Home / Forum / Mein Baby / Helikopter eltern

Helikopter eltern

11. Dezember 2014 um 10:57 Letzte Antwort: 11. Dezember 2014 um 22:36

Hier mal ein Beispiel wo es eskaliert ist. http://m.focus.de/familie/familie_schule/stoerung-des-unterrichts-stuttgarter-schule-wehrt-sich-gegen-klammer-eltern_id_4337733.html

Mehr lesen

11. Dezember 2014 um 11:03

Btw
Das ist für mich das absolute Unwort des Jahres

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 11:16
In Antwort auf fussi85

Btw
Das ist für mich das absolute Unwort des Jahres


dem kann ich nur zustimme

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 11:40

Verständlich
ich kapiere auch nicht warum teilweise so übertrieben wird. An unserer letzten Schule war das auch so. Vor der Schule wurde gefahren wie auf der Autobahn, geparkt wurde ohne Rücksicht auf Verluste, damit man bloß keinen Schritt zuviel laufen muss - dass man andere Kinder oder die Schulbusse gefährdet, scheißegal - dann wurde das Kind zum Platz geleitet und den Lehrern aufgelauert... nach Unterrichtsbeginn wurde sich noch lautstark auf dem Flur unterhalten und dem Kind durchs Fenster zugewunken...
An unserer jetzigen Schule ist das anders. Man darf die Kinder nur bis zum Hoftor begleiten, das wars. Parken vor der Schule darf man auch nicht ewig. Und es klappt! Viel besser als auf der anderen Schule und kein Kind ist bisher verloren gegangen. Es geht also auch so...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 11:42

Ähm...ja, also dir fehlt Basiswissen....
die Schule hat einen Erziehungs- und Bildungsauftrag, nicht nur einen Bildungsauftrag.
Eltern und Staat teilen sich die Erziehung und Bildung eines Kindes.
Nachzulesen im GG.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 12:26

Auch das Helikoptern
kann von Kind zu Kind unterschiedlich sein, sowie altersabhängig. Bis die Kids 2 Jahre alt waren, hat man mir sowas auch vorgeworfen, danach komischerweise gar nicht mehr, fast sogar gegenteilig.
Bis 2 Jahre: ich war immer bei jedem Wegrennen hinterher, bei jedem Hopser, bei jedem Wort Kackern und Pullern, bei jeder gelben Rotznase. Letzteres hört nicht auf, solange nicht selbstständig Nase geputzt wird.
Mit dem 2 Geburtstag hörte das Helikoptern bei mir aber schlagartig immer auf. Motorisch waren meine Zwerge bis dahin ja auch völlig selbstständig. Treppen mussten nicht mehr überwacht werden, rennen, balancieren, springen...alles ging plötzlich völlig ohne Mamas, Papas oder Erziehers Beisein. Auch Toilettengänge wurden selbstständig erledigt, ich wurde dann nur noch zm Erfolg gerufen.
Durchgängig Laufen mussten meine beiden im Alltag mit 1,75 Jahren. Buggy hab ich dann weggeräumt, weil es zu gefährlich war. (Die Zwerge ham sich immer beim Überqueren der Hauptstraßen abgeschnallt)
@rebecca: was habt ihr denn für einen Buggy? Alle, die ich im Handel gesehn hab, sind bis 15 Kilo spezifiziert. Ich hab auch ne 5-jährige und die ist mit ihren 18kg dann doch deutlich drüber. Käme nie auf die Idee, sie in nen Buggy zu setzen, sie würde das Teil nur schrotten! Generell sollten sich 2 Jährige nicht mehr schieben lassen, sondern sich selbst fortbewegen. Zu Fuß, mit Laufrad, Fahrrad...da braucht man weder Auto noch Buggy. Sehe auch keinen Grund, , warum sich das zu Schulbeginn ändern sollte...schließlich geht die 5-jährige schon völlig allein und selbstständig zur Schule hin und zurück und auch über Wohngebietsstraßen OHNE Eltern alleine und verantwortungsbewusst.
Ich denke: frühes Helikoptern und der richtige Absprung fördert das Selbstbewusstsein der Kids enorm...bin also in Grenzen sogar dafür!

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 13:38

Entschuldigung, Rebecca, war nicht böse gemeint...
hätte trotzdem gern mal aus Interesse gewusst, welcher Buggy bis ca. 20kg spezifiziert ist.

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 13:58
In Antwort auf 3snibekki

Entschuldigung, Rebecca, war nicht böse gemeint...
hätte trotzdem gern mal aus Interesse gewusst, welcher Buggy bis ca. 20kg spezifiziert ist.

ikkebins

Zb.:
der tfk buggster... ist zugelassen bis 25 kg zuladung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 13:58
In Antwort auf 3snibekki

Auch das Helikoptern
kann von Kind zu Kind unterschiedlich sein, sowie altersabhängig. Bis die Kids 2 Jahre alt waren, hat man mir sowas auch vorgeworfen, danach komischerweise gar nicht mehr, fast sogar gegenteilig.
Bis 2 Jahre: ich war immer bei jedem Wegrennen hinterher, bei jedem Hopser, bei jedem Wort Kackern und Pullern, bei jeder gelben Rotznase. Letzteres hört nicht auf, solange nicht selbstständig Nase geputzt wird.
Mit dem 2 Geburtstag hörte das Helikoptern bei mir aber schlagartig immer auf. Motorisch waren meine Zwerge bis dahin ja auch völlig selbstständig. Treppen mussten nicht mehr überwacht werden, rennen, balancieren, springen...alles ging plötzlich völlig ohne Mamas, Papas oder Erziehers Beisein. Auch Toilettengänge wurden selbstständig erledigt, ich wurde dann nur noch zm Erfolg gerufen.
Durchgängig Laufen mussten meine beiden im Alltag mit 1,75 Jahren. Buggy hab ich dann weggeräumt, weil es zu gefährlich war. (Die Zwerge ham sich immer beim Überqueren der Hauptstraßen abgeschnallt)
@rebecca: was habt ihr denn für einen Buggy? Alle, die ich im Handel gesehn hab, sind bis 15 Kilo spezifiziert. Ich hab auch ne 5-jährige und die ist mit ihren 18kg dann doch deutlich drüber. Käme nie auf die Idee, sie in nen Buggy zu setzen, sie würde das Teil nur schrotten! Generell sollten sich 2 Jährige nicht mehr schieben lassen, sondern sich selbst fortbewegen. Zu Fuß, mit Laufrad, Fahrrad...da braucht man weder Auto noch Buggy. Sehe auch keinen Grund, , warum sich das zu Schulbeginn ändern sollte...schließlich geht die 5-jährige schon völlig allein und selbstständig zur Schule hin und zurück und auch über Wohngebietsstraßen OHNE Eltern alleine und verantwortungsbewusst.
Ich denke: frühes Helikoptern und der richtige Absprung fördert das Selbstbewusstsein der Kids enorm...bin also in Grenzen sogar dafür!

ikkebins

Ich finde
deinen Post etwas übertrieben. Klar ein 5 jähriges Kind braucht keinen Buggy mehr, aber ein 2 jähriges, wieso nicht? Ich bin sehr froh wenn meine Tochter bei einer größeren Shopping Tour im Buggy sitzen bleibt und es ist für mich auch völlig OK wenn wir 2 Stunden spazieren sind, dass sie da irgendwann vielleicht müde wird. Wo ist da das Problem?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 14:05

Puh das ist heftig
Bei uns in der Schule gibt es auch Eltern die Ihre Kids unbedingt bis zum Klassenzimmer bringen müssen.

Ich bringe meinen Sohn morgens zur Schule aber auch nur weil wir 6 Stationen mit den öffentlichen Bus fahren müssen und der ist immer voll, dann muss er noch eine Haupstraße überqueren und etwa 10 Minuten laufen, ne das muss er mit 6 Jahren noch nicht alleine.
Bringe Ihn dann ins Gebäude rein und er geht alleine zur seiner Klasse, also gehe nur hinter der Eingangstür mit rein. Seinen Ranzen trägt der Herr auch selber.
Mal gucken wann er dann soweit ist alleine zu fahren, dass wird er mir dann schon sagen.





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 14:07
In Antwort auf chichi210812

Ich finde
deinen Post etwas übertrieben. Klar ein 5 jähriges Kind braucht keinen Buggy mehr, aber ein 2 jähriges, wieso nicht? Ich bin sehr froh wenn meine Tochter bei einer größeren Shopping Tour im Buggy sitzen bleibt und es ist für mich auch völlig OK wenn wir 2 Stunden spazieren sind, dass sie da irgendwann vielleicht müde wird. Wo ist da das Problem?

Aus Sicherheitsgründen!
Meine Kinder wiegen bzw. wogen zum 2.Geburtstag ca. 13 kg. Unser Buggy (für die Große damals neu gekauft) ist bis 15kg spezifiziert (PEG PEREGO) Sie konnten spontan die Gurte lösen und haben das Ding als Trampolin missbraucht. Glaubste nicht, dass solche Kinder besser laufen, als geschoben zu werden und das Ding beim Hüpfen zum Kippen zu bringen?Nie und nimmer würde ich 2-jährige Kinder schieben, solange sie gesunde Beine haben und alle Nachbarn mit ihrer Toberei in der Wohnung nerven. Solche Kinder sollten sich draußen auspowern.

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 14:26
In Antwort auf 3snibekki

Aus Sicherheitsgründen!
Meine Kinder wiegen bzw. wogen zum 2.Geburtstag ca. 13 kg. Unser Buggy (für die Große damals neu gekauft) ist bis 15kg spezifiziert (PEG PEREGO) Sie konnten spontan die Gurte lösen und haben das Ding als Trampolin missbraucht. Glaubste nicht, dass solche Kinder besser laufen, als geschoben zu werden und das Ding beim Hüpfen zum Kippen zu bringen?Nie und nimmer würde ich 2-jährige Kinder schieben, solange sie gesunde Beine haben und alle Nachbarn mit ihrer Toberei in der Wohnung nerven. Solche Kinder sollten sich draußen auspowern.

ikkebins

Du kannst
aber nicht von deinen Kindern auf andere schließen. Meine ist schon über 2 Jahre und wiegt noch keine 13kg und den Gurt macht sie auch nicht selbst auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 14:47

Ikke
Du gehst viel, viel, viel zu sehr von dir und deinen Kindern aus und das ist Käse, jedes Kind ist doch anders? Meine Tochter ist ein Mini und hat mit 2 noch manches Mal im Buggy gesessen. Klar, sie lief auch viel, aber irgendwann ist auch so ein Mäuschen müde oder im Gewusel eines Einkaufszentrums oder Weihnachtsmarktes war mir das weit sicherer. Gewichtsmäßig ist sie eh schon immer ne leichte, sie hat jetzt mit 3 Jahren erst 13 Kilo. Sie hat sich auch noch nie abgeschnallt, also kannst du das auch nicht verallgemeinern, oder was meinst du?

Was das Helikoptern angeht, sehe ich das wirklich kritisch, da ich eine Mutter kenne, die das macht und das Ergebnis ist ein übervorsichtiges Kind, das sich nix zutraut und wenig Selbstbewusstsein hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 14:56
In Antwort auf bastelbiene

Ikke
Du gehst viel, viel, viel zu sehr von dir und deinen Kindern aus und das ist Käse, jedes Kind ist doch anders? Meine Tochter ist ein Mini und hat mit 2 noch manches Mal im Buggy gesessen. Klar, sie lief auch viel, aber irgendwann ist auch so ein Mäuschen müde oder im Gewusel eines Einkaufszentrums oder Weihnachtsmarktes war mir das weit sicherer. Gewichtsmäßig ist sie eh schon immer ne leichte, sie hat jetzt mit 3 Jahren erst 13 Kilo. Sie hat sich auch noch nie abgeschnallt, also kannst du das auch nicht verallgemeinern, oder was meinst du?

Was das Helikoptern angeht, sehe ich das wirklich kritisch, da ich eine Mutter kenne, die das macht und das Ergebnis ist ein übervorsichtiges Kind, das sich nix zutraut und wenig Selbstbewusstsein hat.

Bin ganz
bei dir Bastelbiene und sehe es absolut genauso.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 15:08

Huhu
Meine Tochter ist seit September in der 1. Klasse. Ich bringe sie zur Schule ( unser weg ist fast 2 km lang) bis zur Schulhof Grenze. Warte mit ihr bis es Klingelt und sie geht dann alleine rein bis zu ihrer Klasse ! An der Schultür hängt ein Zettel, das ab hier die Kinder bitte alleine gehen sollen und die Eltern draußen bleiben sollen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 19:18
In Antwort auf bastelbiene

Ikke
Du gehst viel, viel, viel zu sehr von dir und deinen Kindern aus und das ist Käse, jedes Kind ist doch anders? Meine Tochter ist ein Mini und hat mit 2 noch manches Mal im Buggy gesessen. Klar, sie lief auch viel, aber irgendwann ist auch so ein Mäuschen müde oder im Gewusel eines Einkaufszentrums oder Weihnachtsmarktes war mir das weit sicherer. Gewichtsmäßig ist sie eh schon immer ne leichte, sie hat jetzt mit 3 Jahren erst 13 Kilo. Sie hat sich auch noch nie abgeschnallt, also kannst du das auch nicht verallgemeinern, oder was meinst du?

Was das Helikoptern angeht, sehe ich das wirklich kritisch, da ich eine Mutter kenne, die das macht und das Ergebnis ist ein übervorsichtiges Kind, das sich nix zutraut und wenig Selbstbewusstsein hat.

Wenn das das Ergebnis...
einer "Helikoptererziehung" ist, bin ich definitiv keine Helikoptermutter . Meine Zwerge sind mutige Draufgänger, das sagen zumindest alle, die sie kennen. Für mich ist das Verhalten mittlerweile normal.

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Dezember 2014 um 22:36
In Antwort auf 3snibekki

Aus Sicherheitsgründen!
Meine Kinder wiegen bzw. wogen zum 2.Geburtstag ca. 13 kg. Unser Buggy (für die Große damals neu gekauft) ist bis 15kg spezifiziert (PEG PEREGO) Sie konnten spontan die Gurte lösen und haben das Ding als Trampolin missbraucht. Glaubste nicht, dass solche Kinder besser laufen, als geschoben zu werden und das Ding beim Hüpfen zum Kippen zu bringen?Nie und nimmer würde ich 2-jährige Kinder schieben, solange sie gesunde Beine haben und alle Nachbarn mit ihrer Toberei in der Wohnung nerven. Solche Kinder sollten sich draußen auspowern.

ikkebins


Dann ist da wohl was schiefläuft wenn deine Kinder den Bug als trampolin genutzt haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram