Home / Forum / Mein Baby / Ich glaube mein Mann hat den Baby Blues wer hatte das auch?

Ich glaube mein Mann hat den Baby Blues wer hatte das auch?

9. Mai 2014 um 13:55

Wir haben seit 2 Wochen unser 2. Kind.
Und er verhält sich ähnlich wie nach dem.ersten.

Er ist schlecht drauf, gereizt, unruhig und lehnt uns ab.
Dh, er bemüht sich das nicht zu zeigen.
Ist gereizt, wenn der größere (21monate) faxen macht.
Das spiegelt sich im Kind wieder und es herrscht, leider abends, gereizte Stimmung bei allen.
Ich bleibe eher ruhig, mache ihm.keine vorwürfe.

Mir ist klar, dass das mit der neuen Situation zu tun hat und weiß auch, dass es besser wird. Wie damals.
Er ist sowieso ein sehr schwieriger Typ.
Pedantisch, extremen sauberkeits und ordnungs zwang. Pesimist.

Ich habe schon viel probiert um überhaupt damit klar zu kommen, derzeit bin ich auf dem Wege, Konfrontationen aus dem weg zu gehen, so läuft es am ruhigsten ab.
er ist sehr viel arbeiten, mir macht das nichts aus, die Tage sind recht entspannt, wenn ich alleine alles schupfe.
Ich nehme.alles auf mich, auch sonntags und abends.
Er hilft nur ganz wenig bei den Kindern.
Ich habe seit der Geburt des ersten noch nie(auch Sonntag!!!) ausgeschlafen.
Nicht durchgeschlafen, da der große erst jetzt damit beginnt, jetzt habe ich das Baby.
Was ich damit sagen will, dass es meinem Mann sehr gut geht, er immer seinen schlaf hat.

Abgesehen vom Baby Blues, der derzeit herrscht, macht es mich schon ziemlich fertig damit klar zu kommen.
Ich will einfach nur meine kraft für die Kinder haben.
Ich bin oft sehr traurig darüber, weil ich nichts ändern kann.
Das einzige das wirklich etwas bringt, ist Sauberkeit und Ordnung wenn er Heim kommt.
Und jeder mit Kindern weiß, dass das an so manchem Tagen nicht möglich ist.
Er macht einen aufstand, wenn tropfen vom saft am.boden sind.
Er wischt beim essen sofort, wenn das größere Kind patzt.

Wenn ich meine Zeilen so lese, wird mir selbst wieder ganz schlecht und ich frag mich, wie lange ich das aushalten werde.
Gut, jetzt bin ich vom Baby Blues, welcher die Situation verschärft, in unsere normale Alltag Situation gerutscht.

was ich jetzt höre will, kann ich nicht sagen.
Vielleicht hat beim lesen irgendwer Mitgefühlmit mir.
Ich bin ein sehr toleranter Mensch, lasse ihn und mach ihm.keine Diskussionen.
Falls der Rat kommt , ich soll das ausreden mit ihm.
Das geht nicht. Er ist auch in diesem.punkt sehr schwierig.
Das einzige, was ich versuchen werde ist mit einer dritten Person in ein Gespräch zu kommen.
Eine die ihn kennt.
Oh man das macht mich alles schon so fertig.

Ist es jetzt ratsam ein paar Wochen zu meiner Familie zu fahren?
Oder gewöhnt er sich dann an die Ruhe und Ordnung zu Hause? Da bin ich noch am überlegen.

Huch..danke für s lesen, hoff es hat keiner Bauchweh bekommen

Mehr lesen

9. Mai 2014 um 14:08

Ganz ehrlich?
DU musst das ansprechen. Du versuchst nur so gut es geht ihn auf Rosen zu betten und wofür? Damit du bei der kleinsten Unordnung wieder in Streit gerätst? Du kannst nicht immer nur geben und kaum Etwas zurück erhalten, das wird auf Dauer auf deine Gesundheit schlagen. Du nimmst dich immer mehr zurück und er nimmt sich immer mehr heraus, da du ja nicht auf Konfrontation aus bist und ihm immer alles Recht machen willst.
So funktioniert doch keine Beziehung. Also ich könnte das auf Dauer nicht, mir würde der Kragen platzen.
Unternehmt ihr denn noch was zusammen? Wie sieht euer Familienleben aus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 14:32

Und
Wie ist er ohne baby blues? Hat er den schon 21 mo?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 14:36
In Antwort auf kyra1607

Ganz ehrlich?
DU musst das ansprechen. Du versuchst nur so gut es geht ihn auf Rosen zu betten und wofür? Damit du bei der kleinsten Unordnung wieder in Streit gerätst? Du kannst nicht immer nur geben und kaum Etwas zurück erhalten, das wird auf Dauer auf deine Gesundheit schlagen. Du nimmst dich immer mehr zurück und er nimmt sich immer mehr heraus, da du ja nicht auf Konfrontation aus bist und ihm immer alles Recht machen willst.
So funktioniert doch keine Beziehung. Also ich könnte das auf Dauer nicht, mir würde der Kragen platzen.
Unternehmt ihr denn noch was zusammen? Wie sieht euer Familienleben aus?

Du hast es auf den punkt gebracht
Genau das sagen meine Schwägerin und Schwester auch.
Ich die Stirn bieten und meine grenzen zeigen habe ich durch.
ich habe es einfach so satt.
Zeige ich immer meine grenzen, wieviel ich zulasse, würde es nur Streit geben.

Familienleben, wie sieht das aus?
Ehrlich?
Ich mache den Alltag mit den Kids, den Einkauf, den Haushalt.
Er geht arbeiten (selbstständig)
Ist auch sonntags im Büro.

Boa, mir wird schlecht, wenn ich das beschreiben muss.
Ich weiß das, ich sehe der Wahrheitvoll ins Gesicht.
Aber was soll ich tun.
Ich mochte mich der Kinder wegen nicht trennen. Ich müsste dann ausziehen, hier hätten sie einen garten und ein Haus.
Alles nur wegen einem.mann ? Der einfach zu hohe Ansprüche hat?
selbst seine Mutter sagt, es sei nicht normal, er soll mal runterfahren.
Das kann man unmöglich schaffen, so wie er die Dinge haben will.

Ich muss das anreden. Meinen Standpunkt nochmal verdeutlichen.

Und ja, ich geh kaputt daran und werde krank.
Wenn du mich fragst ob ich glücklich bin..nein.
Ich bin nur einseitig über meine kleinen glücklich und traurig zu gleich, in so einer verhinderbaren Situation zu sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 14:38
In Antwort auf mrsgofem

Und
Wie ist er ohne baby blues? Hat er den schon 21 mo?

Nein, den ersten hatte er nur so bis 8 wochen nach geburt
Aber von aussen betrachtet hat er irgendwas, irgend ein Problem.
Oder irgend welche ideale, die mit Kinder nicht zu vereinbaren sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 14:40
In Antwort auf redfortune

Du hast es auf den punkt gebracht
Genau das sagen meine Schwägerin und Schwester auch.
Ich die Stirn bieten und meine grenzen zeigen habe ich durch.
ich habe es einfach so satt.
Zeige ich immer meine grenzen, wieviel ich zulasse, würde es nur Streit geben.

Familienleben, wie sieht das aus?
Ehrlich?
Ich mache den Alltag mit den Kids, den Einkauf, den Haushalt.
Er geht arbeiten (selbstständig)
Ist auch sonntags im Büro.

Boa, mir wird schlecht, wenn ich das beschreiben muss.
Ich weiß das, ich sehe der Wahrheitvoll ins Gesicht.
Aber was soll ich tun.
Ich mochte mich der Kinder wegen nicht trennen. Ich müsste dann ausziehen, hier hätten sie einen garten und ein Haus.
Alles nur wegen einem.mann ? Der einfach zu hohe Ansprüche hat?
selbst seine Mutter sagt, es sei nicht normal, er soll mal runterfahren.
Das kann man unmöglich schaffen, so wie er die Dinge haben will.

Ich muss das anreden. Meinen Standpunkt nochmal verdeutlichen.

Und ja, ich geh kaputt daran und werde krank.
Wenn du mich fragst ob ich glücklich bin..nein.
Ich bin nur einseitig über meine kleinen glücklich und traurig zu gleich, in so einer verhinderbaren Situation zu sein.

Du tust mir richtig leid
hast du angst er könnte dich verlassen, wenn du ihm das Perfekte nicht bietest?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 14:42
In Antwort auf nissa_12068241

Du tust mir richtig leid
hast du angst er könnte dich verlassen, wenn du ihm das Perfekte nicht bietest?

Und denkst du dein Mann liebt dich?
Also abgesehen von seinem Verhalten den Kindern gegenüber.

Kann es sein, dass er dich liebt und die Kinder als Störfaktor sieht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 14:46

Oh ja!
Ich kann dich soooo gut verstehen! Ich hab hier das selbe Problem mit meinem Freund. Bei und ist die Entbindung gestern genau 8 Wochen her gewesen und wir haben uns in der letzten Nacht so sehr gestritten, das ich fast alles hingeschmissen hätte. Allerdings gibts da auch noch ein paar andere Probleme von ihm, auf die ich mal nicht näher eingehe.

Wie schaffst du es, so ruhig zu bleiben? Ich kann das nicht...ich sage immer direkt, was ich von seinem Verhalten halte. Dadurch gibts dann erstrecht Streit...oder Entschuldigungsblumen von ihm um Frieden zu erkaufen, um dann ein paar Stunden später genauso weiter zu machen wie vorher. Ich weiss leider auch keinen Rat. Ich hab nämlich kaum noch Kraft und weiss selber nicht, wie lange das so noch gut geht. Aber vielleicht hilft es dir ja auch ein bisschen, wenn du weisst, das du mit der Situation nicht alleine bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 14:50
In Antwort auf nissa_12068241

Du tust mir richtig leid
hast du angst er könnte dich verlassen, wenn du ihm das Perfekte nicht bietest?

Nein, die angst habe ich nicht, verlassen zu werden.
Ich mache das alles nur, dass "Harmonie" herrscht, wenn er gut gelaunt ist, was ja auch der fall ist, dann geht einfach alles besser.
Desshalb mache ich das.
Somit geht es mir auch besser, auf Zeit.

Ja, er liebt mich noch, kommt auch nach Diskussionen, welche wir auch habe und ich ihm sage, dass es so nicht geht, zur reue.
Ganz selten sagt er, dass er leider nicht anders kann.

Auf die Stimmung schlägt natürlich auch der Mängel an Zweisamkeit.
Die Schwangerschaft und jetzt das Wochenbett.
Ich bin sicher ,dass er und auch ich entspannter bin, wenn wir wieder einmal sexuell aktiv sein können.

Alles nur auf Zeit, aber etwas entspannte Situation.
Im Grunde ist er sehr sehr schwierig.

Bei meinem.umzug hier hin, hat er stirnrunzelnd jede kiste beäugt, welche da ankam.
Er kann kram nicht leiden und wird da extrem ungut.
Alles muss klar und frei sein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 14:54
In Antwort auf chomelie

Oh ja!
Ich kann dich soooo gut verstehen! Ich hab hier das selbe Problem mit meinem Freund. Bei und ist die Entbindung gestern genau 8 Wochen her gewesen und wir haben uns in der letzten Nacht so sehr gestritten, das ich fast alles hingeschmissen hätte. Allerdings gibts da auch noch ein paar andere Probleme von ihm, auf die ich mal nicht näher eingehe.

Wie schaffst du es, so ruhig zu bleiben? Ich kann das nicht...ich sage immer direkt, was ich von seinem Verhalten halte. Dadurch gibts dann erstrecht Streit...oder Entschuldigungsblumen von ihm um Frieden zu erkaufen, um dann ein paar Stunden später genauso weiter zu machen wie vorher. Ich weiss leider auch keinen Rat. Ich hab nämlich kaum noch Kraft und weiss selber nicht, wie lange das so noch gut geht. Aber vielleicht hilft es dir ja auch ein bisschen, wenn du weisst, das du mit der Situation nicht alleine bist.

Oh, du arme.
Ja, ich kann mitfühlen.

Ich bin eigentlich eine starke, taffe, aber tolerante Frau.

Ruhig bleiben ist zur Zeit das beste, dann habe ich auch bisschen meinen Frieden.

Weißt du, mir tun die Kinder so leid, wenn ich traurig bin.
Ich bin gerade so glücklich mit unserem kleinen Baby, sie ist so ein entzückendes wesen.
Es macht mich dann so traurig, wenn, baaam, mit heimkommen des Mannes meine Laune so sinken kann.
Aufgrund seines Verhaltens.
(staubsaugen, Krümel vom Boden aufheben. Mist in den eimer drücken und mit seiner ganzen Ausstrahlung mir ohne Worte zu vermitteln, warum.ich das nicht gemacht habe.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 14:59
In Antwort auf nissa_12068241

Und denkst du dein Mann liebt dich?
Also abgesehen von seinem Verhalten den Kindern gegenüber.

Kann es sein, dass er dich liebt und die Kinder als Störfaktor sieht?

Die kinder hat er gerne
Mit dem großen ist er ganz stolz .
Und erzählt auch Freunden ganz stolz davon.
Kann auch extrem gute Vater Seiten haben.

Er kann nur nicht aus seiner haut, wenn er Unordnung sieht
Und bei Kindern ist im.nu ja wieder alles auf den Kopf gestellt.

Ich sehe das schon eher als ein krankhaftes verhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 21:26

Ja, das 2. ist ein Wunschkind
Er bereut auch bis jetzt nichts.
In seinem.herzen ist er ein Familie nMensch.
er hatte eine tolle Kindheit mit seinem Bruder, ein zweites war uns wichtig.

Nur kann er nicht aus seiner haut.
Aus seinem.zwang heraus, so sehe ich das.
Und dazwischen stehe ich.
vorher hat er mir gesagt, wie lieb er mich hat und das er manchmal.ungut wird wenn er "schmutz" sieht.

Es ist oft Arbeit und stress bedingt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 21:28

Danke für deine Antwort
Demnächst werde ich reden, ohne vorwürfe, da hast du mich wieder erinnert.
Die kann er gar nicht leiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 21:43


Krass
Ich bin etwas sprachlos muss ich sagen und für deine Geduld habe ich großen Respekt

Jedoch mein Tipp gönne dir eine Auszeit von deinem Mann und fahre zu deinen Eltern vielleicht habt ihr hinterher die Möglichkeit in ruhe über deine Gefühle und sorgen zu reden und er sein Stress mal loszulassen.

Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2014 um 21:58

Ich muss nochmal
Ich habe nochmal alle Kommentare gelesen und ich muss dir ganz ehrlich sagen egal welche Kritik man an deinen Mann übt, du verteidigst ihn immer wieder. Jedoch solltest du deinen Standpunkt klar machen und IHM seine Verteidigung überlassen.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2014 um 12:05

Das tut mir sehr leid
Wenn Du die Möglichkeit hast zu Deinen Eltern zu gehen, dann tue das bitte auch.
Ich denke dass es wichtig ist, dass Du eine Auszeit hast. Du hast Baby und Kleinkind und brauchst Ruhe und Kraft.
Du kannst es Dir nicht leisten von ihm derart herunter gezogen zu werden.

Es kann bei ihm Babyblues sein. Aber es hängt eher mit seiner emotionalen Konstitution zusammen. Du solltest nicht vorauseilend Ausflüchte für ihn finden, bei Dingen die Dir schaden.

Du befindest Dich in einem Zwiespalt. Außenstehende könnten den Eindruck bekommen, dass Du schwach bist und Dir daher alles gefallen lässt.
Die Situation in der Du Dich jedoch befindest ist eine, in die gerade sehr starke Frauen hinein rutschen, weil sie zu stark sind, keine Grenzen aufzeigen und vieles vorauseilend rechtfertigen.
Daher ist es wichtig Grenzen zu setzen und auch mal zu streiken oder zu zeigen wo der Hammer hängt, ohne immer die Starke zu sein.
Du darfst auch schwach sein !!! Sonst machst Du Dich auf Dauer kaputt.
Schraube Deine Belastungsgrenze daher herunter.

Ich denke dass ihr nicht umsonst zusammen seid. Ihr seid nämlich beide Perfektionistisch veranlagt. Aber dieser Perfektionismus kann mit Kinder sehr hinderlich werden.
Es schadet auch den Kindern selbst, wenn es beginnt dass sie auch in Angst zu leben. Angst davor etwas falsch zu machen, Angst davor dass Papa nach Hause kommt und schimpft usw.

Was ich alarmierend finde ist der Umstand dass er Dir Deine erste Zeit mit Baby vermiest und ich glaube nicht daran dass sich das nur auf die erste Babyzeit beschränkt. Er hat kein Recht dazu Dir und am Ende auch den Kindern das Leben zu vermiesen.
Wenn man schon Angst davor hat, dass der Mann nach Hause kommt und üble Laune verbreitet, die Stimmung herunter geht, dann stellt sich die Frage warum er überhaupt noch kommen sollte.
Du erledigst ohnehin alles alleine. Wahrscheinlich wirst Du auch noch arbeiten.
Am Ende stellt sich die Frage wozu er überhaupt da ist.
Was ist die größere Leistung? Für seine Familie einen Nutzen und einen Daseinszweck zu haben oder dass Safttropfen weggewischt sind. Die Safttropen stören keinen. Aber seine Nutzlosigkeit und die Tatsache dass er für andere mehr Last ist als dass er nutzt, ist schon eher relevant.
ich wünsche Dir dass Du sehr bald schon die notwendige Wut gegen ihn entwickelst und Dich zur wehrst setzt.
Ich glaube jedoch dass Du noch lange nicht so weit bist.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2014 um 12:17
In Antwort auf staubkorn

Das tut mir sehr leid
Wenn Du die Möglichkeit hast zu Deinen Eltern zu gehen, dann tue das bitte auch.
Ich denke dass es wichtig ist, dass Du eine Auszeit hast. Du hast Baby und Kleinkind und brauchst Ruhe und Kraft.
Du kannst es Dir nicht leisten von ihm derart herunter gezogen zu werden.

Es kann bei ihm Babyblues sein. Aber es hängt eher mit seiner emotionalen Konstitution zusammen. Du solltest nicht vorauseilend Ausflüchte für ihn finden, bei Dingen die Dir schaden.

Du befindest Dich in einem Zwiespalt. Außenstehende könnten den Eindruck bekommen, dass Du schwach bist und Dir daher alles gefallen lässt.
Die Situation in der Du Dich jedoch befindest ist eine, in die gerade sehr starke Frauen hinein rutschen, weil sie zu stark sind, keine Grenzen aufzeigen und vieles vorauseilend rechtfertigen.
Daher ist es wichtig Grenzen zu setzen und auch mal zu streiken oder zu zeigen wo der Hammer hängt, ohne immer die Starke zu sein.
Du darfst auch schwach sein !!! Sonst machst Du Dich auf Dauer kaputt.
Schraube Deine Belastungsgrenze daher herunter.

Ich denke dass ihr nicht umsonst zusammen seid. Ihr seid nämlich beide Perfektionistisch veranlagt. Aber dieser Perfektionismus kann mit Kinder sehr hinderlich werden.
Es schadet auch den Kindern selbst, wenn es beginnt dass sie auch in Angst zu leben. Angst davor etwas falsch zu machen, Angst davor dass Papa nach Hause kommt und schimpft usw.

Was ich alarmierend finde ist der Umstand dass er Dir Deine erste Zeit mit Baby vermiest und ich glaube nicht daran dass sich das nur auf die erste Babyzeit beschränkt. Er hat kein Recht dazu Dir und am Ende auch den Kindern das Leben zu vermiesen.
Wenn man schon Angst davor hat, dass der Mann nach Hause kommt und üble Laune verbreitet, die Stimmung herunter geht, dann stellt sich die Frage warum er überhaupt noch kommen sollte.
Du erledigst ohnehin alles alleine. Wahrscheinlich wirst Du auch noch arbeiten.
Am Ende stellt sich die Frage wozu er überhaupt da ist.
Was ist die größere Leistung? Für seine Familie einen Nutzen und einen Daseinszweck zu haben oder dass Safttropfen weggewischt sind. Die Safttropen stören keinen. Aber seine Nutzlosigkeit und die Tatsache dass er für andere mehr Last ist als dass er nutzt, ist schon eher relevant.
ich wünsche Dir dass Du sehr bald schon die notwendige Wut gegen ihn entwickelst und Dich zur wehrst setzt.
Ich glaube jedoch dass Du noch lange nicht so weit bist.

LG

Noch was
Ich denke es ist eher wichtig, dass Du zu Deinen Eltern gehst wegen DIR !
Du solltest nicht taktieren, von wegen was in ihm vorgeht wenn Du weg gehts oder wenn Du wieder da bist.
Entscheide einfach mal danach was mit DIR ist.

Das sind Menschen die sich unendlich wichtig nehmen. Eigentlich ist es lachhaft, denn so wichtig ist kein Mensch. Er sollte sich auch mal nicht so wichtig nehmen. Wer sind wir denn alle am Ende schon.
Keiner darf sich über den anderen stellen und Du bist auch nicht sein Lehrling, den er hin und her schicken kann und der ihm alles recht zu machen hat, während er der Meister und Chef ist.
So läuft das nicht.

Mandellaugen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2014 um 14:43
In Antwort auf staubkorn

Noch was
Ich denke es ist eher wichtig, dass Du zu Deinen Eltern gehst wegen DIR !
Du solltest nicht taktieren, von wegen was in ihm vorgeht wenn Du weg gehts oder wenn Du wieder da bist.
Entscheide einfach mal danach was mit DIR ist.

Das sind Menschen die sich unendlich wichtig nehmen. Eigentlich ist es lachhaft, denn so wichtig ist kein Mensch. Er sollte sich auch mal nicht so wichtig nehmen. Wer sind wir denn alle am Ende schon.
Keiner darf sich über den anderen stellen und Du bist auch nicht sein Lehrling, den er hin und her schicken kann und der ihm alles recht zu machen hat, während er der Meister und Chef ist.
So läuft das nicht.

Mandellaugen

Danke für deinen beitrag
Wow, du kannst mich gut analysieren, wie bei einem erstgespräch in Therapie.
Ja, bereit werde ich noch nicht sein, zu gehen.
Aus Angst, wohin, wie wird es dort für uns sein. Was erwartet uns.
Das kann ich mir nicht vorstellen.
Schaffen werde ich das, keine frage.
Ich seh nur nicht ein, dass so ein Mann, den man ja auch liebt und nicht grundlos zusammen ist, mit seiner Eigenheit alles kaputt machen kann.
Anders ist es nicht.

Ich will das leben blühen sehen, die schuhe vor der zur haben, das Spielzeug liegen haben. Glückliche Kinder laufen sehen.
Einen entspannten Daddy, der heimkommt, sich auf die terasse setzt und auch mal gemütlich sein kann.

Nein, statt dessen, werden die schuhe zusammen gestellt, das Spielzeug zusammen gestellt. Krümel aufgehoben.
Und die spüle wird gewischt.

Bei uns ist es sehr sauber.
es ist ein unterschied zwischen Kinder Chaos uns versiffter Bude.

Ich habe im Prinzip nichts zu verlieren.
Ich bin ja schon so weit, im Gedanken einer Trennung.
Also werde ich meine grenzen wieder verdeutlichen.
Ein Gespräch suchen.
Seinen Bruder zur Hilfe nehmen.
Er verdeutlicht ihm öfters, dass er mal einen Gang runter fahren soll.
Es wird mir beides weh tun, eine Trennung.
oder die Traurigkeit über die vorhandene Situation wenn ich es so lasse.

also reden, ich habe nichts zu verlieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2014 um 14:47

Das ist ein langer Prozess
Was soll ich tun? Täglich streiten und es ändert sich sowieso nichts?
Mich als Furie und zicke dar zu stellen?
Nein, das bin ich nicht, lieber ein Gespräch, ein Ultimatum. Und klare Grenzen bei denen ich mich melde.

Und wo soll ich hin? Mit Kindern?
Ich will ihnen auch ein schönes zuhause ermöglichen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Könnt ihr gute Kindergarten Handschuhe empfehlen?
Von: redfortune
neu
29. Oktober 2015 um 13:05
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper