Home / Forum / Mein Baby / Hilfe! Stillbaby würgt hochkommende Milch immer runter.

Hilfe! Stillbaby würgt hochkommende Milch immer runter.

9. November 2014 um 19:58

Abend die Damen!

Meine Frage bezieht sich aufs "Spucken". Meine kleine Tochter (17 Tage alt), ein Stillbaby, fängt nach jedem Stillen ( lasse sie so lange dran bis sie von alleine loslässt) an zu blubbern, gurgeln, schlucken, grunzen.. ihr kommt ständig Muttermilch hoch, das geht so lange bis sie dan letztendlich zum weinen anfäng vor Schmerzen da die Muttermilch mit Magensäure hochkommt und dadurch die Speiseröhre reizt. Es scheint egal zu sein wie oft ich mit ihr Bäuerchen mache, wie ich sie beim Stillen halte, und in welcher Lage sie sich befindet (auf dem Bett flach oder aufrecht auf dem Arm) das gurgeln und blubbern bessert sich zwar deutlich aber sie biegt sich und streckt sich dennoch fürchterlich nach hinten weil sie die Milch einfach nicht rauslassen will. Besonders Nachts ist es schlimm, sie blieb letzte Nacht sogar bis zu 4 Std am Stück wach, sie war todmüde und erschöpft konnte aber wegen dem geblubbere und den schmerzen nicht einschlafen. Habe ihr das Kopfende der Matratze hochgelagert in der Hoffnung das die MuMi nicht so sehr hochkommt und sie Ruhe hat. Ob sie jz auch seitlich rechts oder links liegt macht auch keinen unterschied, weil ja manche Ratgeber meinen auf der rechten Seite ist es etwas leichter da der Magen da etwas tiefer liegt als links. Auf dem Rücken lasse ich sie ungern schlafen weil ich Angst habe das es ihr im schlaf wieder hochkommt und ich es nicht mitbekommen könnte. Gebe ihr auch einen speziellen Schnuller für Stillbabys da dies ja angeblich auch helfen sollte. Noch hinzu kommt das sie auch während dem schlafen grunzt und ihre Nase zu ist, scheint fast so als ob sie kaum Luft bekommt. Sie hat auch ständig Schluckauf und verschluckt sich ab und zu beim Stillen. Hab versucht vor dem stillen die Brust auszustreichen wegen dem Milchspendereflex. Habe schon alles ausprobiert. Bin langsam echt verzweifelt, ich weiß ja das es sich mit der Zeit bessert aber ich will auch nicht dasitzen und meine Kind dabei zusehen wie es vor Schmerzen weint.

(Hab meine Hebamme gefragt was ich machen soll, die hat es nur runtergespielt und gemeint es sei normal und geht vorbei)

Hoffe jemand von euch hat einen Rat für mich.

Vielen Dank für eure Antworten im voraus

Mehr lesen

9. November 2014 um 20:33

Und
Vielleicht noch ein ostheopath drauf schauen lassen. Hört sich auf jedenfall sehr schmerzhaft an. Wünsche deiner kleinen gute Besserung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2014 um 20:57

Hi
Meine Tochter hat sich damit sehr lange gequält, bis klar war das sie ein Reflux hat. Mit zunehmenden alter wurde es immer schlimmer, da die Speiseröhre schon entzündet war. Ich saß manchmal die halbe Nacht da und hab ihr auf den rücken geklopft,. Sie stieß bis zu 100x am Tag auf. Dadurch das alles entzündet war konnte sie bis 1 Jahr so gut wie gar nichts an essen vertragen. Wir waren nach langem hin und her in Hannover in der Kinderklinik auf der bult. Dort stellte man es fest und sie bekam sauerehemmende Medikamente, sprich gegen Sodbrennen. Da war sie ca 7 Monate. Fast ein halbes Jahr müsste sie das nehmen und nun ist alles in Ordnung. Sie kann alles essen und das Sodbrennen ist vorbei.

Geh bitte zum Arzt und lass dich nicht ab wimmeln. Alles Gute für dich und die kleine.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen