Home / Forum / Mein Baby / Hatte hier jemand schon mal einen autounfall?

Hatte hier jemand schon mal einen autounfall?

18. Oktober 2014 um 23:30

huhu, leider ist mir der "krebs-thread " zuvor gekommen,nicht dass das dann zu viele traurige threads werden es geht darum dass mein Mann und ich vor anderthalb Jahren einen Unfall hatten auf der Autobahn. Es war Schneefall,mein mann fuhr in angemessener Geschwindigkeit,musste aber überholen und wir rutschten aus,drehten uns ein paar mal auf der strasse und knallten voll in die Leitplanke. gott sei dank ist uns und dem kleinen nichts passiert (der sass schlafend im maxi cosi, der grosse war bei der Oma). ich bin direkt mit dem kleinen aus dem Auto gestiegen,wo schon ein anderer Fahrer gehalten hatte. unser Auto stand quer (!!!) auf der Autobahn und trotz allen rufen des Männer,ist mein mann wieder hingerannt um sein Auto zu retten! naja,auf jeden Fall kriege ich heute noch Panik wenn mein mann mal etwas schneller fährt,ich habe keinen Führerschein. ich kann es wirklich nicht haben,selbst bei 80km/h fange ich schon an,dass ich es nicht haben kann. und mein Mann nimmt zwar Rücksicht,ich weiss aber dass er gerne schnell unterwegs ist. hat/hatte das auch jemand von euch?

Mehr lesen

18. Oktober 2014 um 23:42

Das
höre ich gerne. ich habe ja keinen Führerschein und nach der Unfall sache noch mehr Angst einen zu machen,aber wie du schreibst,scheint es da ja einen unterschied zu geben ob man Beifahrer ist oder Fahrer. Mein mann fährt natürlich sehr sicher,hält sich natürlich an alle Regeln aber ich muss mich immer einmischen dass er langsamer fährt,und das ohne Führerschein ich kriege grade bei schlechtem Wetter,in kurven oder halt bei schneller Geschwindigkeit Panik.

Gefällt mir

18. Oktober 2014 um 23:52

Ohhh
Dann hast du ja schon viel mit gemacht,ohnmächtig und genäht und auf dem Dach liegen geblieben klingt ja krass. hast du denn jetzt auch mehr Angst auto zu fahren?? wo du das mit dem heckantrieb geschrieben hast (ich kenn mich echt null!!Mit Autos aus),erinnere ich mich dass unser Auto das glaube ich auch hatte,wir fuhren/fahren jetzt auch wieder einen Mercedes. vielleicht ist das der Grund für schlechtes fahren bei Eis und Glätte?!

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 0:14

Ohhh
Motorradführerschein will mein mann auch machen aber ich sage ihm immer es ist zu gefährlich!!! bis jetzt hört er noch auf mich willst du denn irgendwann mal einen Führerschein machen? ich finds total praktisch aber ich hab so angst vor

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 0:15

Ja ich hatte zwei, einen leichten und einen schweren
Den ersten, als ich 12 war. Da wurde ich als Fahrradfahrer von einem Auto angefahren. Hatte echt Glück, denn es ist nix weiter passiert außer Prellungen, ein Bruch der Hand, mehrere Schürfwunden und eine aufgeplatzte Lippe. Den zweiten Unfall hatte ich 2008 - ich war damals 16 und es war ein wirklich schwerer Unfall. Wir machten einen Familienausflug, vor uns fuhr ein Auto und davor ein weiteres. Mein Vater setzte zum Überholen an, man konnte die gerade Strecke sehr weit voraus schauen. Wir waren schon in halber Höhe des Autos vor uns, als dieses ebenfalls zum Überholen ansetzte, uns seitlich "weg schubste" und wir (während dem Beschleunigen) ungebremst gegen einen Baum fuhren... es ging alles einfach viel zu schnell als dass mein Vater noch hätte reagieren können. Er war schwer verletzt, lag Wochen lang im Koma, hatte mehrere (Trümmer)Brüche, hohen Blutverlust und musste reanimiert werden. Zum Glück hat er heute trotz leichter Einschränkungen keine argen Folgeschäden. Mich selbst hat es bei diesem Unfall auch schlimmer getroffen als beim ersten, hatte ein Bauchtrauma und etliche Prellungen, dazu ein leichtes Schädel-Hirn-Trauma. Der Unfall war auch sehr prägend, ich habe alles gesehen.. das Auto wie es uns rammte (ich saß auf der Seite), dann den Baum auf den wir zusteuerten.. ich stand total unter Schock, als ich Ausstieg und den Metallhaufen sah, der noch übrig blieb... das hat verdeutlicht, welches Glück wir alle hatten, dass wir überhaupt noch lebendig heraus kamen.. ich kann mich auch erinnern, die kurz nach dem Unfall irgendwo eine Stelle am Auto anfing zu brennen, und ein Mann mit einem Feuerlöscher angerannt kam.. ich habe den Führerschein nicht gemacht, weil ich Angst habe selbst zu fahren. Wenn ich bei anderen im Auto sitze, dann fühle ich mich auch nicht wirklich wohl und bei Überholvorgängen bekomme ich Panik... es stellte sich später heraus, dass der Unfallverursacher den Schulterblick nicht machte und sämtliche Spiegel verkehrt eingestellt hatte.

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 0:17

Hahaah
Der hatte die Nr schon eingetippt an deiner stelle würde ich nie wieder auto fahren,glaubs mir haha,aber du bist scheinbar nicht so ängstlich wie ich Jaaa unser Auto hatte vorne auch n Totalschaden,war ein Mercedes clk haben uns dann ein anderes Modell Geholt,der alte hatte sowieso nur 3 Türen und mit Kindern total unpraktisch....zum Glück haben wir keine anderen Autos angefahren

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 0:22
In Antwort auf jungemami2013

Ja ich hatte zwei, einen leichten und einen schweren
Den ersten, als ich 12 war. Da wurde ich als Fahrradfahrer von einem Auto angefahren. Hatte echt Glück, denn es ist nix weiter passiert außer Prellungen, ein Bruch der Hand, mehrere Schürfwunden und eine aufgeplatzte Lippe. Den zweiten Unfall hatte ich 2008 - ich war damals 16 und es war ein wirklich schwerer Unfall. Wir machten einen Familienausflug, vor uns fuhr ein Auto und davor ein weiteres. Mein Vater setzte zum Überholen an, man konnte die gerade Strecke sehr weit voraus schauen. Wir waren schon in halber Höhe des Autos vor uns, als dieses ebenfalls zum Überholen ansetzte, uns seitlich "weg schubste" und wir (während dem Beschleunigen) ungebremst gegen einen Baum fuhren... es ging alles einfach viel zu schnell als dass mein Vater noch hätte reagieren können. Er war schwer verletzt, lag Wochen lang im Koma, hatte mehrere (Trümmer)Brüche, hohen Blutverlust und musste reanimiert werden. Zum Glück hat er heute trotz leichter Einschränkungen keine argen Folgeschäden. Mich selbst hat es bei diesem Unfall auch schlimmer getroffen als beim ersten, hatte ein Bauchtrauma und etliche Prellungen, dazu ein leichtes Schädel-Hirn-Trauma. Der Unfall war auch sehr prägend, ich habe alles gesehen.. das Auto wie es uns rammte (ich saß auf der Seite), dann den Baum auf den wir zusteuerten.. ich stand total unter Schock, als ich Ausstieg und den Metallhaufen sah, der noch übrig blieb... das hat verdeutlicht, welches Glück wir alle hatten, dass wir überhaupt noch lebendig heraus kamen.. ich kann mich auch erinnern, die kurz nach dem Unfall irgendwo eine Stelle am Auto anfing zu brennen, und ein Mann mit einem Feuerlöscher angerannt kam.. ich habe den Führerschein nicht gemacht, weil ich Angst habe selbst zu fahren. Wenn ich bei anderen im Auto sitze, dann fühle ich mich auch nicht wirklich wohl und bei Überholvorgängen bekomme ich Panik... es stellte sich später heraus, dass der Unfallverursacher den Schulterblick nicht machte und sämtliche Spiegel verkehrt eingestellt hatte.

Krass
dass ein Mensch der einen Führerschein hat (!!') solche Sachen fahrlässig nicht richtig einstellt und damit noch andere Menschen verletzt! wurde er irgendwie verurteilt? vor solchen Situationen habe ich auch genau angst,wenn mein mann überholt,dass die Person vorher nochmal schnell nach links auch will. oft liest man auch dass lkw fahrer mal in den Sekundenschlaf fallen und mal auf die andere Fahrbahn kommen. und man sitzt nur daneben und kann sowieso nichts machen

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 0:28
In Antwort auf ninal0301

Krass
dass ein Mensch der einen Führerschein hat (!!') solche Sachen fahrlässig nicht richtig einstellt und damit noch andere Menschen verletzt! wurde er irgendwie verurteilt? vor solchen Situationen habe ich auch genau angst,wenn mein mann überholt,dass die Person vorher nochmal schnell nach links auch will. oft liest man auch dass lkw fahrer mal in den Sekundenschlaf fallen und mal auf die andere Fahrbahn kommen. und man sitzt nur daneben und kann sowieso nichts machen

Ja
er wurde in irgendeiner Art und Weise verurteilt... mussten auch alle vor Gericht aussagen, jedoch erst bei der Verhandlung als unsere Krankenkasse sämtliche Behandlungen natürlich erstattet haben wollte.. diese Verhandlung war erst letztes Jahr. Die erste Verhandlung habe ich nicht wirklich mitbekommen, mussten auch nicht aussagen (lediglich bei der Polizei). Da ging es dann hauptsächlich um die Schmerzensgelder und er musste glaube ich eine "hohe" Geldstrafe zahlen, den Führerschein durfte er aber behalten. Konnte ich erst nicht nachvollziehen.. aber mit der Zeit legte sich das dann, er hat es ja nicht mit Absicht gemacht, Fahrlässigkeit sollte dann denk ich nicht zu hoch bestraft werden. Glaube auch nicht, dass er die selben Fehler nochmal machen wird

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 0:32
In Antwort auf jungemami2013

Ja
er wurde in irgendeiner Art und Weise verurteilt... mussten auch alle vor Gericht aussagen, jedoch erst bei der Verhandlung als unsere Krankenkasse sämtliche Behandlungen natürlich erstattet haben wollte.. diese Verhandlung war erst letztes Jahr. Die erste Verhandlung habe ich nicht wirklich mitbekommen, mussten auch nicht aussagen (lediglich bei der Polizei). Da ging es dann hauptsächlich um die Schmerzensgelder und er musste glaube ich eine "hohe" Geldstrafe zahlen, den Führerschein durfte er aber behalten. Konnte ich erst nicht nachvollziehen.. aber mit der Zeit legte sich das dann, er hat es ja nicht mit Absicht gemacht, Fahrlässigkeit sollte dann denk ich nicht zu hoch bestraft werden. Glaube auch nicht, dass er die selben Fehler nochmal machen wird

Achso
Ja,Führerschein Entzug wäre natürlich nicht schlecht aber er wird seine Lektion wahrscheinlich auch so gelernt haben,wie du schon sagst. man hat ja viel Verantwortung wenn man im Straßenverkehr unterwegs ist,nicht nur für sich und die eigenen Insassen,sondern auch für die anderen. Deshalb finde ich blitzer Zb auch gut, auch wenn alle immer schimpfen.

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 0:41

Jaa
Wir wohnen zum Glück auch in der Stadt und ziemlich zentral,so alle Verkehrsmittel fahren. da hast du Glück dass dein mann das selber nicht will,ich hoffe dass meine Söhne das später auch nie wollen. mir graut es schon davor wenn die mal einen Führerschein machen. als wir den Unfall hatten,hat mein Mann mich festgehalten und sich selber gar nicht und er hat laut Al fatiha gebetet,Während wir uns gedreht haben. ich kriege diese bilde nicht aus meinem Kopf weil ich dachte ganz wirklich dass ich sterben werde. ne Therapie will ich deswegen aber auch nicht machen,nur wegen sowas?! und mit Freundinnen drüber reden ist auch schwierig weil mich niemand wirklich versteht,der sowas noch nie hatte. Mein mann fand es zwar auch schlimm,aber irgendwie scheinbar nicht so schlimm wie ich oder er verdrängt es?! dachtest du auch dass du stirbst?

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 0:43

Das
klingt auch richtig krass,das mit dem Dach kann ich mir nicht mal vorstellen. hat euer Hund denn überlebt,als er raus geschleudert wurde?

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 1:00

Haha
routinierter na,hoffentlich nicht! achso,jaa auch komisch wenn man dann einfach auf der strasse liegt! ich konnte gar nichts beten,habe auch nichts gedacht,nur dass Sterbe und WIE mein mann das gebetet hat,hat mir noch mehr Angst gemacht,ich kanns gar nicht beschreiben,einfach schrecklich! jaaaa von den anderen mit dem Dach,Boah,Überleg mal,das muss total schlimm sein. und dass dann keiner anhält! also Frau würde ich das zwar bei nem mann auch nicht machen aber es sind ja wohl bestimmt auch Männer vorbei gefahren!! und als Frau würde ich auch wenigstens mal die Polizei rufen. war dein mann denn eigentlich verletzt bei dem roller Unfall??weil der muss ja total gegen die Tür geknallt sein,noch mehr als du wenn er vorne sass?!

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 1:02

Die
andere Seite war total zerquetscht das ist ja krass,wenn man dann da drinnen sitzt und dann auch noch auf dem Kopf!!! ist man da nicht irgendwie gelähmt oder konntest du dich direkt abschnallen?? ich stelle mir vor dass ich da gar nichts könnte...

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 1:18

Jaa
genauso war das bei mir auch,wie ein Traum. ich war total geschockt. hinter uns hatte ein mann angehalten und.ist auf den seitenstreifen gefahren,er war zufällig Feuerwehrmann. Es war ja total am schneien und er sagte dass mein Baby und ich uns in sein Auto setzen sollen,mein mann und er sind draussen geblieben bei unserem Auto. da hab ich meine Mama angerufen und total geweint und gezittert. zum Glück ist sie überhaupt dran gegangen weil sie war arbeiten. hat dir die Therapie was gebracht?sind deine Ängste seitdem.zurück gegangen?

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 1:24

Ohhh
Jaaa,wie süss!! fand ich auch süss dass mein Mann mich festgehalten hat,weil in solchen Situationen sieht man erst wie die uns so mögen deinen Knochen??oh man,aber ja,ich hab schon öfter gelesen dass solche schlimmen Verletzungen nicht direkt weh tun,sondern man das erst nicht realisiert! mein mann ist übrigens immer so am "heulen",also seine Augen werden feucht bei allem möglichen,aber natürlich ist nur ne fliege rein geflogen und "süss " ist das natürlich auch nicht, haha wenn die Zeit abgelaufen ist,ist sie abgelaufen. ich wünsche mir noch zeit Insallah,ich möchte noch mehr machen,bzw ich habe das Gefühl ich müsste noch viel mehr machen. solche Situationen sind immer gut um mich zu motivieren,klingt doof aber wenn ich zu sehr mit "dieser Welt" beschäftigt bin,dann werde ich zu faul

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 1:30

Nein
Das ist doch ganz normal,vor allem.weil.du ja noch ein Kind warst!! und das mit dem Dach,da muss man erstmal drüber hinweg kommen!! kann ich schon verstehen dass man da auch nicht mehr will dass die Mutter auto fährt! hast du denn einen Führerschein?

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 6:59

Ja
Aber keinen sehr schweren Gott sei dank, dafür waren die umstände echt seltenblöd wir hatten etwas weiter weg ein neues Auto gekauft und waren damit auf dem Heimweg, als wir auf der Autobahn von hinten gerammt wurden, auf das Auto vor uns auffuhren und dann in die Leitplanke gedonnert sind. Wir hatten Prellungen, Schleudertraumata und blaue Flecke, aber unser nagelneues Auto ist nie zuhause angekommen, das war Totalschaden und wurde verschrottet

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 7:31

Ja, ähnlich wie bei dir
damals hatten wir noch kein eigenes auto. waren also unterwegs in einem leihwagen.
leider hatte der tempomat und mein mann hat den reingemacht. es war um die mittagszeit, freie autobahn, alles sehr entspannend. zu entspannend. er schlief ein. sekundenschlaf.
ich hab gemerkt wie er nach immer mehr nach links kommt,
mich noch gewundert. realisiert und geschrien. in dem moment knallen wir gegen die leitplanke.
(das alles pasiert in einem bruchteil einer sekunde. liest sich hier nur so lang..)


es ist uns gott sei dank nichts passiert. körperlich.
beim auto war halt die komplette linke seite zerkratzt und gedellt.
aber ich hab ein knacks wegbekommen. ich fahr nicht gerne auto. schon gar nicht mit meinem mann. fährt jemand über 60/80 kmh bekomm ich panik, herzrasen.
vor allem hasse ich autobahnfahrten.
ich hab halt immer wieder die bilder im kopf und immer der gedanke was wäre wenn... das nicht so glimpflich abgelaufen wäre.
ich find das so furchtbar.
lasse auch immer sehr sehr ungern meinen mann alleine mit unserem kind irgendwo hinfahren.
hab immer den unfall im kopf. und wenn ich mir vorstelle es würde nochmal passieren und ich bin dann nicht dabei und der kleinen würde was passieren. neee das macht mich wahnsinnig.

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 10:27

Ja
Ich hatte einen Wildunfall, Ostern dieses Jahr. Ich fuhr Morgens um 5 Uhr mit meinem 1 jährigen Sohn über Land, wollte zur Autobahn.
Ich fuhr knapp 70kmh. Man durfte auch nur 70 kmh fahren. In einer Kurven in mitten von Feldern und Wäldern sah ich plötzlich aif meiner Seite im Augenwinkel etwas aus der Hecke springen. In diesem Moment knallte es auch schon. Gott sei dank blieb ich auf der Straße, bremste runter und fingt an zu heulen. Mein Herz raste, ich hyperventilierte etwas und würgte das Auto ab. Dann wurde mir klar, dass ich mitten in der Kurve stehe, keiner kann mich sehen wenn er angefahren kommt. Ich fuhr also 30m weiter in die Ackereinfahrt. Dort heulte ich weiter und musste mich erstmal fangen. Meinem Sohn ging es gut, er fand das ganze auch nur urkomisch
Naja besser als wäre ihm was passiert und er würde weinen!!

Seit diesem Tag kann ich ganz schlecht über Land fahren (was echt mies ist, da wir auf dem Dorf wohnen ) und wenn, dann max mit 50 kmh am Tag und in der Dämmerung und Nachts fahre ich 30 kmh.
Ich sehe bei jedem im Wind wackelnden Ast, ein Schwarm Mücken oder ein Haufen Blättern der auf die Straße fegt ein Dammwild!

Also ja, sowas prägt einen und ich denke es dauert einige Zeit, bis man darüber stehen kann!

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 10:30

Ich
bin vor ca acht Jahren mal bei Schneefall ins schleudern gekommen, nur mit Glück nicht in den Gegenverkehr sondern nach rechts und mir ist körperlich nichts passiert außer bißchen Hals .
ich mußte aber mit ansehen wie ein anderes Auto an der selben Stelle ins schleudern kommt und auf mich zu rast.ich war ja ausgestiegen und mußte laufen.den Mädchen ist gott sei dank auch nichts passiert.
alles in allem ist also alles gut ausgegangen, trotzdem hat sich mein fair Stil radikal geändert.vorher bin ich ohne Probleme mit 180 über die bahn gefahren.
bestimmt zwei Jahre hat es gedauert bis ich wieder schneller wie hundert fahren konnte, bei regen und Schnee bin ich so langsam gefahren und war total verkrampft am Steuer, habe mich aber dazu gezwungen,war auch aus beruflichen Gründen dazu gezwungen.
aber es wurde immer besser, jetzt, acht Jahre später fahre ich wieder ganz normal Auto denke ich, habe aber ein Stück weit mein Vertrauen in das Auto verloren

Gefällt mir

19. Oktober 2014 um 19:41

Als ich so 10 war
Saß ich mit meiner mutter und meinem bruder im auto. Wir standen an der ampel und es regnete. Von hinten kam ein Motorrad fahrer und bremste irgendwie nicht. Er fuhr einfach auf uns drauf und flog über unser dach. Als er vor uns aufkam dachten wir erst er währe tot weil er sich nicht bewegte. Das war furchtbar. Meine mutter saß eine gefühlte ewigkeit nur da und bewegte sich nicht. Plötzlich stand er auf und fing an zu fluchen. Ihm ist nichts passiert . Ein lkw fahrer der das ganze gesehen hatte ist mit ausgestiegen und hat dem mann gesagt er solle sagen dass wir schuld sind und hat sich eine total unlogische geschichte dazu ausgedacht. Er meinte dann der mann solle das so der Polizei erzählen und er würde für ihn aussagen. Zum Glück hat der mann die Wahrheit gesagt. Was der lkw fahrer sich dabei gedacht hat ist mir bis heute nicht klar. Er hätte ja keinen Vorteil oder so davon gehabt. Ich habe seit dem probleme mit der Halswirbelsäule weil ich hinten saß und es ganz schön gerumst hat in dem mini auto.

Gefällt mir

20. Oktober 2014 um 2:55

Es ist normal
Ich habe nach dem Unfall, bei dem ich als Beifahrerin dabei war, lange gebraucht. Erst, als ich selber ungefähr ein halbes Jahr später wieder hinter dem Steuer saß, ging es langsam besser. Ich fahre zwar immer noch sehr vorsichtig, aber ich habe durch das selber fahren wieder gelernt, wie Situationen einzuschätzen sind und wie unser Auto reagiert.
Ansonsten kann ich ganz gut im Auto schlafen und mache dann auch die Augen zu und versuche, mich zu entspannen, wenn ich dem Fahrstil meines Mannes nicht traue (obwohl er bei dem Unfall noch gut reagiert hat und den Blechschaden wirklich begrenzt hat und allgemein sehr gut fährt).

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen