Home / Forum / Mein Baby / Hattet ihr ein ruhiges Neugeborenes und "zu was" hat es sich entwickelt?

Hattet ihr ein ruhiges Neugeborenes und "zu was" hat es sich entwickelt?

21. März 2016 um 14:53

Hallo,

mich würde interessieren wie eure Kinder als Neugeborene waren und wie sie sich in den Wochen oder Monaten danach entwickelt haben?

Unsere Tochter war z.b. kontinuierlich gleich .
Unser Sohn jetzt ist eine Woche alt und sehr, sehr ruhig. Er weint, wenn dann nur ein paar Sekunden und schläft sehr viel. Ist er wach, bleibt er auch ganz ruhig liegen. Unsere Tochter damals hat dann z.b. gleich geweint.
Das er so ruhig ist, ist mir richtig unheimlich . Ich weiß zwar, dass noch alles drin ist, aber insgeheim hoffe ich ja, dass er sein Leben weiter so chillig sieht.
Wie war das bei euren kleinen? Kam irgendwann der cut und das Baby veränderte sich gänzlich?

Liebe Grüße

Mehr lesen

21. März 2016 um 15:40

Meine
Große war seehr ruhig, zufrieden, keine Koliken, nichts. Ist heute 5 und quasselt mir ein Kotlett an die Backe! Ist sehr wissbegierig, will alles wissen und immer helfen. Kann allerdings auch sehr lange und kreativ alleine spielen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2016 um 15:50

Haha
lalafel, das könnte meiner sein. Mein Sohn war im Gegensatz zu seiner großen Schwester ein Anfänger baby. Alles easy, gut geschlafen, gut gegessen und immer fröhlich. Und mit nem Jahr dann wurde er ein lausejunge. laut, frech, aufmüpfig, aufbrausend, meeeega dickköpfig. hört so gut wie gar nicht. Aber auch super lustig, sehr kontaktfreudig, sehr klug, liebesbedürftig, schmusig. Es ist nicht einfach, manchmal sehr sehr anstrengend. Aber so ist er nun mal, der Räuber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2016 um 16:03

Meine war ruhig und zufrieden
ein traum-anfängerbaby. und heute mit 6 ist sie eigentlich immernoch so. lieb nett, ruhig. trotzphase kennen wir quasie gar nicht. jedenfalls war das nie so ausgeprägt wie bei anderen. sie ist sehr sozial, kann sich alleine beschäftigen.

ist aber auch mal laut und tobt und wenn sie draußen ist mit anderen kindern nur am rennen und spielen und toben...

joar, kann mich nicht beklagen.
gibt natürlich auch reibungspunkte, aber so soll es ja auch sein oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2016 um 16:13

Meine kleine
War am Anfang sehr unruhig. Nicht mal im Krankenhaus wollte sie allein im Bett liegen.
Sie hat viel geschrien und war sehr unruhig.
Jetzt mit 13 Monaten ist sie zwar noch fordernt und es muss immer genug los sein. Und wenn ihr was nicht passt ist sie eine diva und es rollen schnell Krokodil Tränen. Aber sie ist ein gut gelauntes zufriedenes Kind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2016 um 16:15

Unsere Kleine
War von Anfang an sehr Pflegeleicht. So ein richtiges Anfänger Baby Sie hat die ersten 3Monate eig nur geschlafen. Ich hab soo viele Bilder wo sie schläft und kaum welche wo sie wach ist
Hat auch nur alle 4-5Std getrunken. Nachts alle 3-4Std und hat eigentlich kaum geweint. Nur wenn sie wirklich Hunger hatte oder ihr was nicht gepasst hat, hat sie geweint. Sie hatte von Anfang an ihren eigenen Kopf. Lief etwas nicht wie sie wollte wurde sie richtig bockig. Das ist jetzt mit 1Jahr immer noch. Aber sonst ist sie ruhig. Sie spielt alleine, macht eigentlich immer Mittagsschlaf und ist sehr ausgeglichen. Lacht viel und man kann wirklich gut mit ihr spielen und weg gehen.
Klar dauert die Flasche mal zu lange oder gefällt ihr etwas nicht zeigt sie das. Meist auch wirklich laut stark mit Meckern oder wirklichem Kreischen. Das legt sich aber schnell wieder.
Auch die Zähnchen kamen bis jetzt außer einmal Fieber ohne gemecker.
Wir hatten eine Phase die etwas anstrengend war. Sie ist 1-2Monate lang nur durch tragen oder im Kinderwagen schieben eingeschlafen und schlief dann auch nur im Kinderwagen weiter. Da haben wir sie wirklich auch mal 2Std auf dem Arm tragen müssen. Eine Babytrage lehnte sie mit allen Mitteln ab.
Wir hatten ein paar Start Schwierigkeiten. Das Stillen hat nicht geklappt was am Anfang natürlich für etwas Weinerrei sorgte. Nach dem wir auf die Flasche umgewechselt sind, war das schlagartig vorbei und sie war ein glückliches Neugeborenes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2016 um 17:25

.
Ich tippe drauf, dass er nicht so sensibel wie deine tochter sein wird (lese dich immer, weil meine so ähnlich ist). Diese kinder sind aufgrund der reizüberflutung oft viel am schreien (meine war auch so). Aber kann natürlich auch anders sein, ist nur ein tipp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2016 um 22:23

Beides pflegeleichte kinder
und bis auf ein paar Ausnahmen immer noch....sie sind nu 5,5 Jahre und knapp 3 Jahre

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2016 um 22:49

Mein entspanntes Baby
ist jetzt ein wissbegieriger, Löcher in den Bauch drängender Vierjähriger, der immer redet oder Töne von sich gibt, wahnsinnig viel Input und Action braucht. Sich aber auch sehr lange allein beschäftigen kann, mit Büchern oder Duplo oder am Modell basteln ist (meistens Züge, aus recycle Zeugs).
Er war von Anfang an ein fröhliches Kind, und Strahlen tut er immer noch. Aber entspannt geht anders

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2016 um 9:59

8 Jahre inzwischen und er braucht sehr viel Input,
er war ca ein halbes Jahr sehr ruhig, aber schon immer sehr Wissbegierig, wollte schon früh alles enddecken.

Er war kein Schreibaby.

Dann wurde er schwierig, klammerte und zeigte das auch deutlich, mit 3 Jahren wurde es langsam besser, aber seine Mund ist den ganzen Tag nur am plappern und fragen.

Er ist ein liebes Kind , was aber auch Deurlich seine Bedürfnisse noch heute einfordert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2016 um 10:33

...
Meine große, war als Baby eher ruhig. Hat sich viel allein beschäftigt . Auch heute ( knapp 4) Ost sie noch sehr ruhig. Kann stundenlang alleine spielen. Man hört und sieht sie kaum ... wenn sie allein ist. Sie ist sehr wissbegierig.

Meine kleine, war viel wach, hat viel gemotzt und das ist auch heute (knapp 2) noch immer so. Sie kann sich absolut nicht allein beschäftigen. Nur am brüllen, is sehr unzufrieden, fordert viel zeit und Aufmerksamkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2016 um 12:39

Meiner war vom 1. tag an
Sehr "anspruchsvoll", er war direkt 6 Stunden wach und wollte in der Zeit was erleben. Unsere Hebamme sagte nach ein paar Tagen wir sollen ihn beschäftigen, Babygymnastik usw. machen weil er schon so früh so viel input brauchte. Tragen nur aufrecht über der Schulter, in Wiegehaltung sieht man ja nichts, da gabs nur Gemecker. Man konnte nie lange mit ihm wo sitzen, er wollte immer rumgetragen werden damit er was sieht, oder eben anderweitig beschäftigt werden. Jetzt ist er bald 2 und so lieb dass es mir ein bisschen Angst macht was da wohl noch kommt spielt auch mal alleine, macht (meistens) was man ihm sagt, alles ohne Terror und Bockereien weil man ihm schnell erklären kann warum was so ist wie es ist. Wie gesagt: mal sehen wie lange noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Jaseble ... Vielen Dank
Von: cleoxcleo
neu
22. März 2016 um 12:03
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen