Home / Forum / Mein Baby / Hilfe! Zahn OP bei 3-jährigem! Hab so Angst!

Hilfe! Zahn OP bei 3-jährigem! Hab so Angst!

5. Januar 2010 um 21:18

Hallo!

Wie schon oben steht muss mein Kleiner an den Zähnen operiert werden. Er hat eine "Krankheit" bei der kein Zahnschmelz da ist. Das ist nur im Oberkiefer der Fall. Die Zähne sind dort ALLE sehr schlecht. Jetzt hat sich über einem Schneidezahn eine Fistel gebildet. Die muss auf jeden Fall raus und mind. der betroffene Schneidezahn.
Ich hoffe dass sie ihm nicht mehr ziehen wollen. Wie soll er denn dann essen??
Hat jemand Erfahrungen mit Kronen etc. für Kinder? Wie funktioniert das?

Das schlimmste ist, dass ich so furchtbare Angst vor der OP habe. Träume nachts dass er nicht mehr aufwacht usw. Bin echt fertig! kann mir jemand die Angst nehmen?

Vielen Dank schon mal im voraus!!

LG Jenny

Mehr lesen

5. Januar 2010 um 22:04


Keiner???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2010 um 22:12

...
Die Angst nehmen ist echt schwierig, da eine Vollnarkose immer ein Risiko ist. Egal was für eine OP.

Aber es passiert ja nur in den ganz seltensten Fällen dort etwas... Die OP an sich wird auch nicht lange dauern.
Ermutige dich daran. Es ist keine 3 Stunden Sache oder so.

Kronen gibt es für Kinder eigentlich nur im Seitenzahnbereich. DIese müssen auch immer wieder ausgetauscht werden, da die Zähne ja wachsen, bzw. sich noch verschieben und man da keine endgültigen macht.

Was mich aber mal interessieren würde - was soll das denn für eine "Krankheut" sein? Hab ich nämlich nocht nie was von gehört, dass ein Mensch keinen Zahnschmelz hat.

Hoffe nicht, dass dir der Zahnarzt das "Nursing-Bottle-Syndrom" als Krankheit bezeichnet...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2010 um 22:16
In Antwort auf aliyah_12732656

...
Die Angst nehmen ist echt schwierig, da eine Vollnarkose immer ein Risiko ist. Egal was für eine OP.

Aber es passiert ja nur in den ganz seltensten Fällen dort etwas... Die OP an sich wird auch nicht lange dauern.
Ermutige dich daran. Es ist keine 3 Stunden Sache oder so.

Kronen gibt es für Kinder eigentlich nur im Seitenzahnbereich. DIese müssen auch immer wieder ausgetauscht werden, da die Zähne ja wachsen, bzw. sich noch verschieben und man da keine endgültigen macht.

Was mich aber mal interessieren würde - was soll das denn für eine "Krankheut" sein? Hab ich nämlich nocht nie was von gehört, dass ein Mensch keinen Zahnschmelz hat.

Hoffe nicht, dass dir der Zahnarzt das "Nursing-Bottle-Syndrom" als Krankheit bezeichnet...

Nursing-Bottle-Syndrom ??
Hab ich nie gehört. Was ist das? Vom Flasche trinken??
Ich kann dir den Namen der Krankheit leider nicht sagen. Aber es ist wirklich so. Die Zähne können keinen zahnschmelz bilden, bzw. haben ihn nie gebildet. Das gleiche Problem hab ich in abgeschwächter Form auch.


@ jana: vielen Dank!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2010 um 22:20

---
ja genau vom FLasche trinken... Wenn die Zähne über längere Zeit mit irgendwelchen zuckerhaltigen Getränken umspült werden.
Kommt halt bei den Kindern vor, die sich die Flasche selber nehmen und dann nicht nur eben den Durst stillen, sondern länger dran nuckeln...

Da passiert das nämlich dann, dass der Zahnschmelz demineralisiert wird und sich somit Karies bildet. Schlussfolgerung ist, dass die Zähne entfernt werden müssen und sich auch Fisteln oder Zysten bilden...

Mit dem Essen, wenn die Zähne raus sind ist natürlich schwierig, aber er wird nen Weg finden. Und mit ca. 6 Jahren kommen dann die ersten bleibenden Zähne...

Ich schau mal ob ich da was finde, denn wie gesagt, noch nie von gehört. Weder in der Schule, noch in der Praxis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2010 um 22:24
In Antwort auf aliyah_12732656

---
ja genau vom FLasche trinken... Wenn die Zähne über längere Zeit mit irgendwelchen zuckerhaltigen Getränken umspült werden.
Kommt halt bei den Kindern vor, die sich die Flasche selber nehmen und dann nicht nur eben den Durst stillen, sondern länger dran nuckeln...

Da passiert das nämlich dann, dass der Zahnschmelz demineralisiert wird und sich somit Karies bildet. Schlussfolgerung ist, dass die Zähne entfernt werden müssen und sich auch Fisteln oder Zysten bilden...

Mit dem Essen, wenn die Zähne raus sind ist natürlich schwierig, aber er wird nen Weg finden. Und mit ca. 6 Jahren kommen dann die ersten bleibenden Zähne...

Ich schau mal ob ich da was finde, denn wie gesagt, noch nie von gehört. Weder in der Schule, noch in der Praxis

...
Ja davon hab ich dann doch schon gehört. Also seine Zähne sind im Oberkiefer gleich so gewachsen. Waren hier im Klinikum beim Oberarzt der Zahnklinik (einem Prof. Dr. Dr. Dr.) und der hat uns die Diagnose gestellt, was auch von meinem Zahnarzt bestätigt wurde.
Wusste vorher auch nicht dass es das gibt.
Wird wohl auch nicht allzuoft vorkommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2010 um 22:31

Hab da was gefunden...
denke, dass er an Amelogenesis imperfecta leidet. Ist wirklich ein sehr seltener Gendefekt. Entschuldige, aber sowas hab ich in der Berufsschule wirklich nicht gelernt

Naja, bei Milchzähnen kann man wirklich nicht viel mehr machen, als mit Stahlkronen zu arbeiten, aber wenn er, wenn die bleibenden Zähne da sind wirklich regelmäßig zum Zahnarzt geht und die bleibenden Zähne mit vernünftigen Keramikkronen versorgt werden, dann wird er irgendwann Ruhe haben.

Aber ich denke, wenn du bei einem Prof. mit ihm warst, seid ihr in guten Händen und die werden heutzutage nicht auf die blöde Idee kommen, sofort alle Zähne zu ziehen (wurde wohl früher so gemacht - hab mir nen Bericht auf einer Zahnarztseite durchgelesen)...


Helfen kannst ihm wirklich, wenn du regelmäßig mit ihm los gehst und es kontrollieren lässt.

Angst nehmen ist wie gesagt schwierig. Wichtig ist, dass er nicht allzuviel davon mitbekommt.. Und er wird das schon machen...

Toi toi toi für euch und alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar 2010 um 22:31
In Antwort auf aliyah_12732656

Hab da was gefunden...
denke, dass er an Amelogenesis imperfecta leidet. Ist wirklich ein sehr seltener Gendefekt. Entschuldige, aber sowas hab ich in der Berufsschule wirklich nicht gelernt

Naja, bei Milchzähnen kann man wirklich nicht viel mehr machen, als mit Stahlkronen zu arbeiten, aber wenn er, wenn die bleibenden Zähne da sind wirklich regelmäßig zum Zahnarzt geht und die bleibenden Zähne mit vernünftigen Keramikkronen versorgt werden, dann wird er irgendwann Ruhe haben.

Aber ich denke, wenn du bei einem Prof. mit ihm warst, seid ihr in guten Händen und die werden heutzutage nicht auf die blöde Idee kommen, sofort alle Zähne zu ziehen (wurde wohl früher so gemacht - hab mir nen Bericht auf einer Zahnarztseite durchgelesen)...


Helfen kannst ihm wirklich, wenn du regelmäßig mit ihm los gehst und es kontrollieren lässt.

Angst nehmen ist wie gesagt schwierig. Wichtig ist, dass er nicht allzuviel davon mitbekommt.. Und er wird das schon machen...

Toi toi toi für euch und alles gute

Hallo!
Ja den med. Ausdruck hab ich jetzt auch nicht gekannt

Ich bin mal gespannt was sie machen werden. Bei dem Prof. waren wir vor einem Jahr. Der ist mittlerweile nicht mehr da. Jetzt versuche ich es morgen in einer anderen Klinik. Werde da auch mal wegen den Kronen nachfragen.

Vielen Dank für Deine Antworten!

LG Jenny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Ach manno
Von: jowita_11989164
neu
6. Juni 2016 um 10:23
Ach manno
Von: jowita_11989164
neu
6. Juni 2016 um 10:23
Ach manno
Von: jowita_11989164
neu
6. Juni 2016 um 10:23
Ach manno
Von: jowita_11989164
neu
6. Juni 2016 um 10:22
Noch mehr Inspiration?
pinterest