Home / Forum / Mein Baby / Hilfe, mein baby schreit den ganzen tag! ich weiß nicht mehr weiter!

Hilfe, mein baby schreit den ganzen tag! ich weiß nicht mehr weiter!

3. September 2007 um 8:20

hallo mamas!

ich hoffe, ich kann hier ein paar hilfreiche tips von euch bekommen! meine tochter ist jetzt 6 wochen alt und seit knapp 2 wochen ist sie nur am schreien, tag und nacht! ich dreh bald durch sie schreit immer, auf meinem arm, im kinderwagen, im bett, einfach überall! wenn sie dann mal kurz vorm einschlafen ist, habe ich das gefühl das sie richtig dagegen ankämpft! sie reißt die augen auf und schreit! dann stöhnt sie dazu auch immer so komisch...? ich weiß echt nicht mehr weiter und ich habe schon überlegt mal zum kinderarzt zu fahren! denn so kann das echt nicht weiter gehen, man kommt ja nicht mal meht zum essen hat jemand von euch ähnliche erfahrungen und kann mir helfen!?

vielen dank, christin

Mehr lesen

Top 3 Antworten

22. September 2012 um 23:00

Wenn ich sowas lese kommt mir die Galle hoch!!
mannoman..selten son dämlichen Post gelesen. Wenn dein Kind 2 Wochen am Stück schreit,gehst du am Stock!!!! Meine Tochter war ein Frühchen (8Wochen zu früh) und schrie auch die 1. 14 Tage durch..(Umstellung vom KH/ Koliken..das ganze Programm) ich hatte in der 1. Woche nicht mal Fencheltee im Haus und in einer Woche sage und schreibe 8(!) Stunden Schlaf. Ich lief durch die Wohnung wie eine Heroinabhängige..rote Augen und total durch!!!!
Aber Du als "Supermutti" darfst ja was gegen Zäpfchen sagen..vor allem wenn es noch Kümmelzäpfchen sind..die völlig harmlos sind??!! Unfassbar,wie Du dich hier profillieren willst um anderen noch ein schlechtes Gewissen zu machen. Die fühlt sich schon scheisse genung..da muss man nicht mehr nachtreten. Und wenn das Kind durch Kümmelzäpfche mal etwas Ruhe findet...ist das sicher nicht verkehrt. Denn die kleine Würmchen brauchen ihren Schlaf genauso wie die Muttis!!!
-
Aber solche Posts kommen dann von Weibern...wo die Kinder ihre 16 Stunden am Tag pennen.
Daher haben die auch keinerlei Verständnis!

18 LikesGefällt mir

11. September 2007 um 14:03

Das ist normal! Halte durch!!!
Erstmal: Fühl dich fest gedrückt von mir. Ich hatte bei meinem Lauri das gleiche Problem und fürchtete sonstwas,so dass ich sogar am Wochenende zum Bereitschaftsdienst bin. Wenn dein Baby ansonsten einen gesunden Eindruck macht, also genügend nasse windeln hat und ab und an Stuhlgang(kann in dem Alter auch nur aller paar Tage mal sein), keine engen und drückenden Sachen und kein Fieber hat, ist körperlich alles soweit O.K.Vergiss Lefax und Co.Bauchmassage ist noch sinnvoll und Wärmekissen(Vorsicht,dass es nur angenehm warm und nicht heiss ist) Denn das Verdauungssystem von Babys ist noch unreif(theoretisch müsste eine Schwangerschaft länger dauern,aber wegen dem grossen Hirn des Menschen und dem menschlichen Becken,kommt ein Kind 3 Monate zu früh auf die Welt) und das kommt mehr oder weniger ausgeprägt bei allen Babys vor. Denk immer daran,dass dein Baby dich liebt und braucht und nicht weint,um dich zu ärgern oder ähnliches.Stille nach Bedarf und besorg dir am Besten ein Tragtuch(Hoppediz oder Didymos o.ä.) und trage es viel an deinem Körper. Gib dem kleinen hilflosen Wesen deine Anwesenheit und Nähe.Genisst viel frische Luft und am besten isst Du,wenn der kleine Schatz gestillt wird,oder schläft. Den Schlaf kann man oft durch pucken(straffes Einwickeln) verbessern. So einen Pucksack bekommt man über das Internet der heisst "swaddle me" und hat uns damals sehr geholfen. Außerdem kann ich Dir empfehlen,mit deinem Kleinen zusammmen zu schlafen,da fühlt es sich besonders geborgen und keine Angst,wenn Dir jemand erzählen will,dass man das Baby dann zu sehr verwöhnt. Das ist völliger Quatsch! Außerdem kann ich dir zwei Bücher wärmstens an dein n Herz legen,weil sie nicht nur mir,sondern auch vielen Leuten,die ich kenne geholfen haben: "Das 24-Stunden-Baby"(Dr. Sears) und"Das glücklichste Baby der Welt(Dr Karp) Die enthalten tolle und vorallem hilfreiche Tipps. Dein Baby weint manchmal auch wenn du es auf dem Arm hast,aber sei Dir gewiss,dass sich das bald gibt und irgendwann erinnerst Du dich kaum noch daran,dass es so schlimm war(auch wenn das momentan vielleicht ein schwacher Trost ist)Versuche wenn es ganz schlimm ist, eine liebe und vertrauenswürdige Person einzuspannen,die mal wenn das kleine frisch gefüttert ist, einen Spaziergang macht,während du dich z.B in der Wanne oder beim Masseur entspannst. Danach kannst Du dich wieder um deinen Schat kümmern.Falls dich die Wut überkommt,sorge dafür,dass dein 'Baby sicher abgelegt ist(nicht runterfallen kann) und gehe in ein Nebenzimmer, dort kannst du auf ein Kissen einschlagen und mal kurz losbrüllen. Anschliessend tief durchatmen und wenn du wieder entspannter bist,kannst du dich um dein Baby kümmern. Alles Gute und viel Ruhe für Euch alle

17 LikesGefällt mir

4. September 2007 um 10:10

Klingt nach Koliken
Hallo christin,

es klingt, als leidet deine Maus unter den 3-Monats-Koliken. Hinzu kommt jetzt auch noch der 6-Wochen-Schub.

Meine Tipps:
- Immer füttern, wenn sie Anzeichen von Hunger zeigt.
- Zu jeder Mahlzeit Saab Simplex oder Lefax (die meisten Babies reagieren nur auf eines von beidem) geben
- Kümmelzäpfchen (carum carvi Kinderzäpfchen),3mal täglich eins
- nach jeder Mahlzeit min. 10 min. aufrecht tragen
- Kirschkernkissen auf den Bauch
- den Bauch massieren (mit 2 Fingern im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel herum
- falls du sie stllst: Milchprodukte, Hülsenfrüchte und Zucker wetgehend vermeiden

Sollte sie keine Temperatur haben, kannst du das alles man 2 Tage versuche, bevor du zum Kinderarzt gehst. Aber ein Gang dorthin kann alleine wegen den Zäpfchen und dem Saab / Lefax nicht schaden, weil du die Sachen auch verschrieben bekommen kannst.
Warst du denn nicht bei der U3? Die ist zwischen der 4. und 6.Lebenswoche fällig!

Liebe Grüße,
Kim mit Aimee (07/2007)

Gefällt mir

10. September 2007 um 16:00

Versuchs mal mit Ostheopathie
Mensch, das klingt ja ganz schon übel, was du gerade mitmachst. Bei uns wars am Anfang ähnlich. Konnte mich igendwie nicht damit abfinden, dass meine Tochter "Anpassungsschwierigkeiten" haben sollte. Hatte immer irgendwie das Gefühl, sie hat Schmerzen. Meine Hebamme hat mit dann geraten, auf jeden Fall mal zum Ostheopathen/ Heilpraktiker zu gehen. Und siehe da, der hat bereits in der ersten Sitzung eine schlimme Verspannung im Halsbereich aufgespürt und behoben. Danach wars wesentlich besser und sie konnte wenigstens in Ruhe schlafen. Koliken kamen bei ihr leider auch noch dazu. Das erledigt sich aber mit 5 Monaten von selbst. Ich wünsch Dir weiterhin gute Nerven. Und glaub mir, es wird besser. Scheu Dich nicht, rechtzeitig wenn nötig auch ne Schreiambulanz aufzusuchen.

4 LikesGefällt mir

11. September 2007 um 14:03

Das ist normal! Halte durch!!!
Erstmal: Fühl dich fest gedrückt von mir. Ich hatte bei meinem Lauri das gleiche Problem und fürchtete sonstwas,so dass ich sogar am Wochenende zum Bereitschaftsdienst bin. Wenn dein Baby ansonsten einen gesunden Eindruck macht, also genügend nasse windeln hat und ab und an Stuhlgang(kann in dem Alter auch nur aller paar Tage mal sein), keine engen und drückenden Sachen und kein Fieber hat, ist körperlich alles soweit O.K.Vergiss Lefax und Co.Bauchmassage ist noch sinnvoll und Wärmekissen(Vorsicht,dass es nur angenehm warm und nicht heiss ist) Denn das Verdauungssystem von Babys ist noch unreif(theoretisch müsste eine Schwangerschaft länger dauern,aber wegen dem grossen Hirn des Menschen und dem menschlichen Becken,kommt ein Kind 3 Monate zu früh auf die Welt) und das kommt mehr oder weniger ausgeprägt bei allen Babys vor. Denk immer daran,dass dein Baby dich liebt und braucht und nicht weint,um dich zu ärgern oder ähnliches.Stille nach Bedarf und besorg dir am Besten ein Tragtuch(Hoppediz oder Didymos o.ä.) und trage es viel an deinem Körper. Gib dem kleinen hilflosen Wesen deine Anwesenheit und Nähe.Genisst viel frische Luft und am besten isst Du,wenn der kleine Schatz gestillt wird,oder schläft. Den Schlaf kann man oft durch pucken(straffes Einwickeln) verbessern. So einen Pucksack bekommt man über das Internet der heisst "swaddle me" und hat uns damals sehr geholfen. Außerdem kann ich Dir empfehlen,mit deinem Kleinen zusammmen zu schlafen,da fühlt es sich besonders geborgen und keine Angst,wenn Dir jemand erzählen will,dass man das Baby dann zu sehr verwöhnt. Das ist völliger Quatsch! Außerdem kann ich dir zwei Bücher wärmstens an dein n Herz legen,weil sie nicht nur mir,sondern auch vielen Leuten,die ich kenne geholfen haben: "Das 24-Stunden-Baby"(Dr. Sears) und"Das glücklichste Baby der Welt(Dr Karp) Die enthalten tolle und vorallem hilfreiche Tipps. Dein Baby weint manchmal auch wenn du es auf dem Arm hast,aber sei Dir gewiss,dass sich das bald gibt und irgendwann erinnerst Du dich kaum noch daran,dass es so schlimm war(auch wenn das momentan vielleicht ein schwacher Trost ist)Versuche wenn es ganz schlimm ist, eine liebe und vertrauenswürdige Person einzuspannen,die mal wenn das kleine frisch gefüttert ist, einen Spaziergang macht,während du dich z.B in der Wanne oder beim Masseur entspannst. Danach kannst Du dich wieder um deinen Schat kümmern.Falls dich die Wut überkommt,sorge dafür,dass dein 'Baby sicher abgelegt ist(nicht runterfallen kann) und gehe in ein Nebenzimmer, dort kannst du auf ein Kissen einschlagen und mal kurz losbrüllen. Anschliessend tief durchatmen und wenn du wieder entspannter bist,kannst du dich um dein Baby kümmern. Alles Gute und viel Ruhe für Euch alle

17 LikesGefällt mir

27. September 2007 um 13:00

Hilft
So was kennen wir auch. Seit Mario 3 Wochen alt ist schreit er jeden Abend, manchmal 5-6 Stunden. Erst nach 4 Wochen haben wir eine richtige Methode zur Beruhigung gefunden: Wärmekissen auf dem Bauch und Schnuller im Mund, sanft halten, sonst ausspuckt (lieber so als wenn das Kind so stark schreit-ist ja nich gut fürs Gehirn, sein und mein). Dabei hat sich gezeigt, dass das Wärmekissen richtig warm, fast heiß, sein muss, natürlich durch Kleidung. Habe immer noch nicht gefunden welche Temperatur für Kinder überhaupt zulässig ist, aber es hilft.. Sonst ziehe ich ihm einen kuscheligen Overall mit Kaputze an, dies hilft gegen Quenglerei tagsüber - schläft sofort ein.

Gefällt mir

28. September 2007 um 14:12
In Antwort auf meckerhexchen

Das ist normal! Halte durch!!!
Erstmal: Fühl dich fest gedrückt von mir. Ich hatte bei meinem Lauri das gleiche Problem und fürchtete sonstwas,so dass ich sogar am Wochenende zum Bereitschaftsdienst bin. Wenn dein Baby ansonsten einen gesunden Eindruck macht, also genügend nasse windeln hat und ab und an Stuhlgang(kann in dem Alter auch nur aller paar Tage mal sein), keine engen und drückenden Sachen und kein Fieber hat, ist körperlich alles soweit O.K.Vergiss Lefax und Co.Bauchmassage ist noch sinnvoll und Wärmekissen(Vorsicht,dass es nur angenehm warm und nicht heiss ist) Denn das Verdauungssystem von Babys ist noch unreif(theoretisch müsste eine Schwangerschaft länger dauern,aber wegen dem grossen Hirn des Menschen und dem menschlichen Becken,kommt ein Kind 3 Monate zu früh auf die Welt) und das kommt mehr oder weniger ausgeprägt bei allen Babys vor. Denk immer daran,dass dein Baby dich liebt und braucht und nicht weint,um dich zu ärgern oder ähnliches.Stille nach Bedarf und besorg dir am Besten ein Tragtuch(Hoppediz oder Didymos o.ä.) und trage es viel an deinem Körper. Gib dem kleinen hilflosen Wesen deine Anwesenheit und Nähe.Genisst viel frische Luft und am besten isst Du,wenn der kleine Schatz gestillt wird,oder schläft. Den Schlaf kann man oft durch pucken(straffes Einwickeln) verbessern. So einen Pucksack bekommt man über das Internet der heisst "swaddle me" und hat uns damals sehr geholfen. Außerdem kann ich Dir empfehlen,mit deinem Kleinen zusammmen zu schlafen,da fühlt es sich besonders geborgen und keine Angst,wenn Dir jemand erzählen will,dass man das Baby dann zu sehr verwöhnt. Das ist völliger Quatsch! Außerdem kann ich dir zwei Bücher wärmstens an dein n Herz legen,weil sie nicht nur mir,sondern auch vielen Leuten,die ich kenne geholfen haben: "Das 24-Stunden-Baby"(Dr. Sears) und"Das glücklichste Baby der Welt(Dr Karp) Die enthalten tolle und vorallem hilfreiche Tipps. Dein Baby weint manchmal auch wenn du es auf dem Arm hast,aber sei Dir gewiss,dass sich das bald gibt und irgendwann erinnerst Du dich kaum noch daran,dass es so schlimm war(auch wenn das momentan vielleicht ein schwacher Trost ist)Versuche wenn es ganz schlimm ist, eine liebe und vertrauenswürdige Person einzuspannen,die mal wenn das kleine frisch gefüttert ist, einen Spaziergang macht,während du dich z.B in der Wanne oder beim Masseur entspannst. Danach kannst Du dich wieder um deinen Schat kümmern.Falls dich die Wut überkommt,sorge dafür,dass dein 'Baby sicher abgelegt ist(nicht runterfallen kann) und gehe in ein Nebenzimmer, dort kannst du auf ein Kissen einschlagen und mal kurz losbrüllen. Anschliessend tief durchatmen und wenn du wieder entspannter bist,kannst du dich um dein Baby kümmern. Alles Gute und viel Ruhe für Euch alle

Oh was für Töne hier!!!
Wir sind doch hier zum Erfahrungsaustausch ODER???


Ich wäre auch für Wärme und Liebe,und dann gehe wirklich mal zum Ostheopathen/ Heilpraktiker.Dort war eine Freundin auch mit ihrer Kleinen auch,und ihr geht es viel besser.Das würde ich mit Johannes auch tun,wenn mal was wäre.

Kopf hoch und alles Gute!!!

LG Simone+Johannes 14 W+ 6T

Gefällt mir

29. September 2007 um 8:58

Schrei Babys
Hallo Tineg,

ich habe gerade deinen Beitrag gelesen und es kommt mir ziemlich bekannt vor. Mein Sohn Luca ist heute 10 Monate alt und das Schreien fing auch mit knapp 6 Wochen an. Luca schrie jeden Tag ab 16 Uhr stundenlang durch. Es war einfach furchtbar, den Grund dafür haben wir dann auch festgestellt. Luca hat ein KiSS-Syndrom. Um hier nicht die ganze Geschichte schreiben zu müssen, lies diese doch bitte einfach mal auf Lucas Homepage, die wir aufgrund dessen erstellt haben. Wir wollen damit betroffenen Mamis und auch interessierten Eltern helfen.

LG von Britta & Luca

3 LikesGefällt mir

29. September 2007 um 9:43

Lucas Homepage
Hallo Tineg,

in meinem Beitrag habe ich vergessen anzugeben, wie du zu Lucas HP gelangst. Hier die Adresse: www.luca-mark.de.
Viel Spaß beim Lesen!

Über eine Eintrag ins Gästebuch würde ich mich sehr freuen.

LG Britta

Gefällt mir

13. Februar 2012 um 12:55
In Antwort auf meckerhexchen

Das ist normal! Halte durch!!!
Erstmal: Fühl dich fest gedrückt von mir. Ich hatte bei meinem Lauri das gleiche Problem und fürchtete sonstwas,so dass ich sogar am Wochenende zum Bereitschaftsdienst bin. Wenn dein Baby ansonsten einen gesunden Eindruck macht, also genügend nasse windeln hat und ab und an Stuhlgang(kann in dem Alter auch nur aller paar Tage mal sein), keine engen und drückenden Sachen und kein Fieber hat, ist körperlich alles soweit O.K.Vergiss Lefax und Co.Bauchmassage ist noch sinnvoll und Wärmekissen(Vorsicht,dass es nur angenehm warm und nicht heiss ist) Denn das Verdauungssystem von Babys ist noch unreif(theoretisch müsste eine Schwangerschaft länger dauern,aber wegen dem grossen Hirn des Menschen und dem menschlichen Becken,kommt ein Kind 3 Monate zu früh auf die Welt) und das kommt mehr oder weniger ausgeprägt bei allen Babys vor. Denk immer daran,dass dein Baby dich liebt und braucht und nicht weint,um dich zu ärgern oder ähnliches.Stille nach Bedarf und besorg dir am Besten ein Tragtuch(Hoppediz oder Didymos o.ä.) und trage es viel an deinem Körper. Gib dem kleinen hilflosen Wesen deine Anwesenheit und Nähe.Genisst viel frische Luft und am besten isst Du,wenn der kleine Schatz gestillt wird,oder schläft. Den Schlaf kann man oft durch pucken(straffes Einwickeln) verbessern. So einen Pucksack bekommt man über das Internet der heisst "swaddle me" und hat uns damals sehr geholfen. Außerdem kann ich Dir empfehlen,mit deinem Kleinen zusammmen zu schlafen,da fühlt es sich besonders geborgen und keine Angst,wenn Dir jemand erzählen will,dass man das Baby dann zu sehr verwöhnt. Das ist völliger Quatsch! Außerdem kann ich dir zwei Bücher wärmstens an dein n Herz legen,weil sie nicht nur mir,sondern auch vielen Leuten,die ich kenne geholfen haben: "Das 24-Stunden-Baby"(Dr. Sears) und"Das glücklichste Baby der Welt(Dr Karp) Die enthalten tolle und vorallem hilfreiche Tipps. Dein Baby weint manchmal auch wenn du es auf dem Arm hast,aber sei Dir gewiss,dass sich das bald gibt und irgendwann erinnerst Du dich kaum noch daran,dass es so schlimm war(auch wenn das momentan vielleicht ein schwacher Trost ist)Versuche wenn es ganz schlimm ist, eine liebe und vertrauenswürdige Person einzuspannen,die mal wenn das kleine frisch gefüttert ist, einen Spaziergang macht,während du dich z.B in der Wanne oder beim Masseur entspannst. Danach kannst Du dich wieder um deinen Schat kümmern.Falls dich die Wut überkommt,sorge dafür,dass dein 'Baby sicher abgelegt ist(nicht runterfallen kann) und gehe in ein Nebenzimmer, dort kannst du auf ein Kissen einschlagen und mal kurz losbrüllen. Anschliessend tief durchatmen und wenn du wieder entspannter bist,kannst du dich um dein Baby kümmern. Alles Gute und viel Ruhe für Euch alle

Ist schon lange her dein text aber...
ich finds toll dass du das als normal empfindest somit nimmst du mir die angst dass mein baby "krank" ist es schreit nur...... aber ich liebe ihn sehr und könnte ihm nie was böses nicht mal anschreien... danke für deinen positiven eintrag

Gefällt mir

22. September 2012 um 23:00

Wenn ich sowas lese kommt mir die Galle hoch!!
mannoman..selten son dämlichen Post gelesen. Wenn dein Kind 2 Wochen am Stück schreit,gehst du am Stock!!!! Meine Tochter war ein Frühchen (8Wochen zu früh) und schrie auch die 1. 14 Tage durch..(Umstellung vom KH/ Koliken..das ganze Programm) ich hatte in der 1. Woche nicht mal Fencheltee im Haus und in einer Woche sage und schreibe 8(!) Stunden Schlaf. Ich lief durch die Wohnung wie eine Heroinabhängige..rote Augen und total durch!!!!
Aber Du als "Supermutti" darfst ja was gegen Zäpfchen sagen..vor allem wenn es noch Kümmelzäpfchen sind..die völlig harmlos sind??!! Unfassbar,wie Du dich hier profillieren willst um anderen noch ein schlechtes Gewissen zu machen. Die fühlt sich schon scheisse genung..da muss man nicht mehr nachtreten. Und wenn das Kind durch Kümmelzäpfche mal etwas Ruhe findet...ist das sicher nicht verkehrt. Denn die kleine Würmchen brauchen ihren Schlaf genauso wie die Muttis!!!
-
Aber solche Posts kommen dann von Weibern...wo die Kinder ihre 16 Stunden am Tag pennen.
Daher haben die auch keinerlei Verständnis!

18 LikesGefällt mir

24. September 2012 um 18:32
In Antwort auf vollmi2506

Oh was für Töne hier!!!
Wir sind doch hier zum Erfahrungsaustausch ODER???


Ich wäre auch für Wärme und Liebe,und dann gehe wirklich mal zum Ostheopathen/ Heilpraktiker.Dort war eine Freundin auch mit ihrer Kleinen auch,und ihr geht es viel besser.Das würde ich mit Johannes auch tun,wenn mal was wäre.

Kopf hoch und alles Gute!!!

LG Simone+Johannes 14 W+ 6T

Ich fühle mit
Ich kann mich Meckerhexchen nur voll und ganz anschließen. Auch meine, mittlerweile 10 Monate alte Tochter war nach dramatischer Geburt bis zur 16./17. Lebenswoche ein schreiendes Bündel...körperlich war alles gut, uns hat auch leider der Osteopath nichts gebracht...mit der ZEit legte sich das Schreien von selbst, heute ist sie ein sehr fröhliches, sehr gut entwickeltes, waches aber nach wie vor sehr anstrengendes 24-Stunden-Kind. Uns hat geholfen, nach Bedarf zu stillen, zu tragen und eine Federwiege von Nonomo. Auch die Seite "Mein Schreibaby" kann ich nur empfehlen. Koliken hatte meine Süße wenn dann nur vom SChreien, nicht umgekehrt. Und ja, lass dir helfen, von Oma, Opa, Freundin, Papa, was auch immer.
In diesem Sinne, alles alles Gute!!

2 LikesGefällt mir

4. Oktober 2012 um 8:42

Hallo tineg
Als ich Deinen Beitrag gelesen habe, kam mir das sehr bekannt vor. Mein Kind war auch so ein Schreikind....sehr sehr hart und man bekommt Gedanken die traut man sich nicht auszusprechen..aber es gibt viel Hilfe...habe ich persönlich festgestellt.
Mein Kind war wie gesagt auch ein Schreikind und ich war froh wenn er anfangs 6 bis 8 Stunden innerhalb von 24 Stunden geschlafen hat...also nicht zusammenhängend versteht sich. Was ich anfangs auf und ab gegangen bin mit meinem Kind oder auf dem Hopseball gesessen habe...wahnsinn. Und dabei ist es das aller schwerste wirklich die eigene Ruhe zu bewahren, denn die Babys haben so ein feines Gespühr, die merken die Unruhe und UNsicherheit der Mutter. Versuche nicht selbst an Dir zu zweifeln und Probiere nicht zu viel aus...vor allem nicht woran Du selbst Zweifelst. Ich weiß ist leicht gesagt, weil man in deiner Situation wahrscheinlich alles ausprobieren will damit es "einfach nur aufhört". Aber sei dir gesagt...außer dass du evtl. immer wieder Enttäuschungen erlebst passiert nicht wirklich viel (kann da echt aus Erfahrung sprechen). Mein Kind wurde ruhiger, als ich aus Amerika mir ein Pucktuch gekauft habe und ihn richtig fest gepuckt habe, da sich mein Kind auch immer (scheinbar) mit aller Kraft wachhalten wollte. Also kann ich persönlich Dir ein Pucktuch empfehlen! Auch habe ich zum Schluß Hömöopathie ausprobiert was auch ganz gut geholfen hat. Dafür sollte man aber wirklich erst zu einem Hömöopathen gehen, der das Mittel direkt auf dein Kind aussucht. Das sind die zwei Dinge, die ich dir persönlich nach einer laaaangen Verzweiflungsphase geben kann. Nebenbei kümmer Dich um ehrenamtliche Helfer, die Dir das Kind mal für 1 bis 3 Stunden am Tag abnehmen...dann findest du erstens bissel zur Ruhe und später auch wieder bissel in den Alltag zurück. Diese Ehrenamtlichen Helfer findest du bei den ganzen Familienhilfen.
Und lass Dir gesagt sein...verunsicher Dich nicht selbst...du machst das gut, denn nur Du weißt was Dein Kind braucht...auch wenn du manchmal gar nicht das Gefühl hast....du machst instinktiv als Mutter alles richtig, wenn du auf dein Inneres hörst. Klingt blöd ich weiß aber ist wirklich so. Mein Kind ist jetzt knapp ein Jahr und ich will dir Mut machen dass bessere Zeiten kommen, aber es KANN auch noch eine weile Dauern....deswegen hole dir Unterstützung. Mein Kind war ein richtiges Schreikind gut 8 MOnate lang und wir haben jetzt so langsam ein normales Schlafverhalten....gut manche gucken mich zwar komisch an, wenn ich sage, dass mein Kind mich immernoch im Durchschnitt 2x die Nacht aus dem Bett holt aber mittlerweile weiß ich, dass andere Mütter die kein Schreikind hatten es nie verstehen werden...dass das für mich schon gut ist. Ich hoffe ich konnte Dir einwenig helfen?! Meld Dich einfach wenn du mehr Infos brauchst.
Liebste Grüße und viel Kraft...auch Du bist eine gute Mutter zweifel nicht daran!!!!

1 LikesGefällt mir

4. Oktober 2012 um 8:50

Solche Beiträge sind fehl am Platz
Seien Sie mir bitte nicht böse aber solche unqualifizierten Mails sind vollkommen Fehl am Platz für Frauen die Verzweifelt sind.
Will ja nicht behaupten, dass ein Stück Wahrheit drin steckt aber eben nur ein Stück. Auch Ihnen sag ich, dass sich die Zeiten geändert haben und man früher nicht mit heute vergleichen kann.
Früher hatten Babys auch nicht so wahnsinnig viele Eindrücke von Außen...früher gab es vieles nicht, was heute zum wesentlichen Alltag dazu gehört. Früher war die Welt auch um einiges Ruhiger...alleine waren die Straßen schon ruhiger weil nur ein Bruchteil von Autos drauf rumfuhren. Also bitte erst einmal überlegen bevor man solche Kommentare schreibt. ES ist auch nachweisbar belegt, dass Babys auf dem Lanf mehr schlafen als Babys in der Stadt....sollte vielleicht mal zum Nachdenken animieren!!!!!
Solche Beiträge sollten unterlassen werden, weil sie dem Betroffenen nicht helfen sondern sich der Verfasser vielleicht noch Vorwürfe machen sollte, dass es dem Betroffenen jetzt noch schlechter geht durch diese Vorwürfe.
Ich bin auch dafür, dass man nicht alles mögliche ausprobieren sollte an seinem Kind aber ein zwei Möglichkeiten auszuprobieren um seinem Kind zu helfen ist nicht falsch...Kümmelzäpfchen gab es zudem früher auch schon!
LG

Gefällt mir

15. Oktober 2012 um 20:23

Selbst schreibaby im arm grad
muss mich kurzhalten, selbst schreikind, 12 wochen heute. fast vorbei das schreien. tragetuch besorgen, so viel wie möglich tragen urvertrauen aufbauen. pucken. mütze unter aufsicht über die augen ziehen, damit es die augen schließ und ein wenig schläft. lefax von der apotheke rezeptfrei = gegen blähungen und bauchweh. rituale einführen, abends vorm schlafen vorsingen. tagesablauf versuchen einzuführen. gibt auch schreiambulanzen (in berlin jedenfalls). ich laufe den ganzen tag mit tragetuch rum so schläft sie ein wenig! kinderwagen, auto etc is auch horror! baby so viel lieb haben wie es nur geht und durchhalten!!!!!!!!!! mir ging es genauso, es hatte bei 8 wochen einen höhepunkt und seitdem wird es immer besser!

1 LikesGefällt mir

22. Oktober 2012 um 13:42
In Antwort auf skydancer85

Ich fühle mit
Ich kann mich Meckerhexchen nur voll und ganz anschließen. Auch meine, mittlerweile 10 Monate alte Tochter war nach dramatischer Geburt bis zur 16./17. Lebenswoche ein schreiendes Bündel...körperlich war alles gut, uns hat auch leider der Osteopath nichts gebracht...mit der ZEit legte sich das Schreien von selbst, heute ist sie ein sehr fröhliches, sehr gut entwickeltes, waches aber nach wie vor sehr anstrengendes 24-Stunden-Kind. Uns hat geholfen, nach Bedarf zu stillen, zu tragen und eine Federwiege von Nonomo. Auch die Seite "Mein Schreibaby" kann ich nur empfehlen. Koliken hatte meine Süße wenn dann nur vom SChreien, nicht umgekehrt. Und ja, lass dir helfen, von Oma, Opa, Freundin, Papa, was auch immer.
In diesem Sinne, alles alles Gute!!

Hallo
Soweit ich sehe, ist der Beitrag uralt So würd ich sehr gerne wissen, wie es dir, Christin, und deinem Baby geht? War es alles schnell vorbei oder hat es noch länger gedauert?

Mein Kind hat auch gerade mit Dreimonatskoliken zu kämpfen und ich hab gedacht, ich kann es nicht überleben. Jetzt nach dem Mammut-San gehts wieder, aber ich hab wirklich Angst, dass es nochmal losgeht. Das würd ich nicht schaffen...

Gruß

1 LikesGefällt mir

31. Oktober 2012 um 13:29

Hilfe, mein baby schreit en ganzen tag
hat sie manchmal bauchweh und blähung weil das haben wir gerade alles?

Gefällt mir

1. November 2012 um 12:16


ich denke nicht, dass die kleine noch so schreit. sie ist inzwischen fünf jahre alt

Gefällt mir

12. April 2013 um 20:34

Mir geht es ganz genauso
der kleine ist jetzt fast 5 wochen und seit 1 woche nur noch am schreien und lässt sich nicht beruhigen er schläft selbst so gut wie nie und reist immer wieder die augen auf es qält mich ihn offenstichtlich so leiden zu sehen und nichts dagegen tun zu können.... ich weis nicht mehr weiter selbst im tragetuch ist er nur für ein paar minuten ruhig ich binvöllig am ende weil ich auch niemand habe der mich unterstützen kann...

Gefällt mir

12. April 2013 um 22:43

Halte durch!
Hallo Christin, ich kenn das bei meinem Kind auch...bei uns half sehr gut ein sogenanntes Pucktuch, was wir uns aus Amerika kommen ließen. Gibts bei Amazon also ganz unkompliziert zu bestellen- gib einfach "Swaddle me" ein und such dir die Größe und Stoffart aus. Es gibt die Pucksäcke einmal für Sommer und einmal für Winter. Ich kann sie dir echt nur wärmstens ans Herz legen und keine Bedenken beim fest einpucken...die kleinen lieben die Enge weil sie das noch an die schöne Zeit im Bauch erinnert.
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen?!
Liebe Grüße und halte durch. Elli

Gefällt mir

3. Dezember 2013 um 12:24

Hallo
Ich habe auch ein Schreibaby. Versuch es mal in einer Schreiambulanz. Wir haben heute einen Termin in einem Pädiatrischen Zentrum.

Gefällt mir

17. Dezember 2014 um 14:12
In Antwort auf marjitta

Hallo tineg
Als ich Deinen Beitrag gelesen habe, kam mir das sehr bekannt vor. Mein Kind war auch so ein Schreikind....sehr sehr hart und man bekommt Gedanken die traut man sich nicht auszusprechen..aber es gibt viel Hilfe...habe ich persönlich festgestellt.
Mein Kind war wie gesagt auch ein Schreikind und ich war froh wenn er anfangs 6 bis 8 Stunden innerhalb von 24 Stunden geschlafen hat...also nicht zusammenhängend versteht sich. Was ich anfangs auf und ab gegangen bin mit meinem Kind oder auf dem Hopseball gesessen habe...wahnsinn. Und dabei ist es das aller schwerste wirklich die eigene Ruhe zu bewahren, denn die Babys haben so ein feines Gespühr, die merken die Unruhe und UNsicherheit der Mutter. Versuche nicht selbst an Dir zu zweifeln und Probiere nicht zu viel aus...vor allem nicht woran Du selbst Zweifelst. Ich weiß ist leicht gesagt, weil man in deiner Situation wahrscheinlich alles ausprobieren will damit es "einfach nur aufhört". Aber sei dir gesagt...außer dass du evtl. immer wieder Enttäuschungen erlebst passiert nicht wirklich viel (kann da echt aus Erfahrung sprechen). Mein Kind wurde ruhiger, als ich aus Amerika mir ein Pucktuch gekauft habe und ihn richtig fest gepuckt habe, da sich mein Kind auch immer (scheinbar) mit aller Kraft wachhalten wollte. Also kann ich persönlich Dir ein Pucktuch empfehlen! Auch habe ich zum Schluß Hömöopathie ausprobiert was auch ganz gut geholfen hat. Dafür sollte man aber wirklich erst zu einem Hömöopathen gehen, der das Mittel direkt auf dein Kind aussucht. Das sind die zwei Dinge, die ich dir persönlich nach einer laaaangen Verzweiflungsphase geben kann. Nebenbei kümmer Dich um ehrenamtliche Helfer, die Dir das Kind mal für 1 bis 3 Stunden am Tag abnehmen...dann findest du erstens bissel zur Ruhe und später auch wieder bissel in den Alltag zurück. Diese Ehrenamtlichen Helfer findest du bei den ganzen Familienhilfen.
Und lass Dir gesagt sein...verunsicher Dich nicht selbst...du machst das gut, denn nur Du weißt was Dein Kind braucht...auch wenn du manchmal gar nicht das Gefühl hast....du machst instinktiv als Mutter alles richtig, wenn du auf dein Inneres hörst. Klingt blöd ich weiß aber ist wirklich so. Mein Kind ist jetzt knapp ein Jahr und ich will dir Mut machen dass bessere Zeiten kommen, aber es KANN auch noch eine weile Dauern....deswegen hole dir Unterstützung. Mein Kind war ein richtiges Schreikind gut 8 MOnate lang und wir haben jetzt so langsam ein normales Schlafverhalten....gut manche gucken mich zwar komisch an, wenn ich sage, dass mein Kind mich immernoch im Durchschnitt 2x die Nacht aus dem Bett holt aber mittlerweile weiß ich, dass andere Mütter die kein Schreikind hatten es nie verstehen werden...dass das für mich schon gut ist. Ich hoffe ich konnte Dir einwenig helfen?! Meld Dich einfach wenn du mehr Infos brauchst.
Liebste Grüße und viel Kraft...auch Du bist eine gute Mutter zweifel nicht daran!!!!

Sehr motivierend geschrieben
Es ist nun schon ne Weile her das ihr euch hier ausgetauscht habt...bin jetzt erst drauf gestoßen, da mein Sohn 12 Wochen ist und wenn nicht auf den arm nur am schreien ist seit paar Tagen...es ist schon ganz schön belastend und dazu wacht er nachts alle 2std auf wegen Hunger...Ich bin völlig platt und laufe echt auf zahnfleisch...Ich weiß das diese Phase vorüber geht aber mir fehlt jegliche Motivation und ja manchmal denk ich lass ihn Schrein aber das zerreißt mich und seine Augen werden Sowas von dick das ist nicht normal...Ich hoffe ihr könnt mir sagen wie ihr den Tag rumbekommen habt,da es nur regnet möchte ich auch nicht raus...eure schätze müssen ja schon groß sein...lg

Gefällt mir

9. September 2015 um 23:19

Baby schreit
Hallo.
Mein kleiner Käfer ist 3 Wochen alt und weint auch ununterbrochen. Ich nehme mal an das er mit dem Magen und der Verdauung Probleme hat weil er die meiste zeit pupst und auch schlecht nach dem trinken aufstoßen kann. Ich habe es mit SAB Tropfen probiert und mit Fenchel Tee und Lefax probiert. Hilft mir nicht wirklich etwas aber vielleicht dir. Ist alles ohne Rezept in der Apotheke erhältlich. Sonst kannst es noch mit einer Bauch oder Fußmassage versuchen.

Gefällt mir

29. September 2015 um 18:32

Auch hallo
hallo. meine 11wochen alte tochter schreit den ganzen tag obwohl wir sie oft auf den arm nehmen, fütternund windelwechsel, das zehrt sehr an meiner kraft, nachts schläft sie allerdings. wäre für einen rat sehr dankbar

1 LikesGefällt mir

25. Februar 2018 um 20:01
In Antwort auf tineg

hallo mamas!

ich hoffe, ich kann hier ein paar hilfreiche tips von euch bekommen! meine tochter ist jetzt 6 wochen alt und seit knapp 2 wochen ist sie nur am schreien, tag und nacht! ich dreh bald durch sie schreit immer, auf meinem arm, im kinderwagen, im bett, einfach überall! wenn sie dann mal kurz vorm einschlafen ist, habe ich das gefühl das sie richtig dagegen ankämpft! sie reißt die augen auf und schreit! dann stöhnt sie dazu auch immer so komisch...? ich weiß echt nicht mehr weiter und ich habe schon überlegt mal zum kinderarzt zu fahren! denn so kann das echt nicht weiter gehen, man kommt ja nicht mal meht zum essen hat jemand von euch ähnliche erfahrungen und kann mir helfen!?

vielen dank, christin

Hallo,

unsere Kleine hat geschriehen wie ein Irischer Baumwerfer...dann haben wir diese 7 Tipps angewandt und das Geschreie ist sicher um 80% zurückgegangen.

Zum öffnen auf den Link klicken oder in den Browser kopieren: 
http://go.machwasdrauss.90593.digistore24.com/CAMPAIGNKEY

Wir wünschen euch verdiente, ruhige Nächte und alles Gute, Sandra & Boris

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen