Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies

Hilfe! Baby schläft unglaublich wenig.

6. April 2015 um 8:57 Letzte Antwort: 6. April 2015 um 21:00

Hallo Zusammen!

Meine Tochter ist noch nicht ganz acht Wochen alt und schläft etwa 9 bis 10 Stunden täglich! Nachts schläft sie etwa von 22:30-2:30 Uhr und von 3:30-6:00 Uhr. Dann ist sie wach und denkt überhaupt nicht daran noch mal zu schlafen. Tagsüber schläft sie nur im Tragetuch - vormittags etwa 2h, nachmittags 1h.
Sie gähnt den ganzen Tag und schreit sehr viel. Sie wirkt oft müde - aber sie schläft einfach nicht. Weder auf der Couch noch im Stubenwagen, nicht im Bett und nicht im Kinderwagen, nicht im Hellen oder Dunklen.
Sie hat von Geburt an wenig geschlafen, aber gefühlt wird es immer schlimmer.
Bei der U3 sagte uns die KiÄ dass sie schon sehr wach, aufmerksam sei für ihr "Alter". Sie braucht extrem viel Entertainment (liegt bis zu 45min amüsiert und hochkonzentriert unterm Spielbogen), aber alle Versuche sie zum Schlafen zu bringen scheitern.
Das kann doch für ein so kleines Baby nicht gesund sein, oder?
Kommt ein Säugling mit so wenig Schlaf zurecht oder macht es Sinn einen Arzt zu konsultieren (nicht dass sie dauerhaft eine Schlafstörung entwickelt)?
Wessen Neugeborenes hat auch so wenig geschlafen?

LG
Pinguin

Mehr lesen

6. April 2015 um 9:25

Wenn mein
Kleiner (3.5 Wochen) müde ist, schafft er manchmal auch nicht mehr einzuschlafen... bei ihm hilft pucken extrem gut. Vielleicht wäre das einen Versuch wert? Ich kann mir gut vorstellen, dass dein Baby, da es bereits so wach/aufmerksam ist manchmal den Punkt verpasst einzuschlafen und es dann zu viele Eindrücke zum Verarbeiten sind...

Gefällt mir

6. April 2015 um 9:34

Hallo
Bei meinem war es auch so schwer, er hat eigentlich fast ausschließlich geschriehen, egal wo, selbst Kinderwagen ging nicht...

Er war schon immer sehr wach und aufmerksam.
ich Hatte mal eine Weile ein schlafprotokoll geschrieben, also meiner hat in 24 Stunden zwischen 8-10 Stunden geschlafen, und das natürlich immer nur häppchenweise.
irgendwann geht man da echt am stock, man erwartet das von so einem kleinem Wesen in Der Form einfach nicht.

Hatte mir auch Sorgen gemacht das das nicht gesund sein kann.
mein Kinderarzt sagte damals, sehen sie sich ihn doch an, Der will nicht schlafen er will die Welt entdecken!! Er nimmt sich schon an schlaf was er braucht.

Ja, jetzt ist er dann elf Monate und ich muss sagen es wird Besser... Umso mehr sie selber können und mehr in den stetig selben Alltag kommen.
trennung von tag und Nacht, Einschlaf Rituale.
nachts läuft's im großen und ganzen ganz gut, tagsüber ist immer noch jeden Tag ein Kampf.
vor allem, wenn er tagsüber nur eine halbe Stunde schläft hat er einfach nicht genug Kraft für den Tag.

Durch halten, liebe grüße

Gefällt mir

6. April 2015 um 9:53

Klingt nach 24-Stunden -Baby.
Manche Babys sind extrem neugierig und saugen alle neuen Eindrücke und Reize auf wie ein Schwamm. Nur irgendwann wird es dann zuviel und das Baby ist überreizt und kommt dadurch schlechter in den Schlaf. Das ist einfach Typsache. Meine Tochter ist auch so. Sie wollte immer rumgucken, nix verpassen, war immer neugierig und aufgeweckt.

Da kann man halt nur gucken, dass es nicht zuviel wird, und versuchen das Babys rechtzeitig in den Schlaf zu bringen. Tragetuch ist doch super und in Ordnung!
Abdunkeln hat bei uns auch geholfen, und vor allem Bewegung (Tragen, auf Pezziball hopsen, Vibration der Babywippe).
Ansonsten einfach zuviel Action meiden, wie Besuch, Ausflüge etc. Man muss bedenken, was wir schon kennen, nehmen wir nicht mehr wahr, dafür aber unser Baby, für unser Baby sind ja alle Farben, Gerüche etc. komplett neu und unbekannt.

Versuchen den Tagesablauf zu strukturieren und viele , viele Rituale einführen, das heißt Handlungen immer mit gleichem Ablauf, das gibt den Babys Sicherheit.

Gefällt mir

6. April 2015 um 10:49

Ich habe auch so ein Kind
und das hat sich bis heute (4 Jahre alt) nicht geändert...jedenfalls nicht wirklich.
Ab Geburt bis 2,5 Jahre hatte er den selben Rhythmus, wie dein Baby. 4 Stunden Wachphase nachts waren ganz normal. Ab 2,5 Jahre hatte er zwar keine Wachphase mehr und er hat 6 Stunden am Stück geschlafen, aber das war es dann auch. Wenn er um 20 Uhr ins Bett ist, dann ist er um 2 Uhr aufgestanden. Das konnte ich verschieben, aber es waren nie mehr als 6 Stunden. Eingepegelt hatte sich dann 22-4 Uhr.
Ab dem 4. Geburtstag wurde es besser. Er schläft jetzt von 20-4/5 Uhr, aber er muss wirklich komplett kaputt sein d.h. er braucht "Auslauf" am Vornittag beim Tagesvater und am Nachmittag jage ich ihn mit den Hunden übers Feld. Ansonsten ist er um 20 Uhr noch nicht müde. Ihm würden dann auch 5-6 Stunden Schlaf reichen.
Mittagsschlaf war natürlich ab dem 2. Geburtstag auch ein Fremdwort. Ich hatte auch den Kinderarzt damals angesprochen und der meinte auch "Es gibt Kinder, die sind sehr aktiv und brauchen wenig Schlaf und viel Zeit zum toben."

Ich beneide heute noch Mütter, die sagen können "Och, wir bleiben heute daheim...regnet ja. Wir beschäftigen uns zu Hause.". Mein Kind würde mir den Vogel zeigen und ich hätte spätestens nachts die Konsequenzen.

Gefällt mir

6. April 2015 um 20:03

Danke
dass ihr eure Erfahrungen mit mir geteilt habt.
Wir Eltern schlafen eigentlich beide viel und gerne. Deswegen ist der Schlafentzug nun umso schlimmer.
Schon erstaunlich, dass ein so kleines Baby mit so wenig Schlaf zurecht kommt. Ich hoffe es ändert sich noch...

Gefällt mir

6. April 2015 um 21:00

Leg sie mal auf den bauch
gibt kinder die besser auf dem bauch schlafen. zumindest tagsüber mal versuchen , wenn du sie im auge hast.
hat sie vielleicht hunger, auch dann sind babys unruhig und viel am quengeln oder weinen. stillst du bzw in welchen abstand gibst du ihr die flasche/brust??
so als faustregel brauchen babys alle 4 h milch, manche sogar öfter und nachts auch.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers