Home / Forum / Mein Baby / Ich habe mein baby geschlagen

Ich habe mein baby geschlagen

13. Juni 2017 um 17:49

Heey Heute habe ich so was schlimmes getan das ich mich so schlecht fühle. Meine kleine ist 10 monate alt und ich Stille sie. Heute habe ich sie auch gestillt und dabei hat sie micht mit ihren 2 Zähnen in die Brustwarze gebissen und danch mich angelacht, ich habe dan unkontrolliert ihr ins gesicht geschlagen sie hat dan ganz viel geweint. Ich habe danch auch sehr viel geweint den ich konnte nicht fassen was ich getan habe. Die kleine tut mir so leid sie war so hilflos. Habt ihr auch schon mal so was in der Art unkontrolliert getan? Und was hat euch geholfen euch mehr in Kontrolle zu bekommen?

Mehr lesen

Top 3 Antworten

13. Juni 2017 um 22:38

Dich sollte man ohrfeigen für so einen Müll 

6 LikesGefällt mir

13. Juni 2017 um 21:21
In Antwort auf sophiex0

Ich habe dieses anlächeln so war genommen das sie weil sie mich gebissen hat gelacht hat

Vielleicht hilft es dir in Zukunft, diesen Gedankengang zu ändern:
dein Baby hat dich nicht ausgelacht, sondern angelacht. Das ist ein Beschwichtigungssignal. Dein Baby hat gemerkt, oh, Mama nicht mehr gut drauf - ich lächle, dann fühlt Mama sich wieder besser. Zu solchen komplexen, vorsätzlichen bösartigen Handlungen sind Babys noch gar nicht in der Lage

6 LikesGefällt mir

13. Juni 2017 um 18:25

Ich war wütend und erschrocken zu gleich. Ich kann es leider nicht genau sagen aber ich habe der kleinen mit flacher Hand ins Gesicht geschlagen

Gefällt mir

13. Juni 2017 um 18:52
In Antwort auf sophiex0

Heey Heute habe ich so was schlimmes getan das ich mich so schlecht fühle. Meine kleine ist 10 monate alt und ich Stille sie. Heute habe ich sie auch gestillt und dabei hat sie micht mit ihren 2 Zähnen in die Brustwarze gebissen und danch mich angelacht, ich habe dan unkontrolliert ihr ins gesicht geschlagen sie hat dan ganz viel geweint. Ich habe danch auch sehr viel geweint den ich konnte nicht fassen was ich getan habe. Die kleine tut mir so leid sie war so hilflos. Habt ihr auch schon mal so was in der Art unkontrolliert getan? Und was hat euch geholfen euch mehr in Kontrolle zu bekommen?

Wurdest du wütend weil es dich danach angelächelt hat? Find ich auch echt krass! Es wollte dir doch nicht absichtlich weh tun. Dein Kleines tut mir gead total leid...lächelt Mama an und du schlägst. Wenn dein Kind größer wird, wird es dich nich öfter (absichtlich) zur Weißglut bringen, was willst du dann machen?

4 LikesGefällt mir

13. Juni 2017 um 19:35

Ja ich werde leider schnell aggressiv wenn mir jemand wehtut. Wie hasst du es denn unterkontrolle bekommen?

Gefällt mir

13. Juni 2017 um 19:37

Ich habe leider garkein der mir helfen kann. Eltern leben in Kroatien und zu dem Vater meiner kleinen kein Kontakt mehr. Ich neige leider auch dazu sehr schnell bei solchen Dingen aggressiv zu werden.

Gefällt mir

13. Juni 2017 um 19:39
In Antwort auf puks1

Wurdest du wütend weil es dich danach angelächelt hat? Find ich auch echt krass! Es wollte dir doch nicht absichtlich weh tun. Dein Kleines tut mir gead total leid...lächelt Mama an und du schlägst. Wenn dein Kind größer wird, wird es dich nich öfter (absichtlich) zur Weißglut bringen, was willst du dann machen?

Ich habe dieses anlächeln so war genommen das sie weil sie mich gebissen hat gelacht hat

Gefällt mir

13. Juni 2017 um 21:21
In Antwort auf sophiex0

Ich habe dieses anlächeln so war genommen das sie weil sie mich gebissen hat gelacht hat

Vielleicht hilft es dir in Zukunft, diesen Gedankengang zu ändern:
dein Baby hat dich nicht ausgelacht, sondern angelacht. Das ist ein Beschwichtigungssignal. Dein Baby hat gemerkt, oh, Mama nicht mehr gut drauf - ich lächle, dann fühlt Mama sich wieder besser. Zu solchen komplexen, vorsätzlichen bösartigen Handlungen sind Babys noch gar nicht in der Lage

6 LikesGefällt mir

13. Juni 2017 um 21:25

Schlaf Probleme hat sie leider auch sehr stark:/

Gefällt mir

13. Juni 2017 um 21:27

Danke das du Verständnis hast Über das abstillen habe ich schon länger nach gedacht aber leider verweigert sie die flasche und so Stille ich sie immer.

Gefällt mir

13. Juni 2017 um 21:27

Danke das du Verständnis hast Über das abstillen habe ich schon länger nach gedacht aber leider verweigert sie die flasche und so Stille ich sie immer.

Gefällt mir

13. Juni 2017 um 21:29

Klar kann ich machen. Cool

Gefällt mir

13. Juni 2017 um 21:38

Meist du denn sie könnte schon festere Nahrung essen .Ich habe bis jetzt auch noch gestillt den meine Freundinnen hat einen Sohn der ist 1 halb und er isst zwar auch schon was aber sie stillt immer noch. Ich versuche jetzt auch ruhiger zu bleiben denn ich liebe sie sehr und wollte eigentlich nie so etwas machen. 

Gefällt mir

13. Juni 2017 um 22:38

Dich sollte man ohrfeigen für so einen Müll 

6 LikesGefällt mir

13. Juni 2017 um 22:46
In Antwort auf sophiex0

Heey Heute habe ich so was schlimmes getan das ich mich so schlecht fühle. Meine kleine ist 10 monate alt und ich Stille sie. Heute habe ich sie auch gestillt und dabei hat sie micht mit ihren 2 Zähnen in die Brustwarze gebissen und danch mich angelacht, ich habe dan unkontrolliert ihr ins gesicht geschlagen sie hat dan ganz viel geweint. Ich habe danch auch sehr viel geweint den ich konnte nicht fassen was ich getan habe. Die kleine tut mir so leid sie war so hilflos. Habt ihr auch schon mal so was in der Art unkontrolliert getan? Und was hat euch geholfen euch mehr in Kontrolle zu bekommen?

Was dort wirklich, vorallem für die Zukunft klar sein muss, ist das dein Kind dich noch eine ganze Weile anlachen wird, wenn es etwas falsches macht. Auch wenn es genau weiss, dass es falsch ist. Das wird vorallem mit 1,5/ 2 Jahren meist noch eine heftige Phase. ABER das macht es nicht aus dem gleichen Grund wie ein Erwachsener. 
Das musst du dir verinnerlichen, damit das nie wieder passiert. 
MEine Kinder haben mich bspw. Auch in die Brust gebissen und ich werde dann auch schnell aggressiv. Nur ich habe dann eher laut gebrüllt. Tat mir dann auch sehr leid und kam auch nicht mehr vor, aber man muss daraus lernen. Dein Kind wird dir immer unterlegen sein. Und diese Situation jetzt ist leider erst der schwierige Anfang. Versuch an dir zu arbeiten! Und lerne aus deinen Fehlern. 

Gefällt mir

13. Juni 2017 um 23:27

Mh. Lustig.. denn nicht nur mein Kind, sonder auch die andern Kinder aufn spielplatz und von freunden rennen mir regelrecht hinterher..
Mh.. ich bin ehrlich und dafür schäme ich mich nicht. Ich bin keine super Mutti, ich bin sehr sehr oft in der Fremde allein. Muss mir vieles selber bei bringen, mich ständig selber berichtigen und ums Leben kämpfen.
dann, sehe ich die tollen mamas, wie sie ihre eigenen Kleinen vor den anderen demütigen mit Worten. Alle schweigen.
Aber sobald mal einer eine Ohrfeige kommt, da springen alle auf.
--?so eine verschobene wahrnehmung von Erziehung?--

2 LikesGefällt mir

14. Juni 2017 um 7:44

Eben. Don't feed the troll...

1 LikesGefällt mir

14. Juni 2017 um 8:51
In Antwort auf sophiex0

Heey Heute habe ich so was schlimmes getan das ich mich so schlecht fühle. Meine kleine ist 10 monate alt und ich Stille sie. Heute habe ich sie auch gestillt und dabei hat sie micht mit ihren 2 Zähnen in die Brustwarze gebissen und danch mich angelacht, ich habe dan unkontrolliert ihr ins gesicht geschlagen sie hat dan ganz viel geweint. Ich habe danch auch sehr viel geweint den ich konnte nicht fassen was ich getan habe. Die kleine tut mir so leid sie war so hilflos. Habt ihr auch schon mal so was in der Art unkontrolliert getan? Und was hat euch geholfen euch mehr in Kontrolle zu bekommen?

Ich finde das jetzt nicht so schlimm wie alle schreiben. Das war eher ein reflex. Ich würd denk ich abstillen ..... Würd mir auch nicht gern die Nippel abbeissen lassen.


​und es ist gut das du dein verhalten reflektierst. Du Weisst ja das es nicht in Ordnung war.

​meine Arbeitskollegin hat ihrem 8 jährigem nach dem Nachtdienst mal ins Gesicht geschlagen. Sie sagt das war auch ein reflex. Sie war nicht mal wütend. Er hat halt irgendwas falsches gesagt und war schon zu spät. Mütter sind auch nur Menschen und dürfen fehler machen.

2 LikesGefällt mir

14. Juni 2017 um 9:02

Leute, Pelle hat Ferien
Im anderen Thread schrieb er, dass das Kind aufgrund von Kitaplatzmangel zu den Verwandten in ein anderes Bundesland gegeben wird. Vielleicht können die Verwandten ja noch die Erziehung retten

2 LikesGefällt mir

14. Juni 2017 um 10:00

Jetzt geht es zur Beantwortung der Frage.

Man kann sich zu hause schon einwenig helfen, gegen der Neigung zu kämpfen:
1.Schritt: Das erkennen der Neigung, z. B. Gleich zu zu schlage.
2.Schritt: Der Wille daran zu arbeiten und es besser zu machen. -Ohne dem braucht man gar nicht erst anfangen , weil die Rückfall chancen deutlich erhöhen-
3. Schritt: Die Frage, woher kommt die Neigung.
Von der eignen Erziehung in der Kindheit; ist auch zum Großteil die momentane Privatesituation und die Überlastung daran schuld; hatte man als Kind schon den Drang gleich zu sehr zu zuschlagen. 
-es ist eine Ursachenanalyse-
4. Schritt: Schaffe dir Verbündete. Die dich daran erinnern, jeden Tag zu kämpfen. Bei denen du aus dich Aussprechen und Heulen kannst.
5. Schritt: Probiere verschiedene Methoden aus dich daran zu erinnern nicht zu übertreiben bzw. über zu reagieren. Denn nicht jede, ist für jeden die optimale Lösung.
6.Schritt: Sei mit dir Selbst beharlich und ausdauernd. Es wird auch Rückschläge geben.
Das ist ok.
Auch Kinder fallen oft auf die Nase bevor sie richtig Laufen können.
-Deine Verbündeten können dir helfen, damit umzugehen und weiter zu machen.-

Den Link mit den verschieden Methoden füge ich noch Nachträglich rein.

2 LikesGefällt mir

14. Juni 2017 um 10:09

Also wenn ich daran denke, wie oft mir mein Neffe beim Spielen schon wehgetan und gelacht hat (natürlich mit sofortiger Standpauke) dann solltest du dich auf was gefasst machen.

"Tante Dubra, wir spielen jetzt Fussball!!!Du bist der Ball!!!"
"Tante Dubra, wir spielen jetzt Bienen!!! Ich bin die Biene!!!" 
"Tante Dubra, ich bin eine Krabbe!!!"

Und er kugelt sich rund dabei, Kinder müssen erst lernen, wann sie jemandem wehtun, sie selbst werden ja hoffentlich nicht gezwickt oder getreten oÄ. Dadurch finden sie die folgenden Reaktionen oft lustig und merken erst wenn sie geschimpft werden, dass das nicht okay ist.

Gefällt mir

14. Juni 2017 um 10:37

Ich verstehe nicht.." Zwar nicht tolle" ist, ist nur einleichter Klaps. Ich weis nicht wie die andern das lesen aber okay. Ich irgnorie es. 
Weil so wirklich menschliches Verständnis und klare Antworten gibt ihr fast gar nicht.

"Außer hole dir hilfe und gehe zum Physiologen."
Ich musste 4 Jahre warten und sparen, um das Geld zu haben einen Physiologen bezahlen zu können, ein Jahr lang. Weil die Krankenkasse sagte, brauchen sie nicht.

Verurteilen geht immer. 
Ich nehme es keinen Böse^^

1 LikesGefällt mir

14. Juni 2017 um 12:12
In Antwort auf pelle113

Jetzt geht es zur Beantwortung der Frage.

Man kann sich zu hause schon einwenig helfen, gegen der Neigung zu kämpfen:
1.Schritt: Das erkennen der Neigung, z. B. Gleich zu zu schlage.
2.Schritt: Der Wille daran zu arbeiten und es besser zu machen. -Ohne dem braucht man gar nicht erst anfangen , weil die Rückfall chancen deutlich erhöhen-
3. Schritt: Die Frage, woher kommt die Neigung.
Von der eignen Erziehung in der Kindheit; ist auch zum Großteil die momentane Privatesituation und die Überlastung daran schuld; hatte man als Kind schon den Drang gleich zu sehr zu zuschlagen. 
-es ist eine Ursachenanalyse-
4. Schritt: Schaffe dir Verbündete. Die dich daran erinnern, jeden Tag zu kämpfen. Bei denen du aus dich Aussprechen und Heulen kannst.
5. Schritt: Probiere verschiedene Methoden aus dich daran zu erinnern nicht zu übertreiben bzw. über zu reagieren. Denn nicht jede, ist für jeden die optimale Lösung.
6.Schritt: Sei mit dir Selbst beharlich und ausdauernd. Es wird auch Rückschläge geben.
Das ist ok.
Auch Kinder fallen oft auf die Nase bevor sie richtig Laufen können.
-Deine Verbündeten können dir helfen, damit umzugehen und weiter zu machen.-

Den Link mit den verschieden Methoden füge ich noch Nachträglich rein.

Im Internet gibt es gar nix über die Methoden zur selbst Erziehung, was ich habe.
Ich versuche meine Übersicht per Bild Datei hochzuladen.
Da Weilen können die anderen sich weiter über mich und ihre eigene Unfähigkeit richtig zu lesen, auskotzen. 
Denn "zwar nicht tolle" ist nur ein Klaps gemeint.  aber okay.   Geil die Foren.

Gefällt mir

14. Juni 2017 um 13:17
In Antwort auf pelle113

Jetzt geht es zur Beantwortung der Frage.

Man kann sich zu hause schon einwenig helfen, gegen der Neigung zu kämpfen:
1.Schritt: Das erkennen der Neigung, z. B. Gleich zu zu schlage.
2.Schritt: Der Wille daran zu arbeiten und es besser zu machen. -Ohne dem braucht man gar nicht erst anfangen , weil die Rückfall chancen deutlich erhöhen-
3. Schritt: Die Frage, woher kommt die Neigung.
Von der eignen Erziehung in der Kindheit; ist auch zum Großteil die momentane Privatesituation und die Überlastung daran schuld; hatte man als Kind schon den Drang gleich zu sehr zu zuschlagen. 
-es ist eine Ursachenanalyse-
4. Schritt: Schaffe dir Verbündete. Die dich daran erinnern, jeden Tag zu kämpfen. Bei denen du aus dich Aussprechen und Heulen kannst.
5. Schritt: Probiere verschiedene Methoden aus dich daran zu erinnern nicht zu übertreiben bzw. über zu reagieren. Denn nicht jede, ist für jeden die optimale Lösung.
6.Schritt: Sei mit dir Selbst beharlich und ausdauernd. Es wird auch Rückschläge geben.
Das ist ok.
Auch Kinder fallen oft auf die Nase bevor sie richtig Laufen können.
-Deine Verbündeten können dir helfen, damit umzugehen und weiter zu machen.-

Den Link mit den verschieden Methoden füge ich noch Nachträglich rein.

Seite 1 von 2

1 LikesGefällt mir

14. Juni 2017 um 13:33
In Antwort auf pelle113

Seite 1 von 2

Seite 2 von 2

Die Methoden haben mir schon geholfen, weil ich vor 7 Jahr durch der Trennung meiner Eltern in Depressiv wurde und gegenüber meinen nervigen Bruder auch zu Aggressionen mit verletzender Gewalt neigte, weil keiner sagte, dass er aufhören sollte zu nerven.

Die Übersicht ist während meiner Therapie 1-Jährigen entstand. Mein Freund weis, wenn ich mich sollte mal komplet verliere, was zum Glück nicht wieder vorkam in letzten 3 Jahren, dann muss er einschreiten.
Und falls es dir an Selbstbewusst sein mangelt, noch ein Tipp: sage zu dir regelmäßig ich bin Stark und toll.
Vielleicht hilft dir ja, das ein oder andere Tipp.

Gefällt mir

14. Juni 2017 um 17:29
In Antwort auf pelle113

Seite 2 von 2

Die Methoden haben mir schon geholfen, weil ich vor 7 Jahr durch der Trennung meiner Eltern in Depressiv wurde und gegenüber meinen nervigen Bruder auch zu Aggressionen mit verletzender Gewalt neigte, weil keiner sagte, dass er aufhören sollte zu nerven.

Die Übersicht ist während meiner Therapie 1-Jährigen entstand. Mein Freund weis, wenn ich mich sollte mal komplet verliere, was zum Glück nicht wieder vorkam in letzten 3 Jahren, dann muss er einschreiten.
Und falls es dir an Selbstbewusst sein mangelt, noch ein Tipp: sage zu dir regelmäßig ich bin Stark und toll.
Vielleicht hilft dir ja, das ein oder andere Tipp.

Ich finde das wieder richtig geil hier. 

"Mein Gott! Kinder schlägt man nicht, ich bin so eine Rabenmutter."
Bin aber irgendwie die Einzigste die praktisch fundierte Tipps gibt.. und sich hier nicht nur aufgeilt und ansonsten nix sinnvolles an die Hand gibt.

Ja, wir haben verstanden, Kinder schlägt man nicht und habt ihr damit irgend ein Problem gelöst? Aber wer schreitet ein und hilft durch den Alltag bei überlasteten Eltern? Wer ergreift Initative und sagt "ich helfe dir, weil ich weis es,es ist nicht leicht"?

und manchmal ist so eine Alltagsbegleitung am Anfang und schwierigen Situationen genau, das was hilft. Man bekommt die Zeit, die man braucht um sich selber besser einzuarbeiten und beugt vor gegen Überlastung. Überlastung ist auch ein Grund für Gewalt.

Viel spass, regt euch weiter auf, denn es hilft keinen. Weder euch noch anderen.
Wir sollten zusammen rücken und uns nicht, fertig machen. 

 Die Leute die hier schreien, "Kinder schlägt man nicht". Geht zu ihr und helft wo ihr helfen könnt. Denn nur das ist wirklich was Hilft und beugt vor.
Viel Spass 
( Das der Diskussionsstoff nicht ausgeht :-P)

wenn ihr der Meinung seit,mich beim Jugendamt zu melden. Dann macht das, denn die haben sich 'nen Scheiß um mich gekümmert, wie das Sozialamt. Alle Ämter haben mich abgelehnt. Wie die restlichen Leute im Nähren Umkreis und jetzt bin ich die, die Sie alle Fragen.
Ich hätte auch der Regierung paar Takte zu sagen.

 

Gefällt mir

14. Juni 2017 um 21:19

Ja, ich habe hilfe gebraucht.- Nein, es war und ist keiner da. Ich bin überzeugt, es gibt mehr Menschen in so einer Situation.

Ich Zittiere meine Mum:"Ich werde dafür sorgen, dass wirklich keiner und keiner deiner Geschwister dir zu hilfe kommt und dir nach zieht."
Weder mein Partner noch dessen Bruder (und dessen egoistische Freundin) haben geholfen. Die Beiden.. oh ..Studieren.. und ich hatte während der Zeit auch nur mein "Fachabi" nachgeholt. Wir haben keinen Rolli zum einkaufen also wird alles getragen, mein Roller war tabu mit der ss also Laufen, Haus renovieren und Umziehen. Nur Streitigkeiten mit den nicht zahlenden Mitbewohnern. Auch heute hängt alles noch an mir im Haushalt, Auto putzen, Einkaufen..
🤜Weis jemand, was das Jugendamt sagte? -sie werden nicht Geschlagen, sind seelisch Belastbar, physisch nicht Labil und wissen was zu tun ist.
👎Also wurde das Mutter-Kind-Heim und Frauenhaus abgelehnt. Sozialarbeiter gibt es nur für Härtefälle.
    Nein, ich werde nicht weit weg ziehen, weil ich meinen Kind den Vater nicht weg nehme möchte, nur weil ich alles allein machen muss. Der ist ein toller Papa.
    Es stört mich nicht mehr, was die andern machen, sagen oder denken, weil sie nicht in meiner Rolle sind.  
   👺 Das Einzigste was mich stört ist, wenn sich zwar aufgeilt wird aber nicht einmal wirklich was hilfreiches schreibt.

Wer einen Kampf mit sich selber führt, braucht zu sprüch und unterstützung. Weil es dauert und manchmal sehr lange bis man richtige Erfolge verzeichnet..

 

1 LikesGefällt mir

14. Juni 2017 um 22:21

Alles gut Macht das

Gefällt mir

17. Juni 2017 um 21:39
In Antwort auf sophiex0

Heey Heute habe ich so was schlimmes getan das ich mich so schlecht fühle. Meine kleine ist 10 monate alt und ich Stille sie. Heute habe ich sie auch gestillt und dabei hat sie micht mit ihren 2 Zähnen in die Brustwarze gebissen und danch mich angelacht, ich habe dan unkontrolliert ihr ins gesicht geschlagen sie hat dan ganz viel geweint. Ich habe danch auch sehr viel geweint den ich konnte nicht fassen was ich getan habe. Die kleine tut mir so leid sie war so hilflos. Habt ihr auch schon mal so was in der Art unkontrolliert getan? Und was hat euch geholfen euch mehr in Kontrolle zu bekommen?

Ich glaube die Community hat die Beiträge gelöscht, dass hilft dir irgendwie gar nicht. Weil sie weder gelesen, noch verstanden haben.
Fakt ist: In Familien wo richtige Gewalt zum Alltag gehört, wird auch die nächste Generation ihre Kinder schlagen und verprügeln. Und rede nicht von einem Schlag oder leichten Klaps.
Sobald die nächste Generation ihr Problem nicht erkennt, wird sich nichts ändern.
   Es kann nur die Generation was sich ändern, die ihr Problem erkennt, sich Hilfe sucht und hart an sich arbeitet. Und das machst du. Das ist gut.
Ja, ich bin die nächste Generation meiner Famile und ich bin nicht mal annähernt mehr so schlimm, wie mein Vater aber noch nicht so gut wie mein Onkel. Mein Onkel hat durch jahrezehntelanger persönlicher Verbesserungsarbeit es geschafft, nicht einmal seine Töchter zu schlagen. 
  Ja, es kommt sehr selten noch vor bei mir aber es kommt noch vor. Manchmal aus Affekt oder aus den Gemisch von Überreizung, Übermüdigkeit, vllt. noch Zeitdruck, Hilfslosigkeit und Frustartion. Aber mit dem Ziel vor Augen, dass ich meinen Kind eine wirklich bessere und glücklichere Kindheit wünsche und bieten möchte als mir.
Ich werde weiter an mir Arbeiten.
 Da viele hier kein Verständnis haben und keine wirklichen Menschenkenner sind,  wird dieser Beitrag auch in den nächsten 24 Stunde gelöscht sein.

Mein Tipp an dir noch, was ich auch mache: Mir Erziehungsmethoden abschauen von andern bei denen ich ein gutes Gefühl und Gewissen behalte.
Ich drücke dir die Daumen.

1 LikesGefällt mir

17. Juni 2017 um 22:17

Nein, das ist kein bisschen anderes im Sinn. 
Nur alle haben die Zusammenhänge nicht richtig erkannt und verstanden, weil sie nicht weiter dachten, woher der Urschsprung herstammt.

Spätestens bei den Fotoanhängen, den entsprechend Vergangenheitseinblick und den Hilfeappel konnte man sehen, dass ich helfe und zu meinen Fehlern stehe. Ich brauche mir kein schlechtes Gewissen machen, weil der Moment schon vorbei ist und ich weis, wie ich die Zukunft besser verändern möchte. 
Ich brauche mich auch nicht schämen, weil ich auch nix an meiner Geschichte ändern kann. Aber das sagt nur ein Baby schlagender Troll..
Lieber offen darüber reden,
anstatt zu schimpfen und  zu beleidigen >>Dadurch wird der Hilfesuchende sich zurück ziehen, weil er nicht verstanden wird. 

Gefällt mir

17. Juni 2017 um 22:55
In Antwort auf pelle113

Ich glaube die Community hat die Beiträge gelöscht, dass hilft dir irgendwie gar nicht. Weil sie weder gelesen, noch verstanden haben.
Fakt ist: In Familien wo richtige Gewalt zum Alltag gehört, wird auch die nächste Generation ihre Kinder schlagen und verprügeln. Und rede nicht von einem Schlag oder leichten Klaps.
Sobald die nächste Generation ihr Problem nicht erkennt, wird sich nichts ändern.
   Es kann nur die Generation was sich ändern, die ihr Problem erkennt, sich Hilfe sucht und hart an sich arbeitet. Und das machst du. Das ist gut.
Ja, ich bin die nächste Generation meiner Famile und ich bin nicht mal annähernt mehr so schlimm, wie mein Vater aber noch nicht so gut wie mein Onkel. Mein Onkel hat durch jahrezehntelanger persönlicher Verbesserungsarbeit es geschafft, nicht einmal seine Töchter zu schlagen. 
  Ja, es kommt sehr selten noch vor bei mir aber es kommt noch vor. Manchmal aus Affekt oder aus den Gemisch von Überreizung, Übermüdigkeit, vllt. noch Zeitdruck, Hilfslosigkeit und Frustartion. Aber mit dem Ziel vor Augen, dass ich meinen Kind eine wirklich bessere und glücklichere Kindheit wünsche und bieten möchte als mir.
Ich werde weiter an mir Arbeiten.
 Da viele hier kein Verständnis haben und keine wirklichen Menschenkenner sind,  wird dieser Beitrag auch in den nächsten 24 Stunde gelöscht sein.

Mein Tipp an dir noch, was ich auch mache: Mir Erziehungsmethoden abschauen von andern bei denen ich ein gutes Gefühl und Gewissen behalte.
Ich drücke dir die Daumen.

Das ist jetzt das aller letzte Mal, dass ich irgend etwas zu schreibe zur selbsterzieherischen Maßnahmen.

1. Selbsterkennung, wo meine Schwäche ist, z.B. zu schlagen
2. Ursprungsanalyse -Stammt es aus dem eigenen Elternhaus, bin ich so veranlagt oder weis ich nur nicht wohin damit, ist es Affekt, spielt Stress und Überreizung eine Rolle, ..
3. Der Wille und die Entschlossenheit es besser zu machen. Was dann zu tatsächlichen Umsetzung führt im Sinne zu Handeln.
4. Schaffe dir Verbündete, die dich Unterstützen, z.B. zum Aussprechen
5. Probiere verschiedene Methoden (siehe Bilder) aus, die helfen sich zu verbessern
6. Beharrlichkeit und  Ausdauer- Es wird Rückfälle geben. Dann helfen dir deine Verbündeten, dass du nicht den Mut nicht verlierst, sondern weiter kämpfst.

4 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen