Anzeige

Forum / Mein Baby

Ich bin so unglücklich =(

Letzte Nachricht: 20. September 2011 um 20:13
S
shona_12458831
16.09.11 um 23:39

Guten Abend ihr Lieben!

Bevor ich mit dem eigentlichen Thema anfange, muss ich erstmal die Vorgeschichte erzählen....

Anfang Februar bin ich mit Bauchschmerzen zum Internist (dachte es wäre mein Blindarm...) der gratulierte mir zu einer Schwangerschaft im 5. Monat! (trotz regelmäßiger Periode bis hin zum 7.Monat)Ein Glück das ich gelegen habe, ich wäre womöglich umgekippt...Ich bin kein großer Kinderfreund und wollte nie Kinder haben, bin eher der Typ Frau, der Karriere machen will und was von der Welt sehen. Hört sich vielleicht hart an, aber hätte ich es vorher gewusst, hätte ich es weg machen lassen. Schon in der Schwangerschaft konnte ich mich nicht freuen, während mein Freund ganz aus dem Häuschen vor und schon das 2. geplant hat. Nu kam der TAG. ich musste ins Krankenhaus, Geburt lief einfach und schnell ab, doch da fing es schon an, das ich sie nicht anfassen konnte. Ich weiß nicht warum, die erste Woche habe ich sie nur in den Armen gehabt zum stillen oder wenn mein Freund sie nicht beruhigen konnte.Ich kann nicht mal sagen, ob ich sie überhaupt lieb habe! Wenn sie quarkt und sich nicht beruhigen lässt, empfinde ich puren Hass. Er musste dann wieder arbeiten und ich war somit mit Hund, Kind und Haushalt alleine...Anfangs war es sehr langweilig, da Neele nur geschlafen hat, nu ist sie 2 1/2 Monate alt und will natürlich beschäftigt werden.Ich spiele mit ihr, singe, massiere sie und geh an die frische Luft, versorgen tu ich sie auf jeden fall! Sie schläft nachts durch ( von 21.00-06.00), lacht viel und ist an sich ein freundliches Baby. Abends hat sie, wie viele andere womöglich, ihre Schreipharse. Ich bin ein sehr temperamentvoller Mensch und habe wenig Geduld, das mir nach kurzer Zeit schon die Zweifel an meinen Fähigkeiten hochkommen. Mein Hund kommt viel zu kurz, der Haushalt läuft mittelmäßig nebenher und Zärtlichkeit lehne ich von meinem Freund total ab. Nach der 1. Impfung war sie sehr anstregend, trotz Zäpfchen. Ich hatte an dem Tag/nacht schlimme Gedanken, das ich sie abgebe, das ich mein altes Leben wieder haben will. Ich bin jung, 22 Jahre alt, ich möchte wieder arbeiten gehen, eine 2. Ausbildung machen und Travel&Work in den USA machen, doch nun? Ich sitze mit zotteligen Haaren auf der Couch, lasse mich total gehen(für wen denn auch schick machen?) Nu bin ich so ungklücklich und unzufrieden, das ich meinen Freund mit Hund fürs wochenende vor die tür gesetz habe. Ich liebe ihn, keine frage. er ist ein toller mann, ein toller papa, aber irgendwas fehlt da einfach.

Ich fühle mich allein gelassen, hilflos und unglücklich =(
Geht es noch mehr Mamis so?


Mehr lesen

K
kimmy_831490
16.09.11 um 23:55

So wie sich das anhoert
bist du nicht wirklich bereit fuers mama sein.

Du wurdest ja gewissermassen ueberrannt davon, dass du jetzt mutter wirst. Es war keine bewusste entscheidung.

Wie hast du denn verhuetet, wenn du nicht schwanger werden wolltest? Wie konnte das passieren?

Jetzt hast du ein kind und alle erwarten von dir, dass du dich freust und dich liebevoll kuemmerst. Du kannst aber ja scheinbar nicht wirklich ueber deinen schatten springen und tust grade das, was unbedingt noetig ist ("versorgen" eben). Du sehnst dich nach der alten zeit zurueck!

Wenn dieser wunsch wirklich so stark ist, dann wende dich doch mal an eine familienberatungsstelle. Die helfen dir dabei, den zugang zum kind doch noch zu finden oder eben eine fuer alle vertretbare loesung. Auf alle faelle musst du darueber reden und dir helfen lassen. Auf dauer waere das sonst keine gute lage, weder fuer dich noch fuer dein kind. Und es soll schliesslich allen gut gehen oder?

Gefällt mir

S
shona_12458831
17.09.11 um 0:09

...
Ich hab mit pille verhütet und das, seitdem ich 15 bin. Es ist nie was passiert und noch heute frage ich mich, wie das kommen konnte. Ich trinke ja nicht mal Alkohol und wenn's mal vorkam, dann noch zusätzlich eine Lümmeltüte drüber =)

ich versuche über meinen Schatten zu springen, ich gebe mir alle Mühe, aber anscheind ist dieser zu groß für mich. Meine Familie scheint mich nicht ernst zu nehmen und tja, meine "Freunde" haben mich mehr oder weniger "sitzen gelassen"

Ich werde am Montag mal eine Beratungsstelle aufsuchen und hoffen, das wir dort eine Lösung finden, die uns allen gut tut

Gefällt mir

S
shona_12458831
17.09.11 um 14:09

...
Danke für die zahlreichen Tipps, mir gehts fast schon ein wenig besser =)

@lorli4 Wir haben schonmal drüber nachgedacht, aber er ist der Hauptverdiener und ich müsste mir neue Arbeit suchen, da mein Vertrag ausgelaufen ist.

@swissgirl28 An eine Adoption hab ich auch schon drüber nachgedacht oder über eine Babyklappe. Doch mein Freund ist da total gegen, was ich auch verstehen kann. Wir haben das gemeinsame Sorgerecht, von daher würde es nur mit seiner Zustimmung gehen.

@verena1408 Meine Planung war, ab Januar am Wochenende wieder kellnern zu gehen und Neele je nachdem bei meiner Oma oder ihrem Papa zulassen. Ganztags würde ich für mich gut finden, dann bin ich ausgelastet, weiß aber wie das ist, wenn "Mama" nie da ist. Meine Mama hat mich mit 6 Monaten in die Krippe gegeben und war während meiner Kindheit nie wirklich da und hat immer gearbeitet. Bei meiner kleinen Schwester ist es heute noch anders, sie ist 13 und meine Mam steht heute noch mit ihr auf und frühstückt, das durfte ich nie erleben, das wollte ich bei Neele nicht machen.



Montag geht's los zu Pro Familia, mal schauen, was da bei raus kommt. Ich hoffe nur, das bei denen nicht gleich die Alarmglockn gehen und ich das Jugendamt hier habe...

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
L
leslie_12894692
17.09.11 um 22:33

Seh nicht so schwarz!
Auf die Gefahr hin, dass das bisschen unsensibel rüberkommt:

Ich denke, dass Hauptproblem ist, dass du ganz andere Ziele im Leben hattest. Und dann wurdest du schwanger. Da bist du bestimmt nicht die einzige, der das passiert. Du kannst den Kopf in den Sand stecken oder die Herausforderung anpacken.

Ein Kind heisst nicht, dass du von nun an nur noch Mutter sein wirst. Setz dir Ziele! Du schreibst, du willst eine zweite Ausbildung machen: Dann tu schon jetzt was dafür! Über ein Fernstudium (oder sowas in der Art) kannst du tolle Zusatzqualifikationen erreichen. Vor allem würdest du damit was für dich tun, dann hättest du nicht mehr das Gefühl, zwischen Windeln zu versauern.

Ordne dein Leben! Du bist noch jung! Du hast noch alle Zeit der Welt! Rede mit deinem Freund über deine Wünsche und deine Ziele! Guckt, dass ihr eine Lösung findet, mit der ihr alle Leben könnt. Er könnte auch Teilzeit arbeiten und du Vollzeit. "Er ist der Alleinverdiener, du müsstest dir einen neuen Job suchen", ist kein Hindernis. Dann such dir nen tollen Job!

Nutz die Zeit die du jetzt hast! Überlege, wo du im Leben hin willst. Ein Kind ist kein Hindernis, ein Kind ist eine Bereicherung und eine Herausforderung!

Ich denke, wenn du in der neuen Situation "angekommen" bist und nicht mehr das Gefühl hast, dein Leben wäre zu Ende, wirst du deine Tochter als Glücksfall und nicht mehr als "Unglück" sehen.

Gefällt mir

S
shona_12458831
20.09.11 um 20:13


So ihr lieben Mami's und Ratgeber =)

Ich war getsern bei der Familienhilfe und bekomme da 1x die Woche einen Termin um mmir alles von der Seele zu quatschen. Zusätzlich kommt ein "Engel"(so heißen die hier) 1x die Woche zu mir nach Hause um mir ggf. im Haushalt zu helfen, das Kind abzunehmen oder einfach nur tratschen. Und, ich habe mich beim Babymassagekurs angemeldet. Hatten heute unsere erste "Massage. Die gute Frau, die uns das zeigt ist der Überzeugung, das so der Funke garantiert überspringt und Neele mir zu 100% dankbar ist. Ich konnte vorhin sogar ein wenig über sie lachen =P


Danke nochmals, für die vielen Tips und Mut-Mach-Sprüche=)

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige