Home / Forum / Mein Baby / Hier gab es mal ein Thema: Kinder werden immer unerzogener!

Hier gab es mal ein Thema: Kinder werden immer unerzogener!

18. Juni 2015 um 14:11

Ich hatte damals nichts dazu geschrieben. Heute muss ich allerdings was los werden!

JA JA JA es ist so!

Damit meine ich NIEMANDEN hier ich will auch keinen Provo Thread, aber was ich im Umfeld mit anderen Kindern erlebe ist einfach so, dass die gute Erziehung sehr zu kurz kommt!

Ein Kind (4 Jahre) kommt im Kiga auf mein Baby im KINDERWAGEN zu und schlägt ihm mitten ins Gesicht!
Baby 8 Monate!!!!! Hatte geschlafen!!!!! Was macht die Mutter die daneben steht!??! SIE LACHT! und hat es ganz genau gesehen!

Ich habe das kind dann angeschnautzt, weil ich es unmöglich finde. Da lacht die alte Schüssel und streichelt ihren Sohn und sagt: Na Schatz das war nicht lustig!

Ich hätte zu der Mutter was sagen sollen, das ärgert mich gerade dermaßen! Es sind nicht die Kinder schuld in meinen Augen, sondern die Eltern die das Fehlverhalten ihrer Kinder nicht sehen (wollen)

So gabes noch mehr Situationen im KIGA, wo ich als Kind mich einfach nicht getraut hätte. Und ich wurde nicht in Angst erzogen.

Ich verstehe manches einfach nicht.

Die Antworten an die Erzieherinnen und auch an andere Mütter!

Es ist wirklich peinlich für die Eltern.

Da werden alte Leute die am Zaun entlang gehen als Fettes altes ... bezeichnet! Auf einen Anschiss der Erzieherinnen wird gelacht.

Wir leben nicht in einem sozialen Brennpunkt, sind ein kleines Dorf. Ich bin echt ziemlich fassungslos.

Sorry für den langen Text. Aber ich bin echt geladen und kann es nicht fassen wo die Erziehung hin ist!

Mehr lesen

18. Juni 2015 um 14:42


Carrie

Das ist ja auch krass. Schade dass einem in solchen Situationen oft die Worte fehlen.

Ich verstehe es nicht!

Mein großer hätte fast geweint, weil der andere seinen Bruder geschlagen hat und meinte nur warum war der ... jetzt wieder so böse?

Also muss der andere Junge wohl öfter auffallen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 14:43

Ja, ich erlebe das auch täglich...
Und was ich so manches Mal im Kindergarten bei unserer Tochter beobachte, da bin ich echt sprachlos, was schon so kleine Zwerge für linke Touren fahren können...

Von anderen Kindern und Jugendlichen, die man beobachtet, mal ganz abgesehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 15:35

Muss dazu mal sagen...was mir so auffällt...
damals als ich klein war, haben nicht nur meine eltern mich erzogen, eigentlich war es das ganze umfeld.
wenn man mal was ausgefressen hatte, wurde nicht weggeguckt oder sprachlos daneben gestanden, da gab es auch mal ne ansage von der nachbarsmama oder anderen umstehenden leuten die es mitbekommen haben.

also die erzihung an sich war irgendwie so ein gemeinschaftsding.
klar hatten meine eltern die hauptaufgabe, logisch.

das vermisse ich heute irgendwie.
hier gibt es ja auch hin und wieder diskusionen, darf man sich als "fremde" einmischen?... jetzt mal abgesehen vom körperlichen angehen.

bei uns in der nachbarschaft ist es völlig in ordnung. dreht da ein kind am rad, wird gestänkert ect, sagen wir was. egal ob das jetzt nu mein kind ist oder nicht.
wenn mein kind sich mal daneben benimmt und ich es nicht mitbekomm, dürfen die nachbarsmamas gerne was erzählen.
meist fruchtet es eh besser wenn nicht die mama das wort erhebt.
oder wenn die kinder hier an stellen klettern wo sie nicht dürfen oder sollen. da gibt es ne ansage. egal von wem.

also dieses allgemeine wegschauen, sich nicht einmischen, das fehlt im normalfall heute.

da gab es doch mal ein sprichwort...:

"Es braucht ein ganzes Dorf, ein Kind zu erziehen..."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 16:04

Selbst schuld
man muss es eben machen wie die userin kürzlich, dem fremden kind einfach gehörig eine ins gesicht zimmern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 18:17
In Antwort auf tudochnichso

Selbst schuld
man muss es eben machen wie die userin kürzlich, dem fremden kind einfach gehörig eine ins gesicht zimmern

Ich weiss welchen thread du meinst!
und ja dem Kind hätte ich eine gezimmert! Aber wie!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 18:20
In Antwort auf emmasmamma

Muss dazu mal sagen...was mir so auffällt...
damals als ich klein war, haben nicht nur meine eltern mich erzogen, eigentlich war es das ganze umfeld.
wenn man mal was ausgefressen hatte, wurde nicht weggeguckt oder sprachlos daneben gestanden, da gab es auch mal ne ansage von der nachbarsmama oder anderen umstehenden leuten die es mitbekommen haben.

also die erzihung an sich war irgendwie so ein gemeinschaftsding.
klar hatten meine eltern die hauptaufgabe, logisch.

das vermisse ich heute irgendwie.
hier gibt es ja auch hin und wieder diskusionen, darf man sich als "fremde" einmischen?... jetzt mal abgesehen vom körperlichen angehen.

bei uns in der nachbarschaft ist es völlig in ordnung. dreht da ein kind am rad, wird gestänkert ect, sagen wir was. egal ob das jetzt nu mein kind ist oder nicht.
wenn mein kind sich mal daneben benimmt und ich es nicht mitbekomm, dürfen die nachbarsmamas gerne was erzählen.
meist fruchtet es eh besser wenn nicht die mama das wort erhebt.
oder wenn die kinder hier an stellen klettern wo sie nicht dürfen oder sollen. da gibt es ne ansage. egal von wem.

also dieses allgemeine wegschauen, sich nicht einmischen, das fehlt im normalfall heute.

da gab es doch mal ein sprichwort...:

"Es braucht ein ganzes Dorf, ein Kind zu erziehen..."

Da hast Du recht!
aber ich sagte ja was zu dem Kind. Aber sowohl der Junge als auch die Mutter fanden das alles ja nur lusitig.

Deswegen nannte ich sie auch alte Schachtel oder so ähnlich. Wie man aber weiter unten sieht, darf man über solche Leute nicht mal böse sein und muss auch in solchen Situationen die tolle Mutter noch namentlich ehren.

Traurig, wie weit es mittlerweile bei vielen ist mit dem Anstand und dem Umgang miteinander!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 18:23

Oh ich glaube ich habe dich falsch verstanden oder?
du hast mich glaube nicht angreifen wollen oder?

Sorry habe ich jetzt erst so gelesen.

SORRY!

Das mit der alten Schüssel habe ich geschrieben weil ich so sauer war.

Ja Erziehung macht Mühe. Nur wenige haben noch Lust darauf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 18:24

Ich glaube,
das liegt größtenteils an den Eltern. Schau dir doch mal nur hier eine normale Diskussion an, da wird keine Rücksicht aufeinander genommen, ungefragt die Meinung bei jeder sich bietenden Gelegenheit hingeknallt "weil ich eben immer meine Meinung sage, interessiert mich doch nicht was du fühlst", wenn jemand eine andere Meinung hat wird er niedergebrüllt, jeder ist sich selbst der Nächste, es gibt immer mehr Ellenbogen und weniger miteinander... wenn man sich selbst nicht an die einfachsten Regeln des Miteinanders halten kann, wie will man das dann seinen Kindern mitgeben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 20:30


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 20:37


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 20:38


Ich feier dich.

Es ist immer wieder genial "Diese Gören haben doch keinen Respekt. Dem hätte ich aber auch eine geknallt.". Da hagelt es Beschwerden über die Eltern von den unerzogenen Blagen und im gleichen Atemzug lässt man solche Dinge verlauten.
Ja ja...selbst die Ellenbogen ausfahren, aber wehe das eigene Kind wird nur schief angeschaut...dann aber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 20:45

So sehe ich das auch!
Wenn ich sehe, wer hier die angeblich fehlende Erziehung bei Kindern anprangert und wie sich diese Damen hier im Forum benehmen...
Kinder lernen von Erwachsenen und wenn sie dann sowas sehen - ja, was wundert man sich dann noch? Woher sollen die Kinder es denn wissen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 20:47


Definitiv und absolute Zustimmung.

Mir fällt da immer wieder dieser Artikel ein, der schon Jahre her ist... "Wir erziehen uns unsere Monster selbst."

Ich bin und wäre sogar froh, wenn mal z.B. Oma und Opa unserer Tochter Grenzen setzen würden, und nicht alles durchgehen lassen würden, weil sie ja ein Kind ist und sich noch ausleben darf. Nein, es gibt auch für Kinder Grenzen.
Die wollen sich aber eben nicht mit ihr anlegen (denn sich anlegen, das kann sie gut, und es ist ja auch ok). Sie wollen möglichst nur tolle Zeit mit ihr und bloß keine Konflikte. Und auch im Kindergarten würde ich mir noch mehr Grenzen und "Durchgreifen" wünschen, denn was ich dort teilweise so mitbekomme, da schüttel ich nur noch den Kopf drüber...

Wie man die Grenzen allerdings vermittelt, da habe ich genauso klare Prinzipien. Ich kann nicht vom Kind Dinge erwarten, die ich selbst nicht für voll nehme (nehmen wir mal mit vollem Mund reden z.B.)...
Man sollte eben auch Vorbild sein für sein Kind, und auch verstehen, dass sie sich die negativen Dinge genauso abschauen wie die positiven.
Man kann Grenzen jedenfalls durchaus auch gewaltfrei vermitteln (ohne anschreien, etc.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 20:53

Naiiiin, becca.
Es sind doch immer diese Kinder und nur diese. Die können nicht mal Hallo sagen, werden aggressiv und hauen zu, Bitte und Danke gibt es bei diesem Stil nicht und Benehmen? Ein Fremdwort...nein, eine Beleidigung ist dieses Wort.
Diese Blagen kennen keine Grenzen Woher auch? Ein absolutes No-Go in diesem modernen Leben...man will doch auffallen und das geht nur durch grenzenloses Verhalten.

Liebe TE,
ich danke dir für diesen Thread. Mein Tag war so bescheiden, aber du rettest ihn mir gerade. Ich hole mir noch schnell was zu knabbern und dann ist alles gut. Die Wasserflasche darf ich nicht vergessen...essen und lachen kann böse enden.

Lasst den amüsanten Abend beginnen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 20:54

Eines sehe ich definitiv anders wie unten geschrieben:
Wenn meine Kinder z.B. zu jemanden fremdes sagen: fettes alter a@loch und derjenige würde meinem Sohn eine Ohrfeige dafür verpassen, sorry ich würde es verstehen!


Wäre mein Sohn der Rüpel aus dem Freibad gewesen, ich hätte die Ohrfeige der anderen Mutter verstanden!

Und das meine ich wirklich ernst. Ich würde verstehen wenn gerade bei Beleidigungen vor allem die ältere Generation austickt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 20:55
In Antwort auf carpe3punkt0

Naiiiin, becca.
Es sind doch immer diese Kinder und nur diese. Die können nicht mal Hallo sagen, werden aggressiv und hauen zu, Bitte und Danke gibt es bei diesem Stil nicht und Benehmen? Ein Fremdwort...nein, eine Beleidigung ist dieses Wort.
Diese Blagen kennen keine Grenzen Woher auch? Ein absolutes No-Go in diesem modernen Leben...man will doch auffallen und das geht nur durch grenzenloses Verhalten.

Liebe TE,
ich danke dir für diesen Thread. Mein Tag war so bescheiden, aber du rettest ihn mir gerade. Ich hole mir noch schnell was zu knabbern und dann ist alles gut. Die Wasserflasche darf ich nicht vergessen...essen und lachen kann böse enden.

Lasst den amüsanten Abend beginnen...

Ich habe oben ebenso geschrieben
dass es an den Eltern liegt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 20:55

Da fällt mir eine Situation ein:
Ich stand in einem Supermarkt und wartete am Bäckerstand.
Zwei Frauen unterhalten sich. Ein Kind (7 oder 8 Jahre) kommt rein... stiefelt auf eine der Frauen, die Mutter, zu und sagt: "sag mal, soll ich dir in den Arsch treten? Ich warte draußen. .. wo ist jetzt mein Kinder-Pingui?"

Mutter war geschockt, sauer und es war ihr super peinlich. Das Kind bekam auch ne mittelstarke Ansage... und dann... bekommt es Geld um selbst schnell besagte Nascherei zu kaufen.

Äähhhh. ..hallo?...
No more questions.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 20:57
In Antwort auf heuel1

Da fällt mir eine Situation ein:
Ich stand in einem Supermarkt und wartete am Bäckerstand.
Zwei Frauen unterhalten sich. Ein Kind (7 oder 8 Jahre) kommt rein... stiefelt auf eine der Frauen, die Mutter, zu und sagt: "sag mal, soll ich dir in den Arsch treten? Ich warte draußen. .. wo ist jetzt mein Kinder-Pingui?"

Mutter war geschockt, sauer und es war ihr super peinlich. Das Kind bekam auch ne mittelstarke Ansage... und dann... bekommt es Geld um selbst schnell besagte Nascherei zu kaufen.

Äähhhh. ..hallo?...
No more questions.

Ja genau sowas meine ich
das kann ich nicht verstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 20:58

Mein kind hatte recht
Viele Freiheiten, sie hat aber nie absichtluch jemanden weh getan, und dad kann man auch schon einem köeineren Kind erklären.
So extrem wie vei Euch ist es bei uns in der Grossstadt zum Glück nicht.
Wenn die Eltern nuchts sagen, mach es du doch, diu kanbst doch auch mit einem 4-jährigen reden.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 20:59
In Antwort auf heuel1

Da fällt mir eine Situation ein:
Ich stand in einem Supermarkt und wartete am Bäckerstand.
Zwei Frauen unterhalten sich. Ein Kind (7 oder 8 Jahre) kommt rein... stiefelt auf eine der Frauen, die Mutter, zu und sagt: "sag mal, soll ich dir in den Arsch treten? Ich warte draußen. .. wo ist jetzt mein Kinder-Pingui?"

Mutter war geschockt, sauer und es war ihr super peinlich. Das Kind bekam auch ne mittelstarke Ansage... und dann... bekommt es Geld um selbst schnell besagte Nascherei zu kaufen.

Äähhhh. ..hallo?...
No more questions.

Den spruch
Wird er doch selbst von Den Eltern haben.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 20:59

Heute erlebt
bin fast ausgeflippt. Vater mit Leonie und Calvin oder Kevin neben uns. Die Kinder haben sich ständig getreten. Der Junge hat ständig rüber zu meinem (14 Monate) gegriffen. Vater immer nur "lieb sein" und mach "ei, ei"... der Junge war etwa drei, das Mädchen 6. Der Junge hat auch leicht mit dem Fuß gegen unseren Buggy. Am Ende nahm er noch die Wagenkette von meinem und wirbelte die vor dem Geischt meines Kindes. Ich habe sie ihm dann aus der Hand gerissen. "Lieb sein" war alles, was der Vater sagen konnte, meiner bekommt ein klares "Nein" und versteht das auch. Er hat dann angefangen, den Jungen anzuschreien, weil es ihm zu viel wurde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 21:01

Ja bitte

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 21:01
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Den spruch
Wird er doch selbst von Den Eltern haben.
LG

Oder aus schule
kindergarten / freunde!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 21:02
In Antwort auf shahar_12634972

Heute erlebt
bin fast ausgeflippt. Vater mit Leonie und Calvin oder Kevin neben uns. Die Kinder haben sich ständig getreten. Der Junge hat ständig rüber zu meinem (14 Monate) gegriffen. Vater immer nur "lieb sein" und mach "ei, ei"... der Junge war etwa drei, das Mädchen 6. Der Junge hat auch leicht mit dem Fuß gegen unseren Buggy. Am Ende nahm er noch die Wagenkette von meinem und wirbelte die vor dem Geischt meines Kindes. Ich habe sie ihm dann aus der Hand gerissen. "Lieb sein" war alles, was der Vater sagen konnte, meiner bekommt ein klares "Nein" und versteht das auch. Er hat dann angefangen, den Jungen anzuschreien, weil es ihm zu viel wurde.

Ja totales versagen in der Erziehung!
sowas geht nicht.
Erst blabla dann schreien

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 21:03
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Mein kind hatte recht
Viele Freiheiten, sie hat aber nie absichtluch jemanden weh getan, und dad kann man auch schon einem köeineren Kind erklären.
So extrem wie vei Euch ist es bei uns in der Grossstadt zum Glück nicht.
Wenn die Eltern nuchts sagen, mach es du doch, diu kanbst doch auch mit einem 4-jährigen reden.
LG

Habe ich doch
Sohn und Mutter fanden es ja noch witzig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 21:16

Sie spielt dir ganz klar etwas vor...
Schlimmer...sie manipuliert dich.

Diese kleinen Teppichratten, aber was sage ich...meiner ist ja kein bisschen besser. Das können nur Versager werden. Versager, die nicht in dieser Gesellschaft überleben können. Das werden sie durch harte Drogen und Kriminalität kompensieren müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 21:44

Zusammen
mit der nichtkatholischen Erziehung, jawoll!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 22:29

Oha
Sorry aber ich hätte dem Kind wahrscheinlich eine geknallt Ja ich weiss, das tut man nicht etc und ich bin eigentlich sehr schüchtern und zurückhaltend ... Aber DAS geht gar nicht! Und dann noch die Reaktion der Mutter Eigentlich hätte man lieber ihr eine verpassen sollen ... Das Kind hat es wahrscheinlich gar nicht anders gelernt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 2:00


Was ist schlimmer:
Dem Kind eine reinzuhauen oder lachend daneben stehen....

Könnte man jetzt ernsthaft drüber nachdenken, aber ich habe ein bisschen zu viel Angst vor der antwort.

Wenn ich solche Threads lese denke ich mir immer man sollte aufhören Kinder zu bekommen und die menschliche rasse einfach aussterben lassen.

Das ist wirklich traurig..
Und dann noch wundern wo so was herkommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 3:01
In Antwort auf meeresrauschen78

Ja genau sowas meine ich
das kann ich nicht verstehen

Wie
Kann ich meinem Kind, nach so einer Aktion, noch die Nascherei erlauben, um die es in dem Fall ging????

Das war auch das klassische Beispiel "Kinder sind der Spiegel ihrer Eltern"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 3:21

Aber
Echt jetzt, ist der Schlüssel zu einer besseren Erziehung denn wirklich "Also wenn mein Kind sowas sagen würde, knall ich ihm eine!" Ernsthaft? Das ist doch auch nur eine weitere Form des Nichterziehens So lernt doch kein Mensch, warum das nun falsch war. Das ist genauso ignorant wie die Mutter, die das noch lustig findet. Erziehung funktioniert dochh nicht nach dem Prinzip "Friss oder stirb"... ich finde mit sowas macht man es sich viel zu leicht UND man erzieht sich so den nächsten ignoranten Spinner heran.

Ehrlich gesagt wundert mich das nicht. Die heutigen Erwachsenen sind doch heute rücksichtsloser denn je, es wird sich nicht um andere gekümmert und jedem wird ungefragt die Meinung ins Gesicht geknallt. Es fehlt an Respekt unter- und übereinander, an Umgangsformen und Achtsamkeit.
"Fette alte Sau", solche Ausdrücke lernen Kinder doch nur durch Vorleben und Nachahmung und in vielen Fällen kommt es durch die Eltern. Da bringt auch die beste autoritäre Erziehung nichts, wenn es die Eltern nicht besser machen.
Solange wir Erwachsenen denken, es sei toll, so rücksichtslos und nur auf den eigenen Vorteil Bedacht mit anderen Menschen umzugehen, wird es auch solche Kinder geben. Woher sollten sie es auch besser wissen?
Erziehung ist ein hartes Stück Arbeit und nicht nur auf einen winzigen Teil herunter brechbar. Es gibt viele Dinge zu beachten und umfasst auch nicht nur das Verhalten des Kindes, sondern umfasst viel mehr Faktoren als wir vielleicht annehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 6:33

Aha
und ich erlebe sowas immer bei Kindern, deren Mütter den lieben langen Tag zu Hause sind, Assi TV gucken und die Kinder dabei zur Last fallen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 8:21

An der arbeit wirds nicht liegen
das ist mal wieder so ne aussage.... heieieiei...

überspitzt gesagt... kinder deren eltern arbeiten gehen (müssen) sind rotzlöffel. falsch.

ich hab mein vater damals eigentlich nur am wochenende gesehen, meine ma hat auch bis 17 uhr gearbeitet, ich war schlüsselkind und aus mir ist dennoch ein wohlerzogener mensch geworden, mit verstand und respekt anderen individuen gegenüber.

auch mit nur 3-4 stunden am tag kann man sein kind zu einem sozialen menschen erziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 8:47

Was will die TS
eigentlich damit bewirken?
es gab schon immer kinder und vor allem Erwachsene, die sich daneben benommen haben.
Kinder brauchen vor allem Liebe, und jemanden, an denen sie sich orientieren können.
Gewalt hat in der Erziehung nichts zu suchen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 9:00
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Was will die TS
eigentlich damit bewirken?
es gab schon immer kinder und vor allem Erwachsene, die sich daneben benommen haben.
Kinder brauchen vor allem Liebe, und jemanden, an denen sie sich orientieren können.
Gewalt hat in der Erziehung nichts zu suchen.
LG

Erziehung ist das auch nicht.
Kann mir keiner sagen, dass er diese Ohrfeige als Erziehungsmethode sieht. Das ist eine Ausrede, weil sie ihre Aggressionen nicht im Griff habe.
Die Ohrfeige ist reiner Egoismus...Abbau der eigenen Aggression, die durch das Ereignis aufkam.
Aber wer will schon zugeben, dass man die eigene Aggression nicht unter Kontrolle hat und kein anderes Ventil findet? Da es Kinder sind kann man die Erziehung vorschieben, denn man meint es ja nur gut.
Bei einem Erwachsenen wäre das schon was anderes. Da würde keiner eine Ohrfeige zugeben, weil man es dann nicht unter dem Vorwand Erziehung bringen kann. Dann müsste man ja zugeben, dass man sich nicht unter Kontrolle hat.

Das ist eine feige Ausrede. Wer keine Argumente hat, der lässt eben die Handfläche sprechen. Das ist feige. Einem Erwachsenen gegenüber ist das schon arm, aber wenn man das dann auch noch bei einem Kind durchzieht, dann ist man echt ein armes Würstchen. Wenn man einem Kind gegenüber die Hand erhebt, dann kann man vom Niveau nicht mehr tiefer fallen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 9:26

...
Ich finde es vor allem interessant, dass mit dem Schlagen dem Kind beigebracht werden soll, dass Schlagen nicht in Ordnung ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 9:37
In Antwort auf tanutir

...
Ich finde es vor allem interessant, dass mit dem Schlagen dem Kind beigebracht werden soll, dass Schlagen nicht in Ordnung ist...

Das sind die alten methoden...
Wie die "Erziehungsmethode" mit den Zigaretten. Kind wird beim rauchen erwischt und damit es lern, dass es nicht rauchen darf, hat es in kurzen Abständen mehrere Zigaretten zu rauchen bis ihm schlecht wird. Wer das schneller über die Bühne bringen will, der nimmt gleich eine Zigarre.
Oder das Ding mit den Süssigkeiten. Das Kind nimmt heimlich Schokolade, dann hat das Kind so viel Schokolade zu essen bis es kotzt.

Total unlogisch, aber noch in vielen Köpfen vertreten. Die können nicht weiter denken als ein Schwein scheisst. Da kommt bei den Kindern auch nicht viel rum. Woher soll es auch kommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 9:51

Komisch.
Ich kenne nur ganz wenige Kinder, die wirklich was auf dem Kerbholz haben und witzigerweise sind da die Eltern genauso, blaffen sie ständig an, sind wenig empathisch und immer genervt.
Alle anderen Kinder sind wunderbar, klar zicken die auch mal, aber ansonsten sind das völlig normale und tolle Kinder. Und deren Eltern sind liebevoll, meist geduldig und es läuft einfach.

Und ich glaube nicht, dass die zickigen Kinder ihre Eltern erst so genervt "gemacht" haben. Wie soll mein Kind lernen, mit sich und anderen liebevoll umzugehen, wenn ich es immer nur anpatze und selbst keine Geduld mit ihm habe?

Meckert doch nicht auf die Kinder, sondern auf die "Macher!"

Kinder spiegeln ihre Eltern immer. Wenn ich genervt und gestresst bin, sind es meine Kinder auch. Rutscht mir bei meiner Tocher mal, wenn sie Mist gebaut hat, ein "Spinnst du?" raus, brauche ich mich nicht wundern, wenn sie das zwei Tage später auch zu mir sagt. Das ist doch ganz einfach. Aber nee, da wird im wahrsten Sinne des Wortes noch draufgehauen und Ohrfeigen gerechtfertigt.

Wie nochmal wolltet ihr euren Kinder nochmal beibringen, dass Gewalt ganz und gar nicht okay ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 10:24

Erziehung hat in erster Linie
etwas mit Beziehung zu tun.

Und bei denen, die sagen: "Boah, dem hätt ich eine geknallt." Wenn Euer Parter was Falsches zu Euch sagt, fängt er sich dann auch eine? Oder Freunde? Oder kriegen nur Schwächere eine gezimmert, bei Fehlverhalten?

Man entscheidet IMMER selbst, ob das, was jemand sagt, etwas "Falsches" ist, denn es ist einfach abhängig von uns selbst.

Wer wundert sich ernsthaft über pöbelnde Kinder und Jugendliche, wenn die "Vorbildgeneration" genauso pöbelnd und rotzig rumläuft? Der läuft meiner Meinung nach einfach blind durch die Welt. Wenn ich mit Kind im Auto wild fluchend und provozierend durch die Weltgeschichte fahre, dann muss ich mich nicht wundern, wenn mein Kind irgendwann auf dem Rücksitz "Du Idiot, fahr doch endlich!" brüllt...

Aber irgendwie neigt die Menschheit heute dazu, im Taumel ihrer Gefühle jegliche Moral und Vernunft von Bord zu werfen... Menschlichkeit, Gnade vor Recht (wie unten erwähnt), wie oft gibt es das noch?

Ich finde einfach, wir haben zuviele Extreme... Und zuviele Missverständnisse... Soviele Menschen laufen "selbstbewusst" durch die Weltgeschichte, vermeintlich selbstsicher... Aber das ist nicht selbstsicher, sondern oftmals aufgeputschtes Ego, und in Extremsituationen kommt die Unsicherheit, und damit auch Unkontrolliertheit...

Auf der einen Seite eben die Variante, keine Grenzen setzen, weil die Kinder müssen sich ausleben, Erfahrungen machen... Auf der anderen Seite diejenigen, die glauben, Kinder brauchen eine "strenge Hand", die ihnen zeigt, wie weit sie gehen können. Und richtig schlimm wird es, wenn dann beide Varianten in einer Familie aufeinander treffen und das Kind gar nicht wirklich weiß, was Sache ist.

Wenn ich erlebe, was ich hier um mich so erlebe... Da wird das Kind direkt mit Gebrüll aus'm Kindergarten abgeholt, weil's nicht spurt... Hinter sich her geschleift, weil's nicht mitkommen will... Und dann wieder die andere Seite... Lachend wird gesagt: "Du Du Du, nein nein nein, nicht machen, das ist nicht schön." Oder das Umfeld angerufen, dass man doch bitte alles was kaputtgehen kann wegräumen soll, weil's Kind nicht auf nein hört...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 11:25


Meiner war auch in der Krippe am Ende fies zu den Kleinen.
Grund: Unterforderung.
Jetzt ist er in der normalen Gruppe und wirklich sehr sozial.
Finde es dämlich, gleich auf mütterliches Fehlverhalten abzustellen. Das kann nur von Müttern kommen, die noch wenig Erfahrung haben, oder glaub ihr, eure Kinder wären programmierbar?
Nicht nur ihr erzieht, sondern auch Großeltern, Freunde, KiGa,nNachbarn, Schule usw.
Kenne wirklich kein Kind, das sich noch nie schlecht benommen hat!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 11:30

Mal noch was anderes..
Kann s vielleicht sein, dass die Mutter einfach nur verlegen war und deswegen gelacht hat?
Ich kenne Leute, die dann hysterisch kichern, wenn sie peinlich berührt sind.
Viell.hatte sie Angst, etwas falsch zu sagen?
Heutzutage werden Eltern immer wegen ihrer Erziehung von außen kritisiert. Richtig machen kann man heutzutage anscheinend sowieso nchts mehr als Eltern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 12:03

Die meisten kinder sind
Sozial, wenn es ihnen gut geht.
So ein kiga tag ist nunmal lang.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 14:34

Also zu dem thema: die mutter kann ja nix dafür ....
So wie die reagiert hat kann sie ganz sicher was dafür!! Ich würde doch nicht lachen, wenn mein Sohn ein Baby schlagen würde Unfassbar ....
Und ich denke man kann ein verlegenes Lachen von einem richtigen Lachen unterscheiden ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 17:09

Ah, da ist sie wieder.
Lana, die Erfahrene

Nette Stammtischparolen hast du da. Keine Erziehung, klar. Wenn Eltern ihren Kindern Respektlosigkeit vorleben, was soll dabei herauskommen? Kinder werden nicht so geboren, sie werden so gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 17:28

Da
stimme ich dir zu
Die meisten probleme sind Hausgemacht. Einfach mal kurz vorher drüber nach denken und man könnte sich viel Stress sparen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 18:51
In Antwort auf bastelbiene

Ah, da ist sie wieder.
Lana, die Erfahrene

Nette Stammtischparolen hast du da. Keine Erziehung, klar. Wenn Eltern ihren Kindern Respektlosigkeit vorleben, was soll dabei herauskommen? Kinder werden nicht so geboren, sie werden so gemacht.

Was dabei herauskommt?
Schau dir Lana an.
Bei der Aussicht bekomme ich Angst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 19:14

Hm, empfinde ich gar nicht so
die Kinder und Jugendlichen, die ich hier so treffe, sind alle total nett, hilfsbereit und erzogen. Es wird normal miteinander geredet und bis auf ein paar Sachen, die aber für Jugendliche echt normal scheinen, sind die echt in Ordnung. Bin ganz erstaunt, ich war als Kind definitiv frecher. Und ich wohne eigentlich in keiner guten Gegend...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 19:16

Ach komm
du bist doch auch so ein provozierendes und vorlautes Kleinkind, wie hier angeprangert wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2015 um 19:27
In Antwort auf bumblebeeex

Hm, empfinde ich gar nicht so
die Kinder und Jugendlichen, die ich hier so treffe, sind alle total nett, hilfsbereit und erzogen. Es wird normal miteinander geredet und bis auf ein paar Sachen, die aber für Jugendliche echt normal scheinen, sind die echt in Ordnung. Bin ganz erstaunt, ich war als Kind definitiv frecher. Und ich wohne eigentlich in keiner guten Gegend...

Kann ich bestätigen
Das ist hier ähnlich. Die meisten sind wirklich höflich. Da können sich so manche Erwachsene eine Scheibe von abschneiden. Ab 35 (ich kann nur vom Aussehen ausgehen) ist da nicht mehr viel von Anstand und Höflichkeit zu finden. Da regiert der Egoismus und Anstand ist irgendwie nicht mehr so wichtig...man ist ja wer. Nicht alle, aber schon der grösste Teil. Da bevorzuge ich Kinder und Jugendliche, die auch mal ihre rebellische Phase haben. Das ist wenigstens kein Dauerzustand.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen