Home / Forum / Mein Baby / Hilfe: Meine Kleine wird nach dem Stillen nicht satt, trinkt aber keine Zusatzmilch!! Was tun? :TRIS

Hilfe: Meine Kleine wird nach dem Stillen nicht satt, trinkt aber keine Zusatzmilch!! Was tun? :TRIS

11. Mai 2009 um 11:45

Meine Kleine ist jetzt 14 Wochen alt, haben aber schon seit längerem Probleme, da sie ca. 2 Wochen an einer Brust tagsüber überhaupt nicht trinken wollte, nachts aber schon. Folglich kam dort nur noch sehr wenig Milch, haben das jetzt wieder im Griff, denn ich lege sie zuerst auf dieser Seite an, wo sie nicht so gerne trinken mag, klappt bis auf einige Außnahemn gut.

Jetzt ist sie aber nachdem trinken oft noch stark am Suchen und würde auch gerne noch etwas trinken, mache ich ihr aber eine Flasche, verweigert sie diese und fängt an zu Schreien. Bekommt sich manchmal kaum mehr ein.
Aus meiner Brust hat sie früher auch noch versucht zu trinken, auch wenn sie leer war.
Wenn ich sie nach 10min wieder versuche anzulegen fängt sie wieder an zu Schreien.
Komme ich mit ihrer Teeflasche, dann haut sie sich nochmal 50-80ml weg.
Das ist doch nicht normal oder?

Aber was soll ich bloß machen, mein Mann meint, wenn sie richtig Hunger hätte würde sie auch die Pulvermilch trinken, hatte schonmal abgepumpt, aber auch diese Milch hat sie nicht getrunken, bin so langsam am Verzweifeln, denn ich kann sie ja nicht jede Stunde anlegen.

Habe sonst immer mindestens 1,5 Stunden gewartet, meistens zwei. Habe aber schon ein schlechtes Gewissen dabei.
Liegt es vielleicht an der Nahrung?
Welche würdet ihr empfehlen zum Zufüttern?


lg
christina

Mehr lesen

11. Mai 2009 um 12:23

Den Tee bekommt sie nur abends
Denn nachdem sie an meiner Brust getrunken hat, finde ich es nicht schlimm wenn sie Tee trinkt, meist nuckelt sie nur 5-20ml raus, manchmal trinkt sie aber auch halt mehr, und bevor sie gar nichts nimmt, will ja auch nicht mehr an meine Brust, weil dort nicht sofort etwas kommt, gebe ich ihr lieber Tee.
Mein KiA und auch meine Hebamme sagten mir, das man mindestens 1,5 Stunden warten soll, da man sonst auf die halbverdaute Milch noch unverdaute gibt und dies zu Bauchschmerzen führen kann.

Außerdem wenn sie so schnell hintereinander etwas bekommt, spuckt sie meist alles in einem Schwall wieder aus.
Wenn ich sie auch so schnell wieder anlege, dann kommt auf beiden Seiten nur der Milcheinschuss und dann nichts mehr, deshalb ist sie meist auch sehr ungehalten und wenn sie vor Hunger schreit ist das auch nicht schön.

So langsam weiß ich echt nicht mehr weiter.

lg
christina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2009 um 13:36

Hallo
Hallo Christina,

ich kann mich nur Moragh anschließen. Zuallererst kommt es jetzt natürlich darauf an, was DU möchtest und was DIR gut tut.

Dein Kind wird satt, wenn folgende Kriterien gegeben sind:
+ ca. 5 volle Windeln (nass) am Tag
+ dein Kind nimmt zu

Es ist mittlerweile bekannt, dass man Säuglinge immer nach Bedarf anlegen soll. Dein Arzt und deine Hebamme haben wohl seit langem keine Fortbildung mehr gemacht? Denn dieses Wissen stammt aus älteren Zeiten und wurde widerlegt. Es stimmt nicht, dass es hierbei (im Gemisch verdaute versus neue Milch) zu Übelkeit usw. kommt. Jetzt ist es an der Zeit, dann Kind IMMER dann anzulegen, wenn es danach verlangt. Das kann durchaus anstrengend werden, also suche dir in dieser Zeit gute Erholungsmöglichkeiten.

Trinke ausreichend (ca. 2 - 3 Liter am Tag) und trinke, wenn möglich, milchbildend (FenchelAnisKümmelTee, Rooibostee). Ernähre dich gesund, ausreichend und ausgewogen und achte auf dein Schlafbedürfnis.

Falsch ist es jetzt zuzufüttern, denn das ist der erste Schritt zum Abstillen; wie Moragh verständlich erklärt hat.
Auch der Tee ist hierbei sehr bedenklich. Denn hier kommt es zum einen dazu, dass dein Kind jetzt gelernt hat "wenn ich sauge, kommt gleich was" (was ja bei der Brust eben nicht so ist) und vorallem wird der Magen dadurch voll, das heißt, ein richtiges Sättigungsgefühl entsteht erst gar nicht und der Magen wird verwirrt. Denn eigentlich ist er ja voll ... nur Wasser enthält eben nciht so viele Nährstoffe, wie die Milch.

Ich würde auch konsequent alles andere weglassen. Keine Stillhütchen, keine Ernährungssets oder sonstigen Kram. Versuch es mit der Brust - die ist, wenn wirklich nichts anderes ist, optimal auf das Bedürfnis deines Kindes eingerichtet.
Lege so oft an, wie es geht. Lass dich nicht beirren. Und falls es doch "nur" ein Saugbedürfnis ist, dann kannst du sie auch einfach so saugen lassen oder es mal mit dem kleinen Finger oder aber einem Schnuller versuchen.

Du kannst sie auch übrigens alle 30 Minuten anlegen. Denn ca. 30 Minuten braucht die Brust, um KOMPLETT eine Milchmahlzeit "hergestellt" zu haben.

alles Gute,
Alamea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2009 um 16:48
In Antwort auf zenia_12342696

Hallo
Hallo Christina,

ich kann mich nur Moragh anschließen. Zuallererst kommt es jetzt natürlich darauf an, was DU möchtest und was DIR gut tut.

Dein Kind wird satt, wenn folgende Kriterien gegeben sind:
+ ca. 5 volle Windeln (nass) am Tag
+ dein Kind nimmt zu

Es ist mittlerweile bekannt, dass man Säuglinge immer nach Bedarf anlegen soll. Dein Arzt und deine Hebamme haben wohl seit langem keine Fortbildung mehr gemacht? Denn dieses Wissen stammt aus älteren Zeiten und wurde widerlegt. Es stimmt nicht, dass es hierbei (im Gemisch verdaute versus neue Milch) zu Übelkeit usw. kommt. Jetzt ist es an der Zeit, dann Kind IMMER dann anzulegen, wenn es danach verlangt. Das kann durchaus anstrengend werden, also suche dir in dieser Zeit gute Erholungsmöglichkeiten.

Trinke ausreichend (ca. 2 - 3 Liter am Tag) und trinke, wenn möglich, milchbildend (FenchelAnisKümmelTee, Rooibostee). Ernähre dich gesund, ausreichend und ausgewogen und achte auf dein Schlafbedürfnis.

Falsch ist es jetzt zuzufüttern, denn das ist der erste Schritt zum Abstillen; wie Moragh verständlich erklärt hat.
Auch der Tee ist hierbei sehr bedenklich. Denn hier kommt es zum einen dazu, dass dein Kind jetzt gelernt hat "wenn ich sauge, kommt gleich was" (was ja bei der Brust eben nicht so ist) und vorallem wird der Magen dadurch voll, das heißt, ein richtiges Sättigungsgefühl entsteht erst gar nicht und der Magen wird verwirrt. Denn eigentlich ist er ja voll ... nur Wasser enthält eben nciht so viele Nährstoffe, wie die Milch.

Ich würde auch konsequent alles andere weglassen. Keine Stillhütchen, keine Ernährungssets oder sonstigen Kram. Versuch es mit der Brust - die ist, wenn wirklich nichts anderes ist, optimal auf das Bedürfnis deines Kindes eingerichtet.
Lege so oft an, wie es geht. Lass dich nicht beirren. Und falls es doch "nur" ein Saugbedürfnis ist, dann kannst du sie auch einfach so saugen lassen oder es mal mit dem kleinen Finger oder aber einem Schnuller versuchen.

Du kannst sie auch übrigens alle 30 Minuten anlegen. Denn ca. 30 Minuten braucht die Brust, um KOMPLETT eine Milchmahlzeit "hergestellt" zu haben.

alles Gute,
Alamea

Also nach einer halben Stunde sind meine Brüste so gut wie leer
Das trifft in meinem Fall wohl nicht zu, denn ich habe am Anfang immer gewogen, und nach einer Stunde oder zwei Stunden kommt viel weniger als nach drei oder vier Stunden.
Wenn ich sie alle halbe Stunde anlegen würde, bekäme sie wohl nur den Milcheinschuss und ein bisschen mehr.
Allerdings will sie auch oft nicht so häufig trinken, was mich dann auch irritiert.


lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2009 um 17:01
In Antwort auf darien_11984588

Also nach einer halben Stunde sind meine Brüste so gut wie leer
Das trifft in meinem Fall wohl nicht zu, denn ich habe am Anfang immer gewogen, und nach einer Stunde oder zwei Stunden kommt viel weniger als nach drei oder vier Stunden.
Wenn ich sie alle halbe Stunde anlegen würde, bekäme sie wohl nur den Milcheinschuss und ein bisschen mehr.
Allerdings will sie auch oft nicht so häufig trinken, was mich dann auch irritiert.


lg

Unterschiedlich
ist es allemal. Die Kinder wollen natürlich nicht konsequent alle 30 Minuten oder alle 1 1/2h trinken.
Mein Kind ist jetzt über 6 Monate alt und hat das noch NIE gemacht...

Es ist ja auch, dass der Durchschnitt aller Frauen dieses hat (alle 30 Minuten). Was nicht heißen muss, dass das bei dir auch so ist. Da du eh etwas anders stillst "als normal", kann ich mir gut vorstellen, dass es etwas länger dauert ... es hilft hier aber wirklich nur, dass du konsequent weiter dran bleibst. Nicht verzagst, nicht aufgiebst. Es gibt sich, wirklich.

Und übrigens - genauer DIESER Milcheinschuss ist es, den sie sucht und braucht. Und genau das ist das Zeichen für deine Brust "Holla, ich werd ja gebraucht" ....

Und wenn sie dann nicht so häufig trinken mag, ist's doch auch okay.

lg, Alamea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook