Home / Forum / Mein Baby / Hilfe mein baby wird nicht satt

Hilfe mein baby wird nicht satt

24. April 2012 um 22:07

hallo an alle stillprofis,

bin eine 5fach mama und möchte dieses mal unbedingt stillen. bei meinen grossen hat es leider nie geklappt, denke mal ich war einfach zu unerfahren.
mein kleiner mann ist nun 3 wochen alt. milch hab ich genug denk ich mal da er 4-5nasse windeln am tag aht und die milch schon tropft wenn ich sie "auspacke". allerdings möchte mein baby alle 1,5-2h an die brust und dann dauert es auch meisten mindesten 1h bis er fertig ist (oft sucht er dann trotzdem noch).
mein frage ist: ist es ok wenn ich ihn fleissig anlege und wenn er nach ca 30-35min stillen immer noch hunger hat ich ihm ne flasche zufüttere oder mach ich damit alles kaputt?
vorhin hab ich das nämlich mal ausprobiert und siehe da er war ein total zufriedenes baby , was natürlich mich sehr glücklich macht.
hoffe ihr könnt mir helfen, da ich wie gesagt ein totaler neuling in sachen stillen bin und ich mir so sehr wünsche das es doch noch richtig klappt.
danke euch schon mal
lg alex mit jonas 3wochen

Mehr lesen

24. April 2012 um 23:53

Hallo!
Leider ist es wirklich so dass die flasche nach dem stillen der erste schritt zum abstillen ist. Ich kenne die anfangsschwierigkeiten des stillens und ich kann dir nur raten durchzuhalten und fleißig anzulegen auch wenn das gerade am anfang wirklich sehr zeitaufwändig ist. Wenn du deinem kind zusätzlich die flasche anbietest wird er wahrscheinlich über kurz oder lang die brust verweigern weil es aus der flasche einfach "schneller" geht und er sich weniger anstrengen muss. Dass du das gefühl hast dein kleiner wird nicht richtig satt kann an einem wachstumsschub liegen (darin hast du wahrscheinlich ohnehin viel erfahrung durch deine großen). Dass er ständig wieder nach der brust sucht ist auch völlig normal weil es ihm das ultimative gefühl von geborgenheit und nähe gibt und hat nicht zwingend mit hunger zu tun. An deiner brust zu saugen ist für dein baby das einzige was zählt und so fühlt er sich 100prozentig wohl und geborgen. Mein sohn ist mitlerweile 19 monate alt und er genießt es heute noch unwahrscheinlich an meiner brust zu nuckeln. Zum beispiel wenn er gestürzt ist oder ähnliches sucht er immer noch instinktiv körperliche nähe bzw. die brust.
Ich kann dir nur raten durchzuhalten und so lange er normal zunimmt auf jeden fall ganz auf die flasche zu verzichten. Die nachfrage bestimmt das angebot und so wie du es beschreibst ist genug milch da.
Halte durch und du wirst die stillzeit in kürzester zeit voll genießen können!

Alles gute
Lurifant mit gabriel 19 monate und bauchmädchen 26 ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2012 um 15:45

Dein kleiner
ist doch erst 3 wochen alt- er braucht natürlich noch sehr lange zum stillen und holt sich auch viel nähe dadurch.
bitte lass flasche und nuckel ganz weg, wenn du voll stillen möchtest.
lass deinen kleinen so oft und so lange stillen, wie er möchte, dann wirst du immer genug milch haben.
es kann sein, dass er bei wachstumsschüben unruhig und weinerlich wird und öfter stillen möchte- das ist völlig normal und das häufige stillen regt deine milchproduktion an.
wenn du immer nach bedarf stillst, bekommt dein kleiner immer genau die richtige menge und die richtige zusammensetzung der milch.
inos zum gedeihen von stillbabys findest du hier:
http://www.stillen-und-tragen.de/forum/viewtopic.php?f=2&t=119734
hilfe bekommst du auch bei stillberaterinnen- du kannst jederzeit rat bekommen : telefonisch, per mail oder persönlich. beratung kostet nix.
schau mal bei la leche liga.de rein oder bei afs

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2012 um 17:38

Ich stimme Elisabennet zu
Da kann man ja noch gratulieren. Glückwunsch zum Nachwuchs.

Lass das mit der zusätzlichen Flasche weg. So ein kleiner Mann muss es erst lernen, wie man die richtige Menge aus der Brust herausbekommt. Es ist anstrengend für einen so kleinen Wurm. Eine Flasche vereinfacht das Füttern dahingehend, dass die Milch da ohne große Anstrengung rauskommt, aber für deine Milchproduktion ist es Gift. Nur häufiges Anlegen garantiert den Milchfluss. Du kannst das noch unterstützen mit Getreidekaffee oder Fenchel-Anis-Kümmel-Tee, aber Grundvoraussetzung ist häufiges Anlegen. Am Anfang ist es auch normal, dass das Kind ewig braucht und scheinbar ständig Hunger hat. Der Rhythmus entwickelt das Kind ganz allein, wenn du ihm die Möglichkeit dazu gibst. Im Übrigen gibt es nichts gesünderes als Stillen.

Viel Spaß mit deinem Kleinen.

Mfg
DC

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2012 um 19:12

Danke
euch für die ratschläge.
wie schon erwähnt ist mein kleiner zwar mein 5.kind aber mein erster bei dem ich stille. kenn mich da absolut nicht aus. werde auf alle fälle durchhalten da es mir eben sehr wichtig ist ihm das beste mitzugeben.
kann man denn ungefähr sagen wie lange es ca. dauert bis sich das etwas einpendelt? im moment ist es ja so das ich so gut wie nur noch zu hause (bis natürlich der tägliche spaziergang) bin da er ja viel milch braucht.
das kuschen mit ihm geniesse ich ganz besonders, hab da auch keine bedenken das ich ihn verwöhnen würde. er braucht das einfach.
lg alex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2012 um 20:06
In Antwort auf avara_12255746

Danke
euch für die ratschläge.
wie schon erwähnt ist mein kleiner zwar mein 5.kind aber mein erster bei dem ich stille. kenn mich da absolut nicht aus. werde auf alle fälle durchhalten da es mir eben sehr wichtig ist ihm das beste mitzugeben.
kann man denn ungefähr sagen wie lange es ca. dauert bis sich das etwas einpendelt? im moment ist es ja so das ich so gut wie nur noch zu hause (bis natürlich der tägliche spaziergang) bin da er ja viel milch braucht.
das kuschen mit ihm geniesse ich ganz besonders, hab da auch keine bedenken das ich ihn verwöhnen würde. er braucht das einfach.
lg alex

Verwöhnen...
...geht auch in den ersten 3 Monaten nicht.
So richtig hat es sich erst eingepegelt, als wir Schlafzeiten eingeführt haben, da war meine Tochter 2,5 Monate. Aber jedes Kind ist da anders. Bei manchen kann man die Uhr nach stellen.

MfG,
DC

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. April 2012 um 20:40
In Antwort auf avara_12255746

Danke
euch für die ratschläge.
wie schon erwähnt ist mein kleiner zwar mein 5.kind aber mein erster bei dem ich stille. kenn mich da absolut nicht aus. werde auf alle fälle durchhalten da es mir eben sehr wichtig ist ihm das beste mitzugeben.
kann man denn ungefähr sagen wie lange es ca. dauert bis sich das etwas einpendelt? im moment ist es ja so das ich so gut wie nur noch zu hause (bis natürlich der tägliche spaziergang) bin da er ja viel milch braucht.
das kuschen mit ihm geniesse ich ganz besonders, hab da auch keine bedenken das ich ihn verwöhnen würde. er braucht das einfach.
lg alex

Bei uns
hat sich alles mit 10 oder 12 wochen entspannt und eingespielt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2012 um 20:00
In Antwort auf romeo_12365460

Ich stimme Elisabennet zu
Da kann man ja noch gratulieren. Glückwunsch zum Nachwuchs.

Lass das mit der zusätzlichen Flasche weg. So ein kleiner Mann muss es erst lernen, wie man die richtige Menge aus der Brust herausbekommt. Es ist anstrengend für einen so kleinen Wurm. Eine Flasche vereinfacht das Füttern dahingehend, dass die Milch da ohne große Anstrengung rauskommt, aber für deine Milchproduktion ist es Gift. Nur häufiges Anlegen garantiert den Milchfluss. Du kannst das noch unterstützen mit Getreidekaffee oder Fenchel-Anis-Kümmel-Tee, aber Grundvoraussetzung ist häufiges Anlegen. Am Anfang ist es auch normal, dass das Kind ewig braucht und scheinbar ständig Hunger hat. Der Rhythmus entwickelt das Kind ganz allein, wenn du ihm die Möglichkeit dazu gibst. Im Übrigen gibt es nichts gesünderes als Stillen.

Viel Spaß mit deinem Kleinen.

Mfg
DC

Stimmt nicht
Milchfluss funktioniert auch mit zufüttern und es gibt Teesauger zum füttern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2012 um 20:02
In Antwort auf gro_12697086

Hallo!
Leider ist es wirklich so dass die flasche nach dem stillen der erste schritt zum abstillen ist. Ich kenne die anfangsschwierigkeiten des stillens und ich kann dir nur raten durchzuhalten und fleißig anzulegen auch wenn das gerade am anfang wirklich sehr zeitaufwändig ist. Wenn du deinem kind zusätzlich die flasche anbietest wird er wahrscheinlich über kurz oder lang die brust verweigern weil es aus der flasche einfach "schneller" geht und er sich weniger anstrengen muss. Dass du das gefühl hast dein kleiner wird nicht richtig satt kann an einem wachstumsschub liegen (darin hast du wahrscheinlich ohnehin viel erfahrung durch deine großen). Dass er ständig wieder nach der brust sucht ist auch völlig normal weil es ihm das ultimative gefühl von geborgenheit und nähe gibt und hat nicht zwingend mit hunger zu tun. An deiner brust zu saugen ist für dein baby das einzige was zählt und so fühlt er sich 100prozentig wohl und geborgen. Mein sohn ist mitlerweile 19 monate alt und er genießt es heute noch unwahrscheinlich an meiner brust zu nuckeln. Zum beispiel wenn er gestürzt ist oder ähnliches sucht er immer noch instinktiv körperliche nähe bzw. die brust.
Ich kann dir nur raten durchzuhalten und so lange er normal zunimmt auf jeden fall ganz auf die flasche zu verzichten. Die nachfrage bestimmt das angebot und so wie du es beschreibst ist genug milch da.
Halte durch und du wirst die stillzeit in kürzester zeit voll genießen können!

Alles gute
Lurifant mit gabriel 19 monate und bauchmädchen 26 ssw

Ich füttere
seit 4 Wochen zu, und bei mir kommt bei manchen Stillmahlzeiten eine komplette MAhlzeit.
Ich gebe PRE nur bei Bedarf und es ist einfach Schwachsinn zu ignorieren dass beides geht, Stillen und zufüttern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Kind schreit bis es schläft und wird dann in der Nacht wieder munter und schreit
Von: manu151210
neu
16. September 2012 um 18:56
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen