Home / Forum / Mein Baby / Hilfe!!!! Meine Tochter (14 Monate) übergibt sich beim Autofahren

Hilfe!!!! Meine Tochter (14 Monate) übergibt sich beim Autofahren

5. Februar 2011 um 22:11

Hallo,

Wir haben ein wahrscheinlich ein Kind, dass zu Reisekrankheit neigt.

Es fing an, als sie das erste Mal im vorwärtsgerichteten Sitz für.
Wir fuhren zum KIA (15-20min), kaum dort auf dem Parkplatz hat sie losgebrochen.

Ich dachte noch, sie saß komisch, der Gurt drückte oder sowas.

Okay, aus Angst habe ich dann wieder die Schale genommen. Noch passt sie rein!

Heute waren wir bei den Großeltern meines Mannes. Nach 1h Fahrtzeit, ging es wieder los.
Dort habe ich erstmal alle Sachen gereinigt und auf der Heizung trockenen lassen.
Sie war danach ganz normal, hat gealcht und auch normal gegessen.

Auf der Rückfahrt schlief sie Gott sei Dank ein.

So, was nun? Reisemedis?
Hilft es die Scheiben zu verhängen?
Den Sitz vorne?

Komisch, in der Schale war es kein Problem.
Ich nehme mal an,das ieigt daran, dass sie nun rausschauen kann und reizüberflutet.

kennt das jemand?
Wird das besser?
Sie fährt eh schon ungern Auto aber es muß ja nun mal sein.

Lg sannie

Mehr lesen

5. Februar 2011 um 22:49

Stimmt Ingwer
habe ich schon mal gehört, dass das gegen Übelkeit helfen soll.

Mit der Homöpathie habe ich bisher keine guten Erfahrungen gemacht. Bisher hat nie was geholfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2011 um 0:01

Kenn ich,
meine Große hat das und ich als Kind auch.
Da ich mich noch erinnern kann, was mir früher am Meisten zu schaffen gemacht hat, habe ich ein paar Kleinigkeiten geändert und es hat geholfen, finde zumindest ich
Den Sitz habe ich in der Mitte montiert, damit sie freie Sich nach vornen hat und so weder Kopf noch Augen verdrehen muß um etwas zu sehen.
Immer frische Luft im Auto, egal welches Wetter, ein Fenster ist immer einen Spalt auf.
Sanfte Fahrweise, sprich Kurven "geschmeidig" fahren ( mir fällt kein anderes Wort ein, weißt du was ich meine ? )
Meine Tochter ist inzwischen 4 und es passiert nur noch gaaaanz selten und auch nur, wenn ich keine Wechselklamotten dabeihabe
Achja, Buch anschauen auf längeren Strecken ist total tabu, aber dazu ist deine ja noch zu klein.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2011 um 0:11

Keine Medikamente gegen Reiseübelkeit!!!
Finger weg! Die sind erstens nicht für so ganz kleine Kinder gemacht und zweitens sind sie dafür gemacht, wenn man mal zweimal im Jahr mehrere Stunden im Urlaub fährt und dann eine nimmt oder einmal ein Schiffahrt macht und dann eine nimmt. Aber du kannst das doch keinesfalls im Alltag machen. Man fährt ja fast täglich mit dem Auto und du kannst ihr doch nicht täglich Tabletten geben!!! So unbedenklich sind die nicht. Also ich war selbst genau so ein Kind. Ich hab mich immer bei längeren Fahrten also so ca. ab einer Stunde übergeben müssen. Nach Besuchen bei meinen Großmutter auch bei der kurzen Heimfahrt weil es dann immer Wurstbrote mit sehr fetter Wurst gab und ich einen heiklen Magen habe. Bei mir hörte es auf, als ich vorne sitzen durfte. Wenn ich hinten sitze, wird mir bis heute noch kotzübel. Ich muss immer vorne sitzen. Die Ärzte sagen, wenn man vorne sitzt und hinaussieht, dann sieht man wo man hinfährt und dann kann das Gehirn diese Bewegung verarbeiten. Sitzt man jedoch hinten, so sieht man nicht wie genau die Strecke ist und dann wird einen schlecht. Sitze ich vorne, wird mir nie schlecht. Und da ich sowieso alle Strecken selber fahre, hab ich gar kein Problem damit. Ich würd auch versuchen ihr vor der Fahrt nicht unbedingt noch eine große oder fettige Mahlzeit zu geben, sondern eher was leichtes, denn sonst wird ihr noch schneller schlecht. Scheiben verhängen bewirkt normal das Gegenteil. Wie gesagt die Ärzte sagen, man soll sehen wo man hinfährt, dann kann das Gehirn das verarbeiten und es wird einen nicht mehr schlecht. Versuch einfach mal den Kindersitz am Beifahrersitz. Meiner kleinen wird zum Glück (noch) nicht schlecht. Ich hoffe das sie nicht mal so wie ich reagiert. Weil lustig ist das für deine Tochter nicht, das kann ich dir sagen. Alle Ausflüge machen keinen Spass, weil es immer mit totaler Übelkeit und erbrechen verbunden ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2011 um 0:20

Ja
das nux vomica soll auch gegen Reiseübelkeit helfen (können, also halt wenn man darauf anspricht, ist ja nicht so einfach mit der Homöopathie *g*)! Soll auch generell bei übelkeit helfen können. Würd es auf alle Fälle versuchen, denn Homöopahtie hat keine Nebenwirkungen und ist unbedenklich und für so kleine Kinder sowieso das beste.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar 2011 um 12:58
In Antwort auf pofimami

Kenn ich,
meine Große hat das und ich als Kind auch.
Da ich mich noch erinnern kann, was mir früher am Meisten zu schaffen gemacht hat, habe ich ein paar Kleinigkeiten geändert und es hat geholfen, finde zumindest ich
Den Sitz habe ich in der Mitte montiert, damit sie freie Sich nach vornen hat und so weder Kopf noch Augen verdrehen muß um etwas zu sehen.
Immer frische Luft im Auto, egal welches Wetter, ein Fenster ist immer einen Spalt auf.
Sanfte Fahrweise, sprich Kurven "geschmeidig" fahren ( mir fällt kein anderes Wort ein, weißt du was ich meine ? )
Meine Tochter ist inzwischen 4 und es passiert nur noch gaaaanz selten und auch nur, wenn ich keine Wechselklamotten dabeihabe
Achja, Buch anschauen auf längeren Strecken ist total tabu, aber dazu ist deine ja noch zu klein.

Hoffe ich konnte dir weiterhelfen
LG

Danke Pofimami
Dann werde ich jetzt IMMER Wechselklamotten mitnehmen

Den Römersitz kann ich doch auch vorne befestigen, oder?
Da durfte der Airbag doch kein Problem mehr sein.

Momentan ist der Sitz hinter dem Fahrer, meine Große sitzt hinter dem Beifahrer. Ich könnte auch versuchen, das erstmal zu tauschen, da die Kleine ja dann mich oder ihren Papa beim Fahren sieht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen