Home / Forum / Mein Baby / Ich hab solche Angst vor dem Kindergarten

Ich hab solche Angst vor dem Kindergarten

12. September 2011 um 21:58

Guten Abend

Mein Sohn (2 1/2 Jahre) war von Anfang an ein SEHR sensibles (Schrei)Baby.Er hat ständig und durchgehend gefremdelt und war mit allem was außerhalb der Wohnung sattfand schnell überfordert und dementsprechend eingeschüchert!

Er hat "Angst" (?) vor andren Kindern.Er fühlt sich sichtlich unwohl wenn ein Kind auf dem Spielplatz auf ihn zukommt (sucht sofort Augenkontakt mit mir).Lässt das Spielzeug,dass das Kind haben möchte,lieber schnell fallen um aus der Situation rauszukommen.Die selbe Angst/Unsicherheit übrigens auch bei Erwachsenen.

Kurz vor seinem 2. Geburtstag dachte ich es muss sich etwas ändern (noch 1 Jahr bis zum Kindergarten).Seitdem gehe ich wöchentlich 1x ins Kinderturnen und 1x in die Spielgruppe.Am Anfang war es wirklich schwierig weil er total eingeschüchtert war.Er sagte immer er will nicht dort hin.Jetzt macht es ihm sogar Spaß aber trotzdem bleibt die Angst/die Vorsicht anderen Kindern gegenüber.Das alte Lied,er ist eingeschüchtert sobald ein Kind auf ihn zurennt,wehrt sich nicht wenn ihm etwas weg genommen wird.

Außerdem kennt er die Trennung von mir noch nicht (wirklich)!Gerade WEIL er so sensibel ist konnte ich ihn bisher noch nicht abgeben.Meine Mutter ist die EINZIGE Ausnahme,da war/ist er mal für 2 Std oder so,was aber eher selten vorkommt)Selbst mit meiner Schwester,die er mind. 3 x wöchentlich sieht geht er nicht mit.Mein EX und ich sind jetzt seit 1 1/2 Jahren getrennt und der Kleine hat sich bis heute noch nicht getraut alleine mit ihm etwas zu unternehmen,er traut sich einfah nicht obwohlt der Papa sich echt Mühe gibt!Ich bin immer mit dabei wenn der Papa kommt!Ich bin 24 Std/7 Tage die Woche bei ihm...

Jaaaa,jetzt ist es bald soweit,ich melde ihn im Kindergarten an.Ihr glaubt gar nicht wie mich diese Situation belastet Ich wünsche es mir sooooo sehr dass er mich überrascht und dass alles gut wird,aber ich kann einfach nicht dran glauben.Ich kenne doch mein Kind...

Bitte sagt mir,dass ihr ein ähnlich sensibles Kind habt/kennt/.... dass dann doch gerne in den Kindergarten gegangen ist....

Ach Mensch

Mehr lesen

12. September 2011 um 22:23

Danke dir,
Das ist eben meine Horrorvorstellung,er schreit bis zum erbrechen und klammert sich im Kindergarten an mich fest.Dieses panische ECHTE Schreien..Ich kann doch dann nicht gehen

Ist dein Sohn heute auch noch eher zurückhaltend und schüchtern oder hat sich das mit den Jahren gelegt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2011 um 23:22

Kann es sein, dass du diese Angst überträgst?
Also mein Sohn war auch ein Schreibaby, sensibel ist er auch, wobei er nun keine Angst vor anderen Kindern hat oder hatte.
Aber wie reagierst du, wenn ein anderes Kind kommt?
Signalisierst du ihm: "Oh, wie toll! Da kommt noch ein Kind! Komm, wir spielen mit dem Kind!"?

Und ganz ehrlich: Ich finde es nicht richtig, dass du den Kleinen dem Papa nicht mitgibst!
Was heißt hier "nicht getraut"?

Meine Söhne haben immer gebrüllt wie am Spieß, wenn ich weggegangen bin, selbst wenn Papa dablieb.
Na und? Nach 5min spätestens wars wieder gut.

Ich glaube, dass v.a. Du das Problem hast, dein Kind abzugeben, weil Du der Meinung bist, dass es niemand so gut macht wie du.

Aber du bist nur die Mama.
Und die ist auch mal weg.

Wieso bist du immer dabei?
Lass ihn doch schreien, wenn Papa ihn abholt und probier mal aus, was passiert, wenn die beiden im Auto sind und wegfahren.

Die meisten Kinder wollen von Mama nicht getrennt sein.
Natürlich gibt es sensiblere Kinder.

Aber du solltest deinem Sohn v.a. ein positives Gefühl vermitteln, wenn der Papa kommt.
Und dann geht er mit Papa weg. Punkt! Das positive Gefühl kommt dann schon. Und das Gefühl: "Mama ist immer wieder da.Aber mit Papa alleine ists auch schön"

Was glaubst du, wie die Kinder in der Krippe teilweise schreien, wenn die Mamas und Papas gehen.
Da muss man dann ganz schnell gehen, egal wie es einem selber dabei geht.
Es ist schwer am Anfang loszulassen, aber auch andere Menschen können dein Kind trösten. Und die Erzieherinnen sind für dein Kind bald nicht mehr fremd.
Ist aber für die Mamas oft noch schwerer als für die Kinder sich zu trennen und zuzulassen, dass andere sich kümmern.

Wenn der Papa nie Zeit mit dem Kind alleine hat, bist immer du die Hauptbezugsperson für ihn. Das geht gar nicht!
Der hält das durchaus auch ohne dich aus.

Aber du musst das auch erst mal zulassen!
Lass ihn diese Woche alleine gehen und frag ihn nicht, ob er alleine mit Papa gehen will.
So wie im Kindergarten dann auch - er wird evtl anfangs heulen, wenn Papa ihn mitnimmt, aber er beruhigt sich auch wieder.
Im Kindergarten darfst du auch nicht zurückkommen,wenn du dein Kind brüllen hörst.

Aber versuche, ihm positive Gefühle zu vermitteln und dass es super ist, dass er da alleine ist - egal wo:
Super, dass ein Kind kommt!
Super, dass du jetzt im Kindergarten ohne Mama spielst!
Toll, dass du mit Papa mitgehen darfst!

Und was machst du, wenn jemand ihm das Spielzeug wegnimmt?
Geh doch mit ihm hin und stärke ihn, dass er sein Spielzeug selber wieder holt - und dann holst du es mit ihm zusammen.

Also ich weiß, dass du dich jetzt angegriffen fühlen wirst, weil du ja so viel für ihn tust, aber für mich hört es sich trotzdem so an, als ob du ihn nicht abgeben willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2011 um 23:38
In Antwort auf oralie_12833526

Danke dir,
Das ist eben meine Horrorvorstellung,er schreit bis zum erbrechen und klammert sich im Kindergarten an mich fest.Dieses panische ECHTE Schreien..Ich kann doch dann nicht gehen

Ist dein Sohn heute auch noch eher zurückhaltend und schüchtern oder hat sich das mit den Jahren gelegt?

Doch
Dann musst du gehen, sonst machst du es schlimmer! Lächle, auch wenn er schreit und geh.
Heul dann vor der Tür! So wie alle anderen Erstmamas inklusive mir damals auch. Man fühlt sich schlecht, aber das ist o.k.
Aber geh! Die kriegen sich wieder ein. ALLE.

Sie sind bei ausgebildetem pädogogisch geschulte Personal.
Die können das. Auch das Trösten.
Aber er hat ja ne Eingewöhnung mit Dir.
Trau ihm mal mehr zu!

Und wenn er schreit, dann schreit er eben.
Mach bloß nie den Fehler, ihn am Anfang dann doch zuhause zu lassen oder gar wieder mitzunehmen.

Mein 1.Sohn hat auch immer gebrüllt, als ob er zur Schlachtbank geführt wird. Nicht an allen Tagen, aber an einigen. Was saß ich manchmal im AUto und hab geheult!
Ich fühlte mich so egoistisch und herzlos. Aber andere brüllen auch.
Das schnelle Gehen ist das Beste und NEIN - sie bekommen dadurch weder einen psychischen Schaden noch ein gebrochenes Urvertrauen.

Fang mal mit deinem Ex an
Du wirst sehen, dein Sohn wird es mögen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2011 um 23:46
In Antwort auf simin_12183478

Kann es sein, dass du diese Angst überträgst?
Also mein Sohn war auch ein Schreibaby, sensibel ist er auch, wobei er nun keine Angst vor anderen Kindern hat oder hatte.
Aber wie reagierst du, wenn ein anderes Kind kommt?
Signalisierst du ihm: "Oh, wie toll! Da kommt noch ein Kind! Komm, wir spielen mit dem Kind!"?

Und ganz ehrlich: Ich finde es nicht richtig, dass du den Kleinen dem Papa nicht mitgibst!
Was heißt hier "nicht getraut"?

Meine Söhne haben immer gebrüllt wie am Spieß, wenn ich weggegangen bin, selbst wenn Papa dablieb.
Na und? Nach 5min spätestens wars wieder gut.

Ich glaube, dass v.a. Du das Problem hast, dein Kind abzugeben, weil Du der Meinung bist, dass es niemand so gut macht wie du.

Aber du bist nur die Mama.
Und die ist auch mal weg.

Wieso bist du immer dabei?
Lass ihn doch schreien, wenn Papa ihn abholt und probier mal aus, was passiert, wenn die beiden im Auto sind und wegfahren.

Die meisten Kinder wollen von Mama nicht getrennt sein.
Natürlich gibt es sensiblere Kinder.

Aber du solltest deinem Sohn v.a. ein positives Gefühl vermitteln, wenn der Papa kommt.
Und dann geht er mit Papa weg. Punkt! Das positive Gefühl kommt dann schon. Und das Gefühl: "Mama ist immer wieder da.Aber mit Papa alleine ists auch schön"

Was glaubst du, wie die Kinder in der Krippe teilweise schreien, wenn die Mamas und Papas gehen.
Da muss man dann ganz schnell gehen, egal wie es einem selber dabei geht.
Es ist schwer am Anfang loszulassen, aber auch andere Menschen können dein Kind trösten. Und die Erzieherinnen sind für dein Kind bald nicht mehr fremd.
Ist aber für die Mamas oft noch schwerer als für die Kinder sich zu trennen und zuzulassen, dass andere sich kümmern.

Wenn der Papa nie Zeit mit dem Kind alleine hat, bist immer du die Hauptbezugsperson für ihn. Das geht gar nicht!
Der hält das durchaus auch ohne dich aus.

Aber du musst das auch erst mal zulassen!
Lass ihn diese Woche alleine gehen und frag ihn nicht, ob er alleine mit Papa gehen will.
So wie im Kindergarten dann auch - er wird evtl anfangs heulen, wenn Papa ihn mitnimmt, aber er beruhigt sich auch wieder.
Im Kindergarten darfst du auch nicht zurückkommen,wenn du dein Kind brüllen hörst.

Aber versuche, ihm positive Gefühle zu vermitteln und dass es super ist, dass er da alleine ist - egal wo:
Super, dass ein Kind kommt!
Super, dass du jetzt im Kindergarten ohne Mama spielst!
Toll, dass du mit Papa mitgehen darfst!

Und was machst du, wenn jemand ihm das Spielzeug wegnimmt?
Geh doch mit ihm hin und stärke ihn, dass er sein Spielzeug selber wieder holt - und dann holst du es mit ihm zusammen.

Also ich weiß, dass du dich jetzt angegriffen fühlen wirst, weil du ja so viel für ihn tust, aber für mich hört es sich trotzdem so an, als ob du ihn nicht abgeben willst.

Danke auch dir
Ich glaube das können nur Mütter nachempfinden die solche extrem hochsensible Kinder haben!

-Aber wie reagierst du, wenn ein anderes Kind kommt?
Signalisierst du ihm: "Oh, wie toll! Da kommt noch ein Kind! Komm, wir spielen mit dem Kind!"?

Ja,genau so reagiere ich,ich versuche das Kind mit einzubeziehen,wenn wir zB im Sand sitzen sage ich "Schau mal vielleicht will das Kind dir bei deiner Sandburg helfen.Oder wir beobachten zusammen andere Kinder beim Rutschen und ich sage"Schau mal der kann aber schnell rutschen" oder oder oder...

-Und ganz ehrlich: Ich finde es nicht richtig, dass du den Kleinen dem Papa nicht mitgibst!
Was heißt hier "nicht getraut"?

Was du was ich schon alles versucht habe?!Wie oft habe ich ihm erklärt dass der Papa mit ihm ganz toll spielen wird und ich hier in der Wohnung auf ihn warte.Weißt du was dieser "Druck" bewirkt hat?!Er hat sich nicht mehr auf seinen Papa gefreut aus Angst ich erwarte wieder von ihm dass er mit muss.Wenn es geklingelt hat und ich sagte "oooh dein Papa kommt zum spielen" ist er ins Schlafzimmer gegangen,hat die Türe hinter sich zu gemacht und hat sich versteckt !!!Erst als ich mit dem "Druck/den Erwartungen aufgehört habe konnte er sich wieder auf seinen Papa freuen!

-Ich glaube, dass v.a. Du das Problem hast, dein Kind abzugeben, weil Du der Meinung bist, dass es niemand so gut macht wie du.

Nein ganz und gar nicht!Ich beneide die Alleinerziehenden Mütter wo das Kind am WE beim Papa schläft oder zumindest einen Tag mit dem Papa verbringt!Es ist nämlich anstrengend keine freie Zeit für sich zu haben.Ich glaube das muss ich nicht weiter erklären.

-Aber versuche, ihm positive Gefühle zu vermitteln und dass es super ist, dass er da alleine ist - egal wo:
Super, dass ein Kind kommt!
Super, dass du jetzt im Kindergarten ohne Mama spielst!
Toll, dass du mit Papa mitgehen darfst!

Wie gesagt genau das versuche ich ja!
Ich bereite ihn ja schon seit einiger Zeit auf den Kindergarten vor.Wir sind letztens dort hin gelaufen um den Kindern beim spielen zuzuschauen.Hab ihm gesagt dass wenn er 3 Jahre alt ist darf er auch dort spielen weil er dann zu den großen Kindern gehört und wie toll das sein wird usw.

Und was machst du, wenn jemand ihm das Spielzeug wegnimmt?
Geh doch mit ihm hin und stärke ihn, dass er sein Spielzeug selber wieder holt - und dann holst du es mit ihm zusammen.

-das hab ich auch schon mit ihm geübt ich hab ihm gesagt wenn ein Kind kommt dass ihm etwas wegnehmen möchte er laut und deutlich NEIN sagen soll.Natürlich holen wir dann gemeinsam sein Spielzeug zurück.Er steht dann trotzdem immer da wie versteinert...

Ich weiß auch nicht.....................

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2011 um 7:56

Oh Du Arme!
Es stimmt, ich habe keine hochsensiblen Kinder, aber heulen, wenn Papa kommt, haben wir auch manchmal.
Bin ja auch alleinerziehend.
Aber meine sind natürlich zu zweit, was die Sache etwas einfacher macht.
Trotzdem würde ich ihn dem Papa mitgeben.
Erstens, weil du Zeit für Dich brauchts und zweitens, weil dein Kind mit Papa alleine sein muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen