Forum / Mein Baby

Ich empfinde keine liebe für meinen sohn

Letzte Nachricht: 16. Mai 2013 um 1:35
12.10.07 um 16:16

hallo,
ich schäme mich wenn ich sage, dass ich nichts für meinen 14 mon. alten sohn empfinde, es ist aber so. ich habe schon eine 6 jährige tochter wo es nicht so ist.
ich bin alleinerziehend und total überfordert. komme mit nichts mehr klar und habe mit großer wahrscheinlichkeit depressionen.
mein sohn befindet sich seit anfang okt in bereitschaftspflege bei einer familie übers jugendamt. das hab ich freiwillig veranlasst um meinen gefühlen klar zu werden.
im moment ist es so das ich meinen sohn nicht vermisse, wenn er zu besuch kommt, bin ich "froh" wenn er wieder weg ist. ich weiss nicht was mit mir los ist, ich fühle nichts.
ich bin so kalt geworden.
heute habe ich mit der dame vom jugendamt geredet und sie meinte ob ich es nicht besser wäre den kleinen in eine pflegefamilie unterbringen zu lassen. für immer... mit der option ihn alle 3 wochen sehen zu können. ich weiss nicht was ich machen soll. es ist meine pflicht dem kleinen eine gute mutter zu sein, nur kann ich es nicht. seit mein sohn auf der welt ist, bereue ich es. wieso ist das verdammt nochmal so?
meine pflicht ist es das es dem kleinen gut geht und ich bin auch der meinung das es dem kleinen auf jeden fall bei einer guten familie besser gehen würde als wie bei mir.ich kann mit niemanden drüber reden, weil nur wieder kommt ich sei eine rabenmutter. was ich in meinen augen nicht bin, da ich ja will das er geliebt und fürsorglich behandelt wird.
ich werde demnächst eine therapie anfangen und würde gerne von euch wissen ob es hier jemanden gibt der schon erfahrungen mit dem thema hatte.

entschuldigung für meine wirres geschreibe, bin etwas durch den wind wegen diesem ganzen pflegefamilien thema. ich weiss nicht mehr weiten... was ist das beste? ihn zu haben und ihn damit aufwachsen zu lassen das er eine mutter hat die keine mutterliebe empfindet, aber hauptsache bei der mutter ist, oder die option das er bei einer guten famile aufwächst wo er geliebt wird...

vielen dank fürs zuhören schon mal im vorraus

Mehr lesen

12.10.07 um 22:01

Hallo
Wowww ersteinmal Hut ab für deine ehrlichen Worte....

Was dass beste ist für deinen Sohn kannst nur du endscheiden und niemand kann dir dabei Helfen...
Meine Gedanken dazu:

Wenn Du eine Therapie anfängst, würde ich persönlich mit Pflegefamilie und so ersteinmal abwarten uns schauen was sie so macht mit dir...(also die Therapie)

Ich wünsche Dir die Kraft die Du brauchst die richtige Endscheidung zu treffen.....

P.S. Eine frage habe ich da noch an Dich, musst ja nicht antworten wenn du nicht magst....
Wie geht deine Tochter mit der Situation um?

Liebe Grüße Jamila

Gefällt mir

15.10.07 um 9:50

Addoption
Kinder wollen geliebt werden und wenn dieses nicht erwiedert wird, muß es unheimlich hart sein für die Kindern. Warum bist Du so ausgepauert? Gibt es keinen Vater der sich der Kinder annehmen könnte? Ich hoffe die Therapie hilft Dir und vor einer Entscheidung würde ich diese Therpie auch unbedingt abwarten. Aber irgendwann wird es schon wichtig sein sich für oder gegen sein Kind zu entscheiden. Ein Hin und Her kann nicht gut sein für ein Kind. Ich selber habe eine Freundin, die addotiert ist und ihre Adoptiveltern sehr liebt und diese sie. Adoptiveltern wünschen sich schließlich so sehr ein Kind und werden es auch lieben. Nur das ist dann endgültig und diese Entgültigkeit ist auch gut so, denn das Kind kann ja nicht nach Jahren der Bindung wieder herausgerissen werden. Versuche in der Therapie herauszufinden was für Dich und Deine Kinder gut ist. Entscheiden musst Du das ganz allein und eben immer mit dieser Entscheidung leben.
Liebe Grüße

Gefällt mir

15.10.07 um 17:23

Sehr mutig
Grüß dich,

ich finde es sehr, sehr mutig, dass du dich so äußerst. Auch finde ich es sehr verantwortungsbewusst, dass du von selbst gehandelt hast. Dein Sohn wird es dir später danken, dass du ihn in Pflege gegeben hast. Wie viele Mütter lieben ihre Kinder nicht und behalten sie bei sich und sie verwahrlosen und sind völlig vernachlässigt.
Es ist zwar nicht die Regel, aber es gibt durchaus Mütter, die ihre Kinder nicht lieben können. Ich denke, du brauchst dir keine Vorwürfe zu machen.
Allerdings würde ich vor der Therapie nichts entgültiges festlegen.

Ich wünsche dir alles Gute.
Liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir

16.10.07 um 16:34

Ich kann dir wirklich nur empfehlen...
...eine Familien(auf)stellung nach Bert Hellinger zu machen. Dein Anliegen ist ja klar: "Warum kann ich mein Kind nicht annehmen und lieben?"

Wenn du kurzfristig etwa erreichen willst, mache das wenn du länger Zeit hast gehen auch andere Therapieformen.
Du wirst sehen, dass es echt so befreiend ist und so "schnell" Wirkt. Du bekommst einen Weg, wie du deinen kleinen Annehmen kannst. Es ist einfach toll. Und: Was hast du zu verlieren?

Hinweis: Ich habe mucmama geantwortet und sonst niemanden. Ich wünsche auch keine Dikussion zu diesem Thema. Ich weiß dass es da geteilte Meinungen gibt und kenne diese. Also wenn Redebedarf dazu besteht bitte eröffnet einen neuen Treat. Danke!

Grüße

Isa

Gefällt mir

22.10.07 um 0:15

Aber doch nicht fuer immer
Hallo,

wirklich harte Worte, aber eben ehrlich! Du hast das problem schon erkannt.
Warum bist Du so ueberfordert? Was hat Dich so kalt gemacht? Warte doch erstmal die Therapie ab bevor Du eine Entscheidung triffst die du vielleicht irgendwann bereuhst. Nieman kann eine Mama ersetzten und manchmal ist mama sein nicht einfach. Als erstes brauchst DU Hilfe um wieder klar zu kommen damit Du dem kleinen Mann eine gute Mutter sein kannst, aber bitte halte Dir "Pflegefamilie oder Adoption als letzte Option offen"
Die Idee mit der Mutter-Kind-Kur finde ich klasse. Wie sieht diese Therapie aus?Kann Dich der Vater des Kindes/Kinder nicht unterstuetzen?Familie? Freunde?
Was ueberfordert Dich so sehr? Das ist auch ein wichtiger Punkt.
Warum Denkst Du kannst Du ihn nicht lieben?
Lg und ich hoffe das es Dir bald besser geht

Gefällt mir

16.01.10 um 1:04

Hallo
ich bin sprachlos, deine worte haben mich zu weinen gebracht.
ich kann es nicht verstehen wie jemand sein eigenes fleisch und blut nicht lieben kann.
Wenn du dir ein paar gedanken machen würdest, müsstest du eigentlich dankbar sein das du kinder überhaupt bekommen kannst und bekommen hast.
Weisst du es gibt frauen die ihr ganzen leben lang sich nichts anderes als kinder wünschen und sie bekommen sie nicht aus welchen gründen auch immer.
Wie kannst du so kalt sein und froh sein wenn dein sohn wieder weg ist?ich muss wieder weinen ich habe einen klos im hals das ich kaum atmen kann.
Es ist doch dein kind das nicht anderes als deine liebe will.
kinder sind so abhängig von den eltern tue ihm das nicht an.
Du wirst seine kleine seele kaputt machen.
Gehe in dich und bedenke alles noch mal.Er wird sich niergendswo besser fühlen als bei seiner mama die ihn so lange getragen hat ihn geboren hat.Es ist einfach nicht fair,dass du dir das recht nimmst zu wählen,gebe ich ihn ab oder behalte ich ihn.Dein sohn hat keine möglichkeit zu wählen und wenn er sie hätte würde er sich immer für dich,seine mama entscheiden.
Alles gute wünsche dir...

2 -Gefällt mir

25.01.10 um 21:11
In Antwort auf

Hallo
ich bin sprachlos, deine worte haben mich zu weinen gebracht.
ich kann es nicht verstehen wie jemand sein eigenes fleisch und blut nicht lieben kann.
Wenn du dir ein paar gedanken machen würdest, müsstest du eigentlich dankbar sein das du kinder überhaupt bekommen kannst und bekommen hast.
Weisst du es gibt frauen die ihr ganzen leben lang sich nichts anderes als kinder wünschen und sie bekommen sie nicht aus welchen gründen auch immer.
Wie kannst du so kalt sein und froh sein wenn dein sohn wieder weg ist?ich muss wieder weinen ich habe einen klos im hals das ich kaum atmen kann.
Es ist doch dein kind das nicht anderes als deine liebe will.
kinder sind so abhängig von den eltern tue ihm das nicht an.
Du wirst seine kleine seele kaputt machen.
Gehe in dich und bedenke alles noch mal.Er wird sich niergendswo besser fühlen als bei seiner mama die ihn so lange getragen hat ihn geboren hat.Es ist einfach nicht fair,dass du dir das recht nimmst zu wählen,gebe ich ihn ab oder behalte ich ihn.Dein sohn hat keine möglichkeit zu wählen und wenn er sie hätte würde er sich immer für dich,seine mama entscheiden.
Alles gute wünsche dir...

Traurig was hier manche schreiben....
Wenn ich den unqualifizierten Beitrag von kvin5 lese kommt mir die Galle hoch!! Dieses Ganze Thema ist zwar von 1997 aber ich möchte trotzdem noch etwas dazu sagen. An die Threaderöffnerin: Ich denke das ist schon lange passiert aber falls nicht, hol Dir Hilfe, besonders psychologische.

Das vom Jugendamt der Vorschlag kam das Kind doch besser abzugeben finde ich UNERHÖRT!!!!! Dein Beitrag ist ein wahnsinnig lauter Hilfeschrei, hört den das Jugendamt nicht? Ist das der einzige Tipp, abgeben???? Und zu kvin5: dein Beitrag erinnert mich an das was vor kurzem in den Medien war, Frau wirft Kind vom Balkon und springt dann hinterher, und warum???? Ich glaube weil es zuviele gibt die einfach nur mit dem Finger zeigen so wie du das in deinem Beitrag tust aber nicht helfen und auch auf keine Hilfe hinweisen!
Ich liebe meine Kinder abgöttisch und ich bin so dankbar das ich das kann, selbstverständlich ist es nämlich nicht! Es ist eigentlich ein natürliches Gefühl aber bei Frauen wo dies nicht so ist läuft meistens was schief.
Augen auf, sich nicht von anderen abheben und mit dem Gefühl "wie kann man nur, sowas würde ich nie machen" rumlaufen sondern versuchen sich in andere reinzuversetzen und zu helfen das wär mal ne sache... machts gut

2 -Gefällt mir

28.01.10 um 0:04

Schwierige situation....
hallo.....
also ich finde nicht dass du deswegen eine rabenmutter bist! immerhin willst du trotzdem das beste fuer deinen sohn!!!
ich denke mal das alles kommt durch deine probleme....du sagtest du bist alleinerziehend und sehr ueberfordert.....vielleicht bist du sehr deprimiert, weil du ueberfordert bist - und die gruende deiner wut (vermute ich einfach mal) gibst du vllt deinem ex (???? oder lieg ich da falsch??) - und vielleicht hat sich diese wut ueber deinen ex auf deinen sohn uebertragen - er ist ja der sohn von deinem ex und sieht ihm wahrscheinlich aehnlich - erinnert dich also an ihn.....
wie auch immer - die entscheidung die dir bevorsteht ist nicht einfach.....da musst du dir wirklich gaaaanz dolle sicher sein ob du das willst und es spaeter nicht doch bereuhst....
hast du schonmal von einer MUTTER-KIND-KUR gehoert???
probier es aus - du kannst zu deiner krankenkasse gehen und einen antrag stellen! soetwas bekommt man finanziert wenn man probleme und stress und depressionen usw hat...
du koenntest zb fuer 6 wochen an die ost-/nordsee mit deiner tochter und deinem sohn. dort kannst du kurse machen waehrend deine kinder betreut werden und du kannst auch zusammen mit den beiden etwas unternehmen. ich denke das ist eine gute idee - dann koenntest du etwas vom alltagsstress weg und intensiver zeit mit deinen kindern verbringen. vielleicht bist du dir danach mehr im klaren!? wenn du dann immernoch nichts fuer ihn empfindest, dann kannst du ihn immernoch in eine pflegefamilie geben!

Gefällt mir

31.01.10 um 14:24

Hallo
ich kenne deine situation, am eigenen leib erfahren, nur nicht als mutter sondern als das betroffene baby/kind/teenager...
meine mutter war so unglücklich mit ihrem leben, so daß sie mich abgelehnt und nicht geliebt hat.sie war alleinerziehend, also nur sie und ich, keine geschwister vorhanden. ich hatte als kind durch meine mutter verursacht psychische probleme, habe mit 7 über den tod nachgedacht, er war so allgegenwärtig, große ängste vor menschen haben sich entwickelt, ich kämpfe heute noch mit den folgen.
durch ihre ablehnung mir gegenüber, ihre agression bin ich ein mensch der immernoch mit großen ängsten im leben zu kämfen hat. meine mutter hat mir kein selbstbewußtsein auf den weg mitgegeben, sie hat sich nie mit mir unterhalten, bei schulaufgaben geholfen, mich nicht umarmt und gesagt daß sie mich liebt.hätte sie mich lieber in eine liebevolle pflegefamilie gegeben wäre ich ein starker mensch geworden,weil ich sehr früh ablehnung meiner person gegenüber erfahren habe, kann ich das gefühl von minderwertigkeit leider nicht mehr ablegen.habe eine kleine tochter, und ich sage ihr 100*am tag wie sehr ich sie liebe, wache nachts auf um nach ihr zu sehen, ob es ihr gut geht, ich lobe sie, ich liebe sie so sehr und zeige es ihr ständig. das verdient ein kind. so muß ein kind behandelt werden.lieber bei lieben pflegeeltern, als bei einer nicht liebenden mutter, auch wenn es die leibliche ist....

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

01.02.10 um 10:11
In Antwort auf

Hallo
ich bin sprachlos, deine worte haben mich zu weinen gebracht.
ich kann es nicht verstehen wie jemand sein eigenes fleisch und blut nicht lieben kann.
Wenn du dir ein paar gedanken machen würdest, müsstest du eigentlich dankbar sein das du kinder überhaupt bekommen kannst und bekommen hast.
Weisst du es gibt frauen die ihr ganzen leben lang sich nichts anderes als kinder wünschen und sie bekommen sie nicht aus welchen gründen auch immer.
Wie kannst du so kalt sein und froh sein wenn dein sohn wieder weg ist?ich muss wieder weinen ich habe einen klos im hals das ich kaum atmen kann.
Es ist doch dein kind das nicht anderes als deine liebe will.
kinder sind so abhängig von den eltern tue ihm das nicht an.
Du wirst seine kleine seele kaputt machen.
Gehe in dich und bedenke alles noch mal.Er wird sich niergendswo besser fühlen als bei seiner mama die ihn so lange getragen hat ihn geboren hat.Es ist einfach nicht fair,dass du dir das recht nimmst zu wählen,gebe ich ihn ab oder behalte ich ihn.Dein sohn hat keine möglichkeit zu wählen und wenn er sie hätte würde er sich immer für dich,seine mama entscheiden.
Alles gute wünsche dir...


Ein Kind entscheidet sich (zumindest in dem alter) ZWANGSLÄUFIG IMMER für seine Mutter! Das ist der Instinkt, man hält sich an seine Eltern.

Du verstehst nicht wie man sein Kind nicht lieben kann? Ich auch nicht, ABER wenn sie sagt das sie das nicht tut dann ist das so, das kann dir keiner erklären warum, es ist einfach manchmal so. Soll sie Ihren Sohn belügen und Ihm falsche Gefühle vorspielen??? Oder Ihm zu ermöglichen ein normales Leben zu führen in einer Familie die es Liebt und in den Tag mit einbringt...?
Ich denke man hat es nicht zwangsläufig bei seiner Mutter am besten. Wieviele Kinder werden von Ihren Müttern geschlagen weil sie es nicht fertig bringen ZUZUGEBEN das sie überfordert sind weil leute wie du "die keine Ahnung von sowas haben" sie verurteilen.

Komm nicht damit
"Weisst du es gibt frauen die ihr ganzen leben lang sich nichts anderes als kinder wünschen und sie bekommen sie nicht aus welchen gründen auch immer."

Genau so gibt es eben Frauen die KEINE KINDER wollen oder eben nur Bedingt....eins und dann ist schluss. Jeder muss für sich wissen was man sich zutraut und wenn man es nicht schafft und man keine Liebe empfindet ist es ein großartiger schritt, das man dem kleinen die Liebe möglich macht bei einer anderen Familie.

"Wenn du dir ein paar gedanken machen würdest, müsstest du eigentlich dankbar sein das du kinder überhaupt bekommen kannst und bekommen hast."

Wenn du gelesen hättest, sie hat eine Tochter, bei der ist es nicht. Sie ist doch kein Eisklotz sondern macht sich sorgen und gedanken wie es dem kleinen gut geht und das zeugt von Herz und nicht von kalt sein

Man muss immer zwei seiten betrachten.

Gefällt mir

01.02.10 um 10:15

Wenn ich fragen darf
wie geht deine Tochter damit um? Liebt sie Ihn ?

Ich würde deine Entscheidung GRÜNDLICH bedenken. DENN ist dein Kind erstmal in einer Pfegefamilie, dann ist er WEG und dann hast du so gut wie keine Chancen Ihn wieder zu bekommen.
Schau, manchmal dauert es ein wenig bis sich Muttergefühle entwickeln. Wie ist/war die Beziehung zu dem Papa? Rührt deine abneigung gegen den kleinen vieleicht durch differenzen mit Ihm?
Währe nett wenn du zurückschreibst, LG Pia224

Gefällt mir

22.04.13 um 19:31

Warum
was???

Gefällt mir

22.04.13 um 20:10

Meine Meinung
Zu deinem Beitrag

Ich Persönlich finde das Schade, o.k du kannst nichts gegen deine Gefühle aber suche doch lieber ein Weg deinen Sohn zu lieben als einen Weg zu suchen ihn wegzuschaffen!!!
Ich finde jede Mutter ist in der Lage sein Kind liebe zu schenken man findet immer ein Weg du wirst es bereuen wenn du ihn lässt.
Manchmal ist dass Leben Schwer aber man überwindet alles , du liebst doch deine Tochter oder ? wieso denn auch dein eigenen Sohn nicht? das versteh und will ich auch nicht verstehen....

Gefällt mir

26.04.13 um 3:32

.
Setz dich was die Option Pflegefamilie angeht nicht unter Druck, egsl wie oft das Amt es dir vorschlägt. Du musst das nicht sofort entscheiden.
Empfehle dir drigend zum Psychologen zu gehen. Zum einen, weil es sein kann dass du unter einer Art Baby Blues leidest und zum anderen, wegen der Überforderung gegenüber deiner Tochter. Finde die Ursache, damit du daran arbeiten kannst. Du solltest dir vorerst die Option offen halten, was deinen Jungen angeht. Und solltest für dich und die Kinder JETZT handeln. Bevor es zu spät ist.

Gefällt mir

26.04.13 um 3:33
In Antwort auf

.
Setz dich was die Option Pflegefamilie angeht nicht unter Druck, egsl wie oft das Amt es dir vorschlägt. Du musst das nicht sofort entscheiden.
Empfehle dir drigend zum Psychologen zu gehen. Zum einen, weil es sein kann dass du unter einer Art Baby Blues leidest und zum anderen, wegen der Überforderung gegenüber deiner Tochter. Finde die Ursache, damit du daran arbeiten kannst. Du solltest dir vorerst die Option offen halten, was deinen Jungen angeht. Und solltest für dich und die Kinder JETZT handeln. Bevor es zu spät ist.

Oh..
..gerade gesehen, dass das Thema 2007 erstellt wurde. Mhh, was wohl draus geworden ist?!

Gefällt mir

29.04.13 um 14:24

Such dir Hilfe
Hallo

Du solltest dir unbedingt professionelle Hilfe suchen und eine Therapie machen. Wahrscheinlich bist du total überfordert und dadurch depressiv geworden. Daher auch diese "Gefühlskälte".

Ich glaube nicht, dass es dem Jungen bei einer anderen Familie besser gehen würde. Er ist dein Sohn. Sobald es dir wieder besser geht wirst du es bereuen ihn weggegeben zu haben. Sobald es dir besser geht, wirst du auch deine Liebe ihm gegenüber wieder fühlen.

Vergiss nicht: Eine glückliche Mutter = ein glückliches Kind. Also mach den Schritt für dich, und du wirst sehen, dass sich alles ändern wird.

Gefällt mir

09.05.13 um 9:22

Sehr lustig

Gefällt mir

16.05.13 um 1:35

Wie meine Mutter
... Aber daruber will ich nicht schreiben, sehr traurige Erlebniss hatte ich.

Ich sage nur kurz, da ich auch zu adoption gegeben wurde. Tue es, wenn du dass Kind nicht liebst. Aber in deine Stelle wurde ich alles tun um nicht mehr Mutter zu werden.

Gefällt mir