Home / Forum / Mein Baby / Hausstaubmilben, was kann tatsächlich helfen?

Hausstaubmilben, was kann tatsächlich helfen?

22. November um 19:58

Hallo liebe Mamis,

​nach ein paar Allergietests haben wir jetzt ein Familienmitglied mit einer Hausstaubmilben- Allergie. 
​Da dies eine sehr häufige Allergie ist in Deutschland, wollte ich mal fragen was bei euch Betroffenen tatsächlich geholfen hat.
​Das WWW bietet ja viele tolle Hilfsmittelchen an. Die Frage bleibt ja immer: hilft es, oder ist es bloß teuer? Luftreiniger/ Staubsaugerwechsel/ Bettenauflagen/ Luftentfeuchter usw. 
​Ich bin euch sehr dankbar über eure Erfahrungen. 
Also immer her damit! 

Vielen Dank und liebe Grüße

Mehr lesen

22. November um 21:26

Hallo, diese kack-allergie mit dauerschnupfen kann einen echt fertig machen. Ich habe Bezüge für Kopfkissen, Decke und Matratze.ich glaube,das wurde komplett von der Krankenkasse übernommen. Ich habe insgesamt 5 Jahre lang diese desensibilisierung mit spritzen machen lassen,was nicht geholfen hat. Gegen Pollen hatte es aber toll geholfen!  Jetzt nehme ich seit längerem ein spezielles Nasenspray vom HNO Arzt, welches für Langzeit Therapie gebraucht werden kann. Damit komm ich super klar. Ist bei euch ein Kind oder erwachsener betroffen?

Gefällt mir

22. November um 21:51

Oh du Arme... das klingt echt nicht gut. Mein Sohn ist betroffen, er ist jetzt 3 Jahre alt. 
Die Auflagen für die Matratzen haben wir schon bestellt. Hast du ein spezielles Kissen?

​Danke dir für deine Antwort.

Gefällt mir

22. November um 22:22
In Antwort auf bernadotte2punkt0

Hallo liebe Mamis,

​nach ein paar Allergietests haben wir jetzt ein Familienmitglied mit einer Hausstaubmilben- Allergie. 
​Da dies eine sehr häufige Allergie ist in Deutschland, wollte ich mal fragen was bei euch Betroffenen tatsächlich geholfen hat.
​Das WWW bietet ja viele tolle Hilfsmittelchen an. Die Frage bleibt ja immer: hilft es, oder ist es bloß teuer? Luftreiniger/ Staubsaugerwechsel/ Bettenauflagen/ Luftentfeuchter usw. 
​Ich bin euch sehr dankbar über eure Erfahrungen. 
Also immer her damit! 

Vielen Dank und liebe Grüße

Zwar keine diagnostizierte Allergie auf Milben, aber ich reagiere auf unsere eigenen Mietzen, wenn auch zum Glück nicht allzu heftig (bloß Juckreiz, Schnupfen, Augenbrennen).
Aber auch auf zuviel Staub.  Hatte nur keine Lust mehr mich testen zu lassen.
Hier hilft einfach nur, nahezu täglich saugen und wischen. Bettauflagen, Decken und Kissen; Vorhänge und einfach alles waschbare regelmäßig waschen (aufs Füllmaterial achten). Wenns mir zu bunt wird, nehme ich Cetirizin.
Kommt im Winter noch meine spastische Bronchitis hinzu, auch mal Salbutamol als Tropfen oder Spray.

Luftreiniger sind so eine Sache. Man muss sie gut warten/Hygienisch halten, Filter wechseln, Wasser etc. Ich denke mit Lüften und den Staub feucht entfernen kann man ähnliches erreichen

Desensibilierung muss man denke ich einfach ausprobieren. Was beim einen gar keinen Effekt hat, kann beim anderen helfen.

Und wenn oben jemand schon von der KK diverse Dinge erstattet bekommen hat, dann versuch das doch einfach mal.

3 LikesGefällt mir

22. November um 22:29

ja, feucht wischen mach ich jetzt alle 2 Tage. Staub hab ich schon immer feucht gewischt. Wir haben halt auch 2 Katzen... 
​Hast du Erfahrungen mit einer besonderen Füllung bei Kissen und Decken gemacht?
Und was für einen Staubsauger benutzt du?

Gefällt mir

22. November um 22:55

Staubsauger keinen Besonderen, weil uns die letzten teuren genauso kaputt gingen wie ein günstiger war es zuletzt einer von AEG der bei Penny im Angebot war. Den Filter wechsel ich immer zeitig aus, Beutel selbst ist schnell voll bei uns.

Diese Dirt Devil Dinger mag ich nicht besonders.

Polyesterfüllung und auch noch ein Dauenbett (dazu sagt auch jeder was anderes), was ich aber gut gut reinigen lässt, zum waschen gebe ich noch Hygienereiniger dazu, anschließend in den Trockner und ansonsten regelmäßig lüften und ausschütteln.

Wie gesagt ich habe es im Griff. Wer allerdings unter starken Problemen leidet bis sollte sich gut informieren.
 

Gefällt mir

23. November um 10:44
In Antwort auf bernadotte2punkt0

Oh du Arme... das klingt echt nicht gut. Mein Sohn ist betroffen, er ist jetzt 3 Jahre alt. 
Die Auflagen für die Matratzen haben wir schon bestellt. Hast du ein spezielles Kissen?

​Danke dir für deine Antwort.

Darf ich fragen wie sich die Allergie geäußert hat und wie es getestet wurde? 

Gefällt mir

23. November um 11:49
In Antwort auf bernadotte2punkt0

ja, feucht wischen mach ich jetzt alle 2 Tage. Staub hab ich schon immer feucht gewischt. Wir haben halt auch 2 Katzen... 
​Hast du Erfahrungen mit einer besonderen Füllung bei Kissen und Decken gemacht?
Und was für einen Staubsauger benutzt du?

Ohje... dann würde ich wirklich keine Unterwäsche und Putzlappen mehr einweichen sondern öfter waschen.

Meine Tipps wären:
Alle Teppiche, Läufer, Vorhänge alles raus. 
Bettbezug und Decke/Kissen kaufen, die man auf 95 Grad waschen kann. Und diese von der kompletten Familie einmal wöchentlich komplett durchwaschen.
Ledercouch kaufen
Täglich saugen, noch besser täglich wischen. Auch Staub wischen täglich oder alle zwei drei Tage 

Und ganz wichtig, Katzenviecher raus aus dem Haus
Alle Staubfänger raus. 

Hört sich radikal an. Aber so hast du die Chance, dass du deinem Kind allergisches Asthma ersparst. 

4 LikesGefällt mir

23. November um 17:51
In Antwort auf laluux3

Darf ich fragen wie sich die Allergie geäußert hat und wie es getestet wurde? 

hab dir ne PN geschickt

Gefällt mir

23. November um 18:32
In Antwort auf bernadotte2punkt0

hab dir ne PN geschickt

Danke

Gefällt mir

27. November um 22:01
In Antwort auf bernadotte2punkt0

Hallo liebe Mamis,

​nach ein paar Allergietests haben wir jetzt ein Familienmitglied mit einer Hausstaubmilben- Allergie. 
​Da dies eine sehr häufige Allergie ist in Deutschland, wollte ich mal fragen was bei euch Betroffenen tatsächlich geholfen hat.
​Das WWW bietet ja viele tolle Hilfsmittelchen an. Die Frage bleibt ja immer: hilft es, oder ist es bloß teuer? Luftreiniger/ Staubsaugerwechsel/ Bettenauflagen/ Luftentfeuchter usw. 
​Ich bin euch sehr dankbar über eure Erfahrungen. 
Also immer her damit! 

Vielen Dank und liebe Grüße

Hallo,

mein Mann und ich haben beide eine Hausstaub-Milben-Allergie.
Aber in unterschiedlicher Ausprägung. Er reagiert sehr selten, ich öfter.
Mach dich nicht sofort verrückt, sondern beobachte, auf was genau deine Tochter reagiert.

Ich habe Vorhänge und Teppiche und das macht mir absolut keine Probleme.
Eine allergische Reaktion bekomme ich, wenn ich das Bett mache, Kleiderschrank ausmiste, also viel Stoff hin und her vor mir bewege oder der Staub wirklich eine Schicht gebildet hat. Wenn ein Wäschekorb in der Nähe des Bettes steht, merke ich das auch. Und das Füllmaterial beim Bett ist wichtig. Aber ansonsten kann ich mit
allem anderen leben und weder wische ich jeden Tag, noch wird alles ständig durchgewaschen. Aber das ist eben auch von der Sensibilität abhängig.

Ich hatte noch mehr Allergien, die aber zum Teil "rausgewachsen" sind. Was mir
gut geholfen hat, war das Inhalieren mit dem Paryboy; einem Inhalationsgerät.
Das musste ich jeden Tag für 10 Minuten machen, ungefähr ein Jahr lang.

LG

1 LikesGefällt mir

27. November um 23:25
In Antwort auf sunshinedaughter

Hallo,

mein Mann und ich haben beide eine Hausstaub-Milben-Allergie.
Aber in unterschiedlicher Ausprägung. Er reagiert sehr selten, ich öfter.
Mach dich nicht sofort verrückt, sondern beobachte, auf was genau deine Tochter reagiert.

Ich habe Vorhänge und Teppiche und das macht mir absolut keine Probleme.
Eine allergische Reaktion bekomme ich, wenn ich das Bett mache, Kleiderschrank ausmiste, also viel Stoff hin und her vor mir bewege oder der Staub wirklich eine Schicht gebildet hat. Wenn ein Wäschekorb in der Nähe des Bettes steht, merke ich das auch. Und das Füllmaterial beim Bett ist wichtig. Aber ansonsten kann ich mit
allem anderen leben und weder wische ich jeden Tag, noch wird alles ständig durchgewaschen. Aber das ist eben auch von der Sensibilität abhängig.

Ich hatte noch mehr Allergien, die aber zum Teil "rausgewachsen" sind. Was mir
gut geholfen hat, war das Inhalieren mit dem Paryboy; einem Inhalationsgerät.
Das musste ich jeden Tag für 10 Minuten machen, ungefähr ein Jahr lang.

LG

danke für deine Antwort. Einen Inhalator haben wir auch schon, weil es schon die ein oder andere Bronchitis gab. 
​Was für Füllmaterial hattest du denn in Bettdecken und Kissen?

Gefällt mir

2. Dezember um 19:59
In Antwort auf bernadotte2punkt0

hab dir ne PN geschickt

Ach, schade, das hätte mich auch interessiert! Meine Kleine (6 Monate) hustet seit Monaten, meistens nachts. Waren auch schon zig mal beim Kinderarzt, Lunge und Bronchien sind frei, ich soll kommen, wenn die Fieber kriegt oder schlapp ist. Sonst abwarten und mit nacl inhalieren. Morgen ist die u5, da wollte ich’s nochmal ansprechen, weil ich gerade auch über Milben-Allergie nachdenke.
Abgesehen vom nächtlichen Husten ist sie halt super fit.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen