Home / Forum / Mein Baby / Ich brauch mal wieder euren Rat

Ich brauch mal wieder euren Rat

6. Juni 2012 um 22:12

...denn mir geht es jetzt grad gar nicht gut...
Also, wie ein paar von euch vielleicht noch wissen hatte ich von Anfang an kein pflegeleichtes Baby. Es gab das volle Programm, angefangen von Koliken, frühes Zahnen, stete Unzufriedenheit. Ich habe meinen Sohn 24/7 bei mir gehabt, ihn nie schreien lassen und bin immer sofort gesprungen, wenn er auch nur mit der Wimper gezuckt hat. Tags wie Nachts, rund um die Uhr.

Ich für meinen Teil bin der Meinung, dass sich die 'Mühe' jetzt auszahlt, denn ich habe ein inzwischen sehr weit entwickeltes, selbstständiges Kind, das mit seinen 15 Monaten alle mir bekannten gleichaltrigen um Längen in den Schatten stellt, egal um welche 'Disziplien' es geht. (mir fällt grad kein besseres Wort ein, sorry)
Aber es geht mir jetzt nicht darum, sondern darum, dass diese weite Entwicklung nicht nur Segen sondern auch Fluch zu sein scheint.

Mein Sohn war wie gesagt ein besonderes Baby, was seine Bedürfnisse anging, ebenso besonders waren/sind seine Schlafgewohnheiten. Zwar haben sich diese innerhalb der letzten 15 Monate stetig zum positiven verbessert, aber sie sich immer noch nicht ideal, denn eine gute Nacht hat bei uns eine Unterbrechung, eine schlechte ca. 2-3.
Die durchgeschlafenen Nächte kann ich an beiden Händen zählen.
Aber auch darum geht es jetzt nicht , das waren nur ein paar Eckdaten.

Mein primäres Problem ist im Moment das Einschlafen.
Wir haben seit immer schon das gleiche Abendritual, es läuft immer gleich ab, trotzdem hilft es meinem Zwerg nicht abzuschalten, runterzukommen vom Tag und die Müdigkeit zuzulassen.
Nach dem Umziehen etc gehts ins Bett, ich setz mich ans Bettchen und reiche ihm meine Hand durchs Gitter. Hin und wieder klappt es, dass er sich dann hin und her wälzt, sich an die Hand kuschelt und friedlich einschläft, leider ist das die Ausnahme.
Meist fängt er erst im Bett an noch mal richtig aufzudrehen, mit den Füßen gegen die Gitterstäbe zu kicken oder steht auf und lässt sich unter schallendem Lachen auf den Po plumsen. Oder er liegt auf dem Rücken und strampelt einfach mit den Beinen in der Luft. Alles scheint ein großer Spaß für ihn zu sein. Beim Umziehen zuvor hat er sich wohl aber die Augen gerieben und mehrfach gegähnt. Der letzte Schlaf ist meist auch um die 5-6Stunden her. Also eigentlich ideale Bedingungen.

Ich gucke mir das Ganze dann eine ganze lange Weile mit an und wenn ich mir nach 30 Minuten langsam veräppelt vorkomme und ich kurz vorm Kragenplatzen bin sage ich in etwas lauterem Ton, dass JETZT SCHLUSS IST UND ZEIT ZUM SCHLAFEN IST. Ich brülle nicht oder so, bin aber doch lauter und deutlich. Und was soll ich sagen? Es ist als würde in dem Moment eine sehr schwere Last von ihm abfallen, er wird ruhig, schnappt sich meine Hand und kurz danach fallen ihm die Augen zu und er schläft. Würde ich das nicht so machen könnte ich da wohl noch 2 Stunden sitzen und meinem hundemüden Sohn dabei zusehen, wie er sich vom Schlafen abhält...

Er bekommt den ganzen Tag viel frische Luft und ist dauernd in Aktion.
Ich hatte die letzten Tage den Sohn meiner Freundin hier. Als es Zeit fürs Schlafen war musste ich ihn nur umziehen, ins Bettchen legen und rausgehen, das war ne Sache von 1 Minute maximal und der kleine ist eingeschlafen - ein Traum!

Ich vermute einfach, dass mein Sohn abends nicht abschalten kann, er nicht unterscheiden kann was es bedeutet jetzt müde zu sein und was die Konsequenz daraus ist (schlafen!!)

Aber wieso wird er dann ruhig, wenn ich ein 'Machtwort' spreche?

Vor allem, ich wünsche mir, dass das InsBettBringen nicht so abläuft, sondern ruhig und leise. Wer möchte schon angemeckert werden, bevor er einschläft?!

Hab jedesmal ein ultra schlechtes Gewissen, weiss mir aber eben nicht anders zu helfen...
Wer hat Tipps für mich?

Vielen Dank und schönen Abend euch allen

Mehr lesen

7. Juni 2012 um 14:34


Schubs

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juni 2012 um 20:32

Hi danisahne
Es tut gut zu lesen, dass auch andere Mamis mit ihren aufgedrehten Mäusen "zu kämpfen" haben wenns ins Bett gehtb

Heute war wieder genau das gleiche Theater... Dafür schläft er jetzt. Und hat auch letzte Nacht durchgeschlafen, von 19.30-6.00 Uhr

Wie viel schläft denn deine Maus tagsüber? Bei meinem wechselt es immer wieder. Mal sind es noch zwei Schläfchen, meist so um die 1 Stunde. Aber in letzter Zeit auch oft nur ein mal mittags, auch nur eine Stunde...

Ich bilde mir ein, dass er nachts besser schläft wenn er zwei mal geschlafen hat. Aber das Einschlafen geht besser wenn er nur einmal geschlafen hat...

Mensch, das ist echt ne Wissenschaft für sich...

Vielleicht hat ja noch jemand Hilfe für uns beide, danisahne

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2012 um 11:52

Na scheinbar
bin ich ja wirklich nicht ganz allein damit

Ich habe ja auch kein Problem damit ihm solange die Hand zu halten bis er eingeschlafen ist,mdas find ich super schön, aber teilweise bis zu drei mal am Tag dann ca 30 Minuten damit zu verbringen, dass der Herr alles lustig findet und nicht ruhig wird raubt mir echt den letzten Nerv
Ich hab dann irgendwie das Gefühl, dass er sich "keine Mühe gibt" einzuschlafen. Also sich hinlegt, die Beine und Arme stillhält, einfach mal runterkommt und wartet dass ihm die Augen schwer werden. Das nervt so sehr!

Ich will ihn nicht ständig zwingen müssen zu schlafen. Er mss doch langsam mal selber feststellen, dass man schlaf muss wenn man müde ist...

Ständig setzt er sich wieder hin und grinst mich an. Da komm ich mir halt eben verarscht vor.

Ach menno, ich weiss doch auch nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen