Home / Forum / Mein Baby / Ich bin nicht unddankbar... aber das find ich doof

Ich bin nicht unddankbar... aber das find ich doof

20. November 2012 um 18:10

Meine mum hat zwei whg übereinander, noch im umbau ( bald wirds mit ner treppe eine).
Oben schwester und bruder (17,10j) 2 z küche, bad, ne whg eben unten dasselbe für meine eltern.

Jetzt SOLLTE ( extra gross geschrieben) ich hierhin wegen umzugsstress, panikattacken sowas eben...

... Und werd mit 2 kindern hin und her geschoben und fungier als babysitter für meinen bruder.

Zuerst haben wir oben geschlafen, was ja mit kizi wunderbar war, nun hat meine schwester aber schlechte laune, also befehl: alles nach unten packen, reisebett usw....

Nungut. Wir sind unten, ich leg den kleinen bub im wohnzimmer schlafen wo ich auch schlafen sollte, jetzt möchte mein bruder aber ein film gucken... Befehl: alles ins schlafzimmer...
Also wieder reisebett mit schlafendem kind rüber gepackt.

Prinzipiell ist das ja auch in ordnung, ich finde es nur nicht in ordnung das soch hier ALLES um den willen und um die quersitzenden fürze meiner geschwister dreht.

Meine schwester ist den ganzen tag in der schule, gut kann nicht aufpassen. Aber meine mutter nutzt es irgendwie aus das ich da bin. sa war sie weg, heute den ganzen tag ubd um halb fünf dann zum geb... Eig sollte meine schwester ja aufpassen aber die hat ja schlechte laune.............
Mir wurden seit fr nicht einmal die kids abgenommen, nichtmal wenn ich nach rossmann musste...

Man. So. Ausgekotzt. Sagen darf man hier ja nix

Zuhause ists dann doch immer am schönsten

Mehr lesen

20. November 2012 um 18:59

Hmmh
Darf ich fragen wie alt Du bist?

Ich denke als Mutter mit Kinder in einem bestimmten Alter, ist man in einem solchen Fall doch eher geduldet.
Denn eigentlich gehört man mit den Kindern in eine eigene Wohnung.
Die Geschwister wohnen eben einfach noch zuhause und ich kann schon verstehen, dass sie sich nicht allzu sehr einschränken wollen und das ist auch ok so.

Du solltest so schnell wie möglich zusehen, dass Du da raus kommst. Es ist eine absolute Notlösung und das lassen sie Dich ja auch wirklich genug spüren.
Allerdings wäre es dann bei mir so, dass sie in Zukunft auch nicht groß mit meiner Hilfe rechnen müssten, da bin ich dann auch unerbittlich.
Wenn sie in Not sind, kannst Du auch unter die Arme greifen, aber musst Dich auch nicht völlig verbiegen oder aufopfern, denn sie tun es auch nicht. In solchen Situationen weiß man dann auch später wie viel man nur geben muss und mehr auch nicht.
Dafür ist sowas aber auch gut, denn so lernt man das nächste Umfeld auch gut kennen und einzuschätzen.

Ich finde grundsätzlich dass eine Mutter mit zwei Kleinkindern, wenn schon ein 10jähriger und eine 17jährige Schülerin im Haus wohnen, auch eine recht große Belastung.

Wieso hat es denn mit einer eigenen wohnung nicht geklappt und wieso musst Du dort wohnen? Vielleicht magst Du ein wenig erzählen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 19:16


Ok, jetzt sehe ich es auch: Umzugsstress und Panikattacken, aber das muss mal näher erklärt werden.
Was kann es stressigeres geben als so hin und her geschoben zu werden, da würde ich Panikattacken und Umzugsstress vorziehen

Was ist denn mit der eigenen Wohnungm, wieso kann sie da nicht hin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 19:20
In Antwort auf staubkorn


Ok, jetzt sehe ich es auch: Umzugsstress und Panikattacken, aber das muss mal näher erklärt werden.
Was kann es stressigeres geben als so hin und her geschoben zu werden, da würde ich Panikattacken und Umzugsstress vorziehen

Was ist denn mit der eigenen Wohnungm, wieso kann sie da nicht hin?

Ich hab es so verstanden
das ihre mutter unter dem umzugsstress und den panikattacken leidet und aylin deswegen unterstützung leisten soll.

oder hab ich es jetzt falsch verstanden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 19:51
In Antwort auf staubkorn

Hmmh
Darf ich fragen wie alt Du bist?

Ich denke als Mutter mit Kinder in einem bestimmten Alter, ist man in einem solchen Fall doch eher geduldet.
Denn eigentlich gehört man mit den Kindern in eine eigene Wohnung.
Die Geschwister wohnen eben einfach noch zuhause und ich kann schon verstehen, dass sie sich nicht allzu sehr einschränken wollen und das ist auch ok so.

Du solltest so schnell wie möglich zusehen, dass Du da raus kommst. Es ist eine absolute Notlösung und das lassen sie Dich ja auch wirklich genug spüren.
Allerdings wäre es dann bei mir so, dass sie in Zukunft auch nicht groß mit meiner Hilfe rechnen müssten, da bin ich dann auch unerbittlich.
Wenn sie in Not sind, kannst Du auch unter die Arme greifen, aber musst Dich auch nicht völlig verbiegen oder aufopfern, denn sie tun es auch nicht. In solchen Situationen weiß man dann auch später wie viel man nur geben muss und mehr auch nicht.
Dafür ist sowas aber auch gut, denn so lernt man das nächste Umfeld auch gut kennen und einzuschätzen.

Ich finde grundsätzlich dass eine Mutter mit zwei Kleinkindern, wenn schon ein 10jähriger und eine 17jährige Schülerin im Haus wohnen, auch eine recht große Belastung.

Wieso hat es denn mit einer eigenen wohnung nicht geklappt und wieso musst Du dort wohnen? Vielleicht magst Du ein wenig erzählen.

LG

Es
Klappt ja mit der whg... Nur bin ich im mom aus vielen gründen einfach nervlich am ende... Nicht zuletzt wegen meinem ex und die daraus entspringenden geldsorgen usw, weil er sich um nichts schert.

Ich bin im mom eben psychisch etwas daneben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 19:53

Sry
Hehe....

Also ich wohne weiter weg von meiner mum ziehe aber jetzt hierhin... Da dann die arge hier für mich zuständig ist erc, ist das eine rennerei schlecht hin. Und um die teit zu überbrücken und nicht immer von a nach b muss bin ich direkt hier. Was mir angeboten wurde aber ich zuerdt ablehnte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook