Home / Forum / Mein Baby / Stillen und Entwöhnung / Hilfe,baby schläft an der brust ein

Hilfe,baby schläft an der brust ein

6. Januar 2008 um 12:52 Letzte Antwort: 21. Januar 2008 um 19:29

meine tochter ist heute 6 wochen alt und ich habe grosse probleme mit dem stillen.anfangs nahm sie über 10 prozent ab,ich musste zufüttern.meine milch war sehr wenig,ich pumpte alle 2-3 std ab,um die milch zu steigern,trank viel,beim abpumpen kam sehr wenig 20-30ml.ich legte ständig an,musste aber zufüttern.ausserdem bekam ich akupunktur
die letzten tage versuchte ich auf flasche zu verzichten,legte sie nur an unter grössten qualen.sie schrie ständig,wurde nicht satt,aber die milch steigerte sich.
ich legte sie stündlich an,aber sie trinkt nur kleiste portionen,schläft an der brust nach kurzer zeit ein,lege ich sie hin,schreit sie vor hunger.windeln sind auch nicht mehr richtig voll seitdem.sobald ich eine flasche gebe,ist sie richtig nass später...
habe gegen das brust einschlafen viel probiert,wickeln,kitzeln,reden....
nichts hilft,sie schläft und sobald ich sie hinlege gehts nach paar min wieder los.was soll ich tun,würde so gerne stillen...
mir wieder die pumpe zu leihen ist für mich nicht mehr machbar,meine andere tochter ist 8,um sie muss ich mich auch kümmern.das abpumpen war so stressig,und langte nicht zum verfüttern...
habt ihr noch tips für mich,bitte bitte

Mehr lesen

7. Januar 2008 um 12:50

Kenne das Problem
habe auch alles versucht, geholfen hat nichts. Kann Dir leider auch keinen Tip geben. Entspannt wurde es erst bei uns, als ich abgestillt habe und HA Nahrung verwendet habe. Ich wollte stillen, da mein Mann als Kind starke Allergien hatte. Wenn du möchtest kannst Du meine "Leidensgeschichte" unter Pro & Contra Stillen und sofort beifüttern erlesen.

Nun ist meine Tochter 2 1/2 Jahre und kerngesund - trotz HA Nahrung. Freitag kommt mein Sohn zur Welt und sollte sich im Krankenhaus das gleiche Problem ergeben, werde ich dieses Mal nicht so lange warten. Ist schon schwer genug für das erstgeborene Kind plötzlich Aufmerksamkeit zu teilen, wenn Du dann nur mit pumpen und füttern beschäftigt bist, macht es das sicher nicht einfacher.

Bei uns gibt es in den Stadtteilen Mütter & Stillberatungen. Vielleicht gibt es bei Euch auch so etwas. Oder rufe einfach Deine Hebamme an und frage die nochmal um Rat. Leider sind nur sehr viele Hebammen sehr verbort wenn es um das Stillthema geht.

Ich wünsche Dir viel Glück.
Daniela

Gefällt mir
20. Januar 2008 um 22:28

Bin für das stillen...
... aber nicht um jeden preis. ich finde es wirklich toll was du alles auf dich nimmst um zu stillen aber umso mehr stress du dir machst umso schwieriger wird es. das ist zumindest meine meinung. ich habe meinem sohn 11 monate gestillt, ich bin wirklich FÜR das stillen. aber vielleicht ist es deinem mädchen zu anstrengend und darum schläft sie immer ein? vieleicht ist es beser du gibst ihr entspannt und ohne stress ein fläschen, als gestresst und abgehetzt die brust bzw. muttermilch aus der flasche? auch das schlechte gewissen deiner älteren tochter gegenüber wird deine milchbildung nicht fördern, denke ich. ich weiß das hört sich ziemlich stillfeindlich an , aber ich denke eine entspannte mutter und mahlzeiten die deine kleine tochter satt machen sind besser als um jeden preis stillen zu wollen.
wie auch immer du dich entscheidest, viel glück!!!

Gefällt mir
21. Januar 2008 um 19:29

Hallo,
deine Tochter schläft beim Trinken sicher ein, weil ihr das an der Brust zu anstrengend ist. Aus der Flasche braucht sie nicht so viel Kraft beim saugen. Und da sie es ja nun kennt aus der Flasche zu trinken, wird es schwer sie wieder umzugewöhnen. Auf jeden Fall solltest du dir professionelle Hilfe suchen, denn Stress ist sehr ungünstig für das stillen.

Drücke dir die Daumen...
LG
Svenja und Nico Elias *20.11.2007

Gefällt mir