Home / Forum / Mein Baby / Ich brauche euren rat... betreuung durch oma

Ich brauche euren rat... betreuung durch oma

16. Februar 2013 um 21:57

Hallo ihr lieben,

Ich gehe seit 2 Wochen wieder arbeiten für 3 x die Woche 6 Stunden. Mein Sohn ist dann bei meiner Schwiegermutter, die er auch wirklich mag.
Ich hab irgendwie sooo ein schlechtes gewissen ihn so oft abzugeben aber der kleine Kerl (16 Monate) machtves mir noch schwerer.

Wenn ich von der Arbeit komme will er garnicht zu mir, er ignoriert mich fast... oder klammert sich an die Oma und zickt mich nur an.

Ich weiß nicht warum er das macht, sonst klebt er total an mir. Das problem ist auch, dasd die Oma total weich ist und so gut wie alles durch gehen lässt. Zb. habe ich ihn heute abgeholt war noch ca ne 1/2 Stunde da und wollte dann los, der kleine wollte nicht angezogen werden und Oma akzeptiert das und rennt schön mit ihm durch die Wohnung... bis ich die Dchnauze voll hatte ihn mir genommen und angezogen habe trotz geschreie... Oma dann als noch ja er will bei mir bleiben... danke das macht es mir noch schwerer... nachdem er angezogen war sind wir raus und die welt war wieder in Ordnung.

Anderes Thema ist schlafen, normal leg ich mich mit ihm hin er trinkt sein milch und wälzt sich dann rum bis er schläft... alles super. Oma schleppt ihn so lang durch die gegend bis er pennt... heute riesen theater ums schlafen bis ich es genauso gemacht habe und zack hat er gepennt.

Ich bin ihr sehr dankbar das sie auf ihn aufpasst aber irgendwie habe ich jetzt angst die beziehung zu meinem Baby kaputt zu machen Kita platz haben wir erst ab okt. dann wird er zwei.

Meint ihr ich spinn mir was zusammen?

Mehr lesen

17. Februar 2013 um 7:43


Omas meinen es gut!!! Aber das geht oft gegen die Erziehungsgrundsätze der Eltern. Setzt euch an einen Tisch und stellt Regeln auf mit denen alle Parteien leben können!

Ansonsten Tagesmutter suchen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2013 um 9:26

Das Problem
hab ich auch manchmal, gut mein Kleiner ist erst 4 Monate aber ich merke schon wenn er bei meiner Mutter war, bis jetzt war das 3 mal, denn die trägt ihn auch immer rum bis er schläft, nimmt ihn hoch wenn er nur piept usw... Und das merke ich hier zu Hause schon ordentlich Aber da ich nicht zwingend darauf angewiesen bin ihn bei meiner Mutter abzugeben geht das eigentlich...

Ich denke du solltest mal mit deiner Schwiegermutter reden, vielleicht versteht sie dich ja und ihr könnt euch einigen was den Umgang mit dem Kleinen angeht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2013 um 10:01


Aber trotzdem MUSS es gewisse Grenzen und Regeln geben...!

Einzelbetreuung durch Oma in allen Ehren, aber wenn sie alles durchgehen lässt und sich nicht an MEINE Regeln hält würde ich doch immer eine Krippe oder Tagesmutter bevorzugen. Da gibt es Strukturen und gewissen Regeln sowie professionelles Personal die nicht so leicht überfordert sind...(ja, ja ich weiß die böse böse Krippe )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2013 um 10:17


Wenn ich mit der Betreuung der Oma nicht einverstanden bin oder vielmehr mit dem Umgang des Kindes, dann muss ich mir nun mal eine andere Lösung suchen!

Es geht hier ja nicht um das normale verwöhnen, sondern das Kind ist an 3Tagen die Woche für über 6Stunden da...deshlab denke ich einfach, dass sich auch die Oma an gewisse Regeln halten muss und da das Kind sooft da ist, hat sie auch einen gewissen Anteil an der Erziehung...

Notfalls suche ich mir einen professionellen Babysitter, ne Tagesmutter...oder ja ich schaue ob ich beruflich was ändern kann oder es mit meinem Partner eintakten kann....

Die Situation schaukelt sich doch zwangsläufig irgendwann hoch...die Oma gibt nicht nach, Mutti ärgert sich (traut sich aber nichts zu sagen, aus Angst, Oma schnappt ein und die Betreuung fällt weg) Kind ist verwirrt ( mal darf er was, mal nicht) und irgendwann eskaliert es...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2013 um 10:40

Ich bin sehr froh...
das die Oma immer für ihn da ist und ich mag meine Schwiegermutter auch sehr gerne und bin ihr sehr dankbar für das was sie für uns tut.

Aber ich ärgere mich soviel... wenn er zb nicht zu mir will und sie ihn noch darin bestärkt ihn noch fester hält und sagt er will bei Oma bleiben

Ich gehe ab März nur noch Di. und Do. arbeiten und werde versuchen ein Tag davon den kl zu meiner Mutter zu bringen die leider 20 km weit weg wohnt... aber sich auch sehr freut wenn er kommt und auch die Oma hat er total gerne. Schwiegermutter wohn halt nur 3 km weiter weg und kommt an dem frühen tag sogar her, damit ich ihn nicht wecken muss.

Ich denke mit drm gedanken kann ich leben.

Ich könnte evtl auch früher einen platzin der grippe haben, aber dann würde es sich nicht lohnen zu arbeiten, ab 2 sind die plätze hier kostenfrei.

Aber der viel wichtigere grund ich finde er ist noch zu klein für die grippe und solang wir den luxus oma haben und sie sich so riesig freut wenn sie auf ihn aufpassen darf soll es auch so sein. Versuche einfach ihn nur noch 1x die Woche von ihr betreuen zu lassen... Dann wird es wohl klappen :

Vielen dank für die lieben antworten
Sorry für die fehler, schreib mit dem handy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2013 um 13:14

Naja
Ich denke nicht dass du dir was zusammenspinnst
Wie schon einige gesagt haben bei Omas ist es anders, und dass es für die kleinen lustig ist wenn alles erlaubt ist und alles nach ihrer Nase tanzt ist klar.

Schön und Gut wenn es die Oma ist, welche ob Schwiegermutter oder Mutter ist ja im Grunde egal, wenn sie auf ihn aufpasst hat sie sich auch an Regeln zu halten, und das kannst du ihr denke ich auch ohne weiteres klar machen und sollte sie auch verstehen!
Denn DU bist für ihn verantwortlich und auf DICH fällt die Erziehung zurück wenn du verstehst.
Grenzen schaden nicht ... ganz im Gegenteil sie sind sogar wichtig finde ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Februar 2013 um 13:44

Ruhe bewahren ...
ihr habt diese Situation doch erst seit zwei Wochen? Ich denke, dein Sohn würde sich mit der Zeit daran gewöhnen, dass bei Oma eben andere Regeln gelten als bei dir.

Ich denke, es fällt dir einfach generell schwer, den Kleinen abzugeben und nicht mehr uneingeschränkt die Nr. 1 für ihn zu sein. Das ist ja auch sehr verständlich. Aber das Problem hättest du bei jeder anderen Betreuungsform auch - und insgesamt scheint er mir doch bei der Oma sehr gut aufgehoben zu sein. Daher würde ich an deiner Stelle versuchen, mich einfach nur zu freuen, dass es deinem Kleinen bei der Schwiegermutter so gut gefällt und die Kritik/eifersüchtigen Gefühle unterdrücken. Dass die Oma es dir beim Abholen nicht gerade leicht macht, liegt vlt. auch daran, dass sie sehr stolz und froh ist, dass sie mit dem Kleinen so gut kann (das kenne ich von meiner Mutter )- lass ihr das doch. Es ist und bleibt dein Kind und niemand kann dich als Mama ersetzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen