Home / Forum / Mein Baby / Ich hab's jetzt gemacht (JA informiert)

Ich hab's jetzt gemacht (JA informiert)

23. Mai 2016 um 13:37

Mein Kopf schwirrt. Ich fühle mich total komisch.
So als hätte ich jemandem etwas Böses getan.
Ich habe nicht nur meine Freunde verpetzt, sondern auch eine Bekannte von der ich weiß, dass sie ihr Kind klapst. Der Junge ist keine 2 J. alt.
Anlass dazu waren ein paar Userinnen hier, die meinten ich könne ja nicht wissen was zu Hause läuft. Mal sehen wie es sich entwickelt.
Ich bin etwas durch gerade.

Mehr lesen

23. Mai 2016 um 13:41

Ich
finde es gut, dass du nicht weg schaust!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 13:48

War es die familie
Wo der mann dir ggü solche komischen Andeutungen ständig gemacht hat, oder verwechsele ich da 2 Threads?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 13:51
In Antwort auf trinchen891

War es die familie
Wo der mann dir ggü solche komischen Andeutungen ständig gemacht hat, oder verwechsele ich da 2 Threads?

Ja, richtig
die Familie meine ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 13:51

Danke!
Ich weiß das es dir bestimmt nicht leicht gefallen ist und ich war ziemlich forsch! Sorry dafür und Daumen hoch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 13:54


du gehst zum Jugendamt, weil jemand sein Kleinkind klapst?

Entspricht das wirklich deiner Einstellung oder lässt Du Dich tatsächlich von so ein Paar Weibern im Internet derartig beeinflussen? Von den glorreichen Go-Fem-Anti-Gewalt-Frauen, deren Gewaltbegriff ungefähr so reflektiert ist, wie Mariah Careys Verhältnis zum Übergewicht???

Ich mein, was ich hier schon von diesen Frauen gelesen habe - omg - da fällt einem nichts mehr ein. Da werden Säuglinge mit Liebesentzug gestraft, Kleinkinder psychisch drangsaliert, aber Hauptsache es wird nicht geklappst... aiaiaiai

Was die roma-Familie angeht - einen gefallen hast Du denen sicher nicht getan. Wie auch immer da die Verhältnisse sind, es klingt nicht ganz koscher, aber Pflegeletern sind in dieser Situation siche rauch nicht besser für das Wohl des Kindes. Es sei denn es gibt an der familie mehr auszusetzten, als dass sie sich nicht go-fem-tauglich kümmern, der Vater einen Knall hat und das Mädchen (Roma, anderer Kulturkeris) ab und an ne Watschn kassiert hat...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 14:04
In Antwort auf xoxoklioxoxo


du gehst zum Jugendamt, weil jemand sein Kleinkind klapst?

Entspricht das wirklich deiner Einstellung oder lässt Du Dich tatsächlich von so ein Paar Weibern im Internet derartig beeinflussen? Von den glorreichen Go-Fem-Anti-Gewalt-Frauen, deren Gewaltbegriff ungefähr so reflektiert ist, wie Mariah Careys Verhältnis zum Übergewicht???

Ich mein, was ich hier schon von diesen Frauen gelesen habe - omg - da fällt einem nichts mehr ein. Da werden Säuglinge mit Liebesentzug gestraft, Kleinkinder psychisch drangsaliert, aber Hauptsache es wird nicht geklappst... aiaiaiai

Was die roma-Familie angeht - einen gefallen hast Du denen sicher nicht getan. Wie auch immer da die Verhältnisse sind, es klingt nicht ganz koscher, aber Pflegeletern sind in dieser Situation siche rauch nicht besser für das Wohl des Kindes. Es sei denn es gibt an der familie mehr auszusetzten, als dass sie sich nicht go-fem-tauglich kümmern, der Vater einen Knall hat und das Mädchen (Roma, anderer Kulturkeris) ab und an ne Watschn kassiert hat...

Die sind keine Roma...
ist ja auch egal was sie sind.
Was heißt hier beeinflussen, aber irgendwie stimmt es ja, ich weiß nicht wie es zu Hause läuft.
Ich habe gerade wirklich mit mir zu hadern, ich fühle mich mies. Immerhin habe ich es hinter dem Rücken gemacht und deren Vertrauen missbraucht. Es ist ja auch psychisch nicht ok, wenn der Vater oft so sexistisch daher schwatzt.
Puh, ich bin gerade so fertig wie lang nicht mehr und durcheinander.
Sie kommt (hoffentlich) nicht weg, wenn das JA nix findet.
Zu der Klapserin, ich finde es nicht "nur" Klapsen, er kassiert einen Klaps und Schläge auf die Finger für jeden Mist, aber da läuft noch mehr schief. Das mag ich jetzt nicht ausbreiten.
Außerdem kommt sie aus einem gewalttätigen Elternhaus (Vater säuft und prügelt die Mutter), sie war auch auffällig. Hab das jetzt nicht nur wegen der Klapse gemeldet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 14:24

Hey!
Du weißt, dass ich das gut finde! Versuch mal, deine Einstellung dazu zu ändern, damit die Perspektive zurecht gerückt wird. Du hast niemanden verpetzt und angeschwärzt; du willst nichts Böses, sondern du möchtest, dass die betroffenen Kinder die Chance haben, ohne Gewalt und Demütigungen aufzuwachsen. Du kannst aber nicht beurteilen, wie schlimm es tatsächlich in den Familien steht, sondern dir sind bestimmte Dinge aufgefallen und diese Dinge hast du an eine Behörde weitergetragen, damit sich Profis ab jetzt darum kümmern können, wie den Kindern UND den Eltern geholfen wird.
Ohne deine Initiative für die Kinder hätten die keine Chance, ohne Gewalt aufzuwachsen; das ist einfach Fakt. Den Eltern muss gezeigt werden, dass es Alternativen gibt, dass es andere Möglichkeiten gibt mit Konflikten und Frustration umzugehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 14:39

Nein darum ging es nicht.
aber schön, dass du alles besser weißt.

ich bleibe dabei - der gewalt-begriff hier ist naiv, unreflektiert, weder am wissenschaftlichen noch am gesellschaftlichen orientiert und zuletzt, aber nicht minder wichtig: dabei auch noch absolut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 14:45

Weil es hinter dem Rücken war, ich mir denke,
wie ich mich verhalten soll, wenn der Brief vom Jugendamt kommt und ich ihn übersetzen soll.
Muss ja eh ich machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 15:06
In Antwort auf nuckiiie

Weil es hinter dem Rücken war, ich mir denke,
wie ich mich verhalten soll, wenn der Brief vom Jugendamt kommt und ich ihn übersetzen soll.
Muss ja eh ich machen.

Das kann ich
gut verstehen. So hinter ihrem Rücken ist wirklich nicht schön! Klar sie doch jetzt auf, warum du das Jugendamt involviert hast!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 15:06

Wäre ich so hysterisch, würde es mir, denke ich,
nicht so schwer fallen. Denk mal drüber nach.
Zum Rest kann ich dir zustimmen.
Das fällt für mich unter psychische Gewalt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 15:17
In Antwort auf kamala_11901399

Das kann ich
gut verstehen. So hinter ihrem Rücken ist wirklich nicht schön! Klar sie doch jetzt auf, warum du das Jugendamt involviert hast!

Dann weiß ich was kommt.
Kontaktabbruch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 15:19
In Antwort auf nuckiiie

Dann weiß ich was kommt.
Kontaktabbruch

Auch wenn
du erklärst, dass es eine Hilfe und Unterstützung ist und kein "anschwärzen"?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 15:22

Aber was soll man denn machen
wenn die Leute beratungsresistent sind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 15:22
In Antwort auf xoxoklioxoxo

Nein darum ging es nicht.
aber schön, dass du alles besser weißt.

ich bleibe dabei - der gewalt-begriff hier ist naiv, unreflektiert, weder am wissenschaftlichen noch am gesellschaftlichen orientiert und zuletzt, aber nicht minder wichtig: dabei auch noch absolut.

Dann erklär
doch bitte mal,ganz erwachsen reflektiert, den Begriff Gewalt. Am Beispiel Gewalt in der Erziehung am besten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 16:33

Schmaler Grad
Ich sehe das mit gemischten Gefühlen. Einerseits finde ich das Verpetzen von Freundschaften echt unterste Schublade (ich könnte denen wohl nicht mehr ins Gesicht gucken) und finde auch mal einen Klaps nichts, worum sich das JA kümmern müsste, aber andererseits weiß man ja oft nicht, was hinter verschlossenen Türen passiert und wie schlimm das ganze ist. Grade, da es sich hier um eine anderen Kulturkreis handelt, mag es sogar gar nicht schlecht sein, dass das JA mal genauer hinguckt. Normalerweise ziehen die ja wieder ab, wenn sie nichts "finden". Und wenn sie was "finden", dann können sie Hilfe anbieten - und wenn es nur eine Erziehungsberatung ist. Für mich gibt es nicht DIE richtige Erziehung, jedes Kind ist anders. Aber man kann durchaus andere Wege aufzeigen.

Der Grad zwischen richtig und falsch ist schmal. Mal handelt das JA zuuuuu schnell und drangsaliert die Eltern (es sind schon Kinder aufgrund von Gerüchten aus Familien genommen worden) und manchmal viel zu langsam, sodass Kinder tatsächlich misshandelt werden oder gar zu Tode kommen. Das Thema ist echt schwierig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 17:32

Schmaler Grat..
Zum Gewaltbegriff:
Während meines Studiums habe ich in einem Psychologiebuch gelesen, dass auch Überprotektivierung eine Form der Misshandlung darstellt (ich kenne den Titel nicht mehr, aber es handelt sich um einen anerkannten Psychiater mit gutem Ruf).
Kinder würden durch Überbehütung zur Unselbständigkeit erzogen. Das jetzt nur als Beispiel.
Der Gewaltbegriff ist leider wirklich sehr schwammig, zumal ich glaube, dass es keine Eltern gibt, die wirklich alles perfekt machen.

Denke, das JA betrachtet die Situation in der Familie schon differenziert. Es gibt leider auch genug Leute, die einfach was behaupten, um jemand etwas reinzuwürgen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 17:46
In Antwort auf kamala_11901399

Auch wenn
du erklärst, dass es eine Hilfe und Unterstützung ist und kein "anschwärzen"?

Ja, das wird egal sein, ich könnte froh
sein wenn der Vater nicht ausrastet und mich zusammen möbelt .. in diesem Kulturkreis "bestraft" man "Verräter" so und dann wenn's noch um's Kind geht sowieso.
Ich sag besser nix.
Und hoffe, dass das auf die Eltern abschreckend wirkt und falls was hinter verschlossenen Türen läuft, es dann aufhört.
Hoffentlich machen sie die Drohung dann nicht wahr und gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 18:20

Stimme dir zu
klaps ist auch Gewalt...basta

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 18:25

Du hast richtig gehandelt
Ich find es gut, dass du dir die Argumente aus dem letzten Thread zu Herzen genommen hast und nun zum Wohle der Kinder was getan hast!

Klar wäre es nun mutig, wenn du auch dahinter stehen würdest und es den Eltern mitteilst. Aber ich kann auch verstehen, dass du es aus strategischen Gründen erstmal nicht tust.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 18:31

....
meinst du dem kind geht es besser bei den pflegeeltern? ich bin auch in einem anderen Kulturkreis aufgewachsen,da haben auch die lehrer auf die hände geklapst..und alle haben keinen schaden...und hätte jemand damals meine eltern angeschwätzt und ich müsste irgendwo im heim aufwachsen ich würde diesen menschen verfluchen...bei richtiger gewalt ja,aber so,als Erziehung finde ich es falsch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 18:35

Pass mal gut auf,
die Tussnelda mit den Klapsen klapst nicht nur, sondern sie kümmert sich auch sonst nicht um die Bedürfnisse ihres Kindes wie Nahrung, Schlaf, Bewegung. Das Kind wird den lieben langen Tag im Buggy durch die Stadt gekarrt, er schläft dort, er isst dort und er sitzt dort.
Wird er mal aus diesem Scheißding rausgelassen kriegt er als einen Klaps, weil es ihr auf den Keks geht, dass er mal hier dran geht und mal da dran geht und sich einfach mal BEWEGEN möchte.
Sie sagt ihm sogar in der Öffentlichkeit, wenn er jetzt nicht still hält, dass "er eine kriegt".
Ja, toll, da frage ich mich schon WAS läuft dann zu Hause?
Die Hemmschwelle scheint sehr gering zu sein.
Und ich finde es keineswegs in Ordnung ein Kind zu schlagen, egal ob es "nur" ein Klaps ist.
Versuch doch mal Klaps ohne die Worte Hauen, Schlagen, Verletzen und weh tun zu beschreiben.
GEHT NICHT, weil es SCHLAGEN ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 18:38
In Antwort auf nuckiiie

Pass mal gut auf,
die Tussnelda mit den Klapsen klapst nicht nur, sondern sie kümmert sich auch sonst nicht um die Bedürfnisse ihres Kindes wie Nahrung, Schlaf, Bewegung. Das Kind wird den lieben langen Tag im Buggy durch die Stadt gekarrt, er schläft dort, er isst dort und er sitzt dort.
Wird er mal aus diesem Scheißding rausgelassen kriegt er als einen Klaps, weil es ihr auf den Keks geht, dass er mal hier dran geht und mal da dran geht und sich einfach mal BEWEGEN möchte.
Sie sagt ihm sogar in der Öffentlichkeit, wenn er jetzt nicht still hält, dass "er eine kriegt".
Ja, toll, da frage ich mich schon WAS läuft dann zu Hause?
Die Hemmschwelle scheint sehr gering zu sein.
Und ich finde es keineswegs in Ordnung ein Kind zu schlagen, egal ob es "nur" ein Klaps ist.
Versuch doch mal Klaps ohne die Worte Hauen, Schlagen, Verletzen und weh tun zu beschreiben.
GEHT NICHT, weil es SCHLAGEN ist.

....
aha und du bist immer dabei oder woher weisst du es?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 18:44
In Antwort auf malibalii

....
meinst du dem kind geht es besser bei den pflegeeltern? ich bin auch in einem anderen Kulturkreis aufgewachsen,da haben auch die lehrer auf die hände geklapst..und alle haben keinen schaden...und hätte jemand damals meine eltern angeschwätzt und ich müsste irgendwo im heim aufwachsen ich würde diesen menschen verfluchen...bei richtiger gewalt ja,aber so,als Erziehung finde ich es falsch

Es ist doch gar nicht gesagt, dass sie weg kommt
Vielleicht wirkt es auch abschreckend genug und falls hinter verschlossener Tür geschlagen wird, hört es evtl auf und wenn das JA nix zu beanstanden hat, sie sich kooperativ zeigen, kommen die auch nicht mehr.
Bei der "Klapsenden", die ist in einem gewalttätigen Elternhaus aufgewachsen, sie kennt es nicht anders, das finde ich noch bedenklicher. Droht ihrem Kind in der Öffentlichkeit, dass er "eine kriegt".
Klapst es bei jedem Pup.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 18:45
In Antwort auf malibalii

....
aha und du bist immer dabei oder woher weisst du es?

Sie erzählt es doch selbst, also
mach mal halblang.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 18:48

Du hast alles richtig gemacht!
Lass dich nicht beirren und du musst dich nicht rechtfertigen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 18:49
In Antwort auf malibalii

....
meinst du dem kind geht es besser bei den pflegeeltern? ich bin auch in einem anderen Kulturkreis aufgewachsen,da haben auch die lehrer auf die hände geklapst..und alle haben keinen schaden...und hätte jemand damals meine eltern angeschwätzt und ich müsste irgendwo im heim aufwachsen ich würde diesen menschen verfluchen...bei richtiger gewalt ja,aber so,als Erziehung finde ich es falsch

Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 18:50
In Antwort auf nuckiiie

Danke

Das gilt happymum2015
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 18:51
In Antwort auf nuckiiie

Es ist doch gar nicht gesagt, dass sie weg kommt
Vielleicht wirkt es auch abschreckend genug und falls hinter verschlossener Tür geschlagen wird, hört es evtl auf und wenn das JA nix zu beanstanden hat, sie sich kooperativ zeigen, kommen die auch nicht mehr.
Bei der "Klapsenden", die ist in einem gewalttätigen Elternhaus aufgewachsen, sie kennt es nicht anders, das finde ich noch bedenklicher. Droht ihrem Kind in der Öffentlichkeit, dass er "eine kriegt".
Klapst es bei jedem Pup.

...
er wird vllt nicht mehr öffentlich kläpse bekommen,zuhause wird es weitergemacht wie vorher...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 18:57
In Antwort auf nuckiiie

Sie erzählt es doch selbst, also
mach mal halblang.

...
aha das erzählt sie dir und was zu hause abgeht nicht? komisch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 18:58
In Antwort auf malibalii

....
meinst du dem kind geht es besser bei den pflegeeltern? ich bin auch in einem anderen Kulturkreis aufgewachsen,da haben auch die lehrer auf die hände geklapst..und alle haben keinen schaden...und hätte jemand damals meine eltern angeschwätzt und ich müsste irgendwo im heim aufwachsen ich würde diesen menschen verfluchen...bei richtiger gewalt ja,aber so,als Erziehung finde ich es falsch

Es hat Dir ja zumindest soweit geschadet...
... dass Du jetzt der Meinung bist, es wäre in Ordnung und eine wirksame Erziehungsmethode!

Schlimm, Du tust mir Leid. Und Deine Kinder erst recht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:01
In Antwort auf sisasausemaus

Schmaler Grat..
Zum Gewaltbegriff:
Während meines Studiums habe ich in einem Psychologiebuch gelesen, dass auch Überprotektivierung eine Form der Misshandlung darstellt (ich kenne den Titel nicht mehr, aber es handelt sich um einen anerkannten Psychiater mit gutem Ruf).
Kinder würden durch Überbehütung zur Unselbständigkeit erzogen. Das jetzt nur als Beispiel.
Der Gewaltbegriff ist leider wirklich sehr schwammig, zumal ich glaube, dass es keine Eltern gibt, die wirklich alles perfekt machen.

Denke, das JA betrachtet die Situation in der Familie schon differenziert. Es gibt leider auch genug Leute, die einfach was behaupten, um jemand etwas reinzuwürgen

Aber keine
Gewalt in der Erziehung ist doch bitte das Minimum, was das Kind erwarten können muss! Niemand hier spricht von perfekten Eltern!!! Aber bitte von nicht schlagenden, nicht demütigenden, nicht klapsenden, nicht Kindheit zerstörenden Eltern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:01

Du hast alles richtig gemacht!
Respekt, das war bestimmt nicht einfach!

Und alle die anderer Meinung sind, sollten vielleicht mal bei schutzlos-wehrlos.de reinlesen, um zu erkennen, wie viele kleine , schutzlose Wesen hätten gerettet werden können, wenn nicht alle weg gesehen hätten!

Es sind eigenständige Lebewesen, durch körperliche Züchtigung werden sie nicht erzogen, sondern dressiert.

Wie würdet ihr es eigentlich finden, wenn Euer Mann so vorgehen würde, sobald ihm Euer Verhalten nicht schmeckt?!

So traurig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:05
In Antwort auf sanni227

Es hat Dir ja zumindest soweit geschadet...
... dass Du jetzt der Meinung bist, es wäre in Ordnung und eine wirksame Erziehungsmethode!

Schlimm, Du tust mir Leid. Und Deine Kinder erst recht!

...
und mir tun die kinder leid,welche mit samthandschuhen angefasst werden..werden dann unselbständig,arrogant und verwöhnt..kriegen dann bei jedem pups schon burnout... und kein Respekt von den älteren..steht eine oma im bus juckt es keinen..da sind jugentliche in meiner heimat besser erzogen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:14
In Antwort auf kamala_11901399

Aber keine
Gewalt in der Erziehung ist doch bitte das Minimum, was das Kind erwarten können muss! Niemand hier spricht von perfekten Eltern!!! Aber bitte von nicht schlagenden, nicht demütigenden, nicht klapsenden, nicht Kindheit zerstörenden Eltern.

Nur eine Frage
Du läufst durch den Park, siehst ein Kleinkind (ca 2 J.)mit Laufrad, das fast einen Erwachsenen anrempelt, die Mutter zieht es vom Laufrad herunter und schreit es an:"Habe ich dir nicht gesagt, du sollst aufpassen?"
Das Kind weint bitterlich. Allerdings scheint auch die Mutter überfordert zu sein, was eben mal vorkommen kann.
Das ist jetzt eine Situation, die ich vor zwei Jahren im Park erlebt habe.

Würdest du sagen, es liegt eine Kindeswohlgefährdung vor oder nicht? Nur mal so aus Interesse, denn ich war mir wirklich nicht sicher, ob ich was sagen sollte. Zumal mich der Vater noch angepflaumt hat, was es da zu glotzen gäbe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:15
In Antwort auf malibalii

...
und mir tun die kinder leid,welche mit samthandschuhen angefasst werden..werden dann unselbständig,arrogant und verwöhnt..kriegen dann bei jedem pups schon burnout... und kein Respekt von den älteren..steht eine oma im bus juckt es keinen..da sind jugentliche in meiner heimat besser erzogen..

Falsche Vorbilder?!
Haben Kinder, die geschlagen werden denn Respekt oder Angst?

Ich glaube mein Kind hat auch, oder gerade deshalb Respekt vor mir, weil ich es gewaltfrei erziehe. Und ich sehe eine Menge Kinder aus schwierigen Verhältnissen, die sich ganz genau so benehmen, wie Du es beschreibst.

Kinder schauen sich sehr viel ab. Sage ich "bitte" und "Danke", tut es mein Kind auch, nur als Beispiel. Vorleben und Vorbild sein, das macht die Kleinen zu anständigen Erwachsenen.

Burnout hat wohl andere Ursachen als gewaltfreie Erziehung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:17
In Antwort auf malibalii

...
und mir tun die kinder leid,welche mit samthandschuhen angefasst werden..werden dann unselbständig,arrogant und verwöhnt..kriegen dann bei jedem pups schon burnout... und kein Respekt von den älteren..steht eine oma im bus juckt es keinen..da sind jugentliche in meiner heimat besser erzogen..

Und
deine Kinder bekommen dann auch Klapse? Dann tragen Sie es auch nach außen und geben anderen Klapse!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:17

....
von der oma im bus? ist klar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:21
In Antwort auf sanni227

Falsche Vorbilder?!
Haben Kinder, die geschlagen werden denn Respekt oder Angst?

Ich glaube mein Kind hat auch, oder gerade deshalb Respekt vor mir, weil ich es gewaltfrei erziehe. Und ich sehe eine Menge Kinder aus schwierigen Verhältnissen, die sich ganz genau so benehmen, wie Du es beschreibst.

Kinder schauen sich sehr viel ab. Sage ich "bitte" und "Danke", tut es mein Kind auch, nur als Beispiel. Vorleben und Vorbild sein, das macht die Kleinen zu anständigen Erwachsenen.

Burnout hat wohl andere Ursachen als gewaltfreie Erziehung

...
ja nähmlich wenn die Eltern den kinder alles erlauben und jeden wunsch von den Lippen ablesen..und wenn es erwachsen wird schwups,man kriegt doch nicht so alles hinterhergeworfen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:23

Nuckkie
Ich finds stark was du gemacht hast du wirst in Zukunft mit ruhigen Gewissen schlafen können,egal ob der Kontakt bestehen bleibt oder nicht! Da wird jetzt eine Zeit lang genauer hingeschaut und wenn nötig gehandelt,wenn nicht hilft es wenigstens etwas gegen diese sexuellen Anspielungen des Vaters immer.

Egal wie man es macht,meldet man einen kleinen Verdacht sei es "nur"einen Klaps,gilt man als hysterisch und übertreibt total und wie kann man es wagen sich da einzumischen! Handelt man nicht,ist man die Feige die wegschaut und mit Sprüchen bombadiert wird a la "hoffentlich wirst du das nicht irgendwann bereuen das du nichts getan hast"ect.

Wünsche der Familie und dir alles Gute,finds toll was du bisher alles für die Familie genacht hast,ist sixcher auch nicht immer leicht bei den grossen kulturellen Unterschieden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:25

Und sich dann aufregen wenn ein kind stirbt!!!
An alle die hier meinen, "es sei doch nicht so schlimm" uä. und die te hätte übertrieben.

ja, es sind schon so viele kinder gestorben. im nachhinein wird immer gesagt warum hat denn keiner was gesagt/getan? dem kind hätte doch geholfen werden können.

so, an euch, die meinen die te übertreibt, oder an alle die meinen ein klapps hätte noch niemanden geschadet (ach nein? habt ihr alle gefragt? woher wisst ihr das es noch NIEMANDEN geschadet hat?)
wie reagiert ihr wenn wieder ein kind stirbt, weil keiner was getan hat?

auf welche weise wie die te vorgegangen ist, ok, darüber lässt sich streiten, aber sie hat wenigstens nicht weggesehen.

und lieber rechtzeitig handel als gar nicht.

und wehe eine von euch heult wenn wieder ein kind stirbt, wehe eine von euch beklagt sich darüber, das man doch hätte rechtzeitig eingreifen können.

denkt über meine worte nach und vielleicht fällt einer eine antwort ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:25
In Antwort auf malibalii

...
aha das erzählt sie dir und was zu hause abgeht nicht? komisch

Du scheinst ja genauso zu erziehen und
weißt wie sowas läuft oder wieso findest du das so tolerabel?

Sie erzählt, dass sie täglich unterwegs ist, es kein Problem ist sich jederzeit mit ihr zu verabreden, sie dem Kleinen was zu essen kauft, er im Buggy schläft usw. Sie Klapsen ok findet, als man ihr sagte, dass das nicht ok ist.
Sie VERTEIDIGT GEWALT. Das kann's nicht sein.
Da ist nix komisch, sie merkt ja, dass man es nicht gut heißt also wird sie einen Dreck tun und sagen "ich haue auch richtig zu".
Woher kommst Du?
Auch vom Balkan oder was?
Da ist Hauen ja Gang und Gebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:27
In Antwort auf sisasausemaus

Nur eine Frage
Du läufst durch den Park, siehst ein Kleinkind (ca 2 J.)mit Laufrad, das fast einen Erwachsenen anrempelt, die Mutter zieht es vom Laufrad herunter und schreit es an:"Habe ich dir nicht gesagt, du sollst aufpassen?"
Das Kind weint bitterlich. Allerdings scheint auch die Mutter überfordert zu sein, was eben mal vorkommen kann.
Das ist jetzt eine Situation, die ich vor zwei Jahren im Park erlebt habe.

Würdest du sagen, es liegt eine Kindeswohlgefährdung vor oder nicht? Nur mal so aus Interesse, denn ich war mir wirklich nicht sicher, ob ich was sagen sollte. Zumal mich der Vater noch angepflaumt hat, was es da zu glotzen gäbe

Das ist ein
gutes Beispiel, um zu differenzieren!!! Die Mutter handelt alles andere als gut, indem sie ihr Kind anschreit; da sind wir uns einig, denke ich! Dennoch passiert es aus einer Überforderungssitiation heraus, weil sie vermutlich 10.000 mal schon gesagt hat, dass das Kind bitte aufpassen soll, und es mal wieder nicht hört. Außerdem wird in dem Fall auch noch ein Unbeteiligter "belästigt", was den Stresslevel noch mal nach oben schnellen lässt. Insofern ist ihr Geschrei nicht perfekt, aber für mich auch nicht derart, dass ich das Jugendamt involvieren würde. Ich hätte vermutlich irgendwas gesagt, aber das "nicht die Klappe halten können" liegt in meinem Naturell, auch wenn es manchmal unangebracht ist. In dem Fall allerdings eher beschwichtigend, damit die Frau nicht noch gestresster wird.
Hätte sie zugeschlagen, wäre eine Einmischung keine Frage gewesen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:27

...
ja
habe ich etwa jemanden beschimpft oder sonstiges?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:28

Mal ganz kurz...?
Ich hab jetzt nicht alles gelesen.. Aber warum hast du zu Personen Kontakt und hilfst ihnen in sämtlichen Sitationen (Briefe übersetzen ect)wenn ihre Taten so schlimm sind das du sie beim Jugendamt meldest? Also das du sie gemeldet hast find ich ok.. denke auch besser zu viel als einmal zu wenig.. Aber so wie das zumindest hier rüber kommt.. find ich schon echt hart. Dann kann ich deine "Hilfe" überhaupt nicht nachvollziehen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:30
In Antwort auf eule20151

Und
deine Kinder bekommen dann auch Klapse? Dann tragen Sie es auch nach außen und geben anderen Klapse!

...
und kinder welche ohne klapse erzogen wurden schlagen sich nicht?
vorallem jungs,hat jeder zweiter sich in dem kindesalter schon geschlagen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:32
In Antwort auf kamala_11901399

Das ist ein
gutes Beispiel, um zu differenzieren!!! Die Mutter handelt alles andere als gut, indem sie ihr Kind anschreit; da sind wir uns einig, denke ich! Dennoch passiert es aus einer Überforderungssitiation heraus, weil sie vermutlich 10.000 mal schon gesagt hat, dass das Kind bitte aufpassen soll, und es mal wieder nicht hört. Außerdem wird in dem Fall auch noch ein Unbeteiligter "belästigt", was den Stresslevel noch mal nach oben schnellen lässt. Insofern ist ihr Geschrei nicht perfekt, aber für mich auch nicht derart, dass ich das Jugendamt involvieren würde. Ich hätte vermutlich irgendwas gesagt, aber das "nicht die Klappe halten können" liegt in meinem Naturell, auch wenn es manchmal unangebracht ist. In dem Fall allerdings eher beschwichtigend, damit die Frau nicht noch gestresster wird.
Hätte sie zugeschlagen, wäre eine Einmischung keine Frage gewesen.

Sie hat das Kind sehr grob
am Arm gepackt.
Aber verstehst du, was ich meine?
Es ist oft nicht so einfach, da wirklich eine Gewaltsituation auszumachen. Das war es in dem Fall, aber es ist einfach auch menschlich, überzureagieren..oft schwierig finde ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:32

...
klaps auf die finger,wenn es etwas anfasst,obwohl man ihm gesagt hat man soll es nicht anfassen = auf die fresse kriegen??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Mai 2016 um 19:33

Ich habe um Anonymität gebeten. Das wurde respektiert.
Ich habe der Frau die Lage erklärt, die der Familie, habe erzählt wie es ist, war und was sich schon geändert in meinen Augen.
Der nächste Schritt wird sein, dass sie zum Gespräch "geladen" werden. Sollten sie nicht reagieren bzw nicht hingehen, dann kommt ein angekündigter Besuch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen