Home / Forum / Mein Baby / Hilfe, keine Muttermilch mehr. warum??

Hilfe, keine Muttermilch mehr. warum??

7. März 2007 um 20:33

Vor drei wochen wurde meine tochter geboren und seitdem pumpe ich ab. bis vor 2 tagen war auch alles in ordnung, da hatte ich so um die 70 ml. pro abpumpen. Aber seit gestern kommt kaum noch was, heut morgen waren es insgesammt 20 ml und heut nachmittag nur 10 ml. Weiss jemand, warum das so ist und was ich dagegen machen kann?

LG Sabrina

Mehr lesen

7. März 2007 um 21:23

Hi
ich hatte anfangs auch schrierigkeiten mit dem stillen.

Was wichtig ist viel zu trinken am besten stilltee oder fenchel- anis -kümmel tee den gibts von milford oder im schlecker.
Was auch gut hilft ist ein malzgetränk zu trinken. Hab davon am anfang so 3flaschen getrunken. Sonst sollen noch etwas nüsse helfen besonders mandeln. und weiter pumpen damit es weiterhin angeregt wird.

Ich hatte am anfang noch so ein nasenspray oxytocin. Das ist das hormon das die milchbildung anregt. Vielleicht bekommst du es ja in der apotheke sonst würde ich mal die ärztin oder eine hebamme fragen was du sonst noch machen kannst.

ICh hoffe ich konnte dir helfen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2007 um 22:00

Hallo
Darf ich fragen wieso du abpumpst und nicht stillst?? Nur interessehalber.

Ich habe anfangs wie schon geschrieben auch Fenchel-Kümmel-Ahnis Tee getrunken und viel Carokaffe. Ausserdem unbedingt ausreichend essen, genug trinken. Auch regelmässiges, ausgewogenes Essen. Und Ruhe und Entspannung, sonst flisst die milch nicht. Hast du Hilfe zu Hause, damit du ruhe findest???
Und eine gute Hebamme, die mit Stillen erfahrung hat und dich unterstüzen kann????

LG Bine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2007 um 22:06

Achja...
Fütterst du nebenbei zu, sodass die Milch vielleicht auch zurück geht, da die Nachfrage zu gering ist????
Und wenns geht (auch mit wunden Brustwarzen!!!) so oft wie möglich wieder anlegen, damit wieder mehr Milch kommt. Hast du ein gutes Stillbuch??? Kann das von Hannah Lottrop empfehlen.

Also das ist jetzt das was mir so eingefallen ist, was ich so anfangs gemacht hab!!! Hoff ich kann dir etwas helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2007 um 22:45

Stillen
Eine Freundin hat auch seit der Geburt abgepumpt und da ging auch irgendwann die Milch zurück. Versuch sie anzulegen, die Brust merkt das ob da ein Kind dran saugt oder ob es mechanisch ist.
Trink Stilltee, das ist alles was ich dir empfehlen kann !!
LG kaleev

P.S. Das wird schon wieder !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2007 um 14:50

Kenn ich
Ich habe von der Geburt an bis mein Kind 5 Mo war abgepumpt. Er war ein Frühchen und ist nie an die Brust gegangen. Er schrie viel zu Hause und von da ab gingen die mL, die ich abpumpen konnte runter (da war er 4 Wochen alt). Irgendwann hatte ich dann gar keine Milch mehr trotz 2 stündigem Abpump-Rhythmus Tag und Nacht, literweisem Malzbier trinken, Stilltee trinken und warmen Getreidebrei essen...

Versuche jeglichen Streß zu vermeiden (hast Du Hilfe? Ich hatte keine!), ruf eine Hebamme an und laß Dir helfen.Ich drücke Dir alle Daumen, dass es geht!

LG! kleinebiene25

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2007 um 15:01
In Antwort auf lica_12153476

Kenn ich
Ich habe von der Geburt an bis mein Kind 5 Mo war abgepumpt. Er war ein Frühchen und ist nie an die Brust gegangen. Er schrie viel zu Hause und von da ab gingen die mL, die ich abpumpen konnte runter (da war er 4 Wochen alt). Irgendwann hatte ich dann gar keine Milch mehr trotz 2 stündigem Abpump-Rhythmus Tag und Nacht, literweisem Malzbier trinken, Stilltee trinken und warmen Getreidebrei essen...

Versuche jeglichen Streß zu vermeiden (hast Du Hilfe? Ich hatte keine!), ruf eine Hebamme an und laß Dir helfen.Ich drücke Dir alle Daumen, dass es geht!

LG! kleinebiene25

@ kleinbiene...
...wenn du selbst nachts abpumpst und den 2-stunden-rhytmus beibähälst, dann hast du automatisch streß, da du nie richtig cshlafen und zur ruhe kommen kannst.

das wirkt isch uach auf die milchmenge aus!

lg, angie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2007 um 15:03
In Antwort auf sancha_11884200

@ kleinbiene...
...wenn du selbst nachts abpumpst und den 2-stunden-rhytmus beibähälst, dann hast du automatisch streß, da du nie richtig cshlafen und zur ruhe kommen kannst.

das wirkt isch uach auf die milchmenge aus!

lg, angie.

Stress
Also ich hab das Abpumpen zwar als nervig, aber nicht als stressig empfunden. Zumal man ja auch so nachts stillen muss. Hab immer dann gepumpt, wenn mein Sohn gefüttert wurde. 2-Stunden-Rhytmus wäre übrigens bei mir zu wenig gewesen, wenn die Milchmenge erhöht werden musste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. März 2007 um 10:24
In Antwort auf sancha_11884200

@ kleinbiene...
...wenn du selbst nachts abpumpst und den 2-stunden-rhytmus beibähälst, dann hast du automatisch streß, da du nie richtig cshlafen und zur ruhe kommen kannst.

das wirkt isch uach auf die milchmenge aus!

lg, angie.

@angie
Das stimmt! Aber mein Kleiner wollte alle 1,5 bis 2 Stunden trinken, weil er immer nur sehr wenig getunken hatte und dementsprechend oft kam. Frühchen eben ...

Meine Hebamme sagte mir: alle 2 Stunden abpumpen!! Ich wollte unbedingt stillen und habe bis zum Schluß gehofft, dass der Zwerg doch noch an die Brust geht. Klar ging durch den Streß die Milch weg.

Ohne Hilfe (kein Partner, keine Familie in der Nähe) und den eisernen Willen unbedingt stillen zu wollen, ging es einfach nicht. Es war ein Teufelskreislauf. Ich habe alle 2 Stunden gepumpt damit mehr Milch kommt, dadurch kaum geschlafen, weniger Milch, wieder öfter gepumpt ... etc. Ich habe mich voll fertig gemacht.

Mein Spatz ist nun schon 15 Monate alt, aber ich denke noch oft an diese (doch furchtbare!) Zeit zurück.

Viele Grüße,
kleinebiene25

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen