Home / Forum / Mein Baby / Hilfe weiß nicht mehr weiter

Hilfe weiß nicht mehr weiter

18. November 2013 um 21:34

Also in erster Linie geht es hier um meinen Ex.. Puhh weiß gar nicht wie ich das schreiben soll. Wir sind nun seit September getrennt und wie haben einen gemeinsamen Sohn (2 Jahre alt) .. Insgesamt waren wir 4 Jahre jetzt zusammen, er war und ist immer noch meine große Liebe.. Grund der Trennung war keine Untreue, oder das wir uns nicht mehr lieben oder sonst was, nein der Grund war ihm ist bewusst geworden das er kein Familienmensch ist, er meinte er könnte es einfach nur zu Hause sitzen und Hausmann sein abgesehen vom arbeiten, er ist auch erst 23 vielleicht liegt es daran aber ich bin auch erst 20.. Unser Sohn war nicht geplant aber wir lieben ihn beide.. Früher waren wir beide Partymenschen, jedes Wochende weg hatten viele Freunde, unser Kleiner war und ich bin seit dem nur 2 Mal weg gewesen, er fast jedes Wochenende.. Dann haben wir einen kompletten Neuanfang gemacht, eigentlich für uns als Familie 700km weit weg gezogen ganz alleine.. Anfangs war alles super. Dann ging er einmal weg und von da an spätestens alle 2 Woche wieder und ich saß alleine zu Hause jedes Wochenende mit Kind alleine..

Was ich nicht verstehe und da bräuchte ich mal Rat und Hilfe.. Er liebt mich nach wievor und Ich ihn auch, er meinte nur er ist kein Familienmensch, er wünscht sich das wir eine Familie sind und das alles wieder gut ist aber nochmal zusammen kommen will er nicht, weil wir wie er sagt dann nur wieder streiten und er mich traurig macht. Das Problem ich liebe ihn immer noch so sehr und wenn er alle zwei Wochen den Kleinen besucht, gibt es mir einen Stich ins Herz.. Wir gehen unter einander ganz Vetraut um halten ab und zu noch Händchen und geben uns einen Kuss, mehr nicht! .. Auch so wir passen perfekt zusammen, wir kennen uns blind nur ein Blick und wir wissen was der andere denkt, wir haben die gleichen Intressen können zusammen lachen und weinen..

Ich meinte zu ihm das es ihm vielleicht hilft mal einen Therapeuten aufsucht und dann alles von der Seele redet, er selbst hatte eine schwere Kindheit (Mutter war bei den Zeugen Jehovas er wollte nicht wurde aber gezwungen mit zu machen, seinen Vater lernte er erst mit 18 kennen davor hat sein Mutter ihm den Kontakt verboten.. Sein Vater ist genau gleich, gescheiterte Beziehung und die Ehe kaputt dadurch das er nur am feiern und betrinken ist selbst heute mit mitte 40! ..
Mein sehnlichster Wunsch und auch für unseren Sohn das wir eine Familie sind und bis zum Ende unseres Lebens zusammen sind aber wenn er nicht will, was soll ich denn noch machen

Mehr lesen

18. November 2013 um 23:13

Ein leises Hallo von mir
Ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst, das kann man aus deinem Text richtig rauslesen und mitfühlen und es tut mir sehr leid für dich, dass du das durchmachen musst.

Für mich klingt das so als wollte er gerne der perfekte Vater für seinen Sohn und Mann für dich sein, aber er schafft es nicht, weil er noch nicht so weit ist.
Ich denke,er dachte, dass er mit dem Neuanfang alles besser machen kann, da dann auch keine gewohnten Freunde mehr da sind in seinem Alter, die eben ein anderes Leben führen und mit denen er mit ziehen will und auch die gewohnte Umgebung nicht mehr da ist ( Stammkneipe etc.)
Dass das aber nicht geklappt hat zeigt mir einfach, dass er einfach nicht reif genug ist für ein Familienleben, ich denke er hat vllt. Angst etwas zu verpassen oder Ähnliches. Das tut mir sehr Leid für euch und ich denke es belastet ihn auch. Versteh mich nicht falsch ich will das keinesfalls gut reden, dass er euch jedes Wochenende zu Hause hat sitzen lassen und feiern war, ich versuche nur mich auch in seine Lage hineinzuversetzen.
Ich habe meinen Sohn auch mit 20 bekommen und finde, dass ich nach der Schwangerschaft und Geburt ein ganz anderer Mensch war als vorher. Ich bin einen enormen Reifungsprozess durchlaufen und war einfach erwachsener.
Männer erleben die Schwangerschaft ja leider anders und fühlen auch nicht das was wir fühlen. Ich weiß nicht so recht wie ich das in Worte fassen soll, aber ich bin definitiv froh, dass ich diesen Prozess durchlaufen bin, davor hätte ich mir ehrlich gesagt kein Kind anvertraut, ich war auch ständig unterwegs und betrunken etc. Mir fehlt das allerdings gar nicht im Gegensatz zum Vater deines Sohnes, der scheint dieses Leben zu vermissen und vllt musst du ihn wirklich erst mal ZIehen lassen. Denn wenn du jedes Wochenenden zu Hause sitzt und dich darüber ärgerst, dass du schon wieder alleine bist, oder dir gar Sorgen darüber machst wo er ist und mit wem, dann belastet dich das auf Dauer noch viel mehr. Wichtig ist, dass du deine Energie und Lebensfreude für deinen Sohn bewahrst .
Ich hoffe er wird sich trotzdem weiterhin für seinen Sohn interessieren udn sich Mühe für euch geben. Vielleicht merkt er ja schnell genug, dass ihn ein Leben ohne euch nicht erfüllt.
Egal was kommt, wahre deinen Stolz und versuche ihn nicht um jeden Preis zu halten, das macht dich auf lange Sicht auch kaputt

Ich wünsch dir alles Gute für die Zukunft und hoffe, dass sich alles zu deiner Zufriedenheit entwickelt auch wenn du das erst mit ein wenig Abstand dann siehst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 9:22
In Antwort auf tere_12755651

Ein leises Hallo von mir
Ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst, das kann man aus deinem Text richtig rauslesen und mitfühlen und es tut mir sehr leid für dich, dass du das durchmachen musst.

Für mich klingt das so als wollte er gerne der perfekte Vater für seinen Sohn und Mann für dich sein, aber er schafft es nicht, weil er noch nicht so weit ist.
Ich denke,er dachte, dass er mit dem Neuanfang alles besser machen kann, da dann auch keine gewohnten Freunde mehr da sind in seinem Alter, die eben ein anderes Leben führen und mit denen er mit ziehen will und auch die gewohnte Umgebung nicht mehr da ist ( Stammkneipe etc.)
Dass das aber nicht geklappt hat zeigt mir einfach, dass er einfach nicht reif genug ist für ein Familienleben, ich denke er hat vllt. Angst etwas zu verpassen oder Ähnliches. Das tut mir sehr Leid für euch und ich denke es belastet ihn auch. Versteh mich nicht falsch ich will das keinesfalls gut reden, dass er euch jedes Wochenende zu Hause hat sitzen lassen und feiern war, ich versuche nur mich auch in seine Lage hineinzuversetzen.
Ich habe meinen Sohn auch mit 20 bekommen und finde, dass ich nach der Schwangerschaft und Geburt ein ganz anderer Mensch war als vorher. Ich bin einen enormen Reifungsprozess durchlaufen und war einfach erwachsener.
Männer erleben die Schwangerschaft ja leider anders und fühlen auch nicht das was wir fühlen. Ich weiß nicht so recht wie ich das in Worte fassen soll, aber ich bin definitiv froh, dass ich diesen Prozess durchlaufen bin, davor hätte ich mir ehrlich gesagt kein Kind anvertraut, ich war auch ständig unterwegs und betrunken etc. Mir fehlt das allerdings gar nicht im Gegensatz zum Vater deines Sohnes, der scheint dieses Leben zu vermissen und vllt musst du ihn wirklich erst mal ZIehen lassen. Denn wenn du jedes Wochenenden zu Hause sitzt und dich darüber ärgerst, dass du schon wieder alleine bist, oder dir gar Sorgen darüber machst wo er ist und mit wem, dann belastet dich das auf Dauer noch viel mehr. Wichtig ist, dass du deine Energie und Lebensfreude für deinen Sohn bewahrst .
Ich hoffe er wird sich trotzdem weiterhin für seinen Sohn interessieren udn sich Mühe für euch geben. Vielleicht merkt er ja schnell genug, dass ihn ein Leben ohne euch nicht erfüllt.
Egal was kommt, wahre deinen Stolz und versuche ihn nicht um jeden Preis zu halten, das macht dich auf lange Sicht auch kaputt

Ich wünsch dir alles Gute für die Zukunft und hoffe, dass sich alles zu deiner Zufriedenheit entwickelt auch wenn du das erst mit ein wenig Abstand dann siehst

Viel Dank für Antwort!
Es ist einfach alles noch so frisch bei uns und wenn ich ihn einfach nicht mehr lieben würde, das wäre so einfach

Das er einfach noch nicht reif ist habe ich innerlich immer gedacht aber immer gehofft das er sich doch ändert.. Alleine die Vorstellung er könnte in 10/15 Jahren vielleicht eine neue Familie gründen ohne uns, und diese klappt dann einfach super da er dann reifer und älter ist .. Das zereist mir das Herz

Ich probiere es vor unseren Sohn mir nicht anmerken zu lassen, probiere egal wie schwer es ist normal mit ihm umzugehen als guter Freund, aber ich bekomme es nicht hin, es geht nicht.. Jedes Mal die Gedanken in mir "Ich liebe dich" das tut so unendlich weh

Diesen Reifeprozess habe ich auch durchlebt, weggehen und feiern brauch ich nicht mehr, allerhöchstens einmal bis zweimal im Jahr, lieber mache am Wochenende was ruhiges unternehme sehr viel mit meinem Sohn und probiere das er weitgehend eine normale Kindheit hat..

Nur diese Vater-Mutter-Kind Familie kann ich ihn niemals bieten und das tut mir so Leid für ihn .. Er ist nach wie vor ein toller Papa und der Kleine liebt ihn auch überalles, wir haben sogar schon Pläne für die Zukunft was wir alle unternehmen wollen als Familie auch wenn unser kleiner dann größer ist..

Meinst du das vielleicht eine Therapie helfen kann/könnte? ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen