Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / ***HILFE***Meine Familie bricht auseinnander!!!!! Was kann ich tun???

***HILFE***Meine Familie bricht auseinnander!!!!! Was kann ich tun???

1. Juni 2005 um 16:18 Letzte Antwort: 2. Juni 2005 um 11:11

Hallo!

ich hoffe ich kann hier einige Tipps für mein Problem oder das Problem meiner Familie bekommen.

Wir haben vor drei Wochen nachwuchs bekommen und ich stehe jetzt vor einem Problem das ich nicht gelöst bekomme!

Das Problem betrifft meine Frau:

mir ist schon immer aufgefallen das Sie wenn Sie nicht Ihren willen bekommt einen anfall bekommt und mit gegenständen um sich wirft, auch auf mich. Demletzt hatte ich ein Handy im Kreuz!- Sehr schmerzhaft , wenn es auf die Wirbelsäule trifft - Kurz danach bereut Sie aber wieder und entschuldigt sich für alles was Sie getan und gesagt hat. Dann ist mal wieder für eine Woche ruhe und wir haben ein tolles Leben! ich dachte das
kriege ich in den Griff. Hinzu kommt auch das Sie ständig Angst davor hat etwas nicht hinzubekommen und ebenfalls hat Sie tierische Angstdas Ihre Eltern meine Schwiegereltern Sie als versagerin hinstellen. ( Was meiner Meinung als sehr gemein von den Eltern ist ). Hinzu kommt das meine Frau sich fast jedesmal mit meinen Schwiegereltern streitet aus irgendeinem "pups"- dabei gehts immer darum wer recht hat und wer nicht. manchmal bin ich mir wie in einem Kindergarten vorgekommen- schrecklich -

Innnerhalb von drei Jahren wurde Sie aus Ihrem Job geradezu rausgeeckelt. Einmal ging es sogar vor Gericht.
Hier denke ich, hat wieder Ihre Angst zu versagen eine große Rolle gespielt. -Dies aber nur nebenbei bemerkt -

Nun wie oben schon angedeutet haben wir vor drei Wochen nachwuchs bekommen. Alles war toll,....bis zu dem Abend als Sie nach Hause kam.... Sie fing direkt an rumzuheulen, Matthias hol mir das, ich schaffe das nicht, ich muß Stillen, das Stillen klappt nicht, ich muß abpumpen, ich muß Putzen, ich schaffe das nicht,..usw. Das geht jetzt alle zwei Tage so. Am Wochenende sollte mein Vater zu besich kommen. Doch nun da Sie vorhin wieder einen Anfall hatte soll ich alles wieder absagen.

Ich versuche wirklich meiner Familie zu helfen wo es nur geht,. Einkaufen, helfen mit der Wäsche, aufhängen, Waschen, Kochen, Putzen, wie es sich halt gehört,.... doch ich weiß nicht mehr weiter.
Da ich momentan auch nachts keinen Schlaf bekommen hinke ich meiner Arbeit meilenweit hinterher.....

So,...das war alles ein bißchen durcheinander, doch ich denke das Spiegelt meinen momentanen zustand dar!

Bitte gebt mir ein paar Tipps, was ich manchen kann...

Mehr lesen

1. Juni 2005 um 20:16

Hallo Matthias
Das tut mir sehr leid für dich.
Ich frage nochmal nach,ist es euer erstes KIND???
Wenn ja ist es klar,dann ist noch alles zuuuuuu neu für sie,muss sich erst alles einspielen,Baby,Haushalt usw.
Ich bin selbst erst 27,habe drei Kinder 8,3,2 Jahre,die letzten beiden sind auf den Tag genau 10 Monate auseinander,das war für mich damals echt KRASS,der eine Schrie,der andere hatte Hunger etc.

Naja mittlerweile ist es so super,der große in die Schule (2) Klasse,die mittlerste in den Kiga und der lütte ist noch zu hause.

Geh aber Gott sei Dank 3-4 Tage nachmittags meine Beruf nach also als Friseurin,das tut ganz gut,mal was anderes sehen.

Dabei sagen muss ich noch,wir haben ein Haus,3 Kinder mein Mann ist LKW-Fahrer kann schon mal vorkommen,das die Kinder ihn 2 oder 3 Tage nicht sehen,aber ich kriege das auch alles Gebacken,muss!!!

Ich weiß es nicht lieber Matthias,so richtig nen Ratschlag kann ich dir nicht geben,frag sie doch mal,was sie sich wünscht,oder was du noch für sie machen könntest,damit sie nicht so ausgelastet ist????

Vielleicht würde auch,wenn gar nichts mehr geht eine Familienberatung helfen???

Ich hoffe Dir bzw.Euch ein wenig geholfen zu haben.Wünsche Euch weiterhin Viel Glück und Viel kraft im Leben.Haltet zusammen,kein streit vor dem Baby,man meint immer die kriegen nichts mit in dem Alter,aber im Gegenteil die kriegen zuuuuuuu viel mit

LG Sandra

Gefällt mir
2. Juni 2005 um 11:11

Nachsorgehebamme
und zwar unbedingt anfordern (bezahlt KK), denn den Frust, den deine Frau an den Tag legt, kann sie evtl. beim Kind mal ablassen, das tut ihr dann leid usw. - geraet in einen Teufelskreis.
Ist jetzt ein ernstgemeinter Rat: aber ihr braucht Hilfe - kompetente Hilfe (Psychologen bei Pro Familia z.B.) nachfragen. Das Problem liegt bei deiner Frau.
Ich habe mich nach der Geburt (ausser dass ich noch geschwächt war) recht schnell wieder eingekriegt und war auch glücklich, wenn ich auch dachte, es wächst mir alles über den Kopf - aber das erledigt sich schrittweise.
Ich würde ernsthaft mit deiner Frau reden und mir an deiner Stelle verbitten, dass sie wie ein Kind mit Kram um sich schmeisst und auf ihren Mann - frau ist zwar geschlaucht nach Geburt, aber nicht psychisch verändert (soviel ich weiss).
Ein Kind zu versorgen ist eine grosse Aufgabe und an die mus sich jede wohl erst einmal gewöhnen (ich hab's mir auch einfacher vorgestellt, obwohl unser Kleiner ein Wonneproppen ist (nach 3 Monaten geht's besser mit den Kleinen i.a.).

Liebe Grüsse - aber handelt bitte!

Gefällt mir