Home / Forum / Mein Baby / Hilfe! ich kann nicht abstillen

Hilfe! ich kann nicht abstillen

13. Juli 2013 um 19:36

Hallo mädels!
Ich hoffe auf jemanden der mir hoffnungen machen kann!
Meine kleine nimmt keine flasche!
Habe verschiedene sauger, marken probiert , mumi, tee, pre milch, nichts
Also ich muss nicht sofort abstillen, wollte sie aber langsam an die flasche gewöhnen da im okt. Meine uni wieder anfängt und ich keine möglichkeit habe weiter zu stillen ( pendel 100km einfache strecke)
Wer hatte auch so probleme und hat es dann doch hingekriegt?

Mehr lesen

13. Juli 2013 um 20:12

Iiiiich
Hier! Hab das gleiche Problem Leider auch noch keine Lösung, deshalb hoffe ich, du kriegst viele Antworten!
Meine Tochter ist 8 Monate. Hab heute schon zum 2. Mal probiert, ne Weile rauszugehen, sodass der Papa ihr die Flasche geben kann ... Da hat sie ca. 50 ml getrunken und dann krass angefangen zu weinen Von mir nimmt sie die Flasche gar nicht. Leider isst sie bisher auch nur einen Brei und da auch nur ein halbes Gläschen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2013 um 22:07

Warum
möchtet ihr Eure Mäuse denn an die Flasche gewöhnen wenn ihr bis jetzt gestillt habt?
Ich weiß jetzt nicht wie alt Dein Baby ist, aber mit 8 Monaten, so wie Minchen es schreibt braucht ein Baby nicht mehr zwangsläufig seine Milch.

Probiert es Schritt für Schritt mit "richtigem" Essen.
Gerne wird bei den Stillkindern Reismilch akzeptiert um damit einen Brei anzurühren.
Als Gemüsebrei eignen sich alle süssen Gemüsesorten, Kurbis, Süsskartoffel, Kohlrabi oder Möhre, aber vorsicht, Möhren können stopfend wirken.

Dazu eine Trinklerntasse mit Wasser oder einem leichten, ungesüssten Tee.

Und sie können jetzt auch schon gerne etwas Brot mit Frischkäse oder Käse essen.
Probiert es einfach mal aus!

Fangt jetzt nicht mehr mit der Flasche an, das brauchen sie nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2013 um 22:36
In Antwort auf hajnal_12342169

Warum
möchtet ihr Eure Mäuse denn an die Flasche gewöhnen wenn ihr bis jetzt gestillt habt?
Ich weiß jetzt nicht wie alt Dein Baby ist, aber mit 8 Monaten, so wie Minchen es schreibt braucht ein Baby nicht mehr zwangsläufig seine Milch.

Probiert es Schritt für Schritt mit "richtigem" Essen.
Gerne wird bei den Stillkindern Reismilch akzeptiert um damit einen Brei anzurühren.
Als Gemüsebrei eignen sich alle süssen Gemüsesorten, Kurbis, Süsskartoffel, Kohlrabi oder Möhre, aber vorsicht, Möhren können stopfend wirken.

Dazu eine Trinklerntasse mit Wasser oder einem leichten, ungesüssten Tee.

Und sie können jetzt auch schon gerne etwas Brot mit Frischkäse oder Käse essen.
Probiert es einfach mal aus!

Fangt jetzt nicht mehr mit der Flasche an, das brauchen sie nicht.

Ist nicht so,
als hätte ichs nicht schon mit Essen probiert - nur leider sieht meine Tochter das anders Für sie ist die Milch noch absolutes Hauptnahrungsmittel und ich persönlich bin auch der Meinung, dass Babys die Milch im 1 Jahr brauchen. Klar gibt es super gute Esser, aber mein Töchterchen hat noch kaum Interesse daran. Sie nagt zwar mal an nem Zwieback oder ähnlichem, aber im Magen landet davon nicht viel, d.h. ohne Milch kommen wir erstmal nicht aus ...
und ich, wie auch die TE, will ja nicht von einem auf den anderen Tag abstillen, aber ich wills langsam reduzieren. i

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2013 um 22:47

Das
meinte ich ja auch gar nicht, dass ihr von einem auf den anderen Tag abstillen sollt.

Wenn Du der Meinung bist dass dein Baby weiterhin die Milch braucht, dann stille doch einfach weiter. Dann ist es vielleicht noch nicht die richtige Zeit wieder an Uni oder Arbeit zu denken.

Natürlich hat auch jedes Kind bei der Beikost sein eigenes Tempo, ich habe lediglich Beispiele dafür genannt was man immer wieder anbieten könnte.

Eine andere Alternative ist das Baby-led-weaning.

Ich bin im übrigen Stillberaterin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2013 um 23:26
In Antwort auf hajnal_12342169

Das
meinte ich ja auch gar nicht, dass ihr von einem auf den anderen Tag abstillen sollt.

Wenn Du der Meinung bist dass dein Baby weiterhin die Milch braucht, dann stille doch einfach weiter. Dann ist es vielleicht noch nicht die richtige Zeit wieder an Uni oder Arbeit zu denken.

Natürlich hat auch jedes Kind bei der Beikost sein eigenes Tempo, ich habe lediglich Beispiele dafür genannt was man immer wieder anbieten könnte.

Eine andere Alternative ist das Baby-led-weaning.

Ich bin im übrigen Stillberaterin.

"dann stille doch einfach weiter"
Wenn man aber nicht will?
Zur TE kann ich nichts sagen, außer dass sie wahrscheinlich zur Uni muss und sich nicht aussuchen kann, wann sie wieder geht. Ich persönlich will langsam einfach nicht mehr. Ich stille seit 8 Monaten quasi voll und hab mir glaube ich nichts vorzuwerfen, wenn ich langsam auf Pulvermilch umsteigen will.
Habt ihr Stillberaterinnen nicht mal Tipps zum gelungenen Abstillen? Hab mich auch schon an die LLL gewandt, da kam auch wenig Hilfreiches. Aber Stillen sollte für die Mutter doch kein Zwang sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2013 um 23:31
In Antwort auf liouba_11872856

"dann stille doch einfach weiter"
Wenn man aber nicht will?
Zur TE kann ich nichts sagen, außer dass sie wahrscheinlich zur Uni muss und sich nicht aussuchen kann, wann sie wieder geht. Ich persönlich will langsam einfach nicht mehr. Ich stille seit 8 Monaten quasi voll und hab mir glaube ich nichts vorzuwerfen, wenn ich langsam auf Pulvermilch umsteigen will.
Habt ihr Stillberaterinnen nicht mal Tipps zum gelungenen Abstillen? Hab mich auch schon an die LLL gewandt, da kam auch wenig Hilfreiches. Aber Stillen sollte für die Mutter doch kein Zwang sein

Ps
Mein Beitrag ist nicht böse gemeint, aber "still doch einfach weiter" ist halt leider ein schlechter Rat, wenn man abstillen will/muss.
Ach ja, meine Tochter kann noch nicht sitzen, von daher finde ich Blw nicht optimal, da ich sie ungern in nen Hochstuhl setzen möchte und das Essen vom Schoß aus nicht so optimal finde - Blw braucht mMn v.a. Zeit, in der das Kind das Essen greifen, ansehen, wegwerfen , in den Mund nehmen etc kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2013 um 9:44
In Antwort auf liouba_11872856

"dann stille doch einfach weiter"
Wenn man aber nicht will?
Zur TE kann ich nichts sagen, außer dass sie wahrscheinlich zur Uni muss und sich nicht aussuchen kann, wann sie wieder geht. Ich persönlich will langsam einfach nicht mehr. Ich stille seit 8 Monaten quasi voll und hab mir glaube ich nichts vorzuwerfen, wenn ich langsam auf Pulvermilch umsteigen will.
Habt ihr Stillberaterinnen nicht mal Tipps zum gelungenen Abstillen? Hab mich auch schon an die LLL gewandt, da kam auch wenig Hilfreiches. Aber Stillen sollte für die Mutter doch kein Zwang sein

Liebe minchen
Das "dann still doch einfach weiter" war bezogen auf das Du für dich/euch entschieden hast, dass dein Baby im ersten Lebensjahr Milch braucht.

Warum bist Du denn der Meinung? Was ist der Vorteil vom Stillen auf Flasche mit Pre Nahrung umzustellen wenn das Baby schon 8,5 Monate alt ist?
Mich interessiert deine Meinung dazu, die muss man freilich ja auch beachten!

Auch als Stillberaterin kann und möchte ich Dir nichts aufzwängen.
Ich kann Dir nur von meinen Erfahrungen erzählen und vielleicht magst du etwas davon ausprobieren.

Probiert ihr es denn regelmäßig eine Brustmahlzeit durch Beikost zu ersetzen? Was habt ihr schon ausprobiert?
Manche Kinder nehmen sehr gerne Gemüse an, andere bevorzugen erst einmal obst(gläschen)
Beides ist natürlich okay!
Wenn sie absolut nicht möchte brauchst du sie natürlich nicht zu zwingen, aber ich würde es immer wieder anbieten, auch mal mit 2 Tagen Pause dazwischen.

Nehmt ihr sie irgendwie mit an den Tisch wenn ihr esst? In der Wippe, in der Babyschale oder im Hochstuhl mit Funktion für Kinder die noch nicht sitzen können? (Gibt es z.B. von Stokke)
Darin geht das Baby-led-weaning zum Beispiel schon ganz gut.

Ich sehe es einfach so, dein Kind wurde Monate vollgestillt, warum jetzt noch mal auf Flasche umgewöhnen?
Wenn du unbedingt Pre anbieten möchtest, warum dann nicht aus der Trinklerntasse?

Es tut mir leid, wenn für dich kein ultimativer Tipp dabei ist. Was genau wünschst du dir von den Stillberaterinnen was wir nicht erfüllen? Ich lerne immer gerne dazu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2013 um 10:21
In Antwort auf hajnal_12342169

Liebe minchen
Das "dann still doch einfach weiter" war bezogen auf das Du für dich/euch entschieden hast, dass dein Baby im ersten Lebensjahr Milch braucht.

Warum bist Du denn der Meinung? Was ist der Vorteil vom Stillen auf Flasche mit Pre Nahrung umzustellen wenn das Baby schon 8,5 Monate alt ist?
Mich interessiert deine Meinung dazu, die muss man freilich ja auch beachten!

Auch als Stillberaterin kann und möchte ich Dir nichts aufzwängen.
Ich kann Dir nur von meinen Erfahrungen erzählen und vielleicht magst du etwas davon ausprobieren.

Probiert ihr es denn regelmäßig eine Brustmahlzeit durch Beikost zu ersetzen? Was habt ihr schon ausprobiert?
Manche Kinder nehmen sehr gerne Gemüse an, andere bevorzugen erst einmal obst(gläschen)
Beides ist natürlich okay!
Wenn sie absolut nicht möchte brauchst du sie natürlich nicht zu zwingen, aber ich würde es immer wieder anbieten, auch mal mit 2 Tagen Pause dazwischen.

Nehmt ihr sie irgendwie mit an den Tisch wenn ihr esst? In der Wippe, in der Babyschale oder im Hochstuhl mit Funktion für Kinder die noch nicht sitzen können? (Gibt es z.B. von Stokke)
Darin geht das Baby-led-weaning zum Beispiel schon ganz gut.

Ich sehe es einfach so, dein Kind wurde Monate vollgestillt, warum jetzt noch mal auf Flasche umgewöhnen?
Wenn du unbedingt Pre anbieten möchtest, warum dann nicht aus der Trinklerntasse?

Es tut mir leid, wenn für dich kein ultimativer Tipp dabei ist. Was genau wünschst du dir von den Stillberaterinnen was wir nicht erfüllen? Ich lerne immer gerne dazu!

Morgen!
Danke für deine ausführliche Antwort!
Also es geht darum, ich will aus mehreren Gründen abstillen, 1. hab ich seit Monaten ne Sehnenscheidenentzündung, die ohne Medikamente nicht besser wird und 2. gebe ich ganz egoistisch zu, dass ich mal wieder ein Glas Wein trinken oder einfach mal was machen will. Klar sagen jetzt viele, dass das 2. ein doofer Grund ist, aber für mich ist das Ende der Stillzeit einfach gekommen.
Mit dem Essen: Meine Tochter isst im Moment ca. 1/2 Obstgläschen nachmittags, mehr bekommt man nicht in sie rein. Da wird dann der Löffel weggeschlagen, geweint etc. - sie will halt noch nicht essen, was (noch) ok ist. Ergo braucht sie noch viel Milch und ich möchte nicht mehr so lange stillen, bis sie richtig mitisst. Haben schon alles mögliche probiert, Flasche, Becher usw., aber sie will partout keine Pulvermilch
Hm, was erwarte ich von ner Stillberaterin? Auch Tipps zum Abstillen! Hab das Gefühl, das Stillberaterinnen einen immer nur zum Weiterstillen animieren wollen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2013 um 12:36
In Antwort auf liouba_11872856

Morgen!
Danke für deine ausführliche Antwort!
Also es geht darum, ich will aus mehreren Gründen abstillen, 1. hab ich seit Monaten ne Sehnenscheidenentzündung, die ohne Medikamente nicht besser wird und 2. gebe ich ganz egoistisch zu, dass ich mal wieder ein Glas Wein trinken oder einfach mal was machen will. Klar sagen jetzt viele, dass das 2. ein doofer Grund ist, aber für mich ist das Ende der Stillzeit einfach gekommen.
Mit dem Essen: Meine Tochter isst im Moment ca. 1/2 Obstgläschen nachmittags, mehr bekommt man nicht in sie rein. Da wird dann der Löffel weggeschlagen, geweint etc. - sie will halt noch nicht essen, was (noch) ok ist. Ergo braucht sie noch viel Milch und ich möchte nicht mehr so lange stillen, bis sie richtig mitisst. Haben schon alles mögliche probiert, Flasche, Becher usw., aber sie will partout keine Pulvermilch
Hm, was erwarte ich von ner Stillberaterin? Auch Tipps zum Abstillen! Hab das Gefühl, das Stillberaterinnen einen immer nur zum Weiterstillen animieren wollen ...

Ich verstehe
Dich gut, dass Du Deinen Körper so langsam wieder für Dich haben möchtest um wieder flexibler zu sein.
Nach 8,5 Monaten hast Du deiner Tochter auch schon alles Gute der Muttermilch mitgegeben und es besteht kein Grund warum Du nicht abstillen solltest.

Nur haben wir das einzige Problem, dass Dein Töchterchen das im Moment noch anders sieht
Wann habt ihr mit der Beikost begonnen?
Lehnt sie denn Gemüsebrei gänzlich ab?
Hast Du schon einmal versucht ihr etwas Brot zu geben?

Wenn sie nachmittags ein paar Löffelchen Obst isst ist das schon einmal sehr gut. Wenn sie nach ein paar Löffeln nicht mehr mag ist das okay.
Wahrscheinlich legst du sie danach noch mal an.
Was passiert wenn du das nicht machst?

Vielleicht magst Du ihr die Trinklerntasse oder eine ähnliche Flasche immer wieder versuchen anzubieten. Auch mal zum selberhalten.

Ich denke schon, dass sie Zeit braucht um sich an das neue Essen zu gewöhnen.
Sie wird auch einfach die Nähe beim Stillen genießen die sie gewohnt ist.

Du kannst auch mal versuchen einen Brei mit Muttermilch anzurühren oder eben mit Reismilch. Die schmeckt süss wie die Muttermilch und eignet sich für einen kalten Brei mit Hirse etc.

Ich halte es für sinnvoll irgendetwas zu finden was sie gerne mag. Egal ob das jetzt Milch ist, die sie ja offensichtlich auch nicht möchte aus der Flasche.

Ich bin mir ganz sicher dass deine Tochter bald mit Freude Neues ausprobieren wird! Versuche es einfach immer wieder und gib nicht so schnell auf. Ein paar Löffelchen sind schon ein großer Erfolg, es wird sich allmählich steigern!

Meine Tochter ist im übrigen fast im gleichen Alter wie Deine. Sie isst auch noch nicht wie "eine Große" aber das ist auch gar nicht schlimm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2013 um 13:22

Hui so viele antworten
Also ich muss Und brauche momentan noch nicht abzustillen aber ich möchte langsam damit anfangen. Meine kleine ist jetzt erst 3 monate alt, somit noch keine beikost. Ich möchte einfach langsam damit anfangen, damit sie mit 6 monaten abgestillt ist, aber da sie keinerlei flasche nimmt, weiß ich nicht wie und ob sich das noch ändert
Nun zu meinen gründen:
-sobald im okt. Meine uni wieder anfängt bin ich höchstwahrscheinlich auch einmal übernacht weg.
- ich arbeite schon seid 3 wochen nach der entbindung wieder als nachhilfelehrerin, und die termine sind einfach schwerer zu legen wenn ich nur einen stillabstand von 2 std habe, deshalb wäre es für mich einfacher wenn sie im notfall, falls sie in der zeit doch hunger kriegen würde, die flasche nehmen würde ( also als ausnahme)
- ich musste mich sehr durch das stillen kämpfen und habe auch einiges dafür getan dass es jetzt so gut funktioniert also bitte nicht falsch verstehen, und bin auch total stolz dass es nun funktioniert aber für mich ist einfach klar dass ich das nicht ewig machen möchte.

Und den kommentar dass es wohl noch nicht soweit sei über uni und arbeit nachzudenken, kann ich zwar verstehen, aber ich arbeite und studiere total gerne. Wir sind eine sehr aktive familie und bekommen haus, hunde, studium, arbeit und kind so unter einen hut dass keiner darunter leiden muss und darauf bin ich auch sehr sehr stolz. Ich bin der meinung dass man auch als arbeitende mama eine tolle mama sein kann ohne einschränkungen.

Das mit der trinklernflasche habe ich auch schon oft gelesen. Ist für später denke ich eine gute lösung.
Aber momentan braucht meine kleine noch die flasche. Ich habe ja auch schon milch abgepumpt aber diese nimmt sie auch nicht. Habe nun die flaschen von avent, aber da auch noch kein erfolg

Aber schonmal vielen vielen dank für die vielen tipps!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2013 um 14:24

So meinte
ich das auch nicht, dass eine arbeitende Mutti keine gute Mama ist - Du bist bestimmt eine ganz tolle Mama, egal ob Du stillst oder nicht.

Ich muss jetzt grade selbst noch einmal nachlesen wo ich das in meinem Text so ausgedruckt habe

Aber erst einmal zu eurer Situation:
Wie oft bietest Du die Flasche an? Bei jeder Mahlzeit?
Das Saugen an der Flasche ist eine ganz andere Technik als das Saugen an der Brust, sie bekommt das vielleicht nicht auf Anhieb hin.
Trotzdem würde ich dann in Deinem Fall hartnäckig bleiben und es immer wieder mit der Flasche versuchen, sie bekommt das raus!
Naturlich wird das am Anfang Tränen geben weil es ungewohnt ist.
Vielleicht magst Du mal beim Sauger darauf achten, dass die Milch gut rauskommt, ohne dass der Fluss zu schnell ist.
Ich persönlich würde erst einmal Mumi abpumpen und sie in der Flasche geben und dann, wenn das klappt, umstellen auf Pre.
Davon kann sie dann genauso viel trinken wie an der Brust.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2013 um 15:38

Danke für die schnelle antwort
Ich biete die flasche mit milch einmal am tag an, da mir das abpumpen erstens weh tut und ich eh probleme mit zu viel milch und milchstau habe und ich deshalb nicht so oft abpumpen will, sonst probiere ich es ersatzweise mit pre milch. Die flasche mit tee biete ich vor jeder anderen malzeit an. Manchmal probiert es auch mein mann oder meine schwiemu.
Aber danke fürs mutmachen! Ich werde es weiter probieren!

Ich beschreibe euch mal wie meine maus auf die flasche reagiert
Also sie nimmt sie in den mund und beist drauf rum, lutscht und spielt mit ihrer zunge. Irgendwann drückt sie sie mit der zunge aus dem mund oder versucht sie mit den händen wegzu drücken, wenn ich oder mein mann dann aber unsere finger hinstrecken saugt sie sofort daran, habe auch schon versucht den finger schnell gegen die flasche "auszutauschen" ( doof ich weiß ) aber das blickt sie gleich, riecht ja nicht nach mama! Trotz mumi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2013 um 15:48

Bei zu viel milch
kannst Du Pfefferminz-oder Salbeitee trinken. Das verringert die Milchmenge.

Das was Du beschreibst ist das was ich meinte, sie kann mit dem Sauger der Flasche noch nicht wirklich etwas anfangen.

Da hilft nur weiterhin konsequent anbieten!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper