Home / Forum / Mein Baby / Hilfe, Kind seit Kita total verändert. Ich heule

Hilfe, Kind seit Kita total verändert. Ich heule

26. September 2014 um 21:57

Hallo Mamis, ich bin total verzweifelt.
Mein Kind (21 Mon.) geht seit 1,5 Wochen zur Eingewöhnung (Krippe). Das es nicht leicht werden wird und sie viel weinen wird, habe ich mir schon gedacht. Sie ist sehhr schüchtern und eben ein Mama Kind. Aber das es so wird, hätte ich nicht gedacht.
Gestern war eine Freundin+Kind bei uns (bei der wir schon öfterts waren). Sie fing sofort an zu weinen, klammerte sich an mich, wollte sie wieder los werden. Rief immer wieder Mama, Mama, mama da und weinte. Das habe ich noch nie erlebt - naja nix weiter dabei gedacht. (Sie dachte wahrscheinlich sie soll bei Ihr bleiben, wie in der Kita halt).
Und heute ging es daheim weiter. Ich muss dazu sagen wir wohnen mit meiner Familie in einem Haus (sprich ihr Opa, ihre Tante und ihr Cousin+Cousine). Sie LIEBT ihren Opa über alles, auch wenn es heißt 'komm wir gehen hoch zum Cousin und zur Cousine' ist sie feuer und flamme und will sofort hoch mit ihnen spielen.
Und heute hatte sie irgendwie panische Angst, sie hat Opa nicht mal angeguckt, sofort zu mir, hat angefangen zu weinen und immer wieder 'Mama, Mama...' Auch als ihre Tante +Cousin kamen, hat sie sofort gebrüllt, sich nicht beruhigen lassen und immer wieder Mama, Mama, Mama da...
Das ging den ganzen Nachmittag so, ich bin völlig fix und fertig
Sie ist soo anders geworden. Kennt das jemand, geht das vorbei? Soll sie Mo in die Kita oder soll ich das mit einem Kinderarzt besprechen? Ich bin total fertig, bin nur am heulen. Das ist nicht mein Kind, wie ich sie kenne. Am Mi ist die Eingewöhnung vorbei...(und dann bezahle ich dafür das sie dort nur weint ) Ich bin einfach nur fertig mit den Nerven.

Bitte helft mir.
(Sorry für den langen Text, danke das es sich jemand durchliest).

eine traurige Mami...

Mehr lesen

26. September 2014 um 22:09

Ohje
Ich kann echt mitfühlen. Das ist echt schlimm,wenn die eingewöhnung so schwierig ist. Bist du denn auf die Fremdbetreuung angewiesen? Musst du bald wieder arbeiten? Oder könnte jemand aus deiner familie auf sie aufpassen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2014 um 22:11

Hallo
Das ist am Anfang ganz normal. Es ist eine komplette umstellung für deine kleine. Sie ist natürlich erst einmal durcheinander und jedes kind geht anders damit um. Unser war in der zeit sehr wütend und hat um sich geschlagen, wieder in die Hose gemacht und war auch sehr anhänglich. Ich habe ihn auch nicht wieder erkannt und war fix und fertig. Das ging 2 wochen so und in der dritten woche wurde es endlich besser und wir hatten eine sehr lange eingewöhnung vorher. Diese ging von märz bis august. Aber immer nur ein zweimal die woche. Je öfters sie hin geht umso besser wird es. Hatte auch nicht mehr daran geglaubt. Kopf hoch das wird schon

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2014 um 22:13

Hei
Tipp hab ich keinen, aber du hast mein volles Mitgefühl.
Meine ist 3, und seit 2 Wochen im Kiga. Die Eingewöhnung hat gut geklappt, aber 1 Woche gab es nur Tränen beim abgeben (wenn ich weg war, wars dann super). Die letzten 3 Tage hats jetzt endlich geklappt und ich wurde tatsächlich lächelnd und mit einem Küsschen verabschiedet.... Noch vor 4 Tagen hab ich mir das nicht vorstellen können. Allerdings sagt sie mir auf dem Weg zum Kiga immer noch, dass ich nicht gehen soll... Wird aber hoffentlich auch besser.
Daheim klebt sie auch wie eine Klette an mir. Sie war schon immer ein totales Mamakind, aber jetzt ists nochmal schlimmer geworden. Heute sollte sie mit ihrem Vater und Bruder die Großmutter und Cousine besuchen (was sie total gerne macht) aber keine Chance, wenn Mama nicht mitkommt (bin krank, hätte ruhe gebrauchen können) geht sie auch nicht... Und das ist nur ein Beispiel. Es ist zwar nicht ganz so extrem wie bei euch, aber es zerrt echt an meinen Nerven, die ganze Zeit nur Mama hier, Mama da....
Ich hoffe, dass es sich wieder legt, sobald sie sich an den Kindergarten gewöhnt hat!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2014 um 22:23
In Antwort auf xschwarzeolivex

Ohje
Ich kann echt mitfühlen. Das ist echt schlimm,wenn die eingewöhnung so schwierig ist. Bist du denn auf die Fremdbetreuung angewiesen? Musst du bald wieder arbeiten? Oder könnte jemand aus deiner familie auf sie aufpassen?

Arbeiten
gehe ich wieder ab Januar. Habe sie schon ab Okt. angemeldet, weil ich mir schon dachte das es viell bissl schwieriger werden wird. Somit habe ich jetzt erstmal keinen Zeitdruck. Aber ab Januar muss sie dann definitiv gehen, ob ich will oder nicht

Meine Freundin sagte heute das ist nicht normal, das sie derart 'verstört' ist, und sogar ihre heiß geliebte Familie ignoriert und anbrüllt, sie sollen weggehen...

Bin nur am heulen, hoffe so sehr das es sich übers WE legt

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

26. September 2014 um 22:29

Bei uns war es auch so
Ich habe die Eingewöhnung dann verlängert und alles Schritt für Schritt erhöht.
Das gute ist, glaube mir, es wird wieder besser. Es kann immer mal wieder schwanken, aber generell geht es bergauf umso besser sie sich an die Kita gewöhnt.
Was uns geholfen hat, war nach der Kita so wenig Input wie möglich. Gab auch Nachmittage da wollte sie überhaupt nicht raus gehen. Vielleicht kannst du Besuche ein paar Wochen einschränken und ihr z.b. vor den Verwandten immer wieder erklären, dass sie jetzt zu hause ist und alles gut ist. Nimm dir viel Zeit mit ihr allein. Es ist derzeit ja nicht nur der Trennungsschmerz und die damit verbundene Angst sondern auch die vielen neuen Sachen, Gegebenheiten, Gerüche, Rituale etc... Unsere Tochter hat teilweise auch nachts dadurch sehr schlecht geschlafen. Sie geht jetzt seit 5 Monaten in die Kita und erst jetzt weint sie morgens nicht mehr beim abgeben. Aber diese Woche schläft sie z.b. wieder sehr schlecht und ist extrem anhänglich. Aber es wird alles immer seltener.

Deine Sorgen und Hilflosigkeit sind voll nachvollziehbar. Versuch es so anzunehmen wie alles ist und ihr immer alles zu erklären und ihr viel Zeit zu geben. Ich habe z.B. am Anfang auf immer vermieden zu erklären, dass wir jetzt zur Kita gehen etc. Dann habe ich gelesen, dass es besser ist alles zu erklären. Das habe ich getan. Natürlich hat sie am Anfang dadurch noch mehr geweint, aber es wurde insgesamt dadurch viel besser. Mittlerweile sage ich ihr morgen fahren wir in den Kindergarten und wenn du ausgeschlafen hast, hole ich dich ab. Sie geht noch immer nicht ganz freiwillig hin, aber so ist es ok für sie.

Ihr Verhalten ist auf jeden Fall normal. Gib ihr die ZEit und Ruhe die du ihr geben kannst und sie braucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2014 um 8:04

Das mit der famile anschreien
und sagen das sie weggehen sollen. Kennen wir auch. Es war sogar teilweise beim papa so. Nur immer mama mama mama. Die aussage von deiner freundin, erinnert mich an meine schwegerin. Bei ihr hat immer alles geklappt. Sie hat die kleine hingebracht und sie ist sofort dageblieben ohne zu heulen. Genauso wie babys essen und schlafen am anfang nur. Alles andere war bei ihr auch unnormal. Aber glaube mir, sie wird bald wieder die alte sein. Lass ihr zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2014 um 17:01

Ja
Kenn ich auch...meine klammert seitdem auch sehr..totale wutanfälle die sie vorher nicht so hatte..jetzt geht sie seit 5wo u es ist besser geworden, aber noch immer anders. Sie ist halt auch 2,5 u.der kiga eintritt war für sie auch nicht ohne da auch sehr schüchtern..aber ab woche 4-5 gings stark bergauf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2014 um 17:05
In Antwort auf mrsgofem

Ja
Kenn ich auch...meine klammert seitdem auch sehr..totale wutanfälle die sie vorher nicht so hatte..jetzt geht sie seit 5wo u es ist besser geworden, aber noch immer anders. Sie ist halt auch 2,5 u.der kiga eintritt war für sie auch nicht ohne da auch sehr schüchtern..aber ab woche 4-5 gings stark bergauf

Aber
Das ist schon ne kurze eingewöhnung für ein schüchternes kind?! kann man da nix tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2014 um 21:28

Ich hab nun keine anderen antworten gelesen...
Aber erst ein mal musst du zu deiner entscheidung stehen das du sie angemeldet hast!!

Du tust deinem kind nichts böses an... Habe vertrauen in die KITA und in dein kind.

Deine kleine wird die verunsicherung bei dir ansonsten spüren auch wenn du es versuchst zu vertuschen, das wird es ihr nicht leichter machen.

Ansonsten kenne ich das von meiner tochter das sie sehr anhänglich war und sehr viel nähe brauchte... Wir haben fast 3 wochen den ganzen nachmittag gekuschelt und gar nichts mehr unternommen. Nachts hat sie ein paar monate wieder bei uns geschlafen.

Also dein neues mantra....

Die kita ist toll
Mein kind wird es dort gut gehen
Es ist das richtige

Alles wird gut werden und dein kind wieder "die alte"

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2014 um 22:39

Vertraust du denn der KiTa?
Mein Sohn war auch immer sehr ängstlich und anhänglich. Ich habe das vorher auch mit der Erzieherin besprochen. Sie hat mir erklärt wie es nach Plan läuft, und dass sie ganz individuell auf das Kind eingehen, wenn es eben länger dauert, dann dauert es eben länger. Wichtig war nur, dass die erste Trennung nach ein paar Tagen passiert. So weiß das Kind, dass Mama nicht in die KiTa gehört, aber auch immer wieder kommt.
Ich habe viel mit den Erziehern gesprochen, denn es fällt ja nicht leicht loszulassen und plötzlich nicht mehr so viel mitzubekommen.
Frag einfach mal nach, ob deine kleine erstmal nur kurze Zeit dort bleiben kann. Vielleicht ist es einfach noch zu viel für sie.
Mein kleiner hat nach zwei Stunden KiTa erstmal ordentlich Mittagsschlaf gemacht. So ging das zwei Wochen. Dann haben sie sich mal getraut und mich nochmal 20min länger heim geschickt. Und dann ging die restliche Eingewöhnung ganz schnellt.

Der erste Schritt des alleine Dortbleibens ist wohl der schwierigste für alle.

Erkläre deiner Tochter immer, dass es dort toll ist und du auch voll gerne mitspielen willst, aber du total langweile andere Sachen machen musst. Und schleich dich nicht weg, sondern verabschiede dich immer.
Wenn man sich rausschleicht ist das im ersten Moment besser, aber wenn das Kind mal gemerkt hat, dass Mama einfach so mal verschwinden kann, dann bekommt es Panik. So was könnte dann ja immer passieren, klar, dann klammert das Kind erstrecht.

Ich muss sagen, dass wir das erste halbe Jahr nun abends recht viel Schmusezeit nachgeholt haben. Auch Nachmittags durfte ich die Aufmerksamkeit kaum etwas anderem widmen. Er soll mir auch immer erzählen was so war, auch wenn ich weiß, dass die Hälfte nicht stimmt bzw. irgendwas durcheinander geworfen wird. Er soll sich einfach wichtig fühlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2014 um 12:49

Vielen Dank für eure Antworten,
mir geht es schon etwas besser.
Ich werde Mo fragen, ob wir die Eingewöhnung nicht doch verlängern können. Keine Ahnung ob das geht, ich kenne mich da nicht aus, ist mein erstes Kind! Die werden es mir schon sagen.

Bisher lief es so ab:
- Die ersten 3 Tage war ich mit dabei (natürlich hing sie fast nur an mir) von 9.15-10.45 (1,5 h) Die Erzieherinen haben versucht sie zu intergrieren, mit ihr gespielt und sie hochgenommen und getröstet, wenn sie geweint hat
- Dann war ich mal für 30 min draussen
- Und dann für die 1,5 h draussen und hab sie dann geholt
- und am 8. Tag der Eingewöhnung hat sie das erste Mal mit Mittag gegessen und hab sie da nach 2,5 h (11.45) geholt.
- Morgen würde der 9. Tag beginnen, werde sie aber morgen noch zuhause lassen, hat heute etwas Fieber bekommen.

Hab ja keine Vergleiche, wie läuft denn bei euch die Eingewöhnung so ab?

Ich hoffe das ich die Eingewöhnung verlängern kann, es täte ihr gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2014 um 6:22

Hallo
Also ich habe meine gerade 3 jahre alte Tochter nun seit 5 Wochen im kiga. Sie ist immer sehr aufgeschlossen gewesen. Dachten nicht das es in irgendeiner Form Probleme gibt aber..Ich war am emde die einzige Mutti die jeden Tag mot dort war. Wenn uch nur kurz raus bin gabs geschrei. Nach 3 Wochen sollte ich gehen komplett. Was ein Gezeter. meine Maus hörte icg weinen als ich draußen stand. Na gut dachte ich die rufen an. Geh weg und lass sie erstmal versuchen sie zu beruhigen. Ich rief an konnte nicht warten. Sie saß wohl alleine weinend da und ließ keinen an sich ran. Der kiga meinte ich soll aie lassen aber Hey da war ich schon ne stunde weg bin wieder hin. Naja das war die tage darauf ähnlich kauk war ich weg war ich woeder da und seit dieser Woche bekomme ich nen Kuss und sie ist weg und spielt. Verändert hat sie sich auch sie ist anhänglicher aber es ist auch eine komplett neue Situation. Ich denke es legt sich sobald sie richtig angekommen ist.
Fazit geh mit solange du es für richtig hälst auch wurde ich auf mein Gefühl hören wie gesgt sie meinten auch ich sollte noch warten aber nach einer Stunde weinen kein anrif von denen musste ich zu meinem Schatz. Du weiß am besten wie sie lernt mit der Situation klar zu kommen. Lass ihr zeit und sie wird auch wieder "normal" bedenke das ist als würde man dich in einen Raum voller fremder bringen und du müsstest da bleiben. Wenn sie Anschluss hat wirds leichter.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen