Home / Forum / Mein Baby / Hilfe, mein Baby schreit und lässt sich nicht beruhigen ...

Hilfe, mein Baby schreit und lässt sich nicht beruhigen ...

29. Juli 2014 um 11:09

ich weiß schon nicht mehr weiter. (vorsicht - Text etwas länger) Mein zweiter Sohn ist nun (morgen) 8 Wochen alt. Er musste leider 20 Tage früher via Kaiserschnitt geholt werden ... Im Krankenhaus war er das bravste Baby ... die ersten zwei Wochen zuhause auch noch und dann gings los! am Abend regelmäßiges Geschrei ... da ich nicht stille (hatte leider keine Milch) gebe ich ihm das Fläschchen - er bekam zuerst Aptamil Pre. Dann fingen die schlimmen Blähungen an ... mit dem Geschrei. Der Kinderarzt meinte dann ich soll zu Aptamil Comformil wechsel (das war vor 4 Wochen) - gesagt getan. Weiters hat er mir auch Saab Tropfen gesagt - die halfen nicht gegen die Blähungen. Dann haben wir BloxAir probiert. Half auch nicht, Kümmelzäpfchen, Windsalbe, Massage, ... nichts half. Nun bekommt er seit über einer Woche Dropchen und flüssiges Windwasser. Auch das hilft nicht wirklich.

Meine Hebamme meinte, ich solle ihm die 29er Bachblüten geben, weil er den Geburtsschock noch nicht verdaut hat. Auch die bekommt er nun seit gestern.

Morgen kommt eine craniosacrale Osteopathin zu mir nach Hause und ich hoffe, dass die mir helfen kann.

Es sind ja nicht nur die Blähungen ... er will auch nicht schlafen ... wir sind meist bis zwölf oder ein Uhr nachts wach und er schreit und schreit. lässt sich nicht beruhigen, ....

Was soll ich machen ... ich weiß nicht mehr weiter und bin mittlerweile echt verzweifelt!!!!

Meine Hebamme meinte, ich könnte ihm Viburcol Zäpfchen geben ....

Danke für Eure zahlreichen Antworten!

LG

Mehr lesen

29. Juli 2014 um 23:05

Baby schreit
du musst selbst was tun. du musst lernen zu lesen, zu erkennen. du bist die mutter, es liegt an dir dich mit dieser neuen situation aueinanderzusetzen. das könnte helfenhttp://www.ratgeberportal-ebooks.com/product_info.php/info/p58_STOPP-BABYSCHREI-.html

ich wünsch dir dabei viel erfolg. ich konnte mit diesem buch neue erkenntnisse gewinnen. ich habe mich in die situation eingefunden. das buch ist echt nicht schlecht. sowas ähnliches habe ich sonst nirgendwo anders gefunden.

du packst das

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2014 um 11:19

Hallo
ich hatte die ersten 4 Monate das selbe Problem mit meiner Tochter und bin inm Aktivismus explodiert, habe auch aaaalles ausprobiert. Jetzt im Nachhinein kann ich sagen, dass alles nichts brachte. Aushaaren. Mit dem Wissen, dass es bald wirklich schön wird. Ich musste fast alles allein durchhalten und bin zwischendurch heulend zusammengeborchen.
Bedenke, Edin Baby wäre eigentlich noch in deinem Bauch gewesen und auch die ersten 3 Monate braucht das Kind so viel Schutz, als wäre es in Deinem Bauch. Tragetuch oder -gurt, viel Geduld. Und heul ruhig. Es wird aber besser, wirklich! Es wird wunderschön, Dein Würmchen muss sich erstmal zurecht finden. Mit der Verdauung empfehle ich Dir SymbioLact von der Ärztin verschreiben zu lassen. Muss man zwar selbst zahlen, kann man aber bei der Kasse einreichen. Da Dein Kind ein Früchen ist, wird es eine Antibios bekommen haben, somit sind auch alle guten Darmbakterien weg. Meine hatte keine mehr und somit gammelte es in ihrem Verdauungstrakt. Wärme, Stunden lange Bauchmassagen, viel heulen. Halte durch Alles wird fein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2014 um 11:12

Hab auch gelesen,
daß die kleinen Würmer sich erstmal an die neue Umgebung gewöhnen müssen. Und so ein Kaiserschnitt ist ja zudem eine sehr plötzliche Veränderung. Ich habe eine Osteopathin, die das Baby die Geburt nacherleben läßt. Bei uns war die Austreibungsphase sehr schnell und nach ihrer "Übung" mit der Kleinen wurde diese ruhiger und entspannte sich. Sie schrie vorher immer jeden Abend genau in dem Zeitraum der Austreibungspase.....Das ist nun vorbei. Leider sind Osteopathen nicht immer gleich gut.... Bei uns lief das unter Säuglingstherapie...
Und dann habe ich noch von einem Kind gehört, daß das sogenannte KiSS-Syndrom hatte, es hat auch nur geschrien und ihm konnte dann mit Osteopathie geholfen werden.
Viel Erfolg und Entspannung für Deinen Kleinen!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August 2014 um 10:52

Versuch es mal
mit Tragetuch und nicht so vielen Reizen ( nicht viel außer Haus gehen, Fernseher und Radio aus, wenig Besuch etc. ). Unser Kinderarzt hatte uns auch Bigaia Tropfen empfohlen.

" er will auch nicht schlafenn" Das stimmt so nicht, da Babys da noch nicht entscheiden können sondern bei den richtigen Rahmenbedingungen vom Schlaf übermahnt werden. Vielleicht ist es einfach alles zuviel für ihn (überreizt) und durch das Schreien bekommt er Luft in den Bauch und Blähungen. Ich würde ausprobieren: Dunkelheit, Tragetuch bzw. auf dem Arm tragen, Fliegergriff, rechtzeitig erkennen wann er müde ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2014 um 16:13

Nackenverspannung
Vielleicht hat der Kleine seinen Nacken verspannt. Geh mal zum Kinderarzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen