Home / Forum / Mein Baby / HPV-Impfung

HPV-Impfung

6. September 2014 um 18:59

Erstmal vorweg, meine Mädels sind lückenlos durchgeimpft. Ich bin wirklich Pro-impfen!!!

Die einzige Impfungen, die ich für naja "fragwürdig" halte ist die HPV Impfung (z.b. Gardasil)
Sie ist ab 9!!! zugelassen, meist wird etwas später geimpft aber aktuell gehen die Empfehlungen dahin wirklich ab 9 zu impfen, da Teenager immer früher Sex haben.

Okay, ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich diese Impfung machen werde, denn es wird nur gegen einige Typen des HPV geimpft, die Krebs auslösen können. Dann heißt es nicht automatisch, wenn der Pap pos. ist, man aauch Krebs bekommt.
Dann ist es so, dass der Virus beim Sex übertragen wird und ich jetzt einfach mal hoffe, dass meine Kinder sich nicht wild durch die Gegend.....nach ihr wisst schon. Sicherlich weiß man nie was der potentielle Partner hinter sich hat aber ich denke eine gewisse Verantwortlichkeit gehört dazu.

Ich habe diese Impfung nie bekommen, habe nie einen pos. Abstrich gahabt. Gut, ich hatte bisher auch nur meinen Mann als Sexualpartner.
Meine Freundinnen sind ebensfalls nicht geimpft.

Was meint ihr dazu? Es geht wirklich nur um die eine Impfung!

lg sannie

Mehr lesen

6. September 2014 um 19:06

Ich bin geimpft
Habe es mit 15 oder 16 macheb lassen, damals auf anraten meines FA allerdings hatte ich schon GV mit meinem Freund aber mit Kondom.
Ob man die Impfung braucht ist immer so ne Sache.
Ich habe die Einstellug lieber lasse ich mich impfen als hinter her zu bereuen.
Wie gesagt jeder steht anders dazu.
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2014 um 19:09

Bei dieser
Impfung kann man meiner Meinung nach durchaus warten, und das Kind in die Entscheidung mit einbeziehen.

Ich tendiere dazu, die Impfung machen zu lassen, werde aber mit meiner Tochter wenn es soweit ist zum Arzt gehen und dann kann sie mit abwägen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2014 um 19:51

Gerade diese impfung
Ist noch sehr umstritten, es gibt Teenager, die bus zur Impfung ein normales Leben geführt haben und seitdem geistig behindert sind.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2014 um 20:55

Ehrlich?
Ich bin ja ein absoluter "pro-impfer" und ein bekennender "impfgegner" - kopfschüttler und gern mal ein "auf teufel komm raus mit diesen verantwortungslosen leuten" diskutierer! Dazu stehe ich und das entschuldige ich auch nicht!

Aber bei dieser impfung zieht sich mir aus verschiedenen Gründen (noch) der magen zusammen.
Punkt 1iese impfung gibt es noch nicht so lange auf dem markt und ist verhältnismäßig unerforscht. Punkt 2:es gibt nachgewiesene todesfälle unmittelbar nach injezierung des wirkstoffes.zwar durchaus in der anfangsphase des impfens, aber dennoch nicht "sooo lange her", das ich ein einigermaßen gutes gefühl dabei hätte
Punkt 3:es gibt dutzende hpv, nur gegen einige wenige schützt die impfung.von daher ist risiko-nutzen für mich nicht ausgeglichen.
Punkt 4:und das ist für mich der relevanteste.solange ich bei dieser impfung kein gutes Gefühl habe, setze ich ganz klar auf prävention und prophylaxe durch vorsorge.ob ich impfen lasse oder nicht, ist in diesem falle nicht maßgebend, um einen etwaigen herdenschutz, wie andere impfungen.sondern ganz allein eine entscheidung für sich bzw. seine tochter.bei einer regelmäßigen kontrolle kann man rechtzeitig handeln.und diese impfung ersetzt auch keine regelmäßige vorsorgeuntersuchung.

Nein, ich werde nicht impfen lassen.wer weiß, vielleicht sieht es in 10jahren (dann ist meine tochter 12) auch ganz anders aus.
Aber momentan hinterläßt diese impfung immer noch ein komisches gefühl bei mir und den faden beigeschmack von "versuchskaninchen". ist aber meine ganz persönliche meinung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest