Home / Forum / Mein Baby / Hüftdysplasie nach BEL

Hüftdysplasie nach BEL

3. April 2013 um 13:10

Hallo,

in bekomme in knapp 2 Wochen (leider) einen KS wegen BEL und sehr groß geschätzem Baby. Nun wurde von meiner FA angesprochen, dass man nach der Geburt sofort einen Hüftultraschall machen sollte, da das Baby seit der 21. ssw in BEL liegt und das wohl zu 50% zu einer Hüftdysplasie führt. Nun habe ich den Fehler gemacht und habe im Internet geforscht mit dem Fazit, dass ich mir totale Sorgen mache.

Bei wem wurde nach der Geburt auch eine Hüftdysplasie festgestellt und wie hat sich das weiter entwickelt?

Habe jetzt gelesen, dass man mit "breit wickeln" mit der Therapie beginnt. Nun stellt sich mir die Frage, ob da überhaupt die Strampler passen oder ich gleich alles deutlich größer deshalb brauche.

Und wer von euch hat Erfahrung mit Spreizhosen oder diesen Schienen? Hat euer Baby unter der Bewegungseinschränkung gelitten? und wie ging es euch mit der Diagnose und der Handhabung?

Ich mach mir jetzt wirklich totale Sorgen. Ich weiß, ich sollte erstmal abwarten, aber ich möchte gern drauf engestellt sein.

Mehr lesen

3. April 2013 um 13:17

Hallo
erstmal zum eigentlichen Thema:


Meine Tochter war auch lange in bel und brauchte eine Tübinger hueftschiene. Sie musste sieknapp 2 Mon tragen.

Zu deinem Trost: Jungs sind viel seltener betroffen als Mädchen.

Wenn es sich bestätigt und die schiene / das breite wickeln nicht mag kannst du ihn viel im Tragetuch tragen. Wenn das richtig gebunden ist hat er darin auch die richtige Lage.


Zur bel: meine kleine hat sich noch.in der 39. Woche gedreht. Vielleicht hast du.ja auch noch Glück... Oder hast du schon eine äussere Wendung in betracht gezogen?

LG catsy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2013 um 13:23
In Antwort auf tzufit_12675656

Hallo
erstmal zum eigentlichen Thema:


Meine Tochter war auch lange in bel und brauchte eine Tübinger hueftschiene. Sie musste sieknapp 2 Mon tragen.

Zu deinem Trost: Jungs sind viel seltener betroffen als Mädchen.

Wenn es sich bestätigt und die schiene / das breite wickeln nicht mag kannst du ihn viel im Tragetuch tragen. Wenn das richtig gebunden ist hat er darin auch die richtige Lage.


Zur bel: meine kleine hat sich noch.in der 39. Woche gedreht. Vielleicht hast du.ja auch noch Glück... Oder hast du schon eine äussere Wendung in betracht gezogen?

LG catsy


danke für die antwort.

naja Trost...ich bekomme ein mädchen das macht das ganze ja noch wahrscheinlicher.

Äußere Wendung wird nicht gemacht wegen VW-Plazenta und der Gefahr einer Ablösung.

Wie bist du selbst mit der Handhabung der Hüftschiene klargekommen? Es sieht ja schon irgendwie so aus, als wenn man das Baby schlecht halten bzw. tragen kann.
Hm der Tipp mit dem Tragetuch. Ich wollte eigentlich nicht wirklich tragen. Nun muss ich das vl nochmal überdenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2013 um 14:23

Danke!
Eure Antworten beruhigen mich jetzt etwas.
Ich ärger mich total, dass ich überhaupt im Internet geforscht hab...

ich hoffe jetzt einfach mal, dass alles gut wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2013 um 15:01


Du solltest deiner FA dankbar sein, dass sie das Thema angesprochen hat!

Mir wurde nichts davon gesagt, der erste Hüftschall war leicht auffällig, hab mir dann nichts dabei gedacht, tja nix da!

Nach 3 Wochen wurde der nächste Hüftschall gemacht. Meine Tochter hatte links eine 2b und rechts sogar eine 2c Hüfte.
Sie musste 5Monate eine Spreizhose tragen.
Hätte ich das Risiko bei einer BEL gekannt, hätte ich auf einen genaueren Schall bestanden und so hätte sie die Spreizhose wesentlich kürzer tragen müssen.
Denn umso früher mit der Therapie begonnen wird, umso schneller ist wieder alles gut.

Für sie war es nicht schlimm, denn sie musste sie nicht mehr tragen bevor sie mobiler wurde.

Grundsätzlich ist das Ganze, für die Eltern wesentlich schlimmer, denn das Baby kennt es doch nicht anders.
Aufgefallen ist mir dadurch nur, dass sie eher auf Abstand bestanden hat, sprich sie lang gerne alleine und wollte nicht viel gehalten werden. Das kann aber auch einfach an ihrem Charakter liegen.

Das Halten ist mir Spreizhose wesentlich einfacher, denn sie können logischerweise nicht so wild strampeln
Die ersten Tage nach dem Ende der Therapie ist sie mir ein paar mal fast runter gefallen .


Alles in allem bin ich aber froh dass sie die Spreizhose bekommen hat, denn jetzt ist sie rundum gesund.
sie hat mir 8 Monaten begonnen zu krabbeln und mit 12,5 Monaten zu laufen, sie wurde also keineswegs in ihrer Entwicklung eingeschränkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2013 um 18:02

@ janny
die handhabung ist echt unkompliziert. Das sieht schwieriger aus, als es ist.
Nur die ersten paar male braucht mal ein weilchen bis man es raus hat

würde dir aber auch raten, dass der hüftultraschall so früh wie möglich gemacht wird, dann ist es umso leichter zu behandeln.

das wird schon nicht so schlimm werden und mach dir wirklich nochmal gedanken übers tragetuch. (ist auch super, wenn das baby keine hüftprobleme hat)
es muss allerdings wirklich gut / richtig gebunden sein, also lass es dir am besten von einer hebamme oder trageberaterin zeigen.

LG
catsy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2013 um 20:31

Hi
Ich glaub da kann ich dir ganz gut weiterhelfen.

Ich selbst hatte als Baby eine Hüftluxation 3. Grades... also die schlimmste Form davon. Soweit kam es wohl nur weil mein damaliger Kinderarzt ein schlamper war der mich nicht daraufhin untersucht hat. Es kam also erst mit über einem Jahr raus als meiner Mum auffiel das ich nicht laufen konnte. Das Ergebnis war eine längere Zeit im Krankenhaus, mehrere Operationen und lange Zeit im Spreizgips.
Außer einer Narbe und meiner Abneigung gegen Ärzte erinnert heute aber nix mehr daran

Mein Sohn hatte selbst eine mildere Form, eine einfache Hüftreifeverzögerung, wohl auch weil er so lange in BEL lag.
Ich hatte ganz zu Anfang leider keine Ahnung davon und habe deswegen nix unternommen - also schonmal super das dein Arzt da jetzt schon dran denkt! Meist hilft es wirklich schon einfach nur breit zu wickeln (mit einem gefalteten Tuch oder einfach 2 Windeln übereinander), wenn man damit rechtzeitig beginnt wird schon dadurch meist alles wieder gut. Bei meinem Sohn war mein Arzt wegen meiner Vorgeschichte lieber etwas übervorsichtig und hat uns die Tübinger Schiene verordnet. Für mich war das ein Grau und der Kleine Mann fand es auch nicht so toll. Wir haben sie ihm also bald nur noch Nachts angezogen, da hat sie ihn nicht gestört und tagsüber wurde er dann wieder breit gewickelt und vieeeel getragen (Manduca). Das hat geholfen und nach 2 Monaten war alles wieder gut

Bei meiner Nichte wurde das gleiche wie bei meinem Sohn auch sehr früh erkannt, sie wurde nur breit gewickelt und auch viel in der Manduca getragen, so kam es bei ihr nie zu größeren "Problemen" die behandelt werden sollten.

Puh, langer Text

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2013 um 20:35


Da sollte man absolut nicht so leichtfertig sein!
Dieser Mist ist so leicht und schmerzfrei zu erkenne, das sollte normal immer kurz nach der Geburt gemacht werden. Was sonst passieren kann kannst dir ja mal in meinem oberen Thread durchlesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook