Home / Forum / Mein Baby / HILFE! Norovirus, wer hat auch gerade damit zu kämpfen?

HILFE! Norovirus, wer hat auch gerade damit zu kämpfen?

16. Januar 2008 um 20:43

Guten Abend Ihr Lieben,

mein kleiner Spatz hat seit Sonntag abend starke Bauchschmerzen, muss sich übergeben und hat Durchfall. Gestern dachte ich, wir hätten das schlimmste überstanden (kompletter Tag Spuck- und Durchfallfrei), habe ihm heute mittag eine selbst gekochte Fleischbrühe gegeben und er hat wieder den ganzen mittag Durchfall gehabt. Mach mir nun echt Vorwürfe. Was mich aber auch sehr schlaucht ist die Angst, dass er zu wenig trinkt, ich renne ihm den ganzen Tag mit der Teeflasche hinterher und probiere sämtliche Getränke durch aber er möchte kaum trinken. Er kommt höchstens auf 600-700 ml/tag!!!

Heilnahrung verweigert er komplett, was ich ihm angesichts des üblen und total chemischen Geruchs nicht übel nehmen kann.

Er schläft sehr viel, liegt schon wieder seit 18:30 Uhr im Bett.

Langsam hab ich Angst, er könne zu wenig Flüssigkeit bekommen und evtl. auch Erscheinungen der Dehydration (schreibt man glaub so) zeigen. Noch ist die Haut rosig, prall, die Augen sind okay und wenn es ihm gut geht lacht er auch noch.

Aber wie lange dauert dieser Virus noch?
Welche Mami musste das auch mitmachen und hat vielleicht Tipps für mich?
Ich bin alleine mit dem Spatz und mach mir echt Sorgen dass ich was vergessen hab oder ich mit ihm ins KK an den Tropf muss.

P.S. Elektrolyd-Lösung verweigert er auch, habe nun drei verschiedene daheim und er findet alle furchbar.

Bitte Euch um Hilfe.

Vielen Dank und liebe Grüße

Chrissi

Mehr lesen

16. Januar 2008 um 20:57

Hallo...
..... wir hatten den Norovirus auch, erst ich, dann unser kleiner Spatz und dann mein Mann (der es natürlich am Schlimmsten hatte ).
Bei unserem kleinen Mann hat es eigentlich nur drei Tage gedauert. Wenn er 600-700ml trinkt ist das doch relativ viel. Paul hat 27 Stunden nichts getrunken, weder gegessen. Wir waren dann beim KIA und der meinte, er würde noch einen sehr guten Eindruck machen und am Besten wäre es, wenn man die Kleinen nachts wach macht zum Trinken. Sie wären dann noch relativ verschlafen und der Saugreflex würde sich dann einfach durchsetzten. Habe dann Paul etwa jede 2-3 Stunden wach gemacht und es hat wirklich geklappt. Er hat dann getrunken, keine Mengen, aber so zwischen 50-100 ml. Milch wollte er garnicht, viele Teesorten haben wir versucht und dann hat mir der KIA den Tipp gegeben, Fencheltee zu kochen und etwa 50 ml Kinderapfelsaft auf 200 ml Tee zu geben. Der Saft nimmt ein wenig den Fenchelgeschmack und Paulchen hat es getrunken und die Bauchschmerzen sind durch den Fencheltee besser geworden.
Vielleicht versuchts du es mal. Waren keine zwei tolle Nächte für mich, aber hauptsache der kleine Mann hat getrunken und wir mußten nicht ins Krankenhaus, daswäre nämlich am nächsten Tag der Fall gewesen, wenn er wieder nicht getrunken hätte.
Ich wünsche dir viel Kraft und deinem kleinen Fratz alles Gute und vorallem bald keinen Durchfall mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2008 um 21:05

...
Wir sind grad alle drei gestraft mit nem MAgen-Darm-Virus.
Wir bereiten den Tee auf
Eine Prise Salz und einen Löffel Traubenzucker auf 100ml Tee,
Apfel reiben mit zerdrückter Banane und vielleicht paar Haferflocken
Salzstangen

600-700ml Flüssigkeit ist nicht zuwenig, mein Nico trinkt auch nicht mehr.

Allerdings weiß ich nicht, wie alt dein Spatz ist. meiner ist 18 Monate.

Als er kleiner war half eine Banane (reizt den Magen-Darm-Trakt nicht) und VIIIEL schlafen.

Gute Besserung auf jeden FAll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2008 um 21:10
In Antwort auf midge_12282015

...
Wir sind grad alle drei gestraft mit nem MAgen-Darm-Virus.
Wir bereiten den Tee auf
Eine Prise Salz und einen Löffel Traubenzucker auf 100ml Tee,
Apfel reiben mit zerdrückter Banane und vielleicht paar Haferflocken
Salzstangen

600-700ml Flüssigkeit ist nicht zuwenig, mein Nico trinkt auch nicht mehr.

Allerdings weiß ich nicht, wie alt dein Spatz ist. meiner ist 18 Monate.

Als er kleiner war half eine Banane (reizt den Magen-Darm-Trakt nicht) und VIIIEL schlafen.

Gute Besserung auf jeden FAll

Raphael ist 17 Monate,
habs voll vergessen zu schreiben...

Ja Salzbrezeln geb ich ihm auch, und Zwieback und die ganzen Sachen. Ich denke ich bin einfach nur unsicher da ich alleinerziehend bin und die ganze Verantwortung allein an mir hängt und ich einfach Angst habe was zu vergessen / falsch zu machen usw...

Dachte ja auch mit der selbst gemachten Brühe tue ich ihm was gutes aber der arme hatte den ganzen mittag Durchfall

Werde heute Nacht verstärkt zu ihm reingeehen und versuchen ihm das Trinken "unterzumogeln"...

Vielen Dank,

Chrissi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2008 um 21:20

Ich find
schonmal toll, das er Brühe mag, krieg ich ihn Nico nicht rein, die ist gut beim Spucken, also generell bei Flüssigkeitsverlust.

Ich bin auch oft unsicher, aber als Mama hat man für gut oder falsch irgendwie ein Gespür...soll heißen, du machst automatisch nichts falsch!!!

Den Tipp mit dem Tee kann ich dir wärmstens empfehlen, hab ich von meiner Schwester ( arbeitet beim Kinderarzt)
Macht den Tee leider bissel süß (sonst gibts nur ungesüßten) aber darum trinkt er das auch sehr zügig.

Die Elektrolyd-Lösung hab ich auch geholt (Erdbeere..brrr..bäh) und Nico mit nem Strohhalm angeboten, da mochte er es ganz plötzlich (er liebt Strohhalme)

Das mit nachts Tee geben, werd ich mir merken, der Tipp ist ganz toll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 8:25

Guten Morgen!
Ich hoffe, es geht Seinem Kleinen schon ein bißchen besser! Was Du auch versuchen kannst, ist Tee schlückchenweise von einem Teelöffel zu geben, das geht oft besser als wenn sie aus dem BEcher trinken!
Ich kopiere Dir auch nochmal was rein, das ist von einem Merkblatt der Weltgesundheitsorganisation, welches es beim Arzt gibt:

Diät bei Durchfall und /oder Erbrechen

WICHTIG. VIEL FLÜSSIGKEIT ANBIETEN; FALLS NÖTIG HÄUFIG IN KLEINEN MENGEN ( z.B. MIT DEM TEELÖFFEL)

Geeignet: Elektrolytlösung (z.B. Oral Pädon oder selbstgemacht- rezept unten)
Mit Traubenzucker gesüßter tee
Kohlensäurearmes mineralwasser

Nicht geeignet: Milch
Fruchtsäfte
Linomade
Cola

Wenn der/die Erkrankte nicht mehr erbricht oder nur durchfall hat

Virsichtiger nahrungsaufbau:

Heilnahrung anbieten (bei kindern, die mit Flaschenmilch ernährt werden)
viel flüssigkeit anbieten
wenn die nahrung vertragen wird vorsichtig mit zwieback, salzstangen, trockenes brötchen und gequetschter banane anfangen
später dann gerösteter toast, gekochte möhren, gequetschte kartoffeln und kartoffelbrei ( MILCHFREI!!!!)
geriebener apfel ( sie sollten ihn aber braunwerden lassen)


später, wenn der durchfall etwas fester wird oder nicht mehr so häufig auftritt:

fettarme Brühe
zartes gekochtes Huhnerfleisch oder Rindfleisch
vorsichtige Fettgabe (brot düünn mit butter oder magarine bestreichen)

VERBOTEN: MILCH; MILCHHALTIGE SPEISEN (PUDDING ETC.), UND ALLE ANDEREN MILCHPRODUKTE WIE KAKAO; JUGHURT; KÄSE UND QUARK
FRUCHTSÄFTE; LIMONADE WIE COLA; FANTA ODER SPRITE;
EIER UND EIHALTIGE SPEISEN
FETTE; ÖLE; BUTTER
BLÄHENDES GEMÜSE (ALLE KOHLARTEN ETC)
SÜ?IGKEITEN; EIS
SCHARF GEWÜRZTE SPEISEN


Rezept für selbstgemacht elektolytlösung:
1 Liter abgekochtes Wasser
1 teelöffel kochsalz
1 teelöffel backpulver ( besonders wichtig um dem apfelsaft die säure zu entziehen)
1 glas ( 200ml) Apfelsaft ohne zuckerzusatz
10 teelöffel Traubenzucker
1 zerdrückte Banane
alles vermischen und gut umrühren

dazu sagte mir der arzt, daß auch nen bissl weniger salz ok wäre und es dann besser schmeckt für die kinder und wenn die kids auch so bei getränken mit der fruchtsäure probleme hätten ( wunden po oder durchfall von apfelsaft z.b. bekommen) dann kann man ihnen auch ins normale getränk backpulver mischen, dann wäre die säure raus ...

LG und Gute Besserung
Sandra mit Kjell ( 22 Monate)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 8:50

...
Komme mit meinem Kleinen (12 Monate) gerade aus der Klinik, wo er 4 Tage am Infusionsschlauch hing - er hatte auch starken Durchfall (in seinem Fall wars der Rota-Virus) und hat am Ende nix mehr getrunken. Es war gut, dass wir in die Klinik sind - also, nicht zu lange warten. Wenn Dein Süßer apathisch wird und nicht mehr so reagiert wie sonst, dann ab in die Klinik.
In der Klinik haben sie ihm immer verdünnte Folgemilch (Verhältnis 1:1) gegeben, was er immer ganz gerne getrunken hat. Das hat nicht die volle Fett-Dosis von einem Milchfläschchen und flüssiger ist das Ganze auch noch und das Wichtigste: Er hats getrunken.
Beim Entlassen gestern hat man uns empfohlen, ganz langsamen Kostaufbau zu betreiben - trockene Nudeln, ungewürzte Speisen (also auch keine Gemüse- oder FLeischbrühe), kein Obst, trockenes Brot mit etwas Marmelade und viel Trinken. Die Elektrolyt-Lösung haben wir ihm teilweise löffelweise eingeflösst, was besser ging (aus der Flasche hat er es auch nicht getrunken).

Ich wünsche EUch gute Besserung,
Conny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 9:08

Chrissi
hast ne PN von mir.

Lg Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
MEINE MÄDELS SAGEN NICHT MAMA ZU MIR! BITTE UM RAT!!
Von: tabeacelina
neu
16. Januar 2008 um 22:49
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen