben kann/darf?
Ich möchte ein paar Dinge lieber nicht im I-Net öffentlich (auch wenn es anonym ist) schreiben. Wenn nicht, ist auch nicht schlimm. Manchmal bin ich halt ein bischen übervorsichtig.

Ha Dir...
...meine E-Mail Adresse grad per PN geschickt ^^
Und mit übervorsichtig hat das heutzutage nix mehr zu tun find ich. Außerdem müßen gerade wir da eh aufpassen. Ich weiß nicht, wie das bei EVAP ist, aber AdA hat da ganz klare Richtlinien, was geschreibsel in Foren angeht.

Klingt grad ähnlich, wie bei uns. Ursprünglich hierß es, unsere Betreuerin von AdA kommt so 2- 3 Mal zum gucken und dann war sie genau 1 Mal da

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2013 um 19:11

Auf jeden Fall Hände weg von Zukunft für Kinder
Hallo an Alle,

leider haben wir diese Recherche vorher nicht gemacht. Hätte uns sicherlich viel Zeit und Ärger und vor allem Geld gespart. Wir waren bei Zukunft für Kinder in Oberhausen Rheinhausen.

Und es ist gekommen wie es kommen musste.
Wir sind jetzt im Klageprozess.

Wir können nur jedem raten die Finger vom Verein zu lassen.

Wir haben mittlerweile auch Kontakt zu vielen anderen Paaren, die genau das Gleiche berichten. Es scheint, als habe der Verein mittlerweile Geldsorgen und versuche nun mit allen Mitteln zusätzliche Einnahmen zu generieren. So werden einem Seminare untergejubelt die absolut nicht notwendig sind (sprich zu Themen, die mit der Adoption gar nichts zu tun haben) oder Sozialberichte bzw. Entwicklungsberichte vom Jugendamt werden nicht anerkannt bzw. in Frage gestellt und es müssen zusätzliche Gutachten erstellt werden... etc. Alles sehr sehr fragwürdig.

Und wenn man dann etwas hinterfragt bekommt man das wahre Gesicht des Vereins zu sehen...

Solange man schön brav den Mund hält und alles bezahlt was einem vorgesetzt wird, kann das Ganze schon klappen. Es werden ja auch Adoptionen durchgeführt. Aber wehe man hat eigene Meinungen und akzeptiert nicht alles ohne zu fragen, dann wird es ganz schön unangenehm. Man ist dann plötzlich nicht mehr Prio und alles dauert mal kurzerhand 5mal so lange.
Da ist es dann auch normal, dass eine Antwort 12 Wochen auf sich warten lässt!
Der Verein hat ja genug Zeit.

Wer also zu den Menschen gehört die Dinge auch mal kritisch betrachten, sollte sich das gut überlegen. Alle anderen sollten sich im Klaren sein, dass aus den angegebenen Kosten auch mal schnell einige Tausend oder Zehntausend EURO mehr werden können...

Soweit Stand der Dinge!

Wir tauschen uns mit vielen anderen Paaren auch direkt aus unter:
kindersorgen@gmx.de

Und wir arbeiten an einer Sammelklage gegen den Verein und vor allem an einer Aufklärungskampagne. Wer mitmachen will ist herzlichst willkommen.
Wir können es einfach nicht akzeptieren dass sich hier einige Leute versuchen zu bereichern und das auf Kosten von Adoptionskindern und Bewerbern... Die Not ausgenutzt, so etwas kann es nicht sein!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2013 um 12:39
In Antwort auf vasil_12519598

Auf jeden Fall Hände weg von Zukunft für Kinder
Hallo an Alle,

leider haben wir diese Recherche vorher nicht gemacht. Hätte uns sicherlich viel Zeit und Ärger und vor allem Geld gespart. Wir waren bei Zukunft für Kinder in Oberhausen Rheinhausen.

Und es ist gekommen wie es kommen musste.
Wir sind jetzt im Klageprozess.

Wir können nur jedem raten die Finger vom Verein zu lassen.

Wir haben mittlerweile auch Kontakt zu vielen anderen Paaren, die genau das Gleiche berichten. Es scheint, als habe der Verein mittlerweile Geldsorgen und versuche nun mit allen Mitteln zusätzliche Einnahmen zu generieren. So werden einem Seminare untergejubelt die absolut nicht notwendig sind (sprich zu Themen, die mit der Adoption gar nichts zu tun haben) oder Sozialberichte bzw. Entwicklungsberichte vom Jugendamt werden nicht anerkannt bzw. in Frage gestellt und es müssen zusätzliche Gutachten erstellt werden... etc. Alles sehr sehr fragwürdig.

Und wenn man dann etwas hinterfragt bekommt man das wahre Gesicht des Vereins zu sehen...

Solange man schön brav den Mund hält und alles bezahlt was einem vorgesetzt wird, kann das Ganze schon klappen. Es werden ja auch Adoptionen durchgeführt. Aber wehe man hat eigene Meinungen und akzeptiert nicht alles ohne zu fragen, dann wird es ganz schön unangenehm. Man ist dann plötzlich nicht mehr Prio und alles dauert mal kurzerhand 5mal so lange.
Da ist es dann auch normal, dass eine Antwort 12 Wochen auf sich warten lässt!
Der Verein hat ja genug Zeit.

Wer also zu den Menschen gehört die Dinge auch mal kritisch betrachten, sollte sich das gut überlegen. Alle anderen sollten sich im Klaren sein, dass aus den angegebenen Kosten auch mal schnell einige Tausend oder Zehntausend EURO mehr werden können...

Soweit Stand der Dinge!

Wir tauschen uns mit vielen anderen Paaren auch direkt aus unter:
kindersorgen@gmx.de

Und wir arbeiten an einer Sammelklage gegen den Verein und vor allem an einer Aufklärungskampagne. Wer mitmachen will ist herzlichst willkommen.
Wir können es einfach nicht akzeptieren dass sich hier einige Leute versuchen zu bereichern und das auf Kosten von Adoptionskindern und Bewerbern... Die Not ausgenutzt, so etwas kann es nicht sein!

Nicht nur Zukunft für Kinder
Leider habe ich auch eine sehr unerfreuliche Erfahrung mit Zentrum für Adoptionen gemacht und kann nur deine Meinung teilen. Der Prozess kommt noch.
Innerhalb von 4 Jahren sind die Kosten um 5000 bis 10000 Euro gestiegen. Nun beträgt eine Adoption in Russland 30000 Euro. Änderungen zum eigenen Vorteil haben stattgefunden. Eine tiefe Enttäuschung aber ich gebe ich auf und recherchieren intensiv nach einer passenden Alternativ, die gibt es! Bald gibt es eine Reise ins Ausland und wenn es nicht reicht eine weitere. Mal schauen. Ich würde auf jeden Fall allen, die sich für eine Adoption interessieren raten, sich gründlich zu erkundigen und jeden Punkt im Vertrag genau zu prüfen, bei Ungenauigkeiten nachzufragen und nachhacken und vor allem nie allein zu einem Termin zu gehen! Ja, man kann sich manipulieren lassen, aber ist das die Lösung wenn man einen so schönen Wunsch hat? Vieles muss man sich nicht gefallen lassen. Das ist auch im Sinne des Kindes und dessen zukünftigen Wohl.

VG
verifoster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2014 um 15:39

Zentrum für Adoptionen
Liebe Leserinnnen und Leser,

in manche Foren, in denen das Thema ausländische Adoptionen diskutiert wird, hört man, dass die Adoptionsvermittlungsstellen intransparent arbeiten und es ihnen nur um das Geld geht. Wir wollten dies anfangs nicht wahr haben. Leider können wir dies nun aus eigene Erfahrung bestätigen.

Wir wollten ein Kind aus Russland adoptieren und wandten uns an das Zentrum für Adoptionen in Baden Baden. Zuerst hat uns imponiert, dass Herr Ruhnau uns die Kosten und das Prozedere ausführlich aufzeigte. Nur beim Vertrag gab es keine Diskussionen, unter dem Motto: Entweder Ihr unterschreibt alles oder tschüss. Nach dem ersten Gespräch müssten wir 2000 überweisen, einfach so als Verwaltungsgebühr und nach dem zweiten Gespräch nochmal 2000 . Das Jugendamt bestätigte unsere Eignung für die Adoption eines Kindes ohne dauerhafte Behinderung. Danach müssten wir viele Dokumenten ausfüllen, besorgen, beglaubigen und überbeglaubigen lassen. Mit Herrn Ruhnau hatten wir so gut wie keinen Kontakten.

Unsere hoffnungsvolle Stimmung geriet ins Wanken, als uns ein ersten Kindervorschlag unterbreitet wurde. Wir sind nach Baden Baden angekommen, Herr Ruhnau war nicht da, nur seine Mitarbeitern Frau Dr. Fischer. Der Kindervorschlag entpuppte sich als "Verkaufsveranstaltung", deren Hauptziel war, dass wir ohne Überlegung sofort "ja" sagen müssen und in der folgenden Woche nach Russland reisen. Uns wurden Unterlagen vorgelegt, die durften wir lesen und dann mussten wir sofort unterschreiben, dass wir über alles ausführlich informiert wurden. Und wir mussten sofort etwas über 18000 zahlen für die Vorlage des Kindervorschlags vor der Reise nach Russland. Und ja, Jugendamt sei mit dem Kindervorschlag einverstanden, es gäbe keine Bedenken. Wir fühlten uns sehr bedrängt und hatten das Gefühl, dass etwas hier nicht stimmte. Wir haben gesagt, wir müssen überlegen. Das hat Frau Fischer überhaupt nicht gefallen aber wir bestanden darauf. Wir haben daraufhin unseren Jugendamt angerufen. Und dann haben wir erfahren, dass Jugendamt Bedenken gegen die Aufnahme des Kindes hat und uns nicht für geeignet hält, dieses Kind aufzuziehen, da aufgrund des Gesundheitsberichts mit einer dauerhafter Behinderung zu rechnen sei. Daraufhin haben wir den Gesundheitsbericht der entsprechenden Abteilung eines Krankenhauses vorgelegt. Die Meinung des Jugendamts wurde bestätigt: Es besteht ein großes Risiko einer dauerhaften unheilbaren Behinderung.

5 Monate später erhielten wir einen zweiten Kindervorschlag. Wieder mussten wir binnen zwei Tagen nach Baden Baden kommen. Eine der ersten Aussagen, die wir dort von Herrn Ruhnau zu hören bekamen, war, dass es dem Verein finanziell nicht gut gehe, und sie deswegen, nachdem wir bereits mehr als 22000 an das Zentrum für Adoptionen bezahlt hatten, weitere 5000 von uns haben wollten. Und weitere Papierchen vorgelegt, die wir sofort unterschreiben müssten, sonst würde laut Herr Ruhnau "keine Adoption stattfinden". Wir baten wieder um Bedenkzeit. Er wollte, dass wir uns sofort entscheiden. Beim ersten Kindervorschlag hätte sich - so Herr Ruhnau - das Jugendamt geirrt, das erste Kind sei gesund. Wir sollten nach Russland fahren und nach unseren Gefühlen handeln. Schließlich gab er uns drei Tage Bedenkzeit.


Wir sagten zu. Am nächsten Tag erhielten wir einen Brief von Frau Dr. Fischer, wir müssten bei unserer ersten Reise nach Russland der Person, die uns am Flughafen abholt, 250 in Bar auf die Hand geben. Wir baten um Kostennachweis, erhielten dies aber nicht, nur die Antwort, es sei eine Pauschale für Übersetzungen. Laut Vertrag haben wir aber ein Recht auf Kostennachweis. Daraufhin baten wir um eine Aufstellung aller Kosten, die noch auf uns zukommen werden. Statt dessen erhielt wir ein Schreiben, das Zentrum für Adoptionen lehne weitere Kooperation mit uns ab, unser Adoptionsverfahren sein beendet.


Deswegen der Rat an alle, die diesen Weg gehen wollen: Egal, was Euch am Anfang gesagt wurde, rechnet damit, dass Ihr viel mehr zahlen müsst. Geht nicht davon aus, dass die Kinder, die Euch vorgelegt werden, mit Eurem Antrag übereinstimmen. Rechnet damit, dass Ihr unter Druck gesetzt werdet und Euch keine Widerrede erlaubt sein wird.


Mit freundlichen Grüßen



Galina und Michael

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2016 um 2:25
In Antwort auf alvena_12505943

Genau so
läuft es bei uns auch. Ich kann dich sehr gut verstehen. Man fühlt sich irgendwie unter hunderten von Menschen total allein und unverstanden. Allein das Wissen, dass meine Freundin (sie hat 2 nicht gewollte Kinder ) meine Ängste, Sorgen, Nöte und seelische Verfassung gar nicht verstehen kann, auch wenn sie es immer sagt. Ich sehe nur, dass das gar nicht sein kann. Das mit den Geldsorgen läuft bei uns auch so. Ich schimpfe bei jeder Rechnung, die herein schneit, aber letzlich gibt es immer eine Lösung und alles ist "nur" halb so schlimm. NOCH ! ! !

Aber jetzt zurück zum wichtigen Teil dieser Message: Der Termin war großartig. Erst kam der Typ vom JA eine Stunde zu spät und mein Mann und ich gingen schon auf dem Zahnfleisch. Aber dann war es echt ein super Gespräch. Er hat uns eine Menge Fragen gestellt und uns auch viel erzählen lassen. Das Haus wurde begutachtet und für gut befunden

Jetzt heißt es wieder abwarten bis sich EVAP meldet. Aber mir ist echt ein Gebirge vom Herzen gefallen.

Hast du eine Emailadresse, über die ich dir schreiben kann/darf?
Ich möchte ein paar Dinge lieber nicht im I-Net öffentlich (auch wenn es anonym ist) schreiben. Wenn nicht, ist auch nicht schlimm. Manchmal bin ich halt ein bischen übervorsichtig.

Austausch
Hallo ich weiß der Beitrag ist ziemlich alt, jedoch stehen wir auch mit dem EVAP in Kontakt ich würde gerne wissen wie es bei euch ausgegangen ist? Vielleicht liest du diesen Beitrag ja noch
Meine Mail: denizmelek@hotmail.de
Alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2016 um 2:25
In Antwort auf alvena_12505943

Genau so
läuft es bei uns auch. Ich kann dich sehr gut verstehen. Man fühlt sich irgendwie unter hunderten von Menschen total allein und unverstanden. Allein das Wissen, dass meine Freundin (sie hat 2 nicht gewollte Kinder ) meine Ängste, Sorgen, Nöte und seelische Verfassung gar nicht verstehen kann, auch wenn sie es immer sagt. Ich sehe nur, dass das gar nicht sein kann. Das mit den Geldsorgen läuft bei uns auch so. Ich schimpfe bei jeder Rechnung, die herein schneit, aber letzlich gibt es immer eine Lösung und alles ist "nur" halb so schlimm. NOCH ! ! !

Aber jetzt zurück zum wichtigen Teil dieser Message: Der Termin war großartig. Erst kam der Typ vom JA eine Stunde zu spät und mein Mann und ich gingen schon auf dem Zahnfleisch. Aber dann war es echt ein super Gespräch. Er hat uns eine Menge Fragen gestellt und uns auch viel erzählen lassen. Das Haus wurde begutachtet und für gut befunden

Jetzt heißt es wieder abwarten bis sich EVAP meldet. Aber mir ist echt ein Gebirge vom Herzen gefallen.

Hast du eine Emailadresse, über die ich dir schreiben kann/darf?
Ich möchte ein paar Dinge lieber nicht im I-Net öffentlich (auch wenn es anonym ist) schreiben. Wenn nicht, ist auch nicht schlimm. Manchmal bin ich halt ein bischen übervorsichtig.

Austausch
Hallo ich weiß der Beitrag ist ziemlich alt, jedoch stehen wir auch mit dem EVAP in Kontakt ich würde gerne wissen wie es bei euch ausgegangen ist? Vielleicht liest du diesen Beitrag ja noch
Meine Mail: denizmelek@hotmail.de
Alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März um 16:50
In Antwort auf jerri_11935485

Hallöle zusammen!

Mein Mann und ich möchten über den EVAP (Evangelischer Verein für Adoptions- und
Pflegekindervermittlung Rheinland e. V.) ein Kind adoptieren. Hat hier jemand vieleicht schon ein Kind über den Verein adoptiert? Ich hab zwar auf der Vereins-Homepage viele Infos über die Arbeit des Vereins und den Ablauf der Adoption gefunden und wir fahren am 17.05. zu einer Info-Veranstaltung, es wäre aber toll, wenn ich mich schon vorher mal mit jemandem austauschen könnte.

Danke und liebe Grüße ^^

Hey, mich würde interessieren, wie es bei euch weiter ging - habt ihr mittlerweile über EVAP adoptiert? Wir haben jetzt beschlossen am 20. Mai einen Infotag zu besuchen und haben so viele Fragen aber würden uns vor allem über Erfahrungen freuen! LG 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen