Home / Forum / Mein Baby / Hilfe! Werde immer weniger! Durch Stillen?

Hilfe! Werde immer weniger! Durch Stillen?

3. Januar 2006 um 14:50

Habe einen fünf Monate alten Sohn, den ich seit Geburt voll stille. Mein Ausgangsgewicht vor dieser dritten Schwangerschaft war 52kg. In der Schwangerschaft nahm ich ca. zwölf Kilo zu und wiege nun, seit den fünf Monaten mit neuem, dritten Baby, knapp 47kg. Finde ich nicht fein. Mag mich bald nicht mehr anschauen. Kann denn Stillen allein, dem Körper derart viel nehmen? Ich esse normal, meine drei Mahlzeiten am Tag, manchmal mehr und auch zwischendurch, wenn ich bemerke, dass meine Hände zu zittern beginnen und sich in meinem Magen ein flaues Gefühl breitmacht, so als müsste ich jetzt halt ganz rasch was zu mir nehmen. Wem geht es ähnlich? Wer nimmt ebenso stark ab durchs Stillen? Und, ob das noch im Normalbereich ist, solch eine starke Abnahme?

Liebe Grüße Euch,
Loris

Mehr lesen

4. Januar 2006 um 19:23

...
Also ich hab selber ja noch nicht gestillt, aber jetzt viel gelesen und da steht immer das es gut für die Figur ist, weil Stillen angeblich viele Kalorien verbrennt.

Allerdings finde ich es aus medizinischer Sicht (bin Krankenschwester) schon etwas komisch, wenn du schreibst die Hände fangen an zu zittern. Bei drei normalen Malzeiten am Tag sollte man eigentlich nicht so geschwächt sein. Hungergefühl ist ja okay, wenn die zugeführten Kalorien nicht reichen, aber Händezittern?

Vielleicht solltest du einfach mal fünf Mahlzeiten am Tag zu dir nehmen. Ich denke am besten vor oder nach dem Stillen???

Gefällt mir

4. Januar 2006 um 20:58
In Antwort auf lenamarie26

...
Also ich hab selber ja noch nicht gestillt, aber jetzt viel gelesen und da steht immer das es gut für die Figur ist, weil Stillen angeblich viele Kalorien verbrennt.

Allerdings finde ich es aus medizinischer Sicht (bin Krankenschwester) schon etwas komisch, wenn du schreibst die Hände fangen an zu zittern. Bei drei normalen Malzeiten am Tag sollte man eigentlich nicht so geschwächt sein. Hungergefühl ist ja okay, wenn die zugeführten Kalorien nicht reichen, aber Händezittern?

Vielleicht solltest du einfach mal fünf Mahlzeiten am Tag zu dir nehmen. Ich denke am besten vor oder nach dem Stillen???

Ja, merkwürdig
ist es das Händezittern. Ist aber auch nicht täglich, unentwegt. Es kommt vor, und dies eben erst seit der Stillzeit.

Ich habe mich hier im Forum etwas herumgelesen, und eigentlich eher doch vom Gegenteil erfahren, dass die meisten Frauen Probleme mit dem Loswerden ihrer Schwangerschaftspfunde haben, auch und gerade in der Stillzeit. Solch starkes Abnehmen scheint eher unüblicher. Ich werde das nächste Woche mal ärztlich abklären lassen, denke ich.

Ich danke Dir jedenfalls für Dein Posting zu meinen Beitrag.

Gefällt mir

6. Januar 2006 um 14:39

Stillen braucht Kraft -
das stimmt schon mal. Also ich habe 6-7 Monate voll gestillt und dabei "gefressen". Erst einmal musst du ja viel trinken (Apfelschorle habe ich Seen getrunken), denn während des Stillens hast du ja schon wieder Durst.
Aber durch das Trinken allein wird die Muttermilch nicht gebildet: du brauchst richtige Vollnahrung. Ich habe es bemerkt, weil ich vormittags viel gefrühstückt habe und mittags und abends jeweils eine Hauptmahlzeit und nachmittags 3-4 Stücke Kuchen konnte ichmir hinter die Binde drücken. Ich selbst wog 63 kg jetzt vielleicht 62, nachdem ich nur noch zwischenzeitlich stille.
Also: deine Ernährung muss sich steigern durch das Stillen. Rauchst du? Mir hätte das den Appetit genommen!
Schwierig natürlich, wie Mama satt wird, denn war bei uns das Hauptproblem (woher nehmen?), keine Zeit usw..
Ich hab' oft bei Tele-Pizza K.-Auflauf und Salat bestellt, damit Mama auch satt wird.

Mein Sohn ist übrigens jetzt 11 Monate alt.
Liebe Grüsse

Heide

Gefällt mir

6. Januar 2006 um 21:00
In Antwort auf loris64

Ja, merkwürdig
ist es das Händezittern. Ist aber auch nicht täglich, unentwegt. Es kommt vor, und dies eben erst seit der Stillzeit.

Ich habe mich hier im Forum etwas herumgelesen, und eigentlich eher doch vom Gegenteil erfahren, dass die meisten Frauen Probleme mit dem Loswerden ihrer Schwangerschaftspfunde haben, auch und gerade in der Stillzeit. Solch starkes Abnehmen scheint eher unüblicher. Ich werde das nächste Woche mal ärztlich abklären lassen, denke ich.

Ich danke Dir jedenfalls für Dein Posting zu meinen Beitrag.

Vielleicht ...
... auch eine Frage von dem wie man sich ernährt. Es gibt ja viele die sich wirklich komplett falsch ernähren und aus Schokolade und so kann man ja auch keine Energie ziehen nur Fett.

Du bist ja natürlich auch generell sicherlich kein sehr schwer und kräftiger Mensch (von den Kilos her) und da kann man sich das schon vorstellen das es dich sehr schlaucht. Sicher ist aber sicher und geh lieber zum Arzt.

P.S. du gibst mir allerdings Hoffnung das ich danach meine überschüßigen Pfunde loswerden .

Gefällt mir

10. Januar 2006 um 22:42
In Antwort auf lenamarie26

Vielleicht ...
... auch eine Frage von dem wie man sich ernährt. Es gibt ja viele die sich wirklich komplett falsch ernähren und aus Schokolade und so kann man ja auch keine Energie ziehen nur Fett.

Du bist ja natürlich auch generell sicherlich kein sehr schwer und kräftiger Mensch (von den Kilos her) und da kann man sich das schon vorstellen das es dich sehr schlaucht. Sicher ist aber sicher und geh lieber zum Arzt.

P.S. du gibst mir allerdings Hoffnung das ich danach meine überschüßigen Pfunde loswerden .

Cool bleiben!
Hallo, ich habe 2 Kinder. Meinen Sohn (3) habe ich lange gestillt, gut 6 Monate voll und danach noch bis er 15 Monate alt war. In der ersten Zeit habe ich auch letztlich weniger als vor der Schwangerschaft gewogen, wobei sich das Ganze beruhigenderweise im Bereich von rund 68 kg abspielte (da fällt man nicht gleich vom Fleisch). Als ich weniger Stillmahlzeiten hatte, regulierte sich das alles wieder. Bei meiner 4 1/2 Monate alten Tochter wiederholt sich das Spiel, alle Hosen schlackern und ich habe ständig Hunger (und gebe dem nach...hihi). Ich schätze, man muß eben den Bedürfnissen des Körpers Rechnung tragen und versuchen ausreichend zu essen und zu trinken, wobei - auch wenn's schwer fällt - ab und an etwas Gesundes dabei sein muß. Zudem habe ich persönlich das Gefühl, dass etwas mehr Ruhe und Entspannung, ausreichend Schlaf der ganzen Sache förderlich wären - aber auch das ist eben mit Kindern nicht immer einfach zu realisieren. Mir geht's darum, dich insofern zu beruhigen, dass das Stillen (aber auch einfach so das Leben mit einem Säugling) eben schlicht anstrengend ist und dass es meines Erachtens völlig normal ist, dass man in dieser Zeit etwas abnimmt, weil man halt erschöpft ist. Das gilt umsomehr, wenn ein Kind zB noch nicht durchschläft oder wenn man dem Kind nur die Brust gibt (und nicht abpumpt) und so unersetzbar ist und non-stop für es da sein muß.
Fazit: Ich bin ein bekennender Stillfan, bei meinem Großen hat das, nachdem sich alles milchmengenmäßig eingependelt hat, prima geklappt. Und ich hoffe das Beste für die Stillzeit mit der Kurzen - bislang läuft alles parallel.
Ich sage mir in weniger guten Momenten immer: Unsere Vorfahren haben das auch alle so geschafft: Ohne Flaschennahrung, ohne Milchpumpen, ohne Personenwaagen ... und hatten vielleicht weniger Stress als wir!
Toi toi toi und guten Appetit!

Gefällt mir

12. Januar 2006 um 19:16
In Antwort auf tini301

Cool bleiben!
Hallo, ich habe 2 Kinder. Meinen Sohn (3) habe ich lange gestillt, gut 6 Monate voll und danach noch bis er 15 Monate alt war. In der ersten Zeit habe ich auch letztlich weniger als vor der Schwangerschaft gewogen, wobei sich das Ganze beruhigenderweise im Bereich von rund 68 kg abspielte (da fällt man nicht gleich vom Fleisch). Als ich weniger Stillmahlzeiten hatte, regulierte sich das alles wieder. Bei meiner 4 1/2 Monate alten Tochter wiederholt sich das Spiel, alle Hosen schlackern und ich habe ständig Hunger (und gebe dem nach...hihi). Ich schätze, man muß eben den Bedürfnissen des Körpers Rechnung tragen und versuchen ausreichend zu essen und zu trinken, wobei - auch wenn's schwer fällt - ab und an etwas Gesundes dabei sein muß. Zudem habe ich persönlich das Gefühl, dass etwas mehr Ruhe und Entspannung, ausreichend Schlaf der ganzen Sache förderlich wären - aber auch das ist eben mit Kindern nicht immer einfach zu realisieren. Mir geht's darum, dich insofern zu beruhigen, dass das Stillen (aber auch einfach so das Leben mit einem Säugling) eben schlicht anstrengend ist und dass es meines Erachtens völlig normal ist, dass man in dieser Zeit etwas abnimmt, weil man halt erschöpft ist. Das gilt umsomehr, wenn ein Kind zB noch nicht durchschläft oder wenn man dem Kind nur die Brust gibt (und nicht abpumpt) und so unersetzbar ist und non-stop für es da sein muß.
Fazit: Ich bin ein bekennender Stillfan, bei meinem Großen hat das, nachdem sich alles milchmengenmäßig eingependelt hat, prima geklappt. Und ich hoffe das Beste für die Stillzeit mit der Kurzen - bislang läuft alles parallel.
Ich sage mir in weniger guten Momenten immer: Unsere Vorfahren haben das auch alle so geschafft: Ohne Flaschennahrung, ohne Milchpumpen, ohne Personenwaagen ... und hatten vielleicht weniger Stress als wir!
Toi toi toi und guten Appetit!

Lieben Dank
für euren lieben mutmachenden Einträge! Mehr bin ich zwar noch immer nicht, doch bleibe ich fleißig und beständig beim Essen. Ja, natürlich kraftaufreibend ist es, das volle, Rund-um-die-Uhr-Stillen. Ich kann das nur bestätigen; pumpe auch nicht ab, sondern bin halt unentwegt anwesend.

Ich wünsche Euch und Euren Babys ein gutes Wachsen!

Gefällt mir

6. Februar 2006 um 19:53

Bin auch "verschwunden"
Icxh weiß daß viele neidisch sind auf soviel Gewcihtabnahme aber ich sah wirklich magersüchtig aus. Es wurde besser als ich angefangen habe mit zufüttern und er nicht mehr soviel gestillt wurde. Als ich dann mit ihm im Urlaub war und er wieder sehr viel gestillt werden wollte waren wieder 3 KG weg und das bei 3 reichhaltige Buffets am Tag. Ich habe genossen soviel "fressen" zu können aber es war schon anstrengeng. Jetzt wo ich nicht mehr stille ist es wieder normal. Bin zwar immer noch sehr dünn weil der Junge Mann jetzt nur noch laufen will und ich hinterher aber es geht besser. Nehm auf jeden Fall eine Tablette MAgnesium und vielleicht so'n Kombi Vitamin präparat. Ich finde die von Taxofit ganz gut! Alles gute! Chiara

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen