Home / Forum / Mein Baby / Ich bin geschockt!!!

Ich bin geschockt!!!

23. September 2013 um 21:44 Letzte Antwort: 24. September 2013 um 15:02

schaue grad rtl....ja und ich steh dazu!
aber das soll gar nicht die diskussion sein.ich schaue diese "was verdienst du?"-sendung.davon ab, das ich finde, dass das preisgeben seines gehalts sicherlich mit unmut und mieser stimmung echt das Betriebsklima vermiesen kann.
sprich, ich hätte mein gehalt sicher nicht gesagt.aber als ich die brutto (!!!) stundenlöhne der mitarbeiter gehört habe, ist mir das gesicht eingeschlafen!!!
von 5euro bis max. 7,50euro die stunde war alles dabei.ergibt bruttolöhne von 1200/1300euro bzw. 850euro brutto!!! brutto!!????
ich hab mit ensetzen festgestellt, dass ich bei meinem gehalt auf seeehr hohem niveau jammer.ich kann es gar nicht fassen, dass ich manch genannten stundenlohn mit mehr als doppelt soviel "überbiete"(sorry, unpassendes wort).

ich ziehe meinen hut vor diesen menschen, die mit einem durchschnittsgehalt von nicht mal 1000euro netto bei vollzeit (!!!!), ihren lebensunterhalt bestreiten müssen!

nein, ich stelle mich jetzt nicht als superverdiener oder was besseres da.ganz im gegenteil, ich bin erschrocken, dass es menschen gibt, die ihre leute mit so einem gehalt beschäftigen.und ich finde es bewundernswert, dass diese menschen für so wenig geld auch arbeiten.


ein skandal, ich bin echt schockiert!!!

Mehr lesen

23. September 2013 um 21:51

*
Mitunter ein Grund warum in Deutschland auch Leute einfach nicht arbeiten wollen. Zum sterben zu viel und zum Leben viel zu wenig. Kein Wunder bei 1000 Brutto wenn man bei 3 Personen im Schnitt 1400 Euro H4 RAUS bekommt. Das ist traurig und muss man sich mal vorstellen.
Übrigens hat mein Freund trotz Facharbeiter auch nur 1100 Euro raus. Ja wir müssen aufstocken und er arbeitet 200-220h im Monat traurig is das!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 21:56

...puh...l.
ich dachte erst durch die ss haben sich meine Augen verschlechtert ..also stand da wirklich brutto...... ... mit dem Geld kann man doch nicht leben!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 21:56

Das ist schon fast Standard...
Ich habe zuletzt für 7,25 Euro Brutto die Stunde gearbeitet...
Bei teilweise 48 Stünden die Woche knapp über 900 Euro Netto als Alleinerziehende war schon hart...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 21:57

Naja,
was will man machen. Oftmals ( und so ist es bei meinem Partner auch ) hat man die Wahl entweder Hartz4 oder arbeiten auf diesem Lohnniveau und so wenigstens noch etwas mehr haben als Hartz4 und wenigstens nicht vom Amt abhängig zu sein. Und leider wissen das viele Chefs. Wobei es auch immer Ausnahmen gibt.

Wir wohnen auch in den neuen Bundesländern. Hier gibt es sowas öfter als man denkt.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 21:58

Da könnte ich kot***
sorry.aber da gehen menschen arbeiten und müssen zum amt, um zu überleben!das kann doch nicht wahr sein!!!

klar, je höher die qualifikation, desto mehr verdient man.da spricht ja auch nichts dagegen.aber es sollen doch bitteschön alle zumindest soviel verdienen, dass man seinen lebensunterhalt bestreiten kann...und zwar ohne zum amt zu MÜSSEN!!!

Ich sags ganz ehrlich, mit so wenig geld könnte ich hier nicht leben oder besser überleben!klar in meiner ausbildung musste ich auch mit 420euro bafög hinkommen, aber es ging.ich war allein.und es gab oft und viel nudeln.aber ich finde es so schlimm, mit diesem gehalt eine familie durchbringen zu müssen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:00
In Antwort auf vienne_12837757

Das ist schon fast Standard...
Ich habe zuletzt für 7,25 Euro Brutto die Stunde gearbeitet...
Bei teilweise 48 Stünden die Woche knapp über 900 Euro Netto als Alleinerziehende war schon hart...

Hallo übrigens
.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:02

Seventh...
absolut!!!


wer arbeitet, soll auch was davon haben und nicht nur, um mit angezogener handbremse zu leben, damit man seine rechnungen zahlen kann!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:08
In Antwort auf stina_12347685

Da könnte ich kot***
sorry.aber da gehen menschen arbeiten und müssen zum amt, um zu überleben!das kann doch nicht wahr sein!!!

klar, je höher die qualifikation, desto mehr verdient man.da spricht ja auch nichts dagegen.aber es sollen doch bitteschön alle zumindest soviel verdienen, dass man seinen lebensunterhalt bestreiten kann...und zwar ohne zum amt zu MÜSSEN!!!

Ich sags ganz ehrlich, mit so wenig geld könnte ich hier nicht leben oder besser überleben!klar in meiner ausbildung musste ich auch mit 420euro bafög hinkommen, aber es ging.ich war allein.und es gab oft und viel nudeln.aber ich finde es so schlimm, mit diesem gehalt eine familie durchbringen zu müssen!

*
Mein Mann ist übrigens Koch- gelernt.
Er ist Küchenchef! Also schon ne Qualifikation! Er hat Festgehalt als Koch 1100 Netto. Dafür wird jedes WE gearbeitet und jeder Feiertag auch Weihnachten Ostern und Silvester und all das wird auch NICHT extra bezahlt!
Wenn man es ausrechnet is es ein Stundenlohn von etwa 5 Euro!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:12


So sieht es aus

naja frage mich ernsthaft,warum die Sendung bei RTL jetzt auf einmal so viele verwundert

das ist doch nicht erst seit heute bekannt,wie ungerecht manche Löhne sind

Was denken denn einige warum ein Mindestlohn gefordert wird und warum es so viele Aufstocker gibt

achso und zum Thema
"wir haben weniger als ein alg2 empfänger"
kann ich nur sagen,selber schuld wer die Hilfe nicht in anspruch nimmt,weil der STOLZ zu gross ist


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:15
In Antwort auf oriane_11926818


So sieht es aus

naja frage mich ernsthaft,warum die Sendung bei RTL jetzt auf einmal so viele verwundert

das ist doch nicht erst seit heute bekannt,wie ungerecht manche Löhne sind

Was denken denn einige warum ein Mindestlohn gefordert wird und warum es so viele Aufstocker gibt

achso und zum Thema
"wir haben weniger als ein alg2 empfänger"
kann ich nur sagen,selber schuld wer die Hilfe nicht in anspruch nimmt,weil der STOLZ zu gross ist


Orchideen
Genau das! So sehe ich das auch. Wir stocken auch auf und da gehts um meine Familie! Da scheiss ich auf stolz Hauptsache die haben was zu essen! Arbeiten geht mein Freund ja schon. Ich hab nix zu verschenken!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:19
In Antwort auf oriane_11926818


So sieht es aus

naja frage mich ernsthaft,warum die Sendung bei RTL jetzt auf einmal so viele verwundert

das ist doch nicht erst seit heute bekannt,wie ungerecht manche Löhne sind

Was denken denn einige warum ein Mindestlohn gefordert wird und warum es so viele Aufstocker gibt

achso und zum Thema
"wir haben weniger als ein alg2 empfänger"
kann ich nur sagen,selber schuld wer die Hilfe nicht in anspruch nimmt,weil der STOLZ zu gross ist


...vielleicht einfach
mich verwundert es weniger, eher finde ich es erschreckend.ich laufe nicht mit scheuklappen durchs leben und bin mir durchaus bewußt, das mindestlöhne absolut ein muß werden müssen!allerdings kann man es auch nicht mit "selber schuld, wenn der stolz dem amt zum gang nicht zulässt! " abtun.
ich kann die menschen verstehen, die zum aufstocken zum amt gehen.ich kann aber auch die verstehen, die aus scham oder stolz dies aber nicht tun!
und nicht diese menschen sind daran "selber schuld", sondern die tatsache, dass man in deutschland für wenig geld die menschen arbeiten läßt!


mein niedrigster stundenlohn lag bei 9euro bei 42h/woche.in den alten bundesländern.es war nicht nur einmal sehr knapp...aber nein ich wäre auch nie gegangen.und wenn ich das sehe, dann waren 9euro wohl doch noch sehr hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:24

Ach echt?
komisch...zwei in einer abteilung.selbe Bedingung.gleiches alter...aber differenz von 1,50euro/stunde???

und gewöhn dir bitte ab, mit mir zu reden, als wäre ich ein kleines kind!!!!
by the way, nach meiner fobi, die MICH, 3500euro kostete,bekam ich 0,75euro brutto mehr die stunde.so meine liebe, kanns nämlich auch gehen....

schon mal dran gedacht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:28

Lion
dem ist nix hinzuzufügen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:30

Princessjune
Ich reih mich ma bei deinem Mann ein. Bin stellv. Küchenchefin und bekomm 1.500 brutto kein Nachtzuschlag,kein Feiertagszuschlag,kein Wochenendzuschlag...

Mein Mann ist barchef und da siehts auch so aus,nur hat der wenigstens noch Trinkgeld was uns oft rettet...

Wenn man dann dazu die ständig steigenden kosten sieht...isn Hammer!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:31

Bin weg von dort....
Ich hab die Sendung mit meinem Mann jetzt auch gesehen....
Und was soll ich sagen - ich kenne die Vorort-Situation. Habe in unmittelbarer Nähe dort oben gelebt und bin mit der Familie vor vielen Jahren aufgrund dieser Verhältnisse nach Nordbayern gezogen und hab hier - recht erfolgreich - mein "Ding" gemacht.
Ich war besonders erschrocken über die Tatsache, dass ein Betriebswirt mit Uni oder FH Anschluss nur 1350 Euro brutto bekommt. Selbst Netto ist das viel zu wenig.

Den Satz "hier kann man froh sein, überhaupt einen Job zu haben" hört man dort von JEDEM!!! Da hält man eben die Füße still und schluckt vieles.
Zum anderen muss man aber auch sagen, dass höhere Gehälter auch dazu führen würden, dass die Produkte usw selbst teurer werden würden.
Zwar sind die Preise auch dort auch in den letzten Jahren ganz schön gestiegen, aber bei Besuchen in der Heimat stelle ich immer mal wieder fest, dass doch sehr viele Dinge im Vergleich deutlich günstiger sind.
Mein Onkel hat dort oben für n Appel und n Ei ein recht neues Haus gekauft (für dasselbe würden wir hier das VIERFACHE zahlen)...
Allein beim Einkaufen bei Aldi Nord / Süd macht es sich bemerkbar....
Und mal ehrlich, hier im Westen verdienen die Personen in der Produktion und mit geringer Qualifikation auch nicht sooooo viel mehr. Das gleicht sich zwar nicht 100%ig aus, aber die Differenz ist da wirklich nicht mehr dolle.
Ich hoffe ich werde jetzt nicht gesteinigt, aber das sind meine eigenen Erfahrungen.
Wer daran was ändern wollte, ist abgewandert und hat sich dann um bestmögliche Qualifikation, Ausbildung, Studium etc bemüht...
Generell muss man sich einfach klar werden, dass geforderte Mindestlöhne auch wieder andere Dinge zur Konsequenz haben...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:32

Ich...
...schlag mich immer wieder mi'm amt rum, seit jahren jetzt, sind wir zwischendurch darauf angewiesen... und ich HASSE es! glücklicherweise können wir jetzt mit zwei kindern mit kindergeld, kinderzuschlag und wohngeld + dem minigehalt von meinem freund vom amt unabhängig sein... naja zumindestens kein Alg II mehr ich verdiene besser, aber möchte bei meinen kindern bleiben... zu stolz sein, ist ja gar nicht möglich, wenn man nicht auf ein paar quadratmetern leben möchte und ständig ungesund essen will. mein freund fährt für seinen job dann zusätzlich pro tag noch 3 std. es kotzt mich an, dass ein handwerker und eine akademikerin mit 2 kindern in diesem land so rumkrebsen müssen

wir "müssen" jetzt heiraten, damit wir wenigstens die aussicht auf ein auto haben

ach ja... wohnen mit wohnberechtigungsschein im sozialbau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:34
In Antwort auf stina_12347685

...vielleicht einfach
mich verwundert es weniger, eher finde ich es erschreckend.ich laufe nicht mit scheuklappen durchs leben und bin mir durchaus bewußt, das mindestlöhne absolut ein muß werden müssen!allerdings kann man es auch nicht mit "selber schuld, wenn der stolz dem amt zum gang nicht zulässt! " abtun.
ich kann die menschen verstehen, die zum aufstocken zum amt gehen.ich kann aber auch die verstehen, die aus scham oder stolz dies aber nicht tun!
und nicht diese menschen sind daran "selber schuld", sondern die tatsache, dass man in deutschland für wenig geld die menschen arbeiten läßt!


mein niedrigster stundenlohn lag bei 9euro bei 42h/woche.in den alten bundesländern.es war nicht nur einmal sehr knapp...aber nein ich wäre auch nie gegangen.und wenn ich das sehe, dann waren 9euro wohl doch noch sehr hoch!


Sicher,aber bevor ich doch alles dreimal durch rechnen muss.Und mein Kind vielleicht dann doch auf der Strecke bleibt.
Im Schulalter reden wir um andere Kostenfaktoren als im Kleinkindalter
sehe ich kein Problem darin,mir das Geld zu holen,was mir der Arbeitgeber bzw.die Politik vorenthält

mal ein Auszug davon was man mit alg2 so bezahlt bekommt

Darlehnen für Kaution
Darlehnen für Einrichtung
vergünstigte Fahrkarte
Essenskosten Kita
freier Kitaplatz
Bücherkosten Schule
Schulmaterial
Klassenfahrten
Ausflüge
Nachhilfe
Sportverein fürs Kind
Babyauststattung
Schwangerschaftsausstattung
Mehrbedarf für Schwangere(gesundere Ernährung )

usw usw

und ganz ehrlich da verstehe ich schon einige die sagen,sie arbeiten lieber weniger,haben mehr zeit mit der Familie,und können ihren Kindern dennoch mehr bieten

meine Eltern konnten uns keine Klassenfahrten ect ermöglichen,da ständig rumgerechnet wurde)


fast alle anderen europäischen Länder haben Mindestlöhne,und wir als soziales Deutschland sind zu blöd dafür

naja was solls,es wurde so gewählt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:35


es gibt echt noch Leute die nicht wissen wie besch***** man verdient wenn man nicht grad Doktor ist? Aber halt, auch die verdienen mehr als mies.

Jobvermittler, die den halben Lohn einbehalten: bsp einer Autobaufirma: Bruttolohn eines festangestellten: ca. 22/h. Bruttolohn eines normalangestellten über eine Arbeitsvermittlung: 22/h von denen 11 die Vermittlung einbehält. Von den 11 sieht man aber erst etwas, wenn man schon fast ein Jahr dort gearbeitet hat. Es gibt nämlich Staffellohn der bei ca 9 beginnt.
Die HÄLFTE des Lohnes behalten diese Schmarotzer ein, und dass dafür, dass sie dich in diese Firma vermittelt haben! Sitzen ihren Arsch auf Bürostühlen platt und freuen sich 'nen Keks über MEINEN erbeiteten Lohn. Und als würde das nicht reichen, mache ich auch noch DIESELBE arbeit, wie einer der Festangestellten + Nacht + Wochende.

Bsp von meinem Vater: Arbeitet bei einem Subunternehmen eines großen Paketzustellungskonzerns. Er ist der Disponent. Sein Arbeitstag: 7:00 bis 20:30. Er bekommt denselben Lohn wie ein Fahrer, die meistens sogar selbst 12h Schichten schieben da sie völlig überlastet sind. Der beträgt etwa 7,50!

Es ist zum Kotzen!

Verbietet Arbeitsvermittler, und deren Ausbeutung. Bremst Zeitarbeit und sichert Arbeitsstellen. Hebt entweder die Löhne an, oder passt die Arbeitszeit an den Lohn an. 7,50 ist für mich Tagschicht. 7-15 Uhr. Mo-Fr. alles Andere muss um einiges mehr wert sein.

Es ist ein Witz, mit welchen Arbeitsverträgen und Arbeitszeiten man abgespeist wird.
Eine Arbeitskraft hat keinen Wert mehr. Es kommen ja genug andere Deppen die für diesen Hungerlohn arbeiten. Und wenns die Flüchtlinge aus Buxtehude sind.

Ich könnte mich den ganzen Tag über diese Ungerechtigkeit der Arbeiterausbeutung aufregen. Aufstocken mit ALG II Selbst bei einer 70 Stunden Woche!
Die Kinder sind den ganzen Tag in der KiTa und sind abends zu müde um mit den Eltern noch irgendwas zu machen.

Ausgebeutet wird man. Man ist nichts mehr wert. Wir sind Austauschware. Unterbezahlt, überarbeitet und das alles für eine Familie die man nie sieht und eine Rente die man wohl auch nie sehen wird.

Meine Kinder werden so schnell groß, aber meine Arbeit versagt es ihnen beim aufwachsen zuzusehen!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:42

Selbst ein höherer Abschluss verspricht kein hohes Gehalt..
glaubt mir
Ist doch scheiße sowas. Egal in welchen Bereichen. Arbeit muss sich wieder lohnen, ganz einfach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:43
In Antwort auf sidney_12434181

Princessjune
Ich reih mich ma bei deinem Mann ein. Bin stellv. Küchenchefin und bekomm 1.500 brutto kein Nachtzuschlag,kein Feiertagszuschlag,kein Wochenendzuschlag...

Mein Mann ist barchef und da siehts auch so aus,nur hat der wenigstens noch Trinkgeld was uns oft rettet...

Wenn man dann dazu die ständig steigenden kosten sieht...isn Hammer!

*
Da hast du Recht. Und er hat auch geteilten Dienst d.h er arbeitet von 10-14 und von 18-22h aber es wird eh immer 12-1 und die Stunden werden auch net bezahlt. Er ist auf der Suche nach was neuem! Bleibt aber nur Leiharbeit da hat er zwar nicht mehr Geld aber wenigstens geregelte Arbeitszeiten und ist auch mal daheim. So haben wir leider gar nix von ihm. Wenn er heim kommt schläft die Kleine und die 4 h wenns überhaupt welche sind rechnet man da auch ne Überstunde und den Fahrtweg hat er auch kein Bock und ist müde was ich verstehe. Ich kann auch nicht arbeiten gehen. Ich hab keinen für die Kleine (3 Monate alt) er fährt übrigens 6 Tage Woche. Frei ist dann Montags...super -.-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:49

*
Verlangen kannste heut zu Tage nix mehr.
Wenn de nicht willst stehen hinter dir ca 500 andere und die machens eben für das wenige Geld. Entweder biste zufrieden mit dem Gehalt oder musst es sein lassen -.- und nein, richtig ist das ganz sicher nicht! Aber traurige Realität

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:50

Ich habe nach einem auslandsaufenthalt
Auch mal kurz für eine Zeitarbeitsfirma gearbeitet, viele sind dann auch bei den Firmen übernommen worden zu einem besseren gehalt.
Ich hatte damals glaub ich zwischen DM 10,00 und 12,00 pro Stunde.
Zur Nit muss man eben flexibel sein, eine andere aUsbildung etc machen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:52
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Ich habe nach einem auslandsaufenthalt
Auch mal kurz für eine Zeitarbeitsfirma gearbeitet, viele sind dann auch bei den Firmen übernommen worden zu einem besseren gehalt.
Ich hatte damals glaub ich zwischen DM 10,00 und 12,00 pro Stunde.
Zur Nit muss man eben flexibel sein, eine andere aUsbildung etc machen.
LG

*
Mein Freund bewirbt sich seit 1 Jahr für eine zweite Ausbildung. Was zurück kommt ist entweder gar nix oder ein müdes lächeln! Fertig aus..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 22:59
In Antwort auf luan_12567780

*
Da hast du Recht. Und er hat auch geteilten Dienst d.h er arbeitet von 10-14 und von 18-22h aber es wird eh immer 12-1 und die Stunden werden auch net bezahlt. Er ist auf der Suche nach was neuem! Bleibt aber nur Leiharbeit da hat er zwar nicht mehr Geld aber wenigstens geregelte Arbeitszeiten und ist auch mal daheim. So haben wir leider gar nix von ihm. Wenn er heim kommt schläft die Kleine und die 4 h wenns überhaupt welche sind rechnet man da auch ne Überstunde und den Fahrtweg hat er auch kein Bock und ist müde was ich verstehe. Ich kann auch nicht arbeiten gehen. Ich hab keinen für die Kleine (3 Monate alt) er fährt übrigens 6 Tage Woche. Frei ist dann Montags...super -.-

Oha
So gehts uns auch.unsere is 4 Monate und der Papa sieht Sie nur zum schlafen.macht keinen glücklich werd nachm babyjahr auch was anderes machen.
Hat ers mal bei ner Kantine o großlüche probiert? Da sind die Zeiten ja zumindest geregelter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 23:00


Mein freund hat den Beruf (Glas und Gebäudereiniger)gelernt und würde als Facharbeiter 13 Euro die stunde bekommen,laut Tarifvertrag
jaaaaaaaaaaaaaa....

aber es zahlt keiner
die Firmen reden sich raus,es zählt nur für Glasarbeiten(Häuserfassaden ect.)
da reicht es dann aus,wenn er nur 2-3 mal in der Unterhaltsreinigung arbeitet,schon bekommt er nur den tariflichen Lohn von 9 Euro
(den bekommen sowohl gelernte als auch ungelernte Kräfte)

jetzt als angestellter Vorgesetzter verdient er 10.75 Euro

das ist doch alles nicht normal


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 23:03
In Antwort auf sidney_12434181

Oha
So gehts uns auch.unsere is 4 Monate und der Papa sieht Sie nur zum schlafen.macht keinen glücklich werd nachm babyjahr auch was anderes machen.
Hat ers mal bei ner Kantine o großlüche probiert? Da sind die Zeiten ja zumindest geregelter...

*
Ist bei uns einfach nix dabei. Vor ein paar Monaten im KH da hatte er sich beworben aber die haben sich für jmd anderen entschieden! Dieser andere hatte früher zus mit ihm gelernt und verdient nicht wensentlich mehr und hat auch geteilten Dienst....von daher..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. September 2013 um 23:20

Das ist
oh man . Deine arme mutter in was für einem sklaven verein arbeitet sie denn ? Wie lang hat sie noch bis zur rente? Nicht das sie noch schwer krank wird

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 6:11

Hmm ja
das gibt es leider....
Ich hab vor der Schwangerschaft 49 Stunden die Woche gearbeitet und hab am Ende des Monats knapp 1000 rausbekommen. Allerdings hab ich da ehrlich gesagt trotzdem gern gearbeitet, weil mir die Arbeit Spaß gemacht hat und ich hab dadurch wirklich gelernt mit Geld umzugehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 6:20

Ich war auch total geschockt!!!!!
Neben denen gelte ich ja als Spitzenverdiener...und jammer noch rum...

Ich habe 1000 Euro brutto und mehr als die meisten Leute da...und geh aber nur 30 Std die Woche arbeiten...

Mein Mann konnte es auch nicht glauben...zudem kommt noch, dass der Betrieb anscheinend im Osten produziert...so wie der Dialekt sich bei einigen Leuten dort angehört hat...Meck-Pomm oder so...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 6:24
In Antwort auf hedwig_11959671

Hmm ja
das gibt es leider....
Ich hab vor der Schwangerschaft 49 Stunden die Woche gearbeitet und hab am Ende des Monats knapp 1000 rausbekommen. Allerdings hab ich da ehrlich gesagt trotzdem gern gearbeitet, weil mir die Arbeit Spaß gemacht hat und ich hab dadurch wirklich gelernt mit Geld umzugehen

Ach mann
war noch gar nicht fertig xD
jedenfalls find ich es allerdings nicht richtig, dass man für so viel Arbeit gerade genug Geld bekommt um zu überleben und dann auch nur wenn man an allen Enden und Ecken einspart. Das heutzutage einige durch Alg 2 aufstocken müssen wundert mich bei solchen Gehältern nicht. Zwar haben wir die niedrigste Arbeitslosenrate seit Langem, aber wahrscheinlich kann die Hälfte davon nur mit Zweitjob oder Aufstockung leben und das kann es meiner Meinung nach nich sein.
Klar, wer ungelernt etc. ist, kann nicht erwarten mit einem Mega Gehalt einzusteigen. Nur leider sind oft für solche die Aufstiegschancen gleich null, da können sie sich noch so anstrengen. Man wird in eine Schublade gesteckt und fertig.
Das war früher anders, mein Vater kam ausm Osten hier her und hat sich ungelernt beim Daimler beworben, Stelle gekriegt und weiter hoch gearbeitet und hat jetzt ein stattliches Gehalt. Heutzutage undenkbar, für solche Leute gibt es dann die Zeitarbeitsfirmen, die schlecht bezahlen und nur in aller allerseltensten Fällen ein Karrieresprungbrett sind, auch wenn sie damit werben, die Realität sieht anders aus.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 7:06

Ich
weiß jetzt nich genau wo das gedreht wurde, aber ich bezweifel das dort alles so teuer wie bei uns z.b. ist. Das die Löhne unterschiedlich sind, ist aber doch logisch, wenn jemand eingestellt wird mit 7,10 und dann nie ne Gehaltserhöhung bekommt oder nie danach frägt, bleibt bei diesem Stundenlohn. Kommt dann jemand neues und will und kriegt 7,60 is ja klar dass das dann mehr ist.

Ich kann jetzt nicht beurteilen ob das wirklich so sau wenig ist oder es dort in der Gegend " normal" ist, aber man muss auch mal die Seite der Firma sehen, hätte der Geschäftsführer die Firma nicht gekauft, wären doch alle arbeitslos geworden oder? Und das er, wenn die Firma Verlust macht, nicht plötzlich das Gehalt verdoppeln kann ist doch auch klar. Die hatten ja auch gesagt, das die eine Frau früher um einiges weniger verdient hat als sie es jetzt dort tut.

Vielleicht seh ich das auch zu naiv, hier bei mir, verdient NIEMAND schlecht, mein Mann kriegt zwar auch keine 2500 netto oder so, aber schlecht gehts uns nicht und meine Freunde verdienen fast alle mehr ( und davon hat keiner studiert oder hat Abi), aber und das ist natürlich ein Unterschied, arbeiten sie alle in ner recht großen Firma mit Tarifvertrag. Aber ich meine, auch dort verdient der eine mehr wie der andere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 7:11

Hey Wuzzel
Ich war genauso geschockt wie du! Ich arbeite in einem eigentlich eher schlecht bezahlten Job (Arzthelferin) und habe bei einer Stundenanzahl, die so zwischen Teilzeit und Vollzeit liegt ja schon fast doppelt so viel, wie diese Menschen da in der Produktion z.b. Bis mir erstmal bewusst war, dass die da wirklich auch noch von Bruttolöhnen sprachen, sind erstmal ein paar Minuten vergangen. Ich konnte das alles garnicht glauben. Ich fand die Taktik von dieser einen Mitarbeiterin auch garnicht schlecht, ihren Chef mal nen Tag lang dort mithelfen zu lassen. So sieht der wenigstens, was die (mal ganz salopp gesagt) für die paar Kröten für ne harte Arbeit leisten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 7:46

Also ich muß da jetzt echt mal widersprechen
was das "totschlagargument" von wegen die wohnen in einer günstigeren gegend angeht.ivh gebe zu, man sieht bei den lebensmitteln schon einen unterschied zwischen ost und west.aber der gleicht sich immer weiter an!!!
ich bin 2003 aus brandenburg weg und lebe jetzt seid 10jahren in bayern...das konnte man sehr gut beobachten.krasser finde ich aber drn mietanstieg!!! klar kostet eine 3raum wohnung bei meiner mum deutlich weniger als bei uns hier im einzugsbereich München.mein bruder hatte eine 80m2 altbauwohnung, die kostete 600warm.ist nicht viel? naja, bei einem nettoeinkommen von 1100euro schon! und wenn man bedenkt das autosteuern und versicherungen ja im prinzip genauso kosten...das benzin kostet in der ecke meiner familie sogar horend und deutlich mehr als München city!??? und bei der infrastruktur braucht man dort ein auto.

ich meine, ich war mir vor der sendung bewußt das die gehälter schon weit voneinander abweichen! aber ich fands echt schockierend, das wirklich mal aus den mündern der menschen zu hören. und klar ist das reißerisch von rtl, die brauchen quote!
aber reißerisch und oder her, es ist wahr! ob das kamerateam jetzt in die hinterste ost-pampa fährt oder aber in der großen stadt ist, wo leute teilweise 2-3jobs haben, um zu leben!!! eine freundin von mir lebt in duisburg, ist erzieherin und sagt selbst, wenn sie von ihren Eltern nicht eine eigentumswohnung vererbt bekommen hätte, wäre es zum leben definitiv zu wenig!

ich habr, vor kind, ein nettogehalt von 1200-1400euro gehabt.und hab eigentlich oft geschimpft, wofür ich staatsexamen und eine zweijährige fobi mit kosten von mehr als 3000euro gezahlt habe? und gerade im medizinischen bereich sind die bezahlungen mies.ich hab oft patienten gehabt, die noch dies jnd das extrachen haben wollten, mit der begründung, das ihre kasse das ja schließlich zahlt!
ich rechne dann gern vor:
20min massage bekommen wir therapeuten 9euro!!!
das heißt in einer stunde 27euro.davon müssen miete, strom, zubehör und natürlich personal gezahlt werden....und unterm strich solls dann noch gewinn abwerfen???

ich bekomme meiner meinung nach, wenn man ja nach ausbildung, quali und fobi geht, auch nicht wahnsinnig viel...
...aber wenn ich bruttolöhne von 850-1000euro bei vollzeit sehe, dann bekommen diese leute nicht zu wenig, sondern werden gnadenlos ausgebeutet!!!

und das läßt die regierung zu.die leute buckeln und müssen aufstocken lassen, um überleben zu können. da wird wieder aus dem gemeinschaftstopf gegriffen, anstatt zu handeln und endlich für gehälter zu sorgen, das diese menschen das nicht mehr brauchen!!!
und ganz ehrlich, ich krieg die galle bei sozialschmarotzern, aber blöd sind die nicht, wenn die im bett liegen bleiben, während ein anderer so "doof" ist und für 7euro/stunde brutto ackern geht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 8:10

Naja...
Wenn man aber bedenkt, das ich früher in der Praxis nach Tarif bezahlt wurde und 980 Euro netto als Vollzeitkraft raus hatte, finde ich schon, dass das ähnlich schlecht bezahlt ist wie z.b. Frisör.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 8:20
In Antwort auf stina_12347685

Also ich muß da jetzt echt mal widersprechen
was das "totschlagargument" von wegen die wohnen in einer günstigeren gegend angeht.ivh gebe zu, man sieht bei den lebensmitteln schon einen unterschied zwischen ost und west.aber der gleicht sich immer weiter an!!!
ich bin 2003 aus brandenburg weg und lebe jetzt seid 10jahren in bayern...das konnte man sehr gut beobachten.krasser finde ich aber drn mietanstieg!!! klar kostet eine 3raum wohnung bei meiner mum deutlich weniger als bei uns hier im einzugsbereich München.mein bruder hatte eine 80m2 altbauwohnung, die kostete 600warm.ist nicht viel? naja, bei einem nettoeinkommen von 1100euro schon! und wenn man bedenkt das autosteuern und versicherungen ja im prinzip genauso kosten...das benzin kostet in der ecke meiner familie sogar horend und deutlich mehr als München city!??? und bei der infrastruktur braucht man dort ein auto.

ich meine, ich war mir vor der sendung bewußt das die gehälter schon weit voneinander abweichen! aber ich fands echt schockierend, das wirklich mal aus den mündern der menschen zu hören. und klar ist das reißerisch von rtl, die brauchen quote!
aber reißerisch und oder her, es ist wahr! ob das kamerateam jetzt in die hinterste ost-pampa fährt oder aber in der großen stadt ist, wo leute teilweise 2-3jobs haben, um zu leben!!! eine freundin von mir lebt in duisburg, ist erzieherin und sagt selbst, wenn sie von ihren Eltern nicht eine eigentumswohnung vererbt bekommen hätte, wäre es zum leben definitiv zu wenig!

ich habr, vor kind, ein nettogehalt von 1200-1400euro gehabt.und hab eigentlich oft geschimpft, wofür ich staatsexamen und eine zweijährige fobi mit kosten von mehr als 3000euro gezahlt habe? und gerade im medizinischen bereich sind die bezahlungen mies.ich hab oft patienten gehabt, die noch dies jnd das extrachen haben wollten, mit der begründung, das ihre kasse das ja schließlich zahlt!
ich rechne dann gern vor:
20min massage bekommen wir therapeuten 9euro!!!
das heißt in einer stunde 27euro.davon müssen miete, strom, zubehör und natürlich personal gezahlt werden....und unterm strich solls dann noch gewinn abwerfen???

ich bekomme meiner meinung nach, wenn man ja nach ausbildung, quali und fobi geht, auch nicht wahnsinnig viel...
...aber wenn ich bruttolöhne von 850-1000euro bei vollzeit sehe, dann bekommen diese leute nicht zu wenig, sondern werden gnadenlos ausgebeutet!!!

und das läßt die regierung zu.die leute buckeln und müssen aufstocken lassen, um überleben zu können. da wird wieder aus dem gemeinschaftstopf gegriffen, anstatt zu handeln und endlich für gehälter zu sorgen, das diese menschen das nicht mehr brauchen!!!
und ganz ehrlich, ich krieg die galle bei sozialschmarotzern, aber blöd sind die nicht, wenn die im bett liegen bleiben, während ein anderer so "doof" ist und für 7euro/stunde brutto ackern geht!

600,--
Ist für 80 m2 tatsächlich recht wenig. In Muc ist man dafür teil auch bus zu 1.500,-- los.
Gibt es keine subventionierten Wohnungen dort, wo er lebt?
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 8:41
In Antwort auf strawberryfieldxxx

600,--
Ist für 80 m2 tatsächlich recht wenig. In Muc ist man dafür teil auch bus zu 1.500,-- los.
Gibt es keine subventionierten Wohnungen dort, wo er lebt?
LG

Ja, 600euro ist wenig
aber nicht, wenn man nur 1100euro verdient!
ich weiss wieviel in muc whg kosten.aber wenn der vergleich kommt, in muc ist der stundenlohn einfach höher.

und unterm strich siehts bei geringverdienern auf beiden seiten mies aus!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 8:43
In Antwort auf strawberryfieldxxx

600,--
Ist für 80 m2 tatsächlich recht wenig. In Muc ist man dafür teil auch bus zu 1.500,-- los.
Gibt es keine subventionierten Wohnungen dort, wo er lebt?
LG

Subventionierte wohnung?
ich will dich bitten, da verdienen andere noch viel weniger und dann sind die paar wohnungen weg.

solche aussagen ärgern mich echt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 8:56

Frechheit
Ich finde, das ist eine absolute Frechheit. Wenn ich mir überlege, dass ich selbst als Schülerin in Aushilfsjobs immer MINDESTENS 7,50 Euro die Stunde bekommen habe. Oft habe ich auch mehr verdient, bis hin zu 15 Euro die Stunde.
Steuern musste ich wegen geringfügiger Beschäftigung nie zahlen, deswegen war das auch der Netto-Lohn, den ich dann überwiesen bekommen habe.
Unter 10 Euro die Stunde würde ich mittlerweile gar nichts mehr annehmen...

Gut, ich wohne nahe München, da ist es schon möglich, dass die Löhne auch für Aushilfsjobs etwas höher sind. Aber trotzdem finde ich 5 Euro oder darunter einfach eine absolute Frechheit.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 8:56

*
Ja Mädels, was wolleb wir machen? Mehr als arbeiten gehen und eventuell was neues suchen kann man nicht. Ich glaube nicht, dass sich in DE gross was ändern wird -.-
Wir müssen zB jetzt unser Auto verkaufen. Es muss über den TÜV und wir haben das Geld dazu einfach nicht. Klar, wissen wir.schon länger aber es bleibt einfach nix hängen .....jetzt hat mir ein Händler 100 Euro geboten is also nix wertvolles. Das Auto muss weg, die Fahrtzeiten meines Freundes werden noch läng wir haben so gut wie gar nix mehr von ihm. Jetzt hat er Magen Darm und ist krank sind wir schon so weit das wir einen Krankenschein geniessen müssen weil wir da mal alle zusammen sind! Traurige Wahrheit denn das dafür das ich trotzdem monatlich zum JC rennen darf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 8:56

Ich war ganz ehrlich nicht schockiert.
Ich komme aus einer ähnlichen Gegend und kenne genug Leute, die für das gleiche Geld arbeiten gehen. Ich bin eher verwundert, dass soviele hier Scheuklappen aufhatten...
Als wir noch in unserer Heimat wohnten, war mein Mann in einer Elektrofirma angestellt. Er war von montags bis freitags auf Montage im gesamten Bundesgebiet unterwegs, hat sich auf dem Bau den Rücken und die Knie kaputtgeschuftet. Alles in Allem kam er mit Auslöse auf 1200,- brutto im Monat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 9:44
In Antwort auf sakura_12108020

Ich war ganz ehrlich nicht schockiert.
Ich komme aus einer ähnlichen Gegend und kenne genug Leute, die für das gleiche Geld arbeiten gehen. Ich bin eher verwundert, dass soviele hier Scheuklappen aufhatten...
Als wir noch in unserer Heimat wohnten, war mein Mann in einer Elektrofirma angestellt. Er war von montags bis freitags auf Montage im gesamten Bundesgebiet unterwegs, hat sich auf dem Bau den Rücken und die Knie kaputtgeschuftet. Alles in Allem kam er mit Auslöse auf 1200,- brutto im Monat.

Das hat nicht unbedingt was mit Scheuklappen zu tun
Hier ist das einfach anders. Ich habe wirklich nie, nie unter 7,50 bekommen. Damals war ich 15 glaub ich und hab als Aushilfs-Zimmermädchen in einem Hotel gearbeitet. Also nichts, für das man eine Qualifikation brauchen würde oder so. Wenn man keine Bekannten/ Verwandten in Gegenden hat, bekommt man das mit den niedrigen Löhnen dort gar nicht so mit. Klar liest man es mal in der Zeitung etc. aber wirklich begreifbar, dass jemand für so wenig Geld arbeiten geht, ist es für mich ehrlich gesagt immer noch nicht. Ich bin es einfach anders gewohnt.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 10:10

Hmm
ich komme auch aus einer gegend wo solche löhne normal sind, 7,50brutto ist schon nicht schlecht(hab ich nicht mal)
ich verdiene als filialleiterin eines kleinen ladens 800,00 netto bei vollzeit. mein
klar bleibt mir die luft weg, wenn ich höre was andere verdienen, hätte ich auch gern, aber ich verstehe nicht wie manche jammern, nicht über die runden kommen bei so einem verdienst.
was macht ihr bloß mit der ganzen kohle???

nun bin ich in elternzeit, bleibe drei jahre zuhause, ja das ist der luxus den wir uns leisten können, im gegensatz zu denen die viel mehr haben, versteh ich nicht

wir haben alles was wir brauchen, fahren auch im urlaub, haben ne top wohnung im zweifamilienhaus, keine schulden, usw.
und doch können wir oftmals sogar noch was weglegen.
mein mann ist auch ein wenigverdiener.

lg lelu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 11:16

Waaaaaaas????
schatzi, denk dir jetzt ca. 200 schocksmileys vor (bin mit handy on)!

das ist schon sowas von frech.es gibt wirklich ag, die an skrupellosigkeit kaum zu übertreffen sind! und wie es schon jemand schrieb, wenns der eine nicht macht, machtst der andere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 13:19

Danke sartrellit...
grnau so sehe ich das auch.
deswegen kam ich ja mit dem bsp meines bruders.klar 600warmmiete für 80m2...top.aber wenn er "nur" 1100 heim bringt relativiert sich das.würde seine frau nicht arbeiten...tz, das ginge gar nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 13:38
In Antwort auf stina_12347685

Danke sartrellit...
grnau so sehe ich das auch.
deswegen kam ich ja mit dem bsp meines bruders.klar 600warmmiete für 80m2...top.aber wenn er "nur" 1100 heim bringt relativiert sich das.würde seine frau nicht arbeiten...tz, das ginge gar nicht!

Man muss
Schon aber auch sehen das eine adequate wohnung in muenchendann eben mal schnell 1100 warm kostet(eher sogar mehr)
Und wenn dann der mann mit 1700 /1800 netto nachhause kommt reicht das auch nicht.dann muss die frau auch arben gehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 14:30
In Antwort auf gretta_12728084

Man muss
Schon aber auch sehen das eine adequate wohnung in muenchendann eben mal schnell 1100 warm kostet(eher sogar mehr)
Und wenn dann der mann mit 1700 /1800 netto nachhause kommt reicht das auch nicht.dann muss die frau auch arben gehen...

Ja eben...
das habe ich ja unten brreits geschrieben.wenn mein bruder mit 1100euro nr whg für 600 hat, dann hat evtl ein muc mit 2000 (bestenfalls) eine wohng für 1200? es bleibt bei beiden nimma viel drüber und das meine ich, dass es auf beiden seiten sch*** ist!
ich finde halt die argumentation, im osten ist alles biliger, deswegen weniger stundenlohn, das ist keine argumentation mehr.schon lange nicht!
die verhältnisse gleichen sich immer mehr an.und einem geringverdiener in muc gehts sicher nicht besser, als einem aus dresden.

ich kann diese ost/westschiene echt nicht verstehen und nicht mehr hören! ich kenne beide seiten des landes..."geschenkt kriegst auf beiden nichts"!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 14:48

Stellt sich halt auch die Frage
was man als Arbeitgeber für 5 bis 7,5 Euro/Std. bekommt. Fachkräfte sind schwer zu finden und kosten inzwischen richtig Geld. Für den - eigentlich gültigen - Tariflohn arbeitet bei uns niemand.

In unserer Region bekommst du für 5,00 Euro/Std. niemanden.......zumindes niemanden, der auch nur annähernd "brauchbar" wäre.

Wer allerdings keine Ausbildung hat und deshalb nur Jobs bekommt die - übertrieben formuliert - auch ein dressierter Affe machen könnte, muss sich nicht wundern, wenn er mit ein paar Bananen abgespeist wird.

In Deutschland gibt es inzwischen mehr unqualifizierte Arbeitsssuchende, als Jobs, die ohne Qualifikation ausgeübt werden können. Und daraus resultieren diese sklavenartigen Löhne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. September 2013 um 15:02
In Antwort auf stina_12347685

Ja eben...
das habe ich ja unten brreits geschrieben.wenn mein bruder mit 1100euro nr whg für 600 hat, dann hat evtl ein muc mit 2000 (bestenfalls) eine wohng für 1200? es bleibt bei beiden nimma viel drüber und das meine ich, dass es auf beiden seiten sch*** ist!
ich finde halt die argumentation, im osten ist alles biliger, deswegen weniger stundenlohn, das ist keine argumentation mehr.schon lange nicht!
die verhältnisse gleichen sich immer mehr an.und einem geringverdiener in muc gehts sicher nicht besser, als einem aus dresden.

ich kann diese ost/westschiene echt nicht verstehen und nicht mehr hören! ich kenne beide seiten des landes..."geschenkt kriegst auf beiden nichts"!

Unterschreib
Ich so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club