Home / Forum / Mein Baby / Höllische schmerzen und "Pickel" auf Brustwarze

Höllische schmerzen und "Pickel" auf Brustwarze

5. Juli 2009 um 12:53

Hallo,

meine Tochter ist jetzt 13 Wochen alt und ich stille voll. Nie gab es Probleme, anfangs leicht wunde Brustwarzen, das war aber schnell vorbei.

Seit Monaten nun stille ich ohne Schmerzen und es klappte - bis gestern wunderbar.

Meine Tochter kommt seit ca. 3 Tagen viel häufiger meist alle 1 1/2 Stunden tagsüber und alle zwei Stunden nachts. Kein Wunder bei dem schwülen Wetter.

Meine Brustwarzen haben das auch ohne Probleme mitgemacht, waren leicht gereizt, aber nicht schlimm. So, seit gestern Abend habe ich nun in der linken Brustwarze so höllische Schmerzen, dass ich beim anlegen fast die Decke hoch gehe. Allerdings habe ich die Schmerzen nicht nur beim stillen, sondern ständig! ich kann keinen BH tragen im Moment, weils soooo weh tut, trage nur ein leichtes Shirt, auch das brennt wie Feuer. Auch nackig tuts weh, sticht immer mal wieder...

Seit ca. zwei Stunden habe ich bemerkt, dass ich auf der Brustwarze, die leicht gerötet ist, einen weißen Fleck - sieht aus wie ein Mitesser - habe!!!

Was kann denn das sein, und was kann ich tun, damit ich wieder schmerzfrei werde!!! Meine Nachsorgehebamme habe ich leider nicht erreicht.

vielen Dank schon mal für Eure Antworten
drele74

Mehr lesen

5. Juli 2009 um 19:59

Also ich kann dir nur sagen
dass ich das auch schon zweimal hatte...
War wie so ne Art Pickel innerhalb der Brustwarze.
Beim ersten mal ist es innerhalb von 3-4 Tagen von selber verschwunden, aber beim zweiten mal hat es so 3-4 Wochen gedauert. Dann ist das sozusagen "aufgegangen" wie ein Pickel und wenn ich gedrückt habe, kam das weiße raus.
Was das ist weiß ich leider auch nicht, aber Schmerzen hatte ich auch. Hab dann teilweise ein Stillhütchen benutzt...und so Brustwarzensalbe bzw. Bepanthen (vorher abgewaschen) verwendet. Dann tat es nicht ganz so weh.

Wenn keiner von hier nen Tipp hat, dann versuch deine Hebamme nochmal zu erreichen.

Vielleicht kannst du auch versuchen kurzzeitig nur einseitig zu stillen?

Lg Cindy

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2009 um 10:08

Vestopfter Milchgang
Hast du direkt am Milchausgang einen "Pickel"? Das könnte ein verstopfter Milchgang sein. Die löst man am besten mit Wärme und Brustmassage. Dabei ist es wichtig, dass du wirklich z.B. in der Badewanne sitzt und dich gut entspannt und dann spiralförmig die Brust vom Brustansatz zur Brustwarze ausmassierst. Das kann dauern.

Lass vorerst alle Milchfette weg, das begünstigt Verstopfungen. Auch helfen können dir Lecithine - das ist ein Nahrungsergänzungsmittel und man kann es günstig in Drogerien (DM, Rossmann usw.) kaufen.

Wenn ein sichtbarer "Pickel" vorhanden ist, könntest du die Verstopfung mit einer sterilen (!!) Nadel anpieksen, sodass es abläuft. Wenn du dich nicht traust, dann machen das auch Ärzte. Allerdings sollte der Arzt stillfreudlich sein und wissen, was er da tut. Wenn du Zweifel hast, ruf doch mal eine Stillberaterin in der Umgebung an. Stillberatung ist kostenlos bei der AFS und La Leche Liga, du zahlst maximal eine Fahrkostenpauschale, wenn sie vorbeikommen. (www.lalecheliga.de und www.afs-stillen.de - guck mal, ob es eine in der Nähe gibt).

Wenn du Fieber bekommst, dann solltest du zum Arzt gehen (Vorsichtig: du musst nicht abstillen, lass dir das nicht einreden!).

Liebe Grüße, Arma (AFS)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen