Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Ich hab kein bock mehr mama zu sein

Ich hab kein bock mehr mama zu sein

4. November 2013 um 19:27 Letzte Antwort: 5. November 2013 um 14:39

Jeden tag das gleiche...aufstehen große in den kindergarten, mit ser kleinen zu hause aufräumen essen machen bla bla bla

Große vom kindergarten abholen und wieder essen machen bla bla bla

Ich vermisse es so sehr zu arbeiten, abends essen gehen mit freunden KINO wie lange ist das schon her! Geld verpulvern für klamotten und SCHUHE oh wie lange habe ich schon keine Stiefel mit absatz getragen


Hätte ich das alles vorher gewusst hätte ich mit dem kinder kriegen später angefangen! Noch bisschen verreist vorher, gesoffen ab und zu einen kleinen joint


Paar mehr erfahrungen gesammelt was männer angeht: ich habe seit dem 17 lebensjahr ein und den selben mann: sogar das erstemal sex gehabt mit ihm ind nie ein anderen bin jetzt fast 30

Ach ich weiß auch nicht vielkeicht ist es die krise vor dem 30 igsten

Mehr lesen

4. November 2013 um 19:38


So wie dir ging es mir auch sehr oft... Ich hatte vorher so ein wildes, buntes, chaotisches Leben, das ich mir nun ab und zu zurückwünsche...

Und nu?

Aber ich hab mich nun voll und ganz in mein neues Leben eingefunden (und mein Sohn ist jetzt schon 4 Jahre alt) Es hat lange gedauert und ich hab oft an meinen Mutterqualitäten gezweifelt...

Ich trinke seit der Schwangerschaft zwar keinen Alkohol mehr, ich gönne mir keinen Johnny mehr und um mich herum ist es generell still geworden, aber ab und zu erlaube ich mir so zu sein, wie früher.... Einfach nur mal den Kopf ausschalten und einfach nur blöd sein.... Zwar selten, aber das muss so sein....

Gefällt mir
4. November 2013 um 19:39

Ach quatsch
Harmlose droge eher! Sowas entspannt eben!
Ich würde das ja niemals machen wegen den kleinen! Aber vielleicht später wenn sie aus dem haus sind

Und was wie ich das schreibe??? Das sind halt träume Was wäre wenn...

Gefällt mir
4. November 2013 um 19:42

Hmmm
Ich liebe die beiden auch totalüber alles und noch viel mehr , aber dann sitze ich abends da und vermisse es nur an mich zu denken!

Gefällt mir
4. November 2013 um 19:47

Ich weiß
Es gibt auch oft tage wo ich meine mädels anschaue und sooooooo glücklich bin die zu haben!

Aber im moment überwiegen die nicht so schönen tage, die große hat eine zicken ich mach alles alleine phase und die kleine bekommt ihre zähne! Ach ich weiß ja die sind das beste was mir passieren konnte, nur es komm auch gedanken wie schön es mal wäre auf der couch zu liegen und filme zu gucken den ganzen tag

Gefällt mir
4. November 2013 um 20:22

Ich kann dich schon
verstehen.
Jeden Tag derselbe Trott...täglich grüßt das Murmeltier.

Mein Großer ist 3. Die Kleine ist 6 Wochen alt.
Obwohl ich beide über alles liebe und für sie durchs Feuer gehen würde fühl ich mich momentan sehr ernüchtert. Hab es mir einfacher vorgestellt.
Der Große steckt in ner allerfeinsten Trotzphase und die Kleine meckert viel, möchte getragen werden oder am liebsten 24/7 an der Brust kleben. Ich bin etwas überfordert allem gerecht zu werden.
Die Stunden rinnen an mir vorbei und ich komm kaum zum durchatmen.

Ja da kommen mir auch manchmal die Gedanken wie schön es mal wäre einfach mal nichts zu tun. Oder mal wegzugehen ohne den halben Hausstand mitzuschleppen so völlig spontan nur mein Handtäschen und ich

Hach ja ein wenig Wehmut schwingt mit bei den Gedanken an früher aber tauschen wollt ich trotzdem mit keinem.

Gefällt mir
4. November 2013 um 20:39

Das tut gut
Das ich nicht die einzige bin die so denkt

Achja bisschen ändern kann ich mein alltag ja um ein wenig abwechslung rein zu bringen

Gefällt mir
4. November 2013 um 20:44

Warum
machst du dann nicht mehr aus deinen Wünschen?

Such dir einen kleinen Job, geh mal wieder mit Freunden aus und mach ne Flasche Schampus auf!
Was hindert dich daran?

Was deinen Mann betriffst ist das schon eher ein Problem - schade, dass du da nicht glücklich bist.

Gefällt mir
4. November 2013 um 20:45


Ich kann dich schon verstehen. Geht mir manchmal auch so. Zurzeit besonders. Ich arbeite zwar wieder aber jetzt ist es doppelt so anstrengend. Arbeit, Kind, Haushalt, Arbeit, Kind, Haushalt...blaaa...Heute sitze ich zum ersten mal in Ruhe da und mache nichts.
Noch dazu schläft sie nachts nicht so besonders, dann früh aufstehen, ab zur Arbeit...wiiiill Urlaub.
Aber ich halte mir immer vor Augen, das bleibt nicht für immer so. Irgendwann sind die Kinder aus dem Haus und dann wird es plötzlich ganz still und man hat vielleicht mehr Ruhe als einem lieb ist.

Gefällt mir
4. November 2013 um 20:49

Machs doch einfach
Such dir nen kleinen Job und verdien dir dein tAschengeld für babysitter etc.
Mach dir mal ne flasche Champus aus, ok, über Joints lässt sich streiten, kann dem gar nichts ab.
LG

Gefällt mir
4. November 2013 um 21:11

Hat nicht jede Mama
mal so eine Krise?
Versuche dir Zeit für dich frei zu schaufeln, evt. auch Oma, Opa oder die Patentante mal einspannen und ein Wochenende nur für dich und deinen Schatz planen.

Verreisen könnt ihr auch immer noch, entweder mit Kindern oder sofern jemand aufpassen kann auch bald schon wieder ohne.
Wenn die Kids im Bett liegen spricht auch nix gegen ein Glas Wein, es muss ja nicht gleich ein Besäufnis sein (da verpasst du nix, je älter wir werden, desto schlimmer ist der Kater danach).

Und dann warte mal ab, in ein paar Jahren sind Mama und Papa komplett uncool und ihr habt wieder schlagartig viel mehr Zeit für euch. Und wenn sie erst mal aus dem Haus sind, dann kann mans wieder richtig krachen lassen und nochmal alles nachholen, was man in den Jahren davor verpasst hat.

Aber vorher sieht es wahrscheinlich schon wieder ganz anders aus und du bist wieder die stolzeste Mama auf der Welt, wenn das Tief überwunden ist.

Mach dich nicht fertig, das ist normal und geht vorbei

Gefällt mir
4. November 2013 um 21:38

Oh oh, Lagerkoller
Abgesehen vom zweiten Kind bin ich auch in deiner Situation.
Auch mit 17 den Mann kennengelernt und so weiter.

Ich würde sagen deine aktuelle Situation kann nur mit einem Shoppingtag inkl. Cocktailabend geändert werden. Hau mal so richtig auf die Kacke, geh tanzen und schlaf danach ordentlich aus. Das hält dann wieder für ein paar Monate. Du bist dann besser drauf, kannst die Kids besser ertragen und sie dich auch.
MAnchmal muss auch eine Mama ein Mensch sein.

PS: ich habs dieses WE hintermich gebracht und ne Studienkollegin getroffen. War zwar schon um halb 1 zuhause, aber es war TOLL!

Gefällt mir
4. November 2013 um 23:37


So gehts mir manchmal auch, obwohl ich eher eine späte mama bin. Und ich versuch auch noch ein 2. zu kriegen erst gestern haben wir mit meinem mann darüber geredet, dass wir vor dem kleinen jede woche im kino waren, ständig auswärts essen, bei freunden waren, kurzstrips gemacht haben.. dann krieg ich aber ein ganz schlechtes gewissen und bin soo dankbar den kleinen zu haben. Ach jaa, es geht doch bestimmt den meisten so. Und es ist egal, ob du vorher viel oder wenig erlebt hast.
Nimm dir doch mal ein Wochenende frei und party ein bisschen. Das wird helfen

1 LikesGefällt mir
4. November 2013 um 23:38
In Antwort auf ferne_12235073

Ich kann dich schon
verstehen.
Jeden Tag derselbe Trott...täglich grüßt das Murmeltier.

Mein Großer ist 3. Die Kleine ist 6 Wochen alt.
Obwohl ich beide über alles liebe und für sie durchs Feuer gehen würde fühl ich mich momentan sehr ernüchtert. Hab es mir einfacher vorgestellt.
Der Große steckt in ner allerfeinsten Trotzphase und die Kleine meckert viel, möchte getragen werden oder am liebsten 24/7 an der Brust kleben. Ich bin etwas überfordert allem gerecht zu werden.
Die Stunden rinnen an mir vorbei und ich komm kaum zum durchatmen.

Ja da kommen mir auch manchmal die Gedanken wie schön es mal wäre einfach mal nichts zu tun. Oder mal wegzugehen ohne den halben Hausstand mitzuschleppen so völlig spontan nur mein Handtäschen und ich

Hach ja ein wenig Wehmut schwingt mit bei den Gedanken an früher aber tauschen wollt ich trotzdem mit keinem.

Ah ja das handtäschchen
greifen und los gings

jetzt muss ich 2 kinder anziehen. Windeln, klamotten zum wechseln, flasche, thermosflasche etc. pp. packen, kinderwagengestell runterschleppen, babywanne mit baby und 2 taschen ganze 2 etagen runterwuchten und kleinkind an der hand im schneckentempo hinterherziehen um mal an die frische luft zu kommen. Nix mit shoppen, nix bummeln

1 LikesGefällt mir
5. November 2013 um 9:05


Super Thread, herzlichen Dank.
Es ist schön zu lesen, dass auch andere Mamas manchmal diese Gedanken haben, dann ist das wohl normal

Erst vor ein paar Tagen habe ich mir Fotos von alten Zeiten angeschaut und mich erwischt, wie ich mir das wilde Leben zurückgewünscht habe

Aber gleichzeitig liebe ich unseren Kleinen natürlich

Ich denke in 2-3 Jahren sieht es schon wieder ganz anders aus, dann ist der "Babykram" vorbei, für eine Nacht können auch Oma&Opa mal sitten und spätestens im Schulalter werden sie doch selbstständiger. Natürlich hört der Stress damit nicht auf, aber wenn ich ehrlich bin, dann weiß ich auch, dass das alte Leben nicht ewig so weitergegangen wäre. Schließlich wird die Clique auch älter und aus den Partyfrauen werden zunehmend Mamas und Familien

Und es ist tatsächlich so: Manche beneiden mich um mein abgeschlossenes Studium, Mann, Haus und Kind...und ich sie manchmal um ihre Freiheit. Das ist wohl das Leben

Mir hilft es, mich nicht selbst ganz aufzugeben, sondern immer wieder kleine Freiräume zu schaffen, in denen ich richtig glücklich bin (ohne Baby).

Gefällt mir
5. November 2013 um 9:07
In Antwort auf eliana_12554634


Super Thread, herzlichen Dank.
Es ist schön zu lesen, dass auch andere Mamas manchmal diese Gedanken haben, dann ist das wohl normal

Erst vor ein paar Tagen habe ich mir Fotos von alten Zeiten angeschaut und mich erwischt, wie ich mir das wilde Leben zurückgewünscht habe

Aber gleichzeitig liebe ich unseren Kleinen natürlich

Ich denke in 2-3 Jahren sieht es schon wieder ganz anders aus, dann ist der "Babykram" vorbei, für eine Nacht können auch Oma&Opa mal sitten und spätestens im Schulalter werden sie doch selbstständiger. Natürlich hört der Stress damit nicht auf, aber wenn ich ehrlich bin, dann weiß ich auch, dass das alte Leben nicht ewig so weitergegangen wäre. Schließlich wird die Clique auch älter und aus den Partyfrauen werden zunehmend Mamas und Familien

Und es ist tatsächlich so: Manche beneiden mich um mein abgeschlossenes Studium, Mann, Haus und Kind...und ich sie manchmal um ihre Freiheit. Das ist wohl das Leben

Mir hilft es, mich nicht selbst ganz aufzugeben, sondern immer wieder kleine Freiräume zu schaffen, in denen ich richtig glücklich bin (ohne Baby).

Zusatz
Ein zweites Kind kann ich mir aktuell trotzdem nicht vorstellen. Wenn würde ich mir keine allzu großen Abstände wünschen (maximal 3 Jahre), aber dann insgesamt 5-6Jahre daheim zu sitzen, ist für mich momentan unvorstellbar. Familienanschluss haben wir nicht direkt vor Ort, kann also auch nicht mal schnell stundenweise arbeiten gehen und ein Baby bei der Familie lassen...
Mal sehen, was die Zeit bringt

Gefällt mir
5. November 2013 um 9:19

@ sinchen
Genauso geht es mir auch unser freundeskreis hat noch keine kinder keines von den pärchen wir sind die ersten und ich beneide die manchmal um ihre "freihheit"

Anderseits denke ich das wenn die mit kindern loslegen bin ich mit dem "schlimmsten" durch

Ach es ist schön sich mal hier auszuheulen und auch bisschen verständnis zu kriegen

Gefällt mir
5. November 2013 um 11:10

Irgendwann
werdet ihr das sicher auch wieder anders sehen.

Da fragt ihr euch, wo ist die Zeit geblieben, die Kindheit ist viel schneller vorbei als ihr glaubt!

Dann habt ihr pupertierende Halbwüchsige zu Hause und sehnt Euch die Kinderzeit zurück....

Gefällt mir
5. November 2013 um 11:21


Wetten, dass dich deine ehemaligen Kolleginnen darum beneiden, dass du jeden Tag daheim bist und so dem Trott der Arbeit entfliehen kannst?

Ich bin schon froh, dass ich mal ganz unabhängig von allen Pflichten mit meiner Kleinen machen kann, was wir wollen: Schwimmen vormittags unter der Woche, andere Kinder mit Mamas treffen usw. Geht mit Arbeit deutlich schwieriger.

Und zum Thema Männer: Da ist dir einiges erspart geblieben. Ich hab Freundinnen, die wären froh drum gewesen, wenn sie gleich einen liebevollen, verständnisvollen mann gefunden hätten...Und die suchen zum Teil mit über 30 noch nach dem Richtigen. Was soll auch mit einem anderen Mann anders sein? Die kochen alle nur mit Wasser.

Ich bin jetzt froh drum, mit Kind nicht mehr verreisen zu müssen. Allerdings hält das mittlerweile keinen mehr ab...

Gefällt mir
5. November 2013 um 11:29

Ich kann das nur bedingt verstehen
Eigentlich weiß Frau vorher, dass sich das Leben mit Kind um 180 ändert (bzw. sollte es wissen). Sich im Nachhinein die Zeit vorher zurück zu wünschen kommt einer Geingschätzung des eigenen Kindes gleich. Was bist du für eine Mutter! Abgesehen davon muss es ja nicht so sein, dass du nur noch zwischen Herd und Kita hin und her pendelst, gelegentliche (!) Abende mit Freundinnen sind sicherlich durch die Hilfe deines Mannes oder deiner Eltern auch jetzt noch möglich. Jeden Abend auf Drall gehen is halt nicht mit kleinen Kindern. Und zu sagen, vorher war alles besser, geht gar nicht..

Gefällt mir
5. November 2013 um 12:17

Kann
Ich ehrlich gesagt nur bedingt verstehen.

Zum einen weiß doch jeder zuvor, dass ein Leben mit Kind anders ist und kein Partyleben mehr ist.
Finde soetwas sollte man sich schon zuvor überlegen.
Klar wünscht man sich mal wieder den ein oder anderen Tag/Abend mit Freundinnen oder allein mit Mann.
Wird doch aber sicherlich irgendwie möglich sein.
Klar steckt man selbst zurück und kauft erstmal fürs Kind ein anstatt für sich selbst. Ist aber wohl normal und bei jeder Mutter so.
Du selbst kannst doch an deinem Trott was ändern, auch mit Kindern.

Ach ja, sei doch froh Zuhause zusein.
Also ich bin gerade sehr froh sag ich dir.
Ich kann jeden Tag gestalten wie ich môchte und hab keinerlei Stress.
Würde ich arbeiten, hätte ich die letzten Wochen schon einen verkaufsoffenen Sonntag und ein Midnightshopping bis 24 Uhr hinter mir und zwischen Weihnachten und Neujahr Öffnungszeiten bis 22 Uhr täglich noch vor mir

Also kann mir wirklich nichts bessers passieren und ich genieße jeden Tag

Gefällt mir
5. November 2013 um 13:21

Ich glaube
auch, du bist im Moment geradezu frustriert!

Vor allem das mit deinem Mann finde ich ganz schlimm, warum beschwert man sich denn darüber nicht noch mit anderen was gehabt zu haben wenn man eine tolle Ehe hat?
Vielleicht stimmt es da ja auch nicht mehr, darüber würde ich mal nachdenken!

Gefällt mir
5. November 2013 um 14:39


dann zieh doch Stiefel an. Nimm Dir nen Babysitter und mach mal was mit Deinem Mann. Das Leben ist eben langweilig und unbefriedigend wenn man nix mehr macht. Ich habe meinen Mann auch seit ich 20 bin und hatte diese Phase auch mit 32. Jetzt hab ich ne schicke Friesur, 30 kg weniger, liebe Longtops, Leggins und Stiefel. Ich treffe mich Mittwochs abends mit meiner Besten zum TV gucken. gehe 1 x im Monat mit meinem Kumpel essen und mit meinem Mann geh ich 1 x alle 6 Monate ins Hotel .

Achja und ich wurde Tagesmutter um MEIN Geld mal wieder mit beiden Händen ausgeben zu können.

Das macht zufrieden!

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers