Home / Forum / Mein Baby / Ich hab das gefühl am 2.kinderwunsch zu zerbrechen

Ich hab das gefühl am 2.kinderwunsch zu zerbrechen

20. Juni 2009 um 22:43

obwohl ich weiß, dass es womöglich keine gute entscheidung wäre. denn immer wieder haben wir kleinere streitereien. danach liegen wir uns aber wieder in den armen und alles ist gut.
schon kurz nach der geburt fing der wunsch danach an, zwei kinder zu haben, die vom alter her weit bei einander liegen. mein partner ist aber überhaupt nicht damit einverstanden. von anfang an. statt aber seine meinung endlich zu akzeptieren, mach ich mich verrückt. ich spreche das thema nicht mehr an, weil ich weiß, dass ich auf granit beiße. ich habe meine ausbildung mit einem super ergebnis abgeschlossen, sollte aber eigentlich berufserfahrung sammeln. daher schraubten wir die elternzeit von 3jahren auf ein jahr herunter. ich bin mir dessen durchaus bewusst! normalerweise war die verkürzte elternzeit sogar meine idee, schon während der schwangerschaft.
aber seitdem der kleine da ist, wächst der wunsch ins unermässliche. ich kann einfach nicht mit seiner entscheidung umgehen. obwohl ich das sollte. ich weiß auch, wenn ich ihn doch davon überzeugen würde(was ich eh nicht könnte), wäre das kein gutes omen. aber ich kann es nicht beschreiben, wie ich mich dabei fühle. ich fühle eine art leere, denn vor 5jahren möchte er definitiv kein zweites kind. dabei sollte ich glücklich sein, dass wir unseren kleinen engel haben(ich bin es auch!!)ich würde nach dem 2. kind nach max einem jahr arbeiten gehen. das gefühl, mich nach jemand anderem im leben zu richten, macht mich fertig.. anders rum weiß ich aber, dass ich seine entscheidung akzeptieren muss.

gibt es dafür eine lösung? sollte ich evtl sogar eine psychotherapie oder zumindest einige gespräche mit einem psychologen führen?
hoffentlich versteht mich hier jemand

lieben gruß

engelchen mit fynn-luca 7monate

Mehr lesen

20. Juni 2009 um 23:17

Ich bin ja auch unglaublich dankbar,
dass wir den kleinen haben. mitunter scheint es bei ihm auch die ursache zu haben, dass er sich überfordert mit dem kleinen fühlt. er hat furchtbar viel stress auf arbeit(küchenchef) und derzeit will sowieso alles nicht so laufen, wie er will. andererseits bin ich ja nicht so, dass ich ihm gleich den kleinen in die hände drücke, sobald er zu hause ist. im gegenteil.
oftmals liegt der kleine sogar schon im bettchen, wenn er mal wieder länger arbeiten musste. vielleicht ist das ein grund.
ich bin erst 20 und er 24.jung also aber vielleicht bin ich schon immer so ein wenig mutergeprägt, da ich schon mit 8jahren dauernd meine schwester hüten musste und man mich schon als zweitmutti anerkannte. vielleicht wäre es wirklich mal interessant in sich rein zu horchen. die frage ist, ob solche gespräche überhaupt von der kk getragen werden. manchmal würde ich gerne den "kopf zu" machen und das thema einfach ab haken. ich weiß selst nicht, wieso mich das thema so beschäftigt und ich nicht einfach sagen kann: ok, ziehen wir es so durch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2009 um 23:26

Du bist nicht allein!
Als ich deine Geschichte eben gelesen habe, dachte ich es steht meine da.
Nur das die Altersangaben nicht stimmen.
Aber ich weiß auch, dass es jetzt total unvernünftig wäre gleich noch ein Kind
zu bekommen, angesichts der Pläne die wir haben...
aber dennoch fühle ich mich irgendwie unvollkommen.
Das Gefühl ist schrecklich, kann dir voll und ganz nachfühlen.
Aber ich geh z.B. auch im Juli zu einer Psychaterin, vll kann sie mir weiter helfen.
Wenn das bei dir nich besser wird würde ich dir auch dazu raten.
Denn dieses Gefühl daran zu zerbrechen wird nich von allein wieder besser.
Jedenfalls bei mir nicht.
Und dabei müsste ich total glücklich sein.
Ich versteh das auch alles nicht.
Ich bon so froh meinen kleinen Engel zu haben, sollte froh sein überhaupt
ein gesundes Kind haben zu dürfen...
aber dennoch ist es nicht perfekt.
Wenn du dich mit mir austauschen magst schreib mir einfach ne PN.
Ansonsten wünsch ich dir alles Gute für die Zukunft.

LG Coshi mit Yuna-Alexa (11 Monate)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2009 um 23:30

Hi
also du solltest seinen wunsch akzeptieren aber auch deinen erwähnen...findet einen mittelweg der für beide gut ist...
z.b. 2,5jahre du gehst wieder arbeiten wirst wieder schwanger alles ist ok . oder was meint er zu so einem deal?

ich kann dir nur aus erfahrung sagen , zwei so kleine kiddies sind sehr anstrengend/zeitraubend da bleibt die beziehung gut auf der strecke, man muss in die beziehung mehr kraft denn je reinstecken und kraft hat man nach einem mittelanstrengendem tag nun wirklich nicht
eure beziehung muss von vornherein stark sein sonst ist sie durch ein weiteres kind zum scheitern verurteilt

also müsst ihr diese entscheidung ZUSAMMEN treffen...
ich würde nicht schweigen , engelchen es bringt nix zu schweigen damit machst nur DU DICH kaputt...
rede mit ihm...findet eine lösung

alles liebe
gglg
leni+angelina 17mo+filip 4,5mo

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juni 2009 um 23:43

Danke für eure antworten
dann stellt sich mir noch die frage, ob ich morgen mit offenen karten spielen sollte. also ob ich ihm sage, ob ich derzeit darüber nachdenke, dass ich eine therapie in betracht ziehe. ich hab nämlich die befürchtung, dass er denkt, dass ich ihn damit wieder unter druck setzen möchte, was natürlich nicht meine absicht ist. ich möchte nur lernen, selbst damit klar zu kommen. und dazu sind ja psychologen da.
was würdet ihr denn machen? ich bin mit allem im zwiespalt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram