Home / Forum / Mein Baby / Hund hat nach meiner kleinen geschnappt....

Hund hat nach meiner kleinen geschnappt....

3. September 2006 um 19:49

Hallo,
heute waren wir bei meiner Oma zu Besuch die einen Hund hat, sieht aus wie der aus Cäsarwerbung. Bis heute galt er als kinderfreundlich. Lena wollte nur hin und ihn streicheln und auf einmal hat er geschnappt. Ich habe sie unter dessen gleich weggezogen wie wild. Nun hat Lena (16 Monate) am rechten Arm zwei große Streifen, sehen aus wie Kratzer, wobei bei einem eine ganz kleine Stelle vorne kurz geblutet hat. Nachdem sie sich von dem Schock erholt hat, war alles wieder gut und vergessen.
Nun weiss ich nicht ob ich morgen zum Kinderarzt gehen soll, oder nicht?
Hatte von euch schon jemand eine solche Erfahrung?
Was würdet ihr machen?
Ich wollte am liebsten gleich ins Krankenhaus fahren, bin jetzt noch immer ganz von der Rolle und verunsichert. Aber meine Eltern sagten solange es keine Fleischwunde ist passiert nichts. Stimmt das?

Lg Manu

Mehr lesen

3. September 2006 um 20:04

Übertreib es nicht
Sorry wenn ich Dir das so deutlich sagen, aber ich bin selber Mutter und Hundebesitzerin. Mein Hund hat auch schon nach meinem Sohn geschnappt und ihn auch erwischt. Die Hunde meinen es nicht böse, wahrscheinlich hat der Hund Deiner Oma nicht viel mit kleinen Kindern zu tun und Deine Tochter war vielleicht auch etwas stürmisch. Ist auch völlig normal. Da kann sich so ein kleiner Hund schon mal bedroht fühlen. Das nächste Mal wenn Deine Tochter hinrennen will, dann mach das mit ihr zusammen und langsam. Was Du auf keinen Fall machen solltest, ist sie jetzt von dem Hund fernhalten, ansonsten bekommt sie nämlich Angst vor Hunden.
Wäre es ein fremder Hund gewesen, würde ich zum Kinderarzt fahren, weil Du ja da dann auch nicht weißt wie ernst die Besitzer das mit dem Impfen und enwurmen nehmen, aber das war der Hund Deiner Oma. Sicherlich ist es nicht schön, aber es ist auch nicht schlimm. Der Arm ist noch dran und Deine Tochter hat sich sicherlich nur etwas erschrocken (war bestimmt nicht geschockt).
Also mach Dir keinen Kopf und komm runter.

LG Maja und Niklas, der seinen Hund über alles liebt

Gefällt mir

3. September 2006 um 20:43
In Antwort auf beaglemaja

Übertreib es nicht
Sorry wenn ich Dir das so deutlich sagen, aber ich bin selber Mutter und Hundebesitzerin. Mein Hund hat auch schon nach meinem Sohn geschnappt und ihn auch erwischt. Die Hunde meinen es nicht böse, wahrscheinlich hat der Hund Deiner Oma nicht viel mit kleinen Kindern zu tun und Deine Tochter war vielleicht auch etwas stürmisch. Ist auch völlig normal. Da kann sich so ein kleiner Hund schon mal bedroht fühlen. Das nächste Mal wenn Deine Tochter hinrennen will, dann mach das mit ihr zusammen und langsam. Was Du auf keinen Fall machen solltest, ist sie jetzt von dem Hund fernhalten, ansonsten bekommt sie nämlich Angst vor Hunden.
Wäre es ein fremder Hund gewesen, würde ich zum Kinderarzt fahren, weil Du ja da dann auch nicht weißt wie ernst die Besitzer das mit dem Impfen und enwurmen nehmen, aber das war der Hund Deiner Oma. Sicherlich ist es nicht schön, aber es ist auch nicht schlimm. Der Arm ist noch dran und Deine Tochter hat sich sicherlich nur etwas erschrocken (war bestimmt nicht geschockt).
Also mach Dir keinen Kopf und komm runter.

LG Maja und Niklas, der seinen Hund über alles liebt

Hallo Maja,
übertreib ich es echt? Wir sind halt selten mit Hunden zusammen und wenn es um meine kleine geht dann bin ich übervorsichtig, was ja auch normal ist oder?
Sie ist danach gleich wieder zum Hund hin und ich halte sie bestimmt nicht fern.

Gefällt mir

4. September 2006 um 9:23

Bepanthen reicht (wahrscheinlich) !
Hallo Manu!

Ich selbst würde deswegen auch nicht zum Arzt gehen. Ein wenig Bepanthen sollte genügen, um die Wunde gut verheilen zu lassen. Vorher muss allerdings geklärt sein, dass der Hund v.a. gegen Tollwut geimpft ist. Bitte frag Deine Oma danach! Die Tollwutimpfung darf keinesfalls länger als ein Jahr zurückliegen!
Ansonsten würde ich die Sache nicht einfach so abtun. Ein Hund darf einfach unter gar keinen Umständen nach einem Kind schnappen, was für mich eigentlich das gleiche wie beißen ist. Egal wie ungestüm oder unbeholfen ein Kind daherkommt, darf so etwas einfach nicht passieren! Es ist nun mal ein Kind!!! Ich selbst bin mit zwei Hunden groß geworden und die waren erzogen!
Da es unwahrscheinlich ist, dass sich an der (Nicht-)Erziehung des Hundes Deiner Oma etwas ändern wird, würde ich Deine Kleine beim nächsten Mal einfach aus der Schusslinie nehmen und mich nicht darauf verlassen, dass es bei diesem einmaligen 'Ausrutscher' bleibt!

Viele Grüße!
---
Findus

Gefällt mir

4. September 2006 um 10:06

Alles schwachsinn!!! Nimm es nicht auf die leichte Schulter
Warum überteibt sie?? Ich finde das überhaupt nicht. Ein gut erzogener Hund schnappt nicht. Das ist nicht normal.

Ich würde aufjedenfall (auch wenn es die Verwandschaft ist - egal) mir den Impfpass zeigen lassen.

Dann würde ich AUFJEDENFALL zum Arzt gehen. Das ist sehr wichtig denn es können Infektionen auftreten. Nimm das nicht so auf die leichte Schulter OK.

Ich bin erst von einem Hund gebissen worden. Sicherlich etwas stärkter, denn es wurde eitrig und ich bekam fast eine Blutvergiftung.

Also gehe sicherheitshalbe zum Arzt! Der Arzt muss dann wahrscheinlich eine Anzeige gegen deine Oma mache (Also bei uns in Österreich ist das so), aber das hat nichts weiter zu bedeuten, denn das muss er machen. Da wird aber nichts drauß und die Anzeige wird dann fallen gelassen.

LG
Tamara

Gefällt mir

4. September 2006 um 12:52

ES IST DOCH NICHTS PASSIERT!!
Die Kleine hat ne Schramme mehr nicht. Wahrscheinlich ist heute nicht einmal mehr was zu sehen.

Ausserdem weiß ich aus eigener Erfahrung, das es NICHTS mit der Erziehung eines Hundes zu tun hat ob er schnappt oder nicht. Gerade kleine Hunde fühlen sich bedroht wenn jemand auf die zugelaufen kommt und von vorn(also frontal) sie anschaut oder anfassen will. Das Schnappen ist dann einfach nur eine Reaktion darauf. Mein Hund ist super erzogen, aber wenn mein 13 Monate alter Sohn ihr ständig am Ohr zieht oder ihr in die Augen greift oder ihr das Fell büschelweise ausreißt, dann tut ihr das weh und dann schnappt sie auch mal nach ihm. Es ist bisher nichts passiert und mein Hund wird jährlich geimpft und halbjährlich entwurmt. Ich persönlich finde es nicht schlimm, weil mein Hund soll vorsichtig mit meinem Sohn umgehen (was meistens auch klappt) und mein Sohn soll aber auch lernen, das er einem Hund nicht weh tun darf. Das nennt man Respekt haben voreinander. Und Respekt ist etwas anderes als Angst.
Und ich finde in diesem Fall ist es ja wohl so, das Kind hat keine tiefe Fleischwunde sondern ein paar Schrammen. Die sie sich auch auf jedem Spielplatz hätte holen können, wo auch keiner gleich mit ihr ins Krankenhaus oder zum Arzt gefahren wäre, obwohl da wahrscheinlich noch mehr Bakterien in die Wunde hätten gelangen können. Dann ist es der Hund von ihrer Oma, da finde ich eine Anzeige ein bisserl zu heavy. Ausserdem habe ich noch von keinem Arzt gehört, der wegen ein paar Kratzern gleich Anzeige erstattet. Ich gehe auch mal ganz stark davon aus, das die Oma regelmäßig mit ihrem Hund zum Tierarzt geht und ihn impfen und durchchecken läßt. Und das wichtigste: Es war ein Westi kein Pitbull. Westis zerfleischen keine Kinder!!

@mara: Es reicht völlig, wenn ein Hund alle 6 Monate entwurmt wird (vom Kinderarzt und Tierarzt betätigt) bzw. wenn er nicht permanent mit Kindern oder Immunschwachen zusammen ist jährlich.

@findus: ist ja schön das du mit zwei Hunden aufgewachsen bist, aber wie ich schon geschrieben habe. In die Schranken weisen hat nichts mit der Erziehung zu tun.

@tamara Wir beide wieder!! Klar kann sie sich den Impfpass zeigen lassen, aber es ist keine Fleischwunde. Deshalb ist eine Infektion eher unwahrscheinlich. Und auch ein noch so gut erzogener Hund kann wenn er sich bedroht fühlt oder geärgert wird oder ihm weh getan wird mal nach demjenigen schnappen. Und gerade Kinder sind manches mal so ungestüm das der Hund, wenn er auch nicht die Möglichkeit hat aus der Situation herauszugehen, sich wehren will. Mein Hund macht das jetzt auch schon mal wenn mein Kleiner zu aufdringlich ist, wäre ihr aber im Traum nicht eingefallen, wo er noch ein Baby war. Meistens erschrecken sich die Kleinen auch nur. Sicherlich ist es nicht schön wenn das passiert, aber es ist auch kein Drama.

Fernhalten vom Hund schürt Ängste, das sehe ich hier leider jeden Tag. Ich gehe mit meinem Hund raus (natürlich angeleint) und ein Kind ist noch 10 m entfernt und bekommt einen hysterischen Schreikrampf weil mein Hund nur in seine Richtung schaut. Die Erklärungen dafür sind immer die selben. Meinem Kind wurde mal der Keks gemopst und seitdem hat es Angst. Angst vor Tieren kommt in diesem Alter aber IMMER von den Eltern. Ich muss dazu sagen, ich habe nicht etwa einen Pitbull oder Schäferhund sondern einen Beagle. Von Geburt an kinderlieb nehmen sie diese Eigenschaft mit bis ins Grab. Im Moment hilft sie meinem Sohn beim Laufenlernen. Er hält sich vorsichtig an ihrem Fell fest und dann laufen sie gemeinsam langsam los. Die meisten Hunde schnappen auch nur aus einer Not heraus. Und schnappen und beißen ist nicht miteinander zu vergleichen.

Maja

Gefällt mir

4. September 2006 um 15:53
In Antwort auf beaglemaja

ES IST DOCH NICHTS PASSIERT!!
Die Kleine hat ne Schramme mehr nicht. Wahrscheinlich ist heute nicht einmal mehr was zu sehen.

Ausserdem weiß ich aus eigener Erfahrung, das es NICHTS mit der Erziehung eines Hundes zu tun hat ob er schnappt oder nicht. Gerade kleine Hunde fühlen sich bedroht wenn jemand auf die zugelaufen kommt und von vorn(also frontal) sie anschaut oder anfassen will. Das Schnappen ist dann einfach nur eine Reaktion darauf. Mein Hund ist super erzogen, aber wenn mein 13 Monate alter Sohn ihr ständig am Ohr zieht oder ihr in die Augen greift oder ihr das Fell büschelweise ausreißt, dann tut ihr das weh und dann schnappt sie auch mal nach ihm. Es ist bisher nichts passiert und mein Hund wird jährlich geimpft und halbjährlich entwurmt. Ich persönlich finde es nicht schlimm, weil mein Hund soll vorsichtig mit meinem Sohn umgehen (was meistens auch klappt) und mein Sohn soll aber auch lernen, das er einem Hund nicht weh tun darf. Das nennt man Respekt haben voreinander. Und Respekt ist etwas anderes als Angst.
Und ich finde in diesem Fall ist es ja wohl so, das Kind hat keine tiefe Fleischwunde sondern ein paar Schrammen. Die sie sich auch auf jedem Spielplatz hätte holen können, wo auch keiner gleich mit ihr ins Krankenhaus oder zum Arzt gefahren wäre, obwohl da wahrscheinlich noch mehr Bakterien in die Wunde hätten gelangen können. Dann ist es der Hund von ihrer Oma, da finde ich eine Anzeige ein bisserl zu heavy. Ausserdem habe ich noch von keinem Arzt gehört, der wegen ein paar Kratzern gleich Anzeige erstattet. Ich gehe auch mal ganz stark davon aus, das die Oma regelmäßig mit ihrem Hund zum Tierarzt geht und ihn impfen und durchchecken läßt. Und das wichtigste: Es war ein Westi kein Pitbull. Westis zerfleischen keine Kinder!!

@mara: Es reicht völlig, wenn ein Hund alle 6 Monate entwurmt wird (vom Kinderarzt und Tierarzt betätigt) bzw. wenn er nicht permanent mit Kindern oder Immunschwachen zusammen ist jährlich.

@findus: ist ja schön das du mit zwei Hunden aufgewachsen bist, aber wie ich schon geschrieben habe. In die Schranken weisen hat nichts mit der Erziehung zu tun.

@tamara Wir beide wieder!! Klar kann sie sich den Impfpass zeigen lassen, aber es ist keine Fleischwunde. Deshalb ist eine Infektion eher unwahrscheinlich. Und auch ein noch so gut erzogener Hund kann wenn er sich bedroht fühlt oder geärgert wird oder ihm weh getan wird mal nach demjenigen schnappen. Und gerade Kinder sind manches mal so ungestüm das der Hund, wenn er auch nicht die Möglichkeit hat aus der Situation herauszugehen, sich wehren will. Mein Hund macht das jetzt auch schon mal wenn mein Kleiner zu aufdringlich ist, wäre ihr aber im Traum nicht eingefallen, wo er noch ein Baby war. Meistens erschrecken sich die Kleinen auch nur. Sicherlich ist es nicht schön wenn das passiert, aber es ist auch kein Drama.

Fernhalten vom Hund schürt Ängste, das sehe ich hier leider jeden Tag. Ich gehe mit meinem Hund raus (natürlich angeleint) und ein Kind ist noch 10 m entfernt und bekommt einen hysterischen Schreikrampf weil mein Hund nur in seine Richtung schaut. Die Erklärungen dafür sind immer die selben. Meinem Kind wurde mal der Keks gemopst und seitdem hat es Angst. Angst vor Tieren kommt in diesem Alter aber IMMER von den Eltern. Ich muss dazu sagen, ich habe nicht etwa einen Pitbull oder Schäferhund sondern einen Beagle. Von Geburt an kinderlieb nehmen sie diese Eigenschaft mit bis ins Grab. Im Moment hilft sie meinem Sohn beim Laufenlernen. Er hält sich vorsichtig an ihrem Fell fest und dann laufen sie gemeinsam langsam los. Die meisten Hunde schnappen auch nur aus einer Not heraus. Und schnappen und beißen ist nicht miteinander zu vergleichen.

Maja

Hallo Maja!!!
Also Impfpass würde ich mir aufjedenfall zeigen lassen. Wie du schon gesagt hast ist es ja keine Fleischwunde aber Infektionen können soooo leicht passieren, überhaupt bei den Kleinen. Also ich hätt da schon ein bisschen Angst und um sicher zu gehen würd ich trotzdem zum Arzt. Ich hab aufjedenfall gleich Antibiotiker (keine Ahnung wie man das schreibt) bekommen. Aber bei mir wars sicher viel schlimmer (hab nichtmal meine Hand bewegen können).

Solche Kinder kenn ich auch die einen hysterischen Anfall bekommen wenns nen Hund sehen. Meine Mum ist mal mit unsern Hund gegangen und auf der Straße waren Kinder. Sie sahen meinen Hund und fingen an hysterisch zu schreien und sprangen übern Zaun. Echt schlimm.
Aufpassen MUSS man trotzdem. Meine Mutter ist auch mit Hunden aufgewachsen und für sie waren die dann völlig normal. Sie griff natürlich zu jeden Hund hin, denn für sie waren die Hunde alle lieb. Natürlich wurde sie des öftern gebissen.

Bei meinen Hund muss ich auch aufpassen. Besonder wenn er frisst. Da ist er dann ziemlich aggressiv wenn wer zu nahe hinkommt. Das ist zum Beispiel eine Sache was ich nicht verstehe. Wenn ein Kind zum Hund geht wenn er gerade frisst und dann zu schnappt und die Eltern den Hund schimpfen! Das hasse ich, denn die Eltern sind dann echt du deppat das sich aufpassen, echt.

Es kommt immer auf die Situation an, wann und wie der Hund schnappt.

LG
Tamara

Gefällt mir

4. September 2006 um 20:06

Also,
die Schramme sieht man heute schon noch. Ich habe heute noch niemanden erreicht, meine Tante wird mir wohl abends Bescheid sagen ob er sicher regelmäßig geimpft wurde, wenn nicht werde ich auf alle Fälle morgen zum Kinderarzt gehen. Allerdings will ich nicht das er Anzeige gegen meine Oma erstattet.
Und ja, ihr habt recht, der Hund sollte normalerweise nicht schnappen und er wird auch nicht erzogen, er darf alles.
Sie hat den Hund ja auch vorher gestreichelt und ist ihm danach im Garten nachgelaufen und er hat sich umgedreht und zugeschnappt (und ein wenig zugebissen).
Ich finde nicht das ich übertreibe, ich sorge mich nur um meine Tochter und das Wohl von Lena geht mir über alles (auch Tiere), was wohl alle hier verstehen werden.
Lg Manu

Gefällt mir

4. September 2006 um 22:18
In Antwort auf jungemami4

Also,
die Schramme sieht man heute schon noch. Ich habe heute noch niemanden erreicht, meine Tante wird mir wohl abends Bescheid sagen ob er sicher regelmäßig geimpft wurde, wenn nicht werde ich auf alle Fälle morgen zum Kinderarzt gehen. Allerdings will ich nicht das er Anzeige gegen meine Oma erstattet.
Und ja, ihr habt recht, der Hund sollte normalerweise nicht schnappen und er wird auch nicht erzogen, er darf alles.
Sie hat den Hund ja auch vorher gestreichelt und ist ihm danach im Garten nachgelaufen und er hat sich umgedreht und zugeschnappt (und ein wenig zugebissen).
Ich finde nicht das ich übertreibe, ich sorge mich nur um meine Tochter und das Wohl von Lena geht mir über alles (auch Tiere), was wohl alle hier verstehen werden.
Lg Manu

Hay Manu
wenn du nicht weisst ob der Hund geimpft ist,würde ich es auch nicht auf die leichte Schulter nehmen!
Bei Hunden weiss man nie,bin selber mit Hunden aufgewachsen und es kann jederzeit irgend etwas passieren.Man steckt da nie drin!

Ich lass meine Maus auch nie mit einen Hund alleine,dafür habe ich schon zu viel gesehn!

Meine Oma meint zwar auch immer das der Hund von ihr (Schäferhund,13Jahre)nix macht!
Aber man steckt da nicht drin,sie braucht nur an irgendeine Stelle kommen!!!!

So hoffe das bei euch alles gut aus geht!

LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Welche Joghurts kann ich ihr noch geben (11 Monate)?
Von: jungemami4
neu
22. März 2006 um 8:37

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen