Home / Forum / Mein Baby / Heulsusen-Kinder - Erziehung oder Charaktersache?

Heulsusen-Kinder - Erziehung oder Charaktersache?

24. März 2016 um 17:06

Ich bin im Urlaub und halte mich mit meinem Kind überwiegend am Kinderpool auf. Dort fällt mir schon seit Tagen ein Junge auf, der etwa 5, 6 Jahre alt ist. Dieser Junge ist extrem anstrengend, hat eine piepsige Stimme, krakelt ständig unangenehm rum und heult wegen jeder Kleinigkeit. Eine richtige Heul- und Jammersuse. Er hat zwei größere Schwestern (ca. 7 und 11), die total taff und selbstständig sind und mit diesem ständigen Gejaule offensichtlich selbst überfordert sind. Sie versuchen ihn zu beruhigen, aber dann wird er nur noch lauter. Er sitzt dann auf dem Boden und jault wie ein Hund, dabei tut ihm kein Mensch was. Die Mädels ziehen dann ab, während er weiter da sitzt und jammert. Mir geht dieses Kind extrem auf den Zeiger, niemand anderes benimmt sich hier so, nicht mal die Kleinkinder.

Da mein eigenes Kind nie eine Heulsuse war und ich jetzt das zweite Kind erwarte, frage ich mich, woran solch ein Verhalten liegt. Ist es Charaktersache oder Erziehung? Warum sind die Schwestern so "normal" und ihr Bruder so eine Heulboje, die aus jedem Furz ein riesen Geschiss macht? Und kann man solchen Anwandlungen als Eltern vorbeugen?

Mehr lesen

24. März 2016 um 17:38

Man sollte nie über Menschen urteilen..
die man nicht kennt und über Kinder mal schon gar nicht.
Ich hab auch ein Kind mit einer ASS und er verhält sich ganz sicher nicht immer angemessen oder so wie du es wahrscheinlich erwarten würdest
Und das hat leider null mit Erziehung zu tun.
Du weißt gar nicht gegen welche Windmühlen man als Eltern da manchmal kämpft und um so trauriger ist dann das "abfällige" Denken oder Verhalten anderer Menschen.
Und wenn du schon sagst, die Schwestern sind taff - wie kommst du darauf, dass es an der Erziehung liegt?

VG

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2016 um 17:52

Ich
habe deinen Text noch nicht mal zu etnde gelesen und frage mich ist das soooooo wichtig dass man in seinen Urlaub da nachfragen muss?! Ist für mich wirklich nicht verständlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2016 um 17:53
In Antwort auf eule20151

Ich
habe deinen Text noch nicht mal zu etnde gelesen und frage mich ist das soooooo wichtig dass man in seinen Urlaub da nachfragen muss?! Ist für mich wirklich nicht verständlich.

Ende*
.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2016 um 18:41
In Antwort auf eule20151

Ich
habe deinen Text noch nicht mal zu etnde gelesen und frage mich ist das soooooo wichtig dass man in seinen Urlaub da nachfragen muss?! Ist für mich wirklich nicht verständlich.

Nein
Aber ich bin mit Kind allein im Urlaub, sodass ich gaaaanz viel Zeit habe. Und alle Bücher und Zeitschriften sind schon drei Mal durchgelesen.

Also frage ich hier nach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2016 um 20:05

Heulsuse
Klingt schon hart!
Aber ganz ehrlich, natürlich kann hinter allem immer irgendetwas stecken, aber trotzdem kann sowas einfach nervig sein und das kann man auch mal sagen ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2016 um 20:15

Ich denke
das ist mehr eine Charaktersache. Ich kenne berufsbedingt einige solcher Kinder und an der Erziehung konnte ich das selten festmachen. Wenn man ein sensibles Kind hat, dass einfach empfindlicher ist, kann man erziehen wie man will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2016 um 20:18

Dann schätze dich glücklich
ein gesundes und zufriedenes Kind zu haben.
Meine Tochter ist ähnlich wie du den Jungen beschreibst,auch im selben Alter.Und meine Tochter hat eine Autismusspektrumstörung.Was ich sagen möchte,du weisst nicht was dahintersteckt.Leider wird immerzu schnell vorverurteilt und das macht es den betroffenden Eltern noch schwerer.
Trotzdem einen schönen Urlaub.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2016 um 20:35
In Antwort auf motte2012

Dann schätze dich glücklich
ein gesundes und zufriedenes Kind zu haben.
Meine Tochter ist ähnlich wie du den Jungen beschreibst,auch im selben Alter.Und meine Tochter hat eine Autismusspektrumstörung.Was ich sagen möchte,du weisst nicht was dahintersteckt.Leider wird immerzu schnell vorverurteilt und das macht es den betroffenden Eltern noch schwerer.
Trotzdem einen schönen Urlaub.

Hallo!
Kann zum Thema jetzt zwar nicht wirklich viel beitragen.

Aber: Schön dich zu sehen bzw zu lesen! Melde dich doch bitte mal bei mir!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2016 um 20:52

Sorry eine anmerkung
Hypersensibilität ist keine psychiatrische störung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2016 um 22:21

...
Wir haben ein Kind im nahen Umfeld, da hat man schon fast das Gefühl der Berechnung.
Es wird manchmal sinnlos geschrien und geweint, der große Bruder bekommt dafür Ärger, still ist es. Andersherum klappt das nicht so.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. März 2016 um 5:51

Kann alles sein oder nix
Ich kenn hier auch diverse Jungs, die schneller mal heulen. Vorallem der eine Freund meiner Tochter. Ist dieser mit dem falschen Fuß aufgestanden, heult er schon wenn die sandschaufel nicht so will wie er... Um es mal überspitzt zu sagen. Oder wenn es mal nicht nach seiner Nase läuft.

Naja... Aber ich bilde mir da kein urteil. Nehm dann die Situation wie sie ist und Versuch das beste draus zu machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2016 um 6:50

Nein
Ich habe kein Gespräch mit den Eltern gesucht, warum auch? Ich mische mich da nicht ein. Letztendlich interessiert mich dieses Kind auch nicht, weil ich ihn ätzend finde. Und ja, das darf ich sagen, unter uns Erwachsenen muss man auch nicht jeden mögen, also muss ich auch nicht jedes Kind mögen.

Mich interessiert diese Frage eigentlich auch nur, weil ich mein zweites Kind bekomme. Wäre dem nicht so, würde mich dieser Junge zwar nerven, aber das Thema nicht weiter beschäftigen. Ich frage mich aber konkret, ob ich auch so eine Heulsuse bekommen oder mir heranziehen könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2016 um 11:39

Kinder
Die sofort getröstet werden, sind meist selbstständiger, wenn sie älter sind.
Wo sind denn die Eltern?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2016 um 13:13

Wenn ich das wüsste...
Mein Großer (5) ist auch so eine Heulboje. Er macht jedes Mal ein Riesentheater, wenn es nicht nach seinem Willen geht, hört nicht, nimmt keine Rücksicht usw. Es ist nicht so, dass wir ihm alles durchgehen lassen! Wir erziehen liebevoll aber konsequent! Wir zeigen ihm seine Grenzen - immer wieder!

Seine beiden kleinen Geschwister sind nicht so. Alle 3 werden gleich erzogen, alle 3 haben das gleiche Umfeld, alle 3 sind kerngesund. Woran könnte es also liegen?

Er ist einfach so wie er ist und wir nehmen ihn so wie er ist! Wir arbeiten aber auch an seiner Sozialkompetent und hoffen einfach, dass es irgendwann Klick macht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2016 um 13:51

Ich finde das schwierig
Zu unterstellen es würde nur an der Erziehung liegen.
Ich kenne auch ein paar Familien mit mehreren Kindern.
Da werden auch alle gleich erzogen und trotzdem sind die Kinder unterschiedlich.
Meine Tochter macht zu Hause zum Beispiel ein Theater vom allerfeinsten wenn sie sich weh getan hat und draußen könnte sie sich ein Bein brechen und sie würde so tun als wär nix gewesen weil sie die Aufmerksamkeit nicht gerne auf sich lenken möchte.....das heißt sie benimmt sich in der Öffentlichkeit meistens sehr vorbildlich und zu Hause ist sie wie ein terrorist.......
Klar jetzt mit 7 ist das alles nicht mehr so schlimm.....
Ich denke da spielt der Charakter schon eine Rolle und man kann nicht immer alles auf die Eltern schieben......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2016 um 13:54

Entgegen der allgemeinen Meinung
Hier denke ich schon, dass es an der Erziehung liegen kann. Zwei ältere Schwestern. Ist er vielleicht der langersehnte stammhalter? Der Nachzügler, ein Prinz? Sind die großen taff, weil sie es gewohnt sind zurück zu stecken? Ich finde nicht dass automatisch alle Geschwister gleich erzogen werden, auch als Eltern wächst man mit seiner Rolle und macht mit jedem Kind die Dinge etwas anders.
Beim ersten noch streng, wird das dritte schon (viel) lockerer erzogen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2016 um 13:59

Ich denke beides kann möglich sein
Ich kenne selbst so ein Kind und das würde aber nicht zur heuelsuse erzogen ... Mit der Zeit gewöhnt man sich daran

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2016 um 14:01
In Antwort auf sher_12165279

Entgegen der allgemeinen Meinung
Hier denke ich schon, dass es an der Erziehung liegen kann. Zwei ältere Schwestern. Ist er vielleicht der langersehnte stammhalter? Der Nachzügler, ein Prinz? Sind die großen taff, weil sie es gewohnt sind zurück zu stecken? Ich finde nicht dass automatisch alle Geschwister gleich erzogen werden, auch als Eltern wächst man mit seiner Rolle und macht mit jedem Kind die Dinge etwas anders.
Beim ersten noch streng, wird das dritte schon (viel) lockerer erzogen.

Ja
Der Denkansatz ist nicht verkehrt.
Das kommt tatsächlich öfter vor.
Ich hätte in meiner Antwort auch schreiben sollen, das ich es nicht gut finde wenn man es verallgemeinert.
Natürlich kann es auch an der Erziehung liegen muss aber nicht......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2016 um 14:04
In Antwort auf xxAmarulaxx

Ich finde das schwierig
Zu unterstellen es würde nur an der Erziehung liegen.
Ich kenne auch ein paar Familien mit mehreren Kindern.
Da werden auch alle gleich erzogen und trotzdem sind die Kinder unterschiedlich.
Meine Tochter macht zu Hause zum Beispiel ein Theater vom allerfeinsten wenn sie sich weh getan hat und draußen könnte sie sich ein Bein brechen und sie würde so tun als wär nix gewesen weil sie die Aufmerksamkeit nicht gerne auf sich lenken möchte.....das heißt sie benimmt sich in der Öffentlichkeit meistens sehr vorbildlich und zu Hause ist sie wie ein terrorist.......
Klar jetzt mit 7 ist das alles nicht mehr so schlimm.....
Ich denke da spielt der Charakter schon eine Rolle und man kann nicht immer alles auf die Eltern schieben......

Das ist bei meinem Großen auch so...
In der Öffentlichkeit ist er auch deutlich zurückhaltender. Also er weint schon schnell und ist auch schnell bockig, aber dieses extrem theatralische Verhalten von zuhause fehlt - zum Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2016 um 14:10
In Antwort auf sher_12165279

Entgegen der allgemeinen Meinung
Hier denke ich schon, dass es an der Erziehung liegen kann. Zwei ältere Schwestern. Ist er vielleicht der langersehnte stammhalter? Der Nachzügler, ein Prinz? Sind die großen taff, weil sie es gewohnt sind zurück zu stecken? Ich finde nicht dass automatisch alle Geschwister gleich erzogen werden, auch als Eltern wächst man mit seiner Rolle und macht mit jedem Kind die Dinge etwas anders.
Beim ersten noch streng, wird das dritte schon (viel) lockerer erzogen.

Wie gesagt...
...ist bei uns der Große die Heulboje, nicht das Nesthäkchen.

Nichtsdestotrotz gibt es bestimmt auch Fälle, bei denen es an der Erziehung liegt. Die Frage lässt sich pauschal einfach nicht beantworten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2016 um 18:41

Ein kind in unserem
Bekanntenkreis ist so, die Mutter sogar Erzieherin und wollte alles richtig machen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2016 um 18:42

Hallo,
hab zwei Kinder, die unterschiedlicher nicht sein können.
Der Kleine weint wirklich wegen jeder Kleinigkeit und macht ein riesiges Theater, wenn etwas nicht nach seiner Nase geht.
Der Große hat das AS und wirkt nach außen hin sehr kalt und hart. In Wirklichkeit ist er der Sensiblere in jeder Hinsicht. Er trägt z.B. Insekten nach außen, damit diese nicht zertrampelt werden, liebt Tiere und hat Angst vor Naturkatastrophen, Krieg usw.. Er weint jedoch nie, nicht mal wenn er sich verletzt und sagt auch nichts der Lehrerin, wenn er geärgert wird. Deswegen kriegt er immer die Strafen, da es viele Kinder gibt, die genau wissen, dass wenn sie weinen, sie eben besser dastehen.
Ich denke, es hat auch viel mit Berechnung zu tun

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper