Home / Forum / Mein Baby / Hochbett/spielbett zu früh???

Hochbett/spielbett zu früh???

19. September 2012 um 20:17 Letzte Antwort: 19. September 2012 um 20:34

Hallo mein Sohn ist fast 2 Jahre alt.. Wir renovieren sein Zimmer und wollen auch neu Möbel bestellen... Wollte eigentlich ein Autobett bestellen aber lieferzeit ist 6 bis 8 Wochen.. Heute haben wir hochbett/spielbett gefunden mit rutsche,also das bett geht nicht bis zu decke hoch ,ist halt sehr niedrig... Jetzt zu meine frage ist es noch zu früh???

Mehr lesen

19. September 2012 um 20:24

Ich finde es zu früh,
auch wenn man hier immer wieder liest, dass 2- oder 3-jährige im Hochbett schlafen.

Meine Große (bald 4) hat auch ein Stockbett, darf aber nur unten schlafen.
Hauptsächlich aus dem Grund, dass sie nachts noch nicht zuverlässig trocken ist und auch mal im Halbschlaf zur Toilette watschelt...
Da ist mir das Hochbett mit Leiter zu gefährlich!

Außerdem gibt es eine ganz klare Empfehlung: Hochbetten erst ab 6 Jahren:

Bundesarbeitsgemeinschaft
Mehr Sicherheit für Kinder e. V.

http://www.kindersicherheit.de/html/faq11.html

Ab welchem Alter sind Hochbetten zum empfehlen?

Etagenbetten oder Hochbetten sind für Kinder erst ab 6 Jahren geeignet. Diese Empfehlung der Sicherheitsexperten beruht auf der Tatsache, dass spielende und tobende Kleinkinder unter 6 Jahren die Gefahr des Herunterstürzens noch nicht einschätzen können. Sie stützt sich auch auf die Norm DIN EN 747-1 von 1993, die Sicherheitsanforderungen an Etagenbetten beschreibt und in der u.a. geregelt ist, dass in der Gebrauchsanweisung explizit auf die Gefahr des Herunterfallens von Kindern unter 6 Jahren hingewiesen werden muss.

Wenn Kleinkinder im Haushalt leben oder zu Besuch sind, sollte ein Hoch- oder Etagenbett gegen Hochklettern gesichert werden zum Beispiel, indem die Leiter tagsüber ganz abgenommen wird.
Wer ein Hochbett für Kinder anschafft, sollte auf folgende Kriterien achten:

Das Bett sollte ein GS-Prüfzeichen tragen. Dieses Zeichen erhält es nur, wenn es die in der einschlägigen DIN-Norm festgelegten Sicherheitskriterien erfüllt.

Hierzu zählt vor allem eine Brüstungshöhe: Die Norm schreibt eine Höhe von mindestens 30 cm vor, die vor nächtlichem Herunterstürzen bewahrt. Da aber das Hochbett häufig nicht nur Schlaf-, sondern auch Spiel- und Abenteuerplatz ist, ist zu einer Brüstung von mindestens 60 cm zu raten.

Vorsicht ist auch bei der Anschaffung der Matratze geboten: Wählt man ein hohes Modell, ist die Brüstung nicht mehr hoch genug.

Keine Federkernmatratzen auf dem Hochbett verwenden! Diese laden zum Trampolinspringen förmlich ein.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
19. September 2012 um 20:34

...
Hochbettnetz ist eine gute idee... Das bett ist wirklich nicht hoch ... Und gut gesichert kostet auch viel Geld ohne matratze ... Aber mit Vorhang und Taschen und unten ist viel platz zum spielen... Das bett sollte schon paar Jahre halten... Sein Zimmer ist halt klein und hochbett ist da ideal.. Aber die Angst ist halt da..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook