Home / Forum / Mein Baby / Ich bin gar nicht so kinderfreundlich

Ich bin gar nicht so kinderfreundlich

18. März 2011 um 11:12


Also manchmal wundere ich mich über mich selber, weil ich irgendwie nicht so bin, wie die meisten Mütter in meinem Umkreis.

Ich habe 2 Kinder, die ich über alles liebe und klar richtet sich unser Leben ganz nach ihnen, meistens.

Aber ich bekomme oft total die Krise, wenn abends um 7 noch die Nachbarskinder klingeln, wenn mein Sohn, wird 6, noch einen Freund mit zum Essen bringt und sie danach das Kinderzimmer verwüsten oder meine Freundin nicht nur mit 1 Kind, sondern gleich mit ihren 3 Kindern bei mir anrückt.
Da klebt dann hier ein Gummibärchen, klar das ganze Spielzeug in der Wohnung verteilt, meist geht noch was kaputt, Apfelschorle fällt um, Brezel-und Salzstängelkrümel auf dem Boden. Gekreische, ein Kind heult immer.

Ich treff mich da entweder lieber bei denen oder draußen.
Aber abgesehen von meinen engeren Freundinnen stört das die anderen Mütter gar nicht.
Selbst, wenn die Sofapolster runtergerissen werden und die Kinder auf den Lattenrosten rumhopsen.

Mich nervt es schon, wenn die alle laut rumbrüllen.
Finde, Kinder können auch etwas leiser spielen, mit 1-2 Dingen und nicht immer alles rauszerren, dass man danach vor nem Schlachtfeld steht.
Damit meine ich jetzt nicht die 1-2jährigen.

Mir reicht es, wenn 1 Kind bei uns zu Besuch ist und es schockt mich zu Tode, wenn es dann auch noch heißt:
Darf XY heute bei mir übernachten???
ich sags zwar nicht, aber mir ist das einfach zu viel.

Nein - ich bin einfach nicht so kinderfreundlich.
Meine Nachbarin hat neulich die ganze Kindergartengruppe von 14 Kindern zu sich eingeladen - da ist wohl jeder mal dran.
Für mich wäre das definitiv ein Grund gewesen, den Kindergarten zu wechseln

Nächste Woche ist Elternabend im Kindergarten.
Schon alleine die Vorstellung, über welche Nichtigkeiten sich da wieder unterhalten wird, treibt mir Angstschweiß ins Gesicht.
Irgendwie bin ich da auch anders.

Wenn meine Freundin mit ihren 2 Jungs (7+2) kommt, ist das o.k. und schön für alle, weil die schön miteinander spielen und nicht aufgedreht alles rauszerren und dauernd was anderes wollen, wir quatschen über alles, nur nicht über Kinder und trinken ein Weinchen am Abend.

Aber dieses:
"Kinder sind eben so", Knabbergebäck-Capri-Sonne, Fläschchen, Schnulli-Gekreische halte ich echt schwer aus.
Die 3jährigen Mädels meiner Freundin haben neulich mein ganzes Wohnzimmer zerlegt und sie hat sich nicht entschuldigt, sondern meinte:
"Na Du bist ja nicht gerade kleinkindgerecht eingerichtet!"

Hallo? Ich habe auch 2 kleine Kinder?

Wie ist das bei Euch?

Mehr lesen

18. März 2011 um 11:24

Ich kann dich teilweise verstehen....
Ich habe letztens meine Nachbarin das erste mal mit ihren 2 Kinder (3 und 5) zu mir eingeladen. Bin neu hierhin gezogen und dachte es wäre gut sie mal kennenzulernen, weil ich eh kaum Kontakt zu anderen Müttern habe. Danach dachte ich, ich muss meine frisch renovierte Wohnung nochmal renovieren, so wild waren die. Das Kinder nicht immer die größte Ordnung halten ist ja normal. Aber ich finde, ein bisschen Benehmen gehört schon dazu. Das mit den Krümeln und der umgekippten Schorle kann ja passieren, das würde mich auch nicht so sehr aufregen. Aber das sie alles auseinandernehmen und auf der "nackten" Couch rumspringen hätte mich auch gestört. Bei mir sprangen die sogar auf dem Bett meiner Tochter und meinem rum. Ich hätte ausrasten können, habe aber auch nix gesagt weil ich es mir nicht gleich mit den Nachbarn verscherzen wollte. Sie kletterten sogar auf den Esszimmertisch und Amelies Hochstuhl und sprangen von dort aus in ihren Laufstall. Gott sei dank ein robustes Teil, ich glaube einige von den Dingern wären kaputt gewesen. Zu allem Überfluss musste ich den jüngeren, der übrigens 4 Stunden in seiner vollgekackten Windel gespielt hat (die Mutter wusste es!!!) auch noch nach Hause tragen, weil der einfach nicht gehen wollte. Die Mutter ist im 8 Monat schwanger un ddarf nicht schwer heben. Danach habe ich mir geschworen: NIE WIEDER!!! Hatte dann ne Woche später Besuch von ner früheren Nachbarin mit ihrem 3-jährigen Sohn und das war ein Unterschied wie Tag und Nacht. Der fragte bei allem ob er es darf oder nicht. Sogar Amelies Bauklötzchenkoiste hat er nicht ausgeräumt sondern erst gefragt ob er damit spielen darf. Solche Kinder würde ich jeden Tag einladen, aber die Wilde Fraktion...nee nee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2011 um 11:28


Ich finde das jetzt nicht so schlimm. Das was du beschreibst, würde mich auch stören...Zimmer auseinander nehmen, alles versauen...Bei Kindern muss man schon auch mal ein Auge zudrücken, jedoch gibt es für mich auch Grenzen und wenn es hinterher wie ein Schlachtfeld aussieht, dann wäre ich nicht sehr erfreut gewesen.

Jedoch ist es eine Sache der Erziehung und des Temperaments der Kinder, wo man nicht immer etwas gegen machen kann. Ich würde meinem Kind nicht die Spielpartner verwehren, nur weil ich nicht aufräumen möchte....dann vielleicht nicht so häufig treffen...

In jedem Haus gelten unterschiedliche Regeln, und wenn größere Kinder bei dir zu Besuch sind, dann kannst du ihnen sagen, was erlaubt ist und was unterlassen werden sollte..wenn sie sich nicht daran halten, dann müssen sie eben beim aufräumen mithelfen.
So ist es für dich hinterher leichter...

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2011 um 11:35

Nein, ich verwehre meinen Kindern nicht die Freunde
Gleich kommt eine Freundin mit ihrem 1jährigen und ich bekoche alle, nachmittags sind wir meistens mit dem Größeren bei freunden, auf dem Spielplatz oder ich nehme auch mal nen Kindergartenfreund mit nach hause und das ist dann sogar ganz süß.

Aber ich oute mich, dass ich nicht erfreut bin, wenn eine übermütige Rasselbande die Wohnung entert.
Ich mag das nicht und ich freu mich, wenn mein Sohn zu den Nachbarn geht und die nicht bei uns sind!

Nur einer wäre ja o.k., aber die bringen dann immer noch Geschwisterkinder mit.

Ich weiß, es gibt andere als mich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2011 um 11:40


ha, das hat doch nichts mit Kinderunfreundlichkeit zu tun. Und sonst bin ich nämlich auch so

Ich mag Kinderlärm nur in homöopathischen Dosen. Wenn ich mich aber gleichzeitig mit jemandem länger als 2 Worte unterhalten möchte, dann drehe ich am Rad, wenn ich mein eigen Wort nicht versteh. Bekommen Schweissausbrüche - kalt - und werde nervös.

Ich bitte die Kinder ins Kinderzimmer und da dürfen sie Toben und Singen und Kreischen und .... wie sie wollen. Wenn ich hier in unseren Räumlichkeiten bin wünsche ich, dass es nicht als Spielplatz gesehen wird, nicht Toben, nicht Kreischen, nicht mit Dingen rumwerfen, nichts zerstören (oke, auch aufm Spielplatz nicht), etc.. Ich bitte die Kinder lieb in einigermassen erträglicher Lautstärke zu bleiben, sonst endet der Tag in einem allgemeinen Tinitus-Lazarett. No Thanx!

Und SONST, sonst geht man einfach raus. Da ist es egal. Aber hier in dem Bettonbunker bekommt man echt einen Ohrenschaden.

Ich klinge vermutlich sehr pedantisch. Aber meine Wohnung hat auch niemand (auch nicht meine eigenen Kinder) in 1'930'394 Teile zu zerlegen Da kann man aber auch ganz friedlich und lieb sagen, dass man das nicht mag und bittet, auch lieb zu den Dingen zu sein. Das funktioniert!

Was ich auch gestehen muss: Ich gehe üüüüüüüüberhaupt nicht gerne auf Kindergeburtstage. Das ist was für die Kinder. Ich fühle mich da schnell vom Lärm belästigt und suche das Weite Aber auch künstliche Spielplätze sind nicht mein Ausflugsziel Nr. 1.

Wald, Seen, Natur an sich bietet nebst Vielfalt einfach noch was: Ruhe. Da können Kinder zu HUNDERT sein, es ist keine Penetranz.

wäääääää... ich verstehe Dich sooooooo gut!

Und wenn Kommentare kommen von wegen: Kinder sind so. Hm, oke. Aber ich bin auch so, dass mich der Lärm und das Zerteilen meiner Wohnung nicht ertrage. Und nicht selten können die Kinder nämlich auch ganz ganz friedlich singend und lachend miteinander spielen, ohne dass das Dezibellmessgerät am Anschlag ditscht.

Ich liebe Kinder auch - aber diesbezüglich bin ich wohl auch mit einem Gen zuwenig geboren worden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2011 um 11:44

Yay
taffe Regeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2011 um 13:26


Hahaha, aber ich bin genauso!

Ich hasse Gekreische und halte mir dann auch demonstrativ die Ohren zu Manchmal kreische ich auch zurück Dann gucken alle Ist mir aber egal

Wenn Freunde meines Sohnes da sind, werden die regelmäßig aus der Wohnzimmerecke mit Sofa und Couchtisch weggejagt, da hat kein Kind was zu suchen! Das Haus ist groß, sein Zimmer und die Spielecke im Wohnzimmer ebenso! Esskram gibts nur am Esstisch, ok, Kekse (ohne Schoki ) und Knabbereien sowie Obst darf rumtransportiert werden, das kann man ja wegsaugen...

Ich drück mich seeeeehr gerne vor Elternabenden im Kiga, die Feste sind ok, wobei ich die meisten Mamis total oberflächlich finde...aber ich hab ja ein paar Mamis von da, mit denen ich auch richtig befreundet bin, das reicht! Zum Glück sind deren Kinder auch Lucas besten Freunde

Übernachtet hat bei uns auch noch kein Kind, will mein Kleiner aber selbst auch noch nicht, puh, Glück gehabt

Und jaaa, es gibt auch durchaus Kinder, die ich nicht leiden kann, sorry, ist nun mal so

Ausserdem hasse ich noch so Veranstaltungen wie Schwimmkurse etc...mein Kleiner macht Judo (wollte er selbst) und da schmeisst die Lehrerin die Mamis aus der Turnhalle raus...und ich kann draussen 1 Std lang schöööön ein Buch lesen

Du siehst, es gibt mehrere Mamis dieser Art

LG
Klonie mit Luca (5 Jahre )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2011 um 13:33

Hmm kommt immer darauf an
Also Elternabend im Kiga, finde ich okay. Ich möchte ja wissen, was da so angeht!
Sowas würde ich auch nicht schleifen lassen.

Ein Kind zu Besuch, es sei denn es ist Geburtstag, reicht mir auch.
Meine Freundin hat 3 und rückt gerne mal spontan mit den dreien an. Sowas mag ich nicht. Ich möchte schon vorher informiert werden.

Meine Tochter hatte schon einen Übernachtungsgast und das war in Ordnung. Jedes Wochenende muß es aber nicht sein.

Es kommt auch ein bißchen auf die Kinder an. Meine Tochter selbst ist schon sehr temparamentvoll, da bin ich schon etwas abgehärtet

Zerlegt hat mir hier aber noch kein Kind was.Das macht meine Tochter schon zur Genüge.

Wenn das Kinderzimmer ein Schlachtfeld ist, finde ich das nicht schlimm.Dazu ist es ja da.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2011 um 13:56

Najaa
ich denke jeder sollte wenn kleine mäuse vorbeikommen ein wenig entgegenkommend sein, deine eine räumt vorher seine 50 euro vase weg und der andere passt auf das die schubladen nicht ausgeräumt werden. denke dann passt es schon!

aber ich kenne die gefühle auch die du beschreibst.

meine kinder sind zwar erst fast 1 und 2,5 jahre alt dennoch rede ich nach dem kinderkram auch gern über divere andere sachen. bald steht bei uns auch der erste elternabend im zukünftigen kiga meiner großen stadt und mir kommt auch schon der schweiß, wie sind denn die mütter da? haben sie ihre kinder im griff,sind sie übermütter die mich belehren wollen oder so? oder sind alle schon mitte 30 und beeugen mich komisch das bei mir schon 2 kinder rausgepurzelt sind mit 22...

naja..ich lass mich überraschen. werde sicher auch nicht zu den begeisterten muttis gehören die hier gern 3 freunde meiner tochter auf einmal hängen hat aber man nimmts mit fassung da ich sowas nie hatte und beseitigt das chaos später gemeinsam oder es werden halt keine freunde mehr kommen lach

aber glaube mütter sind eh immer bissel am kontra produzieren da jeder die perfekte erziehung hat hihi

soo, lass dich nicht ärgern du bist schon ne gute mama!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2011 um 15:47

Schöner Beitrag
ich musste sehr schmunzeln beim Lesen, denn ich wäre vermutlich genauso. Mein Sohn ist erst 1,5 Jahre alt, wir sind also noch nicht so weit, aber der Zeitpunkt wird kommen und ich wäre mit den Dingen, so wie Du sie vom Ablauf beschreibst, auch nicht einverstanden und vermutlich am Ende froh, wenn die ganze Meute endlich verschwindet.

Kann Dir zwar nicht helfen, finde aber, dass Du normal tickst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2011 um 16:12

Boah, ich bin noch schlimmer
für mich ist das verhalten "solcher" Kinder und deren Eltern voll die "antiautoritäre Erziehungs"-Schiene, die ich furchtbar finde, die aber immer mehr gelebt wird.

Deshalb gibt es immer mehr "Rotzlöffel" anstatt gut erzogene Kinder.
Kinder sollen und müssen sich entwicklen können, keine Frage, darum soll es hierbei auch garnicht gehen, sondern darum, dass viele Kinder heutzutag machen können was sie wollen.

Kenne selbst solche Kinder und die dazugehörigen Eltern die zuschauen bzw. sich nicht durchsetzen können, wenn ihr Kind in der fremden Wohnung Dinge auseinandernimmt und überhaupt garnicht hören, weder auf die eigenen Eltern noch auf die Gastgeber.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2011 um 17:45


Verstehe Dich voll und ganz. Und Du bist schlichtweg "normal" und nicht kinderfeindlich. Es gibt einfach bestimmte Sachen, die gehen nicht.

Ich hab das Problem das ich Sozialpädagogin bin und damit manche Eltern meinen, sie hätten bei mir nen Freischein für Kuschelpädagogik . A la : Ach, macht der doch nichts aus wenn ihre Wohnung in Schutt und Asche liegt, Kinder sind halt so, das kennt die doch - NEIN!!!!!!

Ich bin ein sehr ordnungsliebender Mensch und es gibt einfach Regeln und Grenzen. Freunde meines Sohnes haben oben im Kinderzimmer zu spielen und nicht in meinem Wohnzimmer. Da können sie dann gerne alles verwüsten. Und am allerliebsten geh ich eh mit der ganzen Bagage raus, die Wohnung bleibt sauber, meine Nerven geschont und draußen können die Kids eh am kreativsten sein und sich austoben - feine Sache ! Bei uns steht nächsten Monat Kindergeburtstag an und den verbringen wir in einer Bowlinghalle, Gott bewahre, bloß nicht zuhause!!!

Elternabende mag ich auch nicht und das oberflächliche Wischi-Waschi mancher Mütter, da krieg ich Ohrenkrebs. Ja, nennt mich arrogant, ich steh dazu.

Meine kleine Maus (13 Monate) verwüstet im übrigen genug, ich bin voll ausgelastet...

Lg Janine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2011 um 20:02

Wo sind die Mütter, die scheinbar nichts dagegen haben
Komisch nicht? Bis jetzt schreiben alle, dass sie das genauso sehen. Wo sind die Mütter, die ihre Kinder kommentarlos in fremden Wohnungen wilde Sau spielen lassen.

Ich finds nur schade, dass man immer gleich Stress mit den Eltern hat (selbst wenns Freunde sind) wenn man sie darauf anspricht. Sie fühlen sich dann so angegriffen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2011 um 17:38


ich MUSSTE ein einjähriges praktikum im kindergarten machen,inklusiv dieser elternabende und co
es war echt die hölle für mich.mehr als 2-3 kinder aufmal,kann ich nicht haben,zumindest nicht in geschlossenen räumen.
also ich find so ein verhalten,wie dues beschreibst,nicht zumutbar
schön,dass es nicht nur diese übermuttis gibt
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper