Home / Forum / Mein Baby / Haushalt und Kind

Haushalt und Kind

27. Januar 2017 um 11:33

Hallo. 

Ich bin 18 Jahre alt und habe eine 8 Monate alte Tochter. Im Moment zahnt sie und will wirklich rund um die Uhr meine Aufmerksamkeit. Dadurch bleibt der Haushalt natürlich liegen. Mein Mann ist bei der Bundeswehr und viel im Ausland.  und wenn ich sauge  oder den Boden wische kann ich meine kleine ja nicht mit mir rum tragen. Und wenn ich nicht im selben Zimmer bin und mich mit ihr beschäftige macht sie so lange Theater bis ich wieder nachgebe. Das tut sie erst seit sie zahnt. Und es ist furchtbar ermüdend. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. 

Mehr lesen

27. Januar 2017 um 11:46

Ja mein Mann hat mir auch immer geholfen. Aber jetzt ist er halt wieder 3 Monate weg und sie Wohnung sieht ehrlich gesagt aus wie ein Saustall. Tragehilfe hatte ich schon versucht, aber da ich da nicht mit ihr rumalber oder mich mit ihr beschäftige macht sie nur Theater. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2017 um 21:17

Echt?
Da wäre mir persönlich mein Abend zu schade!
Ich schaffe es tagsüber - mit drei Kindern die um mich rumwuseln auch problemlos.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2017 um 22:13

Ich glaube in JEDEN Haushalt  (Baby hin oder her) schaut es mal bunt aus. Man hat immer mal Phasen im Leben, wo der Haushalt eben mal warten muss. Glücklicherweise  (oder auch nicht) tut er das ja auch. Also insofern: locker bleiben. 
Mach doch immer nur kurz was über den Tag verteilt. Fensterbänke abwischen z.B. dauert doch 2 Minuten. Dann spielst du wieder 10 Minuten und wischst danach beim Fernseher Staub etc. Das ist mühsam, aber bis abends bist du rum. 
Hast du niemanden, der mal 2 Stunden mit ihr rausgeht? Dann vorher aufräumen, dann bist du mit dem Putzen auch in 2 Stunden durch oder habt ihr 200qm? 
Ich räume abends echt immer richtig auf, sonst komme ich nicht hinterher. Manchmal schlafen meine Kinder da schon, manchmal schauen sie noch Sandmännchen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2017 um 23:00

also ich habe tagsüber meistens den mittagsschlaf genutzt um etwas ordnung zu bekommen, wo sie dann wach war auch mal nach bedarf gewischt bzw. gesaugt.
Ich räume aber generell alles direkt weg so das kaum chaos entstehen kann, ausser die wäsche die bleibt auch mal 3 Tage trocken hängen die mache ich aber sowieso generell ungern😅
Aber lass ruhig liegen was liegen bleiben kann, die zeit mit den kleinen vergeht so schnell da sollte man jede sekunde genießen auch wenn es eine anstrengende sekunde ist solange sich kein Besuch anmeldet oder sonstiges ansteht finde ich es überhaupt nicht schlimm etwas chaos in einer wohnung zu haben ( ich bin leider total pingelig was meine wohnung betrifft, sie muss immer sauber und ordentlich sein )

Aber seh es gelassen jetzt wird das wetter hoffentlich wieder besser da ist man länger draussen und umso weniger kommt das chaos ins haus😅

achso und die phase geht vorbei alles gutw

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Januar 2017 um 13:34

Zum Saugen und Wischen lege och meine Kleine entweder kurz in den Laufstall zum Spielen oder trage sie auf dem Rücken. So geht das ganz gut. Aber ich habe die Putzarbeit zum Glück größtenteils outgesourced 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2017 um 16:02
In Antwort auf exhaustedmum

Hallo. 

Ich bin 18 Jahre alt und habe eine 8 Monate alte Tochter. Im Moment zahnt sie und will wirklich rund um die Uhr meine Aufmerksamkeit. Dadurch bleibt der Haushalt natürlich liegen. Mein Mann ist bei der Bundeswehr und viel im Ausland.  und wenn ich sauge  oder den Boden wische kann ich meine kleine ja nicht mit mir rum tragen. Und wenn ich nicht im selben Zimmer bin und mich mit ihr beschäftige macht sie so lange Theater bis ich wieder nachgebe. Das tut sie erst seit sie zahnt. Und es ist furchtbar ermüdend. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. 

Ich hab Sandro als er so alt war und das Tragetuch nicht mehr so annehmen wollte entweder fast alles einhändig gemacht oder ihn in die Wippe oder auf eine Decke gelegt und ihn zuschauen lassen ! Klar am Anfang war er quengelig und es war stressig . Aber mit der Zeit wurde es besser ! Ich hab mir meine Lieblingslieder auf das Laptop geladen und dann ein wenig mitgesungen . Das war der Hit !  Bei uns blieb auch manches im Haushalt liegen weil es entweder nur ging wenn er geschlafen hat oder wo er gezahnt hat , etwas Neues erlernen wollte etc . 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2017 um 20:38

Ich hab zwei Kinder, das jüngste 7 Monate alt. Sie knatscht und nörgelt auch rum, allerdings nicht wegen der Zähne, sondern teilweise aus purer Langeweile. Und ja, ab und an ist sie auch bockig, wenn etwas nicht so geht wie sie will oder sie etwas nicht haben darf. Das hört man am Meckern und sieht es am Gesichtsausdruck. Sie krabbelt und sitzt allerdings schon und ist sehr mobil.

Ich schaffe meinen Haushalt nebenbei, tagsüber. Die Maus krabbelt mir dann eben zwischen den Beinen hindurch. Wenn sie meckert, dann lasse ich sie auch mal. Ich höre inzwischen ganz gut, was Not und was einfach Frust ist. Wird das Gemecker zu laut, dann setze ich sie in den Hochstuhl in dem Raum, wo ich grade putze oder aufräume. Dann drücke ich ihr was in die Hand und schon ist Ruhe. Geht das Geknatsche wieder los, so ziehe ich Grimassen oder mache beim Vorbeigehen ganz kurz Quatsch mit ihr. Dann lacht sie und schon ist wieder Ruhe. Damit es nicht gleich wieder losgeht mit dem Gejaule baue ich diese Spielchen dann immer zwischendrin ein - abwaschen, dabei sie angucken und Grimassen ziehen, Spülmaschine einräumen, dabei drei Schritte auf die zugehen und kurz kitzeln, Arbeitsplatten abwischen, dabei sie kurz angucken und lustige Laute von mir geben. Klappt prima. So schaffe ich es meine ganze Küche auf Hochglanz zu polieren. In anderen Räumen klappt das genauso.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar 2017 um 22:01
In Antwort auf exhaustedmum

Hallo. 

Ich bin 18 Jahre alt und habe eine 8 Monate alte Tochter. Im Moment zahnt sie und will wirklich rund um die Uhr meine Aufmerksamkeit. Dadurch bleibt der Haushalt natürlich liegen. Mein Mann ist bei der Bundeswehr und viel im Ausland.  und wenn ich sauge  oder den Boden wische kann ich meine kleine ja nicht mit mir rum tragen. Und wenn ich nicht im selben Zimmer bin und mich mit ihr beschäftige macht sie so lange Theater bis ich wieder nachgebe. Das tut sie erst seit sie zahnt. Und es ist furchtbar ermüdend. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. 

Hallo erstmal,

hier haben ja schon viele erfahrene Muttis geschrieben, dass du dich nicht so stressen lassen sollst durch deine eigenen Ansprüche an Haushalt und so. Das ist erstmal richtig, und zu zweit macht ihr ja auch nicht so viel Dreck
Trotzdem kann ich gut verstehen, dass du dich erschöpft fühlst. Du bist noch sehr jung und händelst das Kind allein, und dass dein Mann so lange im Ausland unterwegs ist als Soldat ist ja auch erstmal nicht nur keine Hilfe, sondern vor allem auch kein besonders beruhigender Gedanke! Da wär ich ja schon mal an sich angespannt! Außerdem hast du als Alleinverantwortliche keine Auszeit (mal ohne Baby einkaufen gehen oder so).

Dass du nicht nur gern den Haushalt "schön" haben willst, sondern auch eine gute Mutter sein willst und dich das Knatschen der Kleinen stresst, kann ich auch verstehen. Aber wenn sie mal kurz knatscht, ist das auch kein Weltuntergang, du kannst ja auch während des Wischens oder Wäscheaufhängens Blickkontakt haben, mit ihr sprechen, ein lustiges Lied singen o.ä. Wenn es hauptsächlich an den Zähnen liegt, tun die ja nun mal auch weh, wenn du sie nicht ablenkst und es kann mal zum Meckern kommen. Aber diese Phasen zehren ungemein, ja.
Also sei einfach stolz auf das, was du allein gewuppt kriegst, und der Rest ist dir dann eben mal egal ... Es kommen wieder ruhigere Zeiten, ganz bestimmt!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2017 um 15:32
In Antwort auf exhaustedmum

Hallo. 

Ich bin 18 Jahre alt und habe eine 8 Monate alte Tochter. Im Moment zahnt sie und will wirklich rund um die Uhr meine Aufmerksamkeit. Dadurch bleibt der Haushalt natürlich liegen. Mein Mann ist bei der Bundeswehr und viel im Ausland.  und wenn ich sauge  oder den Boden wische kann ich meine kleine ja nicht mit mir rum tragen. Und wenn ich nicht im selben Zimmer bin und mich mit ihr beschäftige macht sie so lange Theater bis ich wieder nachgebe. Das tut sie erst seit sie zahnt. Und es ist furchtbar ermüdend. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. 

Zum Thema staubsaugen: Ich Rabenmutter hab mir neulich vom Kindergeld einen Staubsauger-Roboter gegönnt. Bin begeistert! Meine Kinder sind aus dem Alter, in dem sie an mir klebten zwar schon raus, aber wenn ich so zurückdenke, hätte mir das Gerät damals schon das Leben sehr erleichtert!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2017 um 23:07

@enbarr: Du sprichst mir aus der Seele. Wie immer kann man auch da nicht pauschalisieren. Ich habe z.B. 100000%ige Kinderwagenkinder. Bis heute werden sie gern durch die Gegend kutschiert und schlafen super, tief und fest im Kinderwagen. Andere hassen es. So unterschiedlich ist das... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar 2017 um 23:34

das kommt davon, wenn man lanas antworten so ultraernst nimmt bzw. sie eines besseren belehren möchte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2017 um 21:21
In Antwort auf exhaustedmum

Hallo. 

Ich bin 18 Jahre alt und habe eine 8 Monate alte Tochter. Im Moment zahnt sie und will wirklich rund um die Uhr meine Aufmerksamkeit. Dadurch bleibt der Haushalt natürlich liegen. Mein Mann ist bei der Bundeswehr und viel im Ausland.  und wenn ich sauge  oder den Boden wische kann ich meine kleine ja nicht mit mir rum tragen. Und wenn ich nicht im selben Zimmer bin und mich mit ihr beschäftige macht sie so lange Theater bis ich wieder nachgebe. Das tut sie erst seit sie zahnt. Und es ist furchtbar ermüdend. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll. 

Ich hab es immer auf einen späteren Zeitraum gelegt aufzuräumen oder die Wäsche zumachen. Vorranig war ich für meine Tochter da. Oder war ich zu müde, hab ich es ehrlich auch nicht gemacht. Kenn das alles auch. Geniese es mit deiner Tochter und dein Haushalt, kann auch mal liegen bleiben. Ich weiß jetzt stürtzen sich alle Supermamas sich auf mich. Doch ehrlich wer ist nicht fertig nach einer 35 Stunden Woche und dann mit dem Kinder spielen, sie zu füttern und dann noch den Haushalt. Ich bin so froh, dass es eine Geschirrsühlmaschine gibt.

Nicht jedes Kind ist gleich. Ich kann mich nicht mal aus dem selben Raum bewegen ohne das meine Tochter weint und sie ist 15 Monate. Wenn man mehr kinder hat funktioniert das einfacher, bekomme ich auch immer von allen zweit Mamis gesagt und selbst die sind keine Supermütter. Gott bewahre, ich finde diese Mütter schrecklich.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen