Home / Forum / Mein Baby / HPV-Impfung für Mädchen (und Jungen)

HPV-Impfung für Mädchen (und Jungen)

15. Januar 2016 um 14:47

Ich bin eine Mädchen-Mama. Mein Kind fällt in das empfohlene Impfalter für HPV.

Ich bin schon lange am Überlegen, ob ich mein Mädel impfen lassen soll. Prinzipiell bin ich Impfungen gegenüber eher kritisch. Ich hab meine Tochter damals NICHT nach den Empfehlungen der SIKO impfen lassen. Ich hab sie erst mit 12 Monaten 5-fach impfen lassen, Hepatitis B holen wir in Kombi mit der A in der Pubertät nach.

Was spricht für euch FÜR oder GEGEN die HPV-Impfung? Und würdet ihr auch Jungs - die hauptsächlichen Überträger von HPV - impfen lassen (erwarte im Sommer einen Sohn)?

Mehr lesen

15. Januar 2016 um 14:53

.
Dieser Impfung stehe ich etwas skeptisch gegenüber, da nur einige HPV-Typen abgedeckt werden und sie somit nicht vollümfänglich schützt. Zudem könnte die Impfung dazu führen, dass die Vorsorge vernachlässigt wird. Eine Kombination aus konsequenter Verwendung von Kondomen (auch wenn diese in Einzelfällen nicht zu 100% vor Übertragung schützen) und regelmäßiger Vorsorge halte ich für sinnvoller.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2016 um 16:49

Meine tochter wird geimpft!
Ohne wenn und aber.
Auch ich habe mich nach einer sehr frühen krebserkrankung mit nachgewiesener hpv 18 infektion impfen lassen, da eine infektion in den meisten fällen keine ausreichende immunität bewirkt.
Das was ich durchmachen musste will ich meiner tochter ersparen wenn irgend möglich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2016 um 18:04

.
Guter Punkt! Letztendlich ist es nur zu beachten, dass, wenn man die Impfung in Angriff nimmt, das Ganze optimalerweise vor dem ersten Geschlechtsverkehr stattfindet. Daher muss auch nicht auf Teufel komm raus mit z.B. 10 Jahren geimpft werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2016 um 18:47

Alter
Das empfohlene Alter wurde von 12 bis 17 Jahren nun auf 9 bis 14 Jahren herabgesetzt. Mein Kind wird 12 und liegt somit genau in den Empfehlungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2016 um 18:56

Was dagegen spricht?
Schau mal in Behinderteneinrichtungen in Mzc.
Eine Freundin betreut zwei Mädchen, das nach der Impfung geistig behindert wurde.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2016 um 19:12

In einer
Münchner Behinderteneinrichtung sind zwei Mädchen, die bis zu der Impfung völlig normal waren.
Regelmässige Untersuchungen beim Frauenarzt helfen auch.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2016 um 19:31
In Antwort auf strawberryfieldxxx

In einer
Münchner Behinderteneinrichtung sind zwei Mädchen, die bis zu der Impfung völlig normal waren.
Regelmässige Untersuchungen beim Frauenarzt helfen auch.
LG

Nein,
Helfen tun die nicht.
Man erkennt veränderungen nur frühzeitig und kann optimalerweise vor erntartung operieren.

Ich selbst war immer bei der vorsorge. Es war immer alles ok und plötzlich, einen abstrich später wars nicht nur auffällig sondern alarmierend und man entfernte mir nicht nur krebsvorstufen, sondern auch ein minimalinvasives zervixkarzinom.
Hätte ich die Vorsorge nur ein paar monate später machen lassen, hätte ich meine gebärmutter und umliegende lymphknoten verloren und das mit 25!

So viel zu "vorsorgen helfen auch"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2016 um 20:46

Diese
Impfung sollte kurz vor dem 1. GeschlechtsVerkehr erfolgen und nicht schon mit 9/10 etc... meine Tochter ist 14.5 und hat die Impfung noch nicht. 1. noch kein Freund daher auch kein Sex 2. bin ich mir noch völlig unschlüssig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2016 um 23:05

Ich
hab die Impfung selbst bekommen und lag danach 3 Wochen im Krankenhaus weil ich kein Gefühl mehr im rechten Oberschenkel hatte. Dort stellte sich dann raus, dass irgendein Stoff dieser Impfung sich an die Nervenzellen geheftet hat und diese blockieren. Keiner konnte sagen ob das wieder weggeht, besser wird, schlimmer wird oder auch noch andere Nervenzellen lahm legt.
Es ging wieder weg, das Gefühl war circa nach einem halben Jahr wieder voll da. Ich hatte Glück... Vor allem weil es eben "nur" im Bein war. Passiert sowas im Gehirn kann das lebensgefährlich sein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 7:43

Jungs sind
Überträger.
Daher könnte es Sinn machen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 7:46
In Antwort auf elswedy

Diese
Impfung sollte kurz vor dem 1. GeschlechtsVerkehr erfolgen und nicht schon mit 9/10 etc... meine Tochter ist 14.5 und hat die Impfung noch nicht. 1. noch kein Freund daher auch kein Sex 2. bin ich mir noch völlig unschlüssig

In den
Grosstädten geht es bei einigen schon mit 12 zur Sache.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 11:06

Habe die Impfung
bekommen. Nach der 2. bin ich 3 Tage später einfach umgefallen, kribbeln in den Beinen, Schwäche.
Darauf hin natürlich die 3. nicht geben lassen.

Also, diese Impfung werde ich nicht in Betracht ziehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 11:29
In Antwort auf strawberryfieldxxx

In den
Grosstädten geht es bei einigen schon mit 12 zur Sache.
LG

Das
hat nichts mit Großstadt zu tun sondern wo meine Kinder dann tatsächlich aufwachsen und in welchen kreisen sie sich bewegen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 12:00

Ich habe meine Tochter 9 Jahre
nicht impfen lassen .

Bei uns wird das über die Schule gemacht - auch Jungs wurden geimpft .

Resultat - 2 Mamas von Jungs und ich die einzige Mädchen Mama die das nicht impfen ließen .

Die Lehrerin hat sich aufgeregt - obwohl sie das nichts angeht .

Die Hausärztin sprach sich - ohne gefragt zu werden für eine Impfung aus - hält die für absolut notwendig .

Ich habe mir selbst eine Meinung gebildet und bin zu dem Entschluss gekommen, dass die Impfung noch nicht ausgereift ist - das hat mir jemand aus dem medizinischen Bereich) auch bestätigt .

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 13:59

Ich
habe die anderen Antworten nich alle gelesen. Ich verstehe die egoistischen Meinungen eh nicht

Habe eine Bekannte im Vorstadium Krebs. Nun muss sie sich mit drei kleinen Kinder die Gebärmutter entfernen lassen. Die Leidensgeschichte ist nicht schön, wenn auch wahrscheinlich mit Happy End. Deshalb bin ich absolut für die Impfung.

Ich habe nur drei Mädchen und wusste nicht, dass man auch Jungs impfen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 14:02
In Antwort auf EmmaNr3

Ich
habe die anderen Antworten nich alle gelesen. Ich verstehe die egoistischen Meinungen eh nicht

Habe eine Bekannte im Vorstadium Krebs. Nun muss sie sich mit drei kleinen Kinder die Gebärmutter entfernen lassen. Die Leidensgeschichte ist nicht schön, wenn auch wahrscheinlich mit Happy End. Deshalb bin ich absolut für die Impfung.

Ich habe nur drei Mädchen und wusste nicht, dass man auch Jungs impfen kann.

Welche Antworten empfindest Du als egoistisch?
....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 14:08
In Antwort auf gruenspan

Welche Antworten empfindest Du als egoistisch?
....

Die Impffrage ist
für mich ein Nutzen für die Allgemeinheit. Ich habe mich und meine Kinder schon gegen Grippe impfen lassen, da wir viel Kontakt mit Neugeborenen oder anderen anfälligen Menschen hatten. Nicht weil ich Angst vor der Grippe hatte... Aber das ist meine persönliche Einstellung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 15:17
In Antwort auf EmmaNr3

Die Impffrage ist
für mich ein Nutzen für die Allgemeinheit. Ich habe mich und meine Kinder schon gegen Grippe impfen lassen, da wir viel Kontakt mit Neugeborenen oder anderen anfälligen Menschen hatten. Nicht weil ich Angst vor der Grippe hatte... Aber das ist meine persönliche Einstellung.

Aber HPV?
Schutz der Allgemeinheit?
Erst mal Danke für Deine Antwort.
Ich finde HPV Impfung eine persönliche Entscheidung, gerade aufgrund der auch hier geschilderten möglichen Folgeschäden und Nebenwirkungen. da überwiegt dann der Schutz der Allgemeinheit nicht automatisch, finde ich. Aber das sind sehr persönliche Standpunkte.
Kritisiere das auch nicht, wollte nur wissen, wie Du es meinst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 15:20

Bitte
Informier dich. Hpv träger sind fast alle menschen im leben mal (zumindest viele). Und kondome verhindern eine ansteckung nicht völlig. Und zb wird es auch häufig durch oralverkehr übertragen, bei dem sowieso die meisten ws. keinen gummi nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 15:23

Bei jungen
Können ja auch andere krebsarten entstehen (zb im rachen), so ist das nicht..wird auch immer häufiger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 15:24
In Antwort auf gruenspan

Aber HPV?
Schutz der Allgemeinheit?
Erst mal Danke für Deine Antwort.
Ich finde HPV Impfung eine persönliche Entscheidung, gerade aufgrund der auch hier geschilderten möglichen Folgeschäden und Nebenwirkungen. da überwiegt dann der Schutz der Allgemeinheit nicht automatisch, finde ich. Aber das sind sehr persönliche Standpunkte.
Kritisiere das auch nicht, wollte nur wissen, wie Du es meinst.

Schutz für
Die Allgemeinheit bedeutet hier auch, nicht mit jedem ins Bett zu hüpfen, bzw mit Kindom zu verhüten.
Gerade bei dieser Impung gab es halt schon Fälle von Impfschäden.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 15:25
In Antwort auf xgusx

Ich habe meine Tochter 9 Jahre
nicht impfen lassen .

Bei uns wird das über die Schule gemacht - auch Jungs wurden geimpft .

Resultat - 2 Mamas von Jungs und ich die einzige Mädchen Mama die das nicht impfen ließen .

Die Lehrerin hat sich aufgeregt - obwohl sie das nichts angeht .

Die Hausärztin sprach sich - ohne gefragt zu werden für eine Impfung aus - hält die für absolut notwendig .

Ich habe mir selbst eine Meinung gebildet und bin zu dem Entschluss gekommen, dass die Impfung noch nicht ausgereift ist - das hat mir jemand aus dem medizinischen Bereich) auch bestätigt .

LG

Darf ich dich
Fragen, in welchem Bundesland du lebst?
Die Lehrerin geht das ja wirklich nichts an.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 15:54

Wie unten schon geschrieben
Hatte auch ich ein zervixkarzinom im frühstadium.
Ich war 24 und mutter einer zweijährigen tochter bei diagnosestellung und bei wirklich jeder krebsvorsorge.

Ich hab mich hinterher impfen lassen und bei jeder kebsvorsorge habe ich angst.
Mittlerweile habe ich noch einen sohn, in dessen schwangerschaft ich 15 wochen liegen musste, weil man zu viel gewebe am gebärmuttehals entfernen musste. Die geburt wurde ein kaiserschnitt, weil sich durch die op narben der muttermund nicht öffnete....
All das hätte mir die impfung vielleicht erspart.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 17:50
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Schutz für
Die Allgemeinheit bedeutet hier auch, nicht mit jedem ins Bett zu hüpfen, bzw mit Kindom zu verhüten.
Gerade bei dieser Impung gab es halt schon Fälle von Impfschäden.
LG

Das mit der
Verhütung (Kondom) versteht sich von selbst. Ist hier ja auch nicht Thema... Das mit dem Schutz der Allgemeinheit beziehe ich auch eher auf andere Impfungen. Habe bei anderen Antworten ja gesehen, dass man nicht oder später impft.

Bei HPV ist es schon eher eine persönliche Entscheidung. Da hast Du recht, gruenspann.

Ich hab da halt eine extreme Meinung zum Thema impfen. Und immer, wenn man eine extreme Meinung hat, ist es ja schwierig die Gegenseite zu verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 18:06

Ich hab sie leider nicht bekommen
Das Jugendamt hat sich nicht zuständig gefühlt und meine Mutter hat es nicht interessiert. Bin Jahrgang '94 und hätte sie damals noch kriegen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 18:49

Ich hab mich
letzte Woche mit einer Dozentin unterhalten die sich mit dem Thema auskennt.
Sie meinte sie würd so einiges Impfen lassen.
Bei der Impung soll man sichs überlegen.. leider sind wir nicht dazu gekommen warum genau?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 18:53
In Antwort auf EmmaNr3

Die Impffrage ist
für mich ein Nutzen für die Allgemeinheit. Ich habe mich und meine Kinder schon gegen Grippe impfen lassen, da wir viel Kontakt mit Neugeborenen oder anderen anfälligen Menschen hatten. Nicht weil ich Angst vor der Grippe hatte... Aber das ist meine persönliche Einstellung.

Ja, ich bin egoistisch und habe damit kein Problem
Man sollte sich vorab mal informieren - wozu so eine Impfung gut ist . Sich dann ansehen, welche Nebenwirkungen 3 solcher Spritzen haben und ob die Effizient dafür steht .

Auf Grund der Langzeitstudien die für den jetzt zu gelassenen Impfstoff gelten - noch gar nicht vorhanden sind, kann ich das als Mutter leider nicht vertreten .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 18:55
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Darf ich dich
Fragen, in welchem Bundesland du lebst?
Die Lehrerin geht das ja wirklich nichts an.
LG

Wir kommen aus
Österreich . Gewisse Auffrischungsimpfungen und andere Impfungen bezahlt der Staat und daher werden sie in der Schule geimpft .

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2016 um 21:33


Ich wurde geimpft und hab sie ohne Probleme vertragen. Meine jüngere Schwester auch und sie hatte ebenso wie ich keine Probleme.

Ich würde es also machen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2016 um 11:35

Also,
ich wurde dagegen geimpft.
Damals war das ganz neu, und ich mit 17 eigentlich schon etwas zu alt (und auch nicht mehr Jungfrau, insofern wärs natürlich möglich, dass ich mich schon vorher infiziert haben könnte). Dennoch wurde das noch gemacht und ich habe es gut vertragen, und bisher noch keine "Langzeitfolgen" feststellen können.

Meine Töchter sind noch zu jung (5 und 2) aber ich denke mal, dass ich sie impfen lassen werde...die Frau meines Bruders wurde nicht geimpft und ist vor ca. 2 Jahren genau wegen HPV an Gebärmutterhalskrebs erkrankt...auch die Tatsache, dass sie so etwas bekommen hat, wogegen man eigentlich hätte Impfen können war für sie nicht ganz einfach...Also...wenn es soweit ist ist werden wir es natürlich alle zusammen bereden und sehen, was wir für am besten halten, aber aktuell würde ich eher sagen : Ja, impfen!

LG, Knallhamster

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2016 um 19:06

Beschnittene
Männer übertragen das virus laut einiger studien auch seltener. Und nun?! Alle männer beschneiden weils sauberer ist?

Was sagt denn das aus? Klar wer sich wäscht überträgt weniger krankheiten, das gilt für fast alle krankheiten.
Ich wasch mir täglich diverse male die hände und dusche täglich, deshalb würd ich bei weitem nicht auf ne z.b tetanusimpfung verzichten.

Leb weiter in dem glauben, deine tochter wird nur "saubere" sexualpartner haben...
Gerade aufgrund der weiblichen sexuellen revolution ist das wunschdenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2016 um 20:18

Ich habe mich impfen lassen
meine Mutter erkrankte damals um diese Zeit an einem Cervixkarzinom und ist mittlerweile daran gestorben, deshalb wollte ich auf Nummer sicher gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2016 um 21:17

Täusche
ich mich oder kann HPV nicht auch auf das Neugeborene bei der Entbindung übertragen werden? Insofern sind auch Sicherheitsmaßnahmen wie safer Sex, jungfräulich in die Ehe gehen etc. hinfällig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Januar 2016 um 23:45

Und das ist totaler bullshit
Weil, salopp gesagt, männer auch ohne sex ihr geschlechtsteil überall "im dreck" wälzen.
Und das ist nicht böse gemeint. Aber es funktioniert doch aufgrund der anatomie nicht anders!

Da reichen doch schon stehpinkler, was glaubst du,was die sich so alles an ihren p.enis schmieren in sachen keime?

Aber deine tochter wird ganz sicher nur mit einem mann in leben schlafen. Und dieser mann wird von klein auf perfekte intimhygiene beherrschen, grundsätzlich keine öffentlichen toiletten benutzen,nur im sitzen pinkeln und selbstverständlich noch jungfrau sein wenn er mit deiner tochter schläft.

Dann ist das risiko natürlich gering und die impfung total unnütz.

Süß!du glaubst auch noch an den weihnachtsmann oder?

Nahezu jeder mensch hat mindestens einmal im leben kontakt mit dem hpv virus. Das ist fakt und wahrscheinlich hast auch DU schon kontakt mit ihm gehabt. Auch dein Mann kann dich infizieren und das ohne sex mit jemand anders haben zu müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2016 um 23:00

.
Viele HPV-Infektionen heilen übrigens von sich aus auch wieder aus, es ist also nicht so wie bei z.B. HIV, dass man zwangsläufig den Erreger für immer hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2016 um 8:43

.
Ja, sorry, mein Fehler. Die Infektion heilt aus und man bleibt träger. Wenn keine Viren produziert werden, sollte man aber kein Überträger sein, richtig?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest