Home / Forum / Mein Baby / Ich kann es nicht mehr hören!!!!!Achtung laaaaang

Ich kann es nicht mehr hören!!!!!Achtung laaaaang

6. Oktober 2007 um 22:04 Letzte Antwort: 30. Oktober 2019 um 17:41


Auch auf die Gefahr hin dass jetzt die Übermütter hier schreiben werden ich hätte kein Kind in die Welt setzen sollen, wie ich mir das vorgestellt hätte usw.

ICH HAB SOOOOOO DIE SCHNAUZE VOLL!!!

Mein Sohn ist 7 Wochen alt und ist so verdammt quängelig, seit Geburt an. Nur am heulen und rumnölen. Will stündlich an die Brust und schreit ständig bei jedem kleinsten Pups. Er lässt sich weder gerne tragen noch hinlegen und KInderwagen geht GARNICHT!!!! Die Leute starren mich immer an als würd ich meinem Kind nix zu essen geben, weil er nur am brüllen ist wenn ich ihn in den Kinderwagen lege. Andere Babys sind so friedlich im Kinderwagen
Baden is Tabu, genau wie Tragetuch, Massagen und sonstiges.
Ich bin grad echt auf 180. Er brüllt schon wieder seit 19 Uhr nonstop. Ich bin so oft am heulen. Ich wohne 200 km von meiner Familie weg, sodass mir keiner helfen kann. Ich weiß mein Selbstmitleid wird die ein oder andere jetzt ärgern, aber ich muss das mal loswerden. Ich bin froh dass ich den Kleinen hab, aber ich hätte nicht gedacht dass er mich so zur Weissglut treiben kann.
Kiss-Syndrom wurde ausgeschlossen. Und gegen seine Blähungen kann ich nich viel machen. Er lässt sich nicht massieren, und Fliegergriff ist ganz schlimm. Eigentlich geht so gut wie garnix. Wir können nicht mal für 2 Stündchen raus ohne dass er ausflippt. Nen Rhythmus hat er natürlich auch nicht. Er ist nachts über 3 Stunden wach und Tagsüber wie gesagt oft sehr sehr anstrengend!
Entschuldigt mein Rumjammern, aber ich bin erst 21 und bin so naiv an die Sache rangegangen. Ich dachte, ach das schaffst du doch mit links, bist doch die Mutter schlechthin. Und jetzt? Werd ich fast wahnsinnig. Ich bin am meisten auf mich selbst sauer, weil ich die Situation nicht im Griff habe
Ich gebe auch zu dass ich ihn oft anschreie, grade morgens ! Weil ich weiß, jetzt gehts wieder von vorne los. Aber dennoch liebe ich ihn über alles! Und bin froh dass er gesund und bei mir ist.

Genug geheult.

Danke für zuhören/lesen

Mehr lesen

6. Oktober 2007 um 22:14

Kann dich verstehen...
mir geht es teilweise auch nicht anders! Bin mit 20 Mutter geworden und auch sehr naiv an die Sache rangeganen, hab es mir leichter Vorgestellt, als es ist.
Auch ich hab meine Maus schon angebrüllt, was die Sache ja noch schlimmer macht
dafür, dass du das hier soo offen und ehrlich schreibst. Erstens gehört ne Menge dazu, sich SELBER als MUTTER sich sowas einzugestehen und Zweitens, dass du es hier auch noch in der Öffentlichkeit schreibst!

Was ich mir vorstellen könnte ist, dass du vielleicht nicht genug Milch hast und dein Kleiner nicht richtig satt wird

Ich weiß, dass du das Schaffst... Kopf hoch, das wird schon wieder...!
Ermutige dich selber, in dem DU dir sagst, dass es nicht so bleibt, er sich ändert, wieder bessere Zeiten kommen usw.

Hoffe, ich konnte etwas helfen!!!

VLG Anika

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2007 um 22:14

*tröst*
Hallo!

Hmmm.... vielleicht hat ja das rauslasssen schon geholfen. Lass dich erstmal unbeknnaterweise Drücken.

Auch wenn es den Anschein hat, nicht alle Kinder sind so wie die Mütter immer tun. Es gibt auch Schreibabies und sonstige Problemchen.
Ich wurde mit 20 das 1. Mal Mutter und mir ging es ähnlich. Ich ahbe sogar heulend vor dem Telefon gehockt und wollte das Jugendamt anrufen, damit sie meine Kleine abholen, damit Ruhe ist für ein paar Std. Ich kann das echt gut verstehen.

Versuche dir Hilfe zu suchen. Kannst du ihn studenenweise abgeben bei Freunden, Eltern Nachbarn.... irgendwo wo es ihm gut geht? Es ist echt merkwürdig, wenn man es macht, denn plötzlich merkt man dass er einem fehlt und man kann sich auf den Kleinen freuen. In der freien Zeit solltest du echt was für dich tun...Sport, Friseur, Massage, Sauna, mit Freundin Kaffee trinken, Shoppen...egal, hauptsache es tut dir gut!

Kopf hoch! Du liebst ihn doch und er ist dein größter Schatz.

Isa

1 LikesGefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2007 um 22:17

Immer locker bleiben
Joana hat auch viel geweint anfangs, sie hatte weder Kolliken noch KISS Syndrom, sie hat einfach geweint und in der 6LW hat sie unglogen fast 48 h nicht geschlafen und nuuuuuuuurrrrr gebrüllt.
wie sieht es aus wenn du dich zusammen mit deinem Kleinen ins Bett legst, beruhigt er sich dann? Nimmt er einen Schnuller? Trinkt er Tee, dann kannst du ihm gegen die Kolliken zumindest Bauchwohl Tee ( gibts von Milupa ) geben? Hast du es schon mit pucken pronbiert?

So far

jouli mit joana und Ü-Ei

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2007 um 22:18

....
Was du mit ihn schon beim osteopahten?? von ner bekannte von mir war das das gleiche spiel, es kam raus das die schädeldecke sich verklemmt hatte und er deswegen schreie....es können ja alle möglichen sachen sein, geh in die schreiambulanz, zu homöophten.

Meiner hat sich anfangs auch gewehrt gegen das tragetuch und den flegergriff....aber da muss man manchmal durch...danach gings nicht mehr ohne....

Versuch auch mal wenn er wieder ausflippt und du weiß das er keinen hunger, bauchweh oder sonst was hat ihn fest in die arme zu nehemen...anfangs wird er nochmehr ausflippen, aber dann kommt er zur ruhe...das ist sehr anstrengen...hab ich auch schon gemacht....da flossen auch bei mir tränen...aber danach schlafen sie oft sehr entspannt und sind ausgeglichener...


Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2007 um 22:21

Danke schonmal für die Antworten
Leider verschluckt er sich beim Trinken immer und weint dann noch mehr
Meine Hebi hatte auch versucht ihn zu pucken, aber das ging nach hinten los.

Ja ich weiß dass ich das irgendwann überstanden habe. Aber ich fühle mich wie eine Rabenmutter wenn ich von andern Mamis höre dass die Kinder den halben Tag schlafen und nie weinen und sowas. Das muss doch an mir liegen??!

Ach naja und leider ist meine Mama soweit weg von mir, sie wär mir jetzt die zweit liebste Person in meiner Nähe, nach meinem Sohn

Danke für eure Antworten

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2007 um 22:23

Such dir hilfe!
ich weiß leider nicht, wo du wohnst, sonst würde ich dir eine schreiambulanz raussuchen. gibts in vielen größeren städten, oft an uni-kinderkliniken. ich hatte auch ein schreibaby - weiß daher, wie es dir geht - und fühlte mich total allein gelassen. damals gabs solche ambulanzen noch nicht, wenigstens wusste ich nichts davon.

Tiny

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2007 um 22:25
In Antwort auf an0N_1224088499z

Danke schonmal für die Antworten
Leider verschluckt er sich beim Trinken immer und weint dann noch mehr
Meine Hebi hatte auch versucht ihn zu pucken, aber das ging nach hinten los.

Ja ich weiß dass ich das irgendwann überstanden habe. Aber ich fühle mich wie eine Rabenmutter wenn ich von andern Mamis höre dass die Kinder den halben Tag schlafen und nie weinen und sowas. Das muss doch an mir liegen??!

Ach naja und leider ist meine Mama soweit weg von mir, sie wär mir jetzt die zweit liebste Person in meiner Nähe, nach meinem Sohn

Danke für eure Antworten

Nöööö,
das liegt nicht an dir, aber ich hab mich auch gefragt was ich falsch mache und so verschieden wie wir Erwachsenen sind auch die babys.

Zum Trinke, welche Sauger benutzt du denn?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2007 um 22:26

@Anika
Das mit der wenigen Milch hatte ich auch befürchtet, da ich mit Stillhütchen stille und anfangs immer viel Milch in dem Hütchen zu sehen war und inzwischen garnix mehr. Aber der Kleine nimmt ordentlich zu

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2007 um 22:29
In Antwort auf nusha_12311962

Nöööö,
das liegt nicht an dir, aber ich hab mich auch gefragt was ich falsch mache und so verschieden wie wir Erwachsenen sind auch die babys.

Zum Trinke, welche Sauger benutzt du denn?


Die 1er von Avent.

Mit denen von Nuk ist es noch schlimmer
Jetzt geb ich ihm den Tee oder Wasser oft mit einem Löffelchen, das klappt ganz gut.

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2007 um 22:36

Sab Simpex
Versuch doch mal sab simplex oder so!! Meine kleine hat auch sooo sehr geschrien und war eine Zeit lang nicht mit der Kneifzange an zu packen. Ich bin echt am Rande der Verzeiflung gewesen und kann dich sehr gut verstehen!

Gib ihm einfach 15 Trofpen vor jeder Mahlzeit (wenn du stillst) oder 15 Tropfen in jedes Fläschchen. Du brauchst keine Bedenken haben, es wird nicht vom Körper aufgenommen und entschäumt nur die Milch!
In den ersten 3 Monaten ist es oft so, dass die Milch beim Übergang vom Magen in den Darm, durch einen Prozess, aufgeschäumt wird. Da hilft auch kein Bäuchlein streichln oder Fliegergriff. Das ist für deinen kleinen Schatz nur unangenehm.

Nach gut 3 Monaten ist es meißt von selber wieder gut und du kannst es weg lassen.

Viel Glück!!!! Und lass den Kopf nicht hängen!! Wenn er Blähungen hat, dann hilft es bestimmt und du wirst deine Zeit mit ihm wieder genießen können!

Ganz lieben Gruß, Franzi

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2007 um 22:36
In Antwort auf an0N_1215636099z

Kann dich verstehen...
mir geht es teilweise auch nicht anders! Bin mit 20 Mutter geworden und auch sehr naiv an die Sache rangeganen, hab es mir leichter Vorgestellt, als es ist.
Auch ich hab meine Maus schon angebrüllt, was die Sache ja noch schlimmer macht
dafür, dass du das hier soo offen und ehrlich schreibst. Erstens gehört ne Menge dazu, sich SELBER als MUTTER sich sowas einzugestehen und Zweitens, dass du es hier auch noch in der Öffentlichkeit schreibst!

Was ich mir vorstellen könnte ist, dass du vielleicht nicht genug Milch hast und dein Kleiner nicht richtig satt wird

Ich weiß, dass du das Schaffst... Kopf hoch, das wird schon wieder...!
Ermutige dich selber, in dem DU dir sagst, dass es nicht so bleibt, er sich ändert, wieder bessere Zeiten kommen usw.

Hoffe, ich konnte etwas helfen!!!

VLG Anika

Versuchs mal mit Kraniosakraler Therapie
Mein Kleiner ist jetzt 4 1/2 Montate und hat in den ersten Wochen auch sehr viel geweint manchmal hatte er Blähungen aber manchmal hatte er weder das, noch Hunger und auch keine volle Windel. Hab mich dann bei der Kraniosakralen Therapie angemeldet wo ich auch schon mit meinem ersten Sohn war wg. Kiss Syndrom. Als ich dort war hat man mir gesagt, dass es kein Wunder ist dass der Kleine so brüllt die Schädelnähte waren verschoben, das Zwerchfell verdreht und mit den Halswirbeln hat auch was nicht gestimmt. Außerdem hatte er ein schlimmes Geburtstrauma weil er nach der Geburt reanimiert werden musste und das psychisch nicht verkraftet hat. Ich war zweimal dort mit Abstand von einer Woche und es war schon in den Tagen nach der ersten Behandlung viel besser. Er hat zwar immer noch viel geweint, aber so dass es auszuhalten war. Muss man halt selber bezahlen hat glaub so 30 Euro pro Behandlung gekostet. Vielleicht versuchst dus mal.

LG sweetie

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2007 um 22:37

Liebe charly,
ich denke es liegt nicht an dein Álter das Du denkst Du bist überfordertst. ICh denke jede MUtter hat irgendwann das Gefühl. Gerade in der ersten ZEit. Ich bin 31 Jahre alt, meine Tochter ist 10 Monate alt und auch ich habe immer noch sehr oft das Gefühl überfordert zu sein. Es gibt natürlich Babys die wirklich lieb sind und fast den ganzen Tag nur schlafen, aber ich denke den meisten Müttern geht es so wie Dir. Viele wissen garnicht was es bedeutet ein Kind zu haben.
Aber es gibt ja auch wunderschöne Momente und DU musst immer denken, das Kind wird älter und es wird auch besser. Bewahre nur immer RUhe, das ist das wichtig.
Mein Tip für Dich wäre: SUch Dir ein KIndermädchen, die mit ihm spazieren geht oder nur da ist und ihn betüddelt. SO 13-15 jährige gibts genug die gerne auf kleine KInder aufpassen wollen. Lässt sie zweimal die Woche Nachmittags kommen ( hier zahlen sie für ein Kindermädchen am NAcmittag 5 EUro, denke das ist erschwinglich) und Du kannst Dich mal entspannen oder nur mal kurz rausgehen ohne ihn.Denke es wäre eine gute Lösung. Würd ich ruhig ausprobieren, kannst ja immer wieder ändern.
lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2007 um 22:46

STOP
hallo charly,

babbyblues??????????so jetzt will ich dich mal von deinem tripp runterholen.weil einiges was du sagst kommt mir sehr bekannt vor.
also 1.hier wird dich sicher keiner verurteilen,wenn doch hör nicht darauf was die jenige sagt.

2. das was du gerade durchmachst ist total normal.trifft auf ungefähr 80% der frauen zu aber nur 5% sprechen darüber.

das was du gerade schilderst trifft im größten teil auf meine tochter zu wie sie in dem alter war.bis zur 8. woche wollte sie sie stündlich an die brust schleif aber schon nach 5 min ein.ich habe mich zum schluß so verrückt gemacht das gar nichts mehr ging.wir stellten dann auch fest das ich gar nicht genug milch hatte.
still ab das ist keine schande,und fang an die flache zu geben.
die ersten 3 monate wollte unsere tochter auch so ziemlich gar nichts nicht liegen nicht auf den arm kinderwagen ging gar nicht.ein kind in dem alter kann auch noch gar keine richtigen vorlieben entwickeln,was in erster linie für dich wichtig ist und dein kind,du mußt viel viel ruhiger werden,weil dein kind merkt das du gereizt und genervt bist.ich weiß leichter gesagt als getan.aber warte du wirst sehen ich bin noch nicht fertig.
auf jeden fall wie meine tochter 5 monate alt war war ich fast reif für die klapse,aus dem grund weil ich mich selbst fertif gemacht habe.
nichts schien gut genug für sie,ich hielt mich für eine schlechte mutter.wobei ich von allen seiten zu hören bekam ich sei eine sehr gute mutter,und täte eher im gegenteil zu viel.dazu kam das ich mir sämtliche krankheiten bei ihr einredete und einreden ließ.KISS,Magenpförner verengung;Autismus.ich hatte nur noch stress und fühlte mich total allein.ich wußte irgendwas muß passieren.denn sobald meine tochter aucgh nur ansatzmäßig weinte drehte ich durch.ich drehte durch aus angst erneut den erwartungen meiner tochter nicht gerecht zu werden,angst sie wieder nicht beruhigen zu können,angst zu versagen.bis die kleine 7 monate war fast 8 dachte ich nicht daran mal mit meinem frauenarzt über mein problem zu sprechen.stattdessen wurde ich immer launischer und gereizter.bis ich eines abends meine kleine süße schnecke ausgeschimpft habe,eigentlich grundlos.ich habe mich über mich selbst erschrocken und dachte nur oh je was passiert da mit mir?wie kannst du nur so ein hilfloses wesen welches du über alles liebst so behandeln.bis jetzt hatte ich vom babyblues immer nur gelesen,das mann dann sein kind nicht lieben würde,doch das tat ich ja.also saß ich am nächsten tag im wartezimmer meines faruenarztes.ich schilderte ihm mein kummer,und er konnte mich ziemlich schnell beruhigen,das dies wie es mir erging nicht selten vorkomme.nur wie schon erwähnt sprechen leider viele nicht darüber.bei mir schien der grund dafür u.a eine störung in hormonhaushalt zu sein,welche mit PFLANZLICHEN medikamenten behoben werden konnten.mit ca 8 monaten fing unsere maus an immer mobiler zu werden und an allem intersiert,somit auch zufriedener.auch mein verhalten hat viel mehr dazu bei getragen.ich wurde zunehmend ruhiger und ausgeglichen,und sah vieles als ganz normal an.habe dann auch für 5 minuten mal das babyphone ausgemacht damit ich das schreien nicht hören konnte.kürzlich hatte ich noch mal einen schlechten tag wo ich mir eingeredet habe meine kleine hat mich nicht lieb.habe die symtome geschildert und mußte mir u.a sagen lassen es könnte autismus sein.ok ich wollte eine antwort haben und habe eine bekommen.aber man sollte nicht immer an das schlimmste denken.ansonsten läuft es hier jetzt aber konstant gut,und die kleine wird immer ruhiger.also ich kann dir nur den rat geben sprich dringend mit deinem frauenarzt darüber.und solang es dir nicht besser geht würde ich dir auch raten dir hier keine ratschläge zu der gesundheit und entwicklung deines kindes zu holen.denn je nach dem wie du an einem tag gerade drauf bist könntest du mal eine antwort nicht richtig verstehen oder sie ist weit hergeholt,und schon bist du noch mehr down.lass dir helfen,und dann meld dich wieder und genieß mit uns das mutterdasein.und red mit uns über die großen und kleinen sorgen die meist ganz normal sind.sorry für schreibfehler binb schon seit 3 uhr auf.alles alles gute dir,du bist nicht allein

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
6. Oktober 2007 um 23:06


Das alles kommt mir soooooo bekannt vor! Ich weiß nicht wie ich dir helfen kann! Aber ich kann dich beruhigen, du bist nicht die EINZIGE der es so geht! Ich bekam mit 21 Jahren auch meinen ersten Sohn... ich sags mal so, er war ein VORZEIGE-BABY! Hat echt NIE geweint, wollte nur liegen und rumschauen, hat immer brav gegessen, das Zahnen habe ich überhaupt nicht mitbekommen...echt easy! Also dachte ich mir, gleich ein zweites, dann hast es geschafft!

Denkste! ;-( Vor 8 Wochen habe ich entbunden, und so habe ich es mir nicht vorgestellt! Der Kleine hält mich die ganze Nacht wach...und der große den ganzen Tag! Ich ertappe mich auch oft, dass ich zum Großen launisch bin und dass ich manchmal meinen Frust an ihm auslasse obwohl er auch erst 2 ist! Also selber eigentlich noch ein Baby...und mich mehr braucht denn je! Aber es gibt eben keine Super-Mamis...Bin erst 24 und schon fix und foxy...andere in meinem Alter machen noch PARTY ...

Es ist alles so mühsam und richtig anstrengend...aber es wird jeden Tag besser!!!

Das hoffe ich für dich auch...nur Geduld!

DU BIST EINE GUTE MUTTER...und das spürt dein Baby...mach dir keine Sorgen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Oktober 2007 um 0:34


Bevor du abstillst solltest du dir vielleicht mal hilfe bei der Stillberatung holen. Es ist ja nicht sicher, ob du zu wenig Milch hast! Lass dir das erstmal bestätigen, bevor du diesen Schritt wagst. Frag deine Hebi oder deinen Kinderarzt. Nachher hättest du genug Milch gehabt und dann bereust du es im Nachhinein vielleicht doch.
Ansonsten sprech vielleicht mal mit deinem Kinderarzt ab, ob du vielleicht abends zufüttern kannst.

SAB-Tropfen oder Lefax: Ich nehme Lefax, davon brauchst du nur ein bis zwei Pumphübe, was nicht viel ist. Von den SAB-Tropfen werden normalerweise 15 Tropfen in die Flasche gegeben. Da du ja stillst, dann einfach vorher auf die Brust geben oder so in den Mund. Allerdings sind da 15 Tropfen doch relativ viel!

VLG Anika,
der gerade eben auch schon die Tränen kullerten, weil ihre Maus auch schon ne ganze Weile nur am Schreien ist und nicht schlafen will

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Oktober 2007 um 0:41

Schreibaby
Son Quatsch! Die meißten Babies in dem Alter haben einfach 3 Monats Koliken!! Kann echt nicht verstehen warum hier niemand auf Blähungen kommt außer sweetcat86.

Oh man!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Oktober 2007 um 4:49

Hallo Charly,
mußte grad lächeln, als ich Deinen Beitrag las -sorry.
Ich kann Dich wirklich verstehen. Bin nämlich auch grad aus dem Schlafzimmer vor den Computer in die Stube gehuscht.
Soll mein Männl sich auch mal um den Racker kümmern! Der dreht sich immer nur weg, wenn der Kleine in der Nacht schreit, und schläft weiter - nach dem Motto "Mutti wird`s schon richten".
Bin echt eigentlich ein total ruiger, ausgeglichener Mensch - aber manchmal reichts mir auch! Aber bevor ich den Kleinen anschrei, geh ich lieber kurz raus, überträgt sich nämlich. Habe festgestellt: um so ruiger die Mama, um so ruiger das Kind.

Habe jedenfalls auch so ein ziemliches Schreibaby. SAP-Tropfen helfen bei mir genauso wenig wie Massage. Kümmelzäpfchen kann ich Dir noch empfehlen, die sind ganz gut. Jetzt hat er auch noch Mundsoor und ist ständig nur am quängeln. Vielleicht war das auch der Auslöser für die ständigen Bauchprobleme und es hat deshalb nix geholfen.

Stillen klappt nicht mehr, bin ich aber auch nicht böse, das hat mir nur noch mehr Stress bereitet. Er hält mit Pre-Milch zwar auch nur 2einhalb Stunden aus, ist aber normal und viel entspannter. Stillen ist aber natürlich das Beste für`s Kind.

Klingt als ob du alleine mit Deiner Maus bist? Hast Du niemanden, der wenigstens mal ne Stunde auf den Kleinen aufpassen kann? Mal ne Auszeit, wie Badewanne oder Shoppen(wenn`s dein Ding ist) wär echt schön für Dich und bauen wieder auf.

Sonst mußt Du Dir blos immer wieder sagen: "Es kann nur besser werden!". Am Anfang ist jeder überfordert, mußt Dich doch auch erst an die neue Situation gewöhnen!

Ach ja, und Einschlaf-Dauergeschrei kenn ich auch zur genüge! Das einzige was hilft, wenn mein Kleiner sich mal wieder total reingesteigert hat, ist: Pocken(fest in eine Decke wickeln, so daß die Arme mit drin sind), Babyschale(obwohl auf Dauer nicht so gut für den Rücken)und danebenlegen + in den Arm nehmen + so tun als schlafe ich + dann langsam weggehen.(Sonstige Sachen wie Singen, Reden, Musik, Spieluhr, Nucki, Wiegen, Rumlaufen kann man probieren, haben bei mir aber nicht geholfen sondern noch mehr aufgeregt.)

So, das Schreiben hat mal wieder gut getan, werde langsam mal wieder nach meinen 2Männern schaun.

Wünsch Dir alles Gute.

Birgit und klein Adrien (10Wochen alt)

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Oktober 2007 um 9:00

Hallo Charly,
glaub mir, das hat nichts mit Deinem Alter zu tun, ich bin 31 J. und manchmal auch am Rande der Verzweiflung...was mir hilft, wenn Nicolas mir mal wieder den ganzen Tag ins Ohr nörgelt, an was anderes denken; z. B. an einen schönen Urlaub, als ich zum Strand ging, das Meer rauschte, etc. ....das hilft dann ein wenig.
Manchmal kann ich unseren Sohnemann aber auch durch Dauerlächeln (auch wenn mir nicht danach ist) etwas ablenken-obwohl er quengelnd in der Wippe liegt, singe ich dann und lächle dabei-ab und zu schlägt dann seine Stimmung wieder um und er lacht mit.

Alles wird gut
Bea

PS: Bestes Mittel um Nico zu beruhigen ist und bleibt Musik-am liebsten Elvis...mittlerweile HASSE ich Elvis! Vielleicht versuchst Du es mal damit? Ausserdem kann man sehr gut seinen Frust abbauen, wenn man lauthals mitsingen kann

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Oktober 2007 um 9:09

Hi Süße
ich kann dich gut verstehen. Ich bin mit 23 Mama geworden und ich hatte danach auch das Gefühl was hast du getan du hast dir dein Leben versaut.

Und jetzt ist meine kleine 20 Monate alt und auch net einfach mit ihren Trotzphasen und Ihrer Zickerrei.

Aber gut man liebt sie über alles und jeder Tag ist ein Neuer Tag und erst wird besser.

Gegen die Koliken versuche Kümmelzäpfchen dieses Sap Simplex funktioniert net wirklich. Die kümmelzäpfchen sind auf Naturbasis und schaden deinem kleinen nicht.

Dann kaufe dir noch Viburcol Zäpfchen die sind extra für Babys und sind zur Endspannung da, die helfen wunderbar. Und bitte mach dir da keine sorgen das du dein Kind ruhig stellst oder so. Diese zäpfchen sind ja extra für Babys und glaub mir dein kleines wird dir danken wenn es mal etwas endspannen und schlafen kann und du auch.

Bei meiner kleinen haben auch die Kümmelzäpfchen wunder gewirkt sie hatte kaum noch Blähungen.

Woher kommst du? Wenn du magst du kannst mir immer schreiben wenn du mal telefonieren willst sag bescheid dann kannst du dich gerne ausheulen.

Ich verstehe dich nur zu gut.

Lieben lieben gruß

Jessica & Leonie Joy

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Oktober 2007 um 9:24

Vieleicht ist es der Rücken??
Hallo,

es gibt viele Babys, die aufgrund der Geburt den Rücken "verknackst" haben und daher dauernd schreien. Gehe doch mal zum Baby*Orthopäden* (mir fällt das richtige Wort nicht ein ...) und lasse das prüfen. Das hat bei 2 Freundinnen von mir geholfen, danach waren die Babys friedlich und das nachdem die sich die ersten Monate damit rumgequält haben.

Lieben Gruß von Lotte

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Oktober 2007 um 11:51

Hallo
ich weiss nicht ob dir der tip schon gegeben wurde, bin gerade zu faul zum lesen. versuch mal ihm camomilla d6 globolie zu geben, die beruhigen schreikinder und lösen auch blähungen.

alles liebe und ganz viel kraft sendet dir sandra

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Oktober 2007 um 12:03

Danke euch
Also ich werde auf jeden Fall mal einen Orthopäden aufsuchen, und den Kleinen durchchecken lassen- kann ja nicht schaden.
Sab Simplex hab ich schon probiert, brachte leider nix. Auf Anraten meiner Hebamme habe ich die Kümmelzäpfchen gekauft, allerdings meinte meine KiA dann die würden nix bringen, also hab ich es gelassen. Habe auch Globulis zur Beruhigung ausprobiert- wieder ohne Erfolg.
Pucken lässt sich der Kleine nicht.Linda ich hab ihn aber gestern auf dein Anraten hin ne halbe Stunde lang festgehalten, er hat sich tierisch gewährt, aber als ich ihn dann angelegt habe war er richtig entspannt und hat dann zumindest von 1 bis 4 geschlafen.
Heute morgen als ich ihn gewickelt habe, hab ich bemerkt dass er einen total wunden Po hat, das sieht richtig fies aus
Hab schon Muttermilch und Weledasalbe drauf gemacht und lasse ihn jetzt erstma nackig im Bett strampeln.
Apropos Muttermilch, ich möchte sehr ungerne abstillen. Hab mich über 5 Wochen so gequält damit und seit ca. 2 wochen fängt es an mir zu gefallen. Anfangs war es das Schlimmste für mich, hab nur geheult und sämtliche Schmerzen dabei gehabt. Ich denke das hab ich auch auf ihn übertragen. Gott hab ich das Stillen gehasst. Aber jetzt hoffe ich sehr dass ich genug Milch habe und er satt wird, denn ich möchte wirklich nicht mehr abstillen, obwohl ich immernoch Schmerzen dabei habe. Allerdings nimmt er gut zu, also denk ich ma er bekommt genug Milch.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Oktober 2007 um 12:35

Hallo
ich hab jetzt nicht alle Beiträge gelesen und es kann sein das ich das selbe schreibe wie die anderen.

Zum einen es liegt nicht an deinem Alter,red dir das bitte nicht ein. Und du bist keine schlechte Mutter. Ich bin zwar ein paar Jahre älter aber auch ich hatte gerade am Anfang die gleichen Probleme. Bin auch weit weg von meinen Eltern und Schwiegereltern so das ich keine Hilfe hatte.

Wende dich mal an die Gemeinde wegen Stillgruppe oder Pekip/Krabbelgruppe auch wenn dein Kind dann schreit,geh raus igel dich nicht ein und laß die "Nasen" dadraußen gucken. manchmal hilft es wenn du nur ruhiger wirst,das überträgt sich nämlich aufs Kind.

Und glaub mir nach 3 Monaten wird es besser,so war es jedenfalls bei uns und auch mein Freundinnen sagen das gleiche.

Kopf hoch,ich drück dich und wünsche dir gaaaanz viel Kraft die Monate noch zu überstehen.

LG

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
7. Oktober 2007 um 13:10

Hab auch nicht alle Antworten gelesen!
Also erstmal, ist gerade die erste Zeit sehr oft verdammt hart. Ich denke schon das es damit zusammenhängt das sich unsere Kleinen erst mal an ihre Umwelt gewöhnen müssen. Sie hatten 40 Wochen lang immer ein und dasselbe und nun müssen sie so viel verarbeiten. Da kommen sie nicht mit und sie können halt nur schreien. Ich könnte dir noch viburcol-Zäpfchen empfehlen, was hast du jetzt noch zu verlieren. Ach noch etwas, hört sich zwar bescheuert an, iat aber wahr, bei meiner Maus half der Föhn(Geräusch) er hilft immer noch.

Wenn du es rauslassen musst, nur her damit, lieber hier wie an deinen Kleinen und es wird irgendwann besser, du musst durchhalten.
lg

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
8. Oktober 2007 um 13:43

Kopf hoch - es wird aufhören und es wird viiiieeel schöner
Hallo du,
bei mir war es genauso. Erst hatte ich eine Horror-Geburt, hab total viel Blut verloren, so dass ich mich 3 Wochen lang kaum auf den Beinen halten konnte (Wickeln im sitzen, Kind länger als 1 Minute tragen ging gar nicht...). Bin noch während der Schwangerschaft wieder vom Vater meines Sohnes weggezogen, da das nicht gepasst hat. Ich musste mir auch dringend Hilfe holen, da ich es alleine einfach nicht geschafft hätte. Der Kleine hat so ca. nach 2 Wochen angefangen zu schreien. Jedesmal eine halbe Stunde nach dem Stillen. Es war fürchterlich. Oft hat er 1 bis 2 Stunden geweint, obwohl er hundemüde war. Es war bei ihm allerdings eindeutig, dass er starke Blähungen hatte. Die Koliken kamen immer wieder, dann krümte er sich nach vorne und schrie wieder los. Ich musste ihn ständig im Arm halten oder zumindest auf dem Bauch. Wenn gar nichts mehr half, hab ich ihn im Fliegergriff versucht einzuschläfern. Eine zeitlang half es, ihn ganz fest ins Tragetuch einzuwickeln und mit ihm am Bauch im Schaukelstuhl zu schaukeln. Ein anderer Trick von seinem Papa war es, ihn ryhthmisch leicht am Popo zu klopfen. Man durfte bloß nicht aufhören Ich war total am Ende, hatte höllische Rückenschmerzen und war völlig übermüdet.

Aber das gute ist: Es hat aufgehört!!!

Nach ca. 2 1/2 Monaten hat es innerhalb von einer Woche sich schlagartig gebessert bis zur völligen Problemlosigkeit. Der kleine ist jetzt seit Monaten sowas von süß und pflegeleicht. Er schläft regelmäßig, lacht und spielt so schön. Inzwischen können wir darüber lachen, wie es anfangs war.

Also halt durch - und probier ruhig noch ein bißchen, vielleicht hilft ja irgendwas. Und hol dir soviel Hilfe, wie geht. Es tut so gut, wenn man sich mal in den Arm nehmen lässt. Hast du einen lieben Mann, der das mal machen kann? Ich musste manchmal sehr weinen - aber das hat mir ein bißchen den Druck von den Schultern genommen. Als Mama muss man ja immer stark sein, gerade wenn man allein ist mit dem Kind. Kannst du nicht mal zu deinen Verwandten fahren? Mir hat das sehr geholfen, wenn meine Eltern ihn mir mal für 2 - 3 Stunden abgenommen haben und ich mich einfach ins Bett legen konnte, ohne "dran" zu sein. Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es bald Lichtblicke gibt - und dass du bald dein Baby genießen kannst!

LG

Lunabel

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Oktober 2019 um 18:15
In Antwort auf an0N_1224088499z


Auch auf die Gefahr hin dass jetzt die Übermütter hier schreiben werden ich hätte kein Kind in die Welt setzen sollen, wie ich mir das vorgestellt hätte usw.

ICH HAB SOOOOOO DIE SCHNAUZE VOLL!!!

Mein Sohn ist 7 Wochen alt und ist so verdammt quängelig, seit Geburt an. Nur am heulen und rumnölen. Will stündlich an die Brust und schreit ständig bei jedem kleinsten Pups. Er lässt sich weder gerne tragen noch hinlegen und KInderwagen geht GARNICHT!!!! Die Leute starren mich immer an als würd ich meinem Kind nix zu essen geben, weil er nur am brüllen ist wenn ich ihn in den Kinderwagen lege. Andere Babys sind so friedlich im Kinderwagen
Baden is Tabu, genau wie Tragetuch, Massagen und sonstiges.
Ich bin grad echt auf 180. Er brüllt schon wieder seit 19 Uhr nonstop. Ich bin so oft am heulen. Ich wohne 200 km von meiner Familie weg, sodass mir keiner helfen kann. Ich weiß mein Selbstmitleid wird die ein oder andere jetzt ärgern, aber ich muss das mal loswerden. Ich bin froh dass ich den Kleinen hab, aber ich hätte nicht gedacht dass er mich so zur Weissglut treiben kann.
Kiss-Syndrom wurde ausgeschlossen. Und gegen seine Blähungen kann ich nich viel machen. Er lässt sich nicht massieren, und Fliegergriff ist ganz schlimm. Eigentlich geht so gut wie garnix. Wir können nicht mal für 2 Stündchen raus ohne dass er ausflippt. Nen Rhythmus hat er natürlich auch nicht. Er ist nachts über 3 Stunden wach und Tagsüber wie gesagt oft sehr sehr anstrengend!
Entschuldigt mein Rumjammern, aber ich bin erst 21 und bin so naiv an die Sache rangegangen. Ich dachte, ach das schaffst du doch mit links, bist doch die Mutter schlechthin. Und jetzt? Werd ich fast wahnsinnig. Ich bin am meisten auf mich selbst sauer, weil ich die Situation nicht im Griff habe
Ich gebe auch zu dass ich ihn oft anschreie, grade morgens ! Weil ich weiß, jetzt gehts wieder von vorne los. Aber dennoch liebe ich ihn über alles! Und bin froh dass er gesund und bei mir ist.

Genug geheult.

Danke für zuhören/lesen

Hallo. Dieser Beitrag ist sehr alt dennoch hoffe ich das du das hier liest. Es könnte von mir geschrieben sein 😓 würde gern wissen wie es sich bei dir entwickelt hat? Und ob und wann es besser wurde. Ich höre auch immer nur die super Mamis und sehe super friedliche Babys das macht mich noch mehr fertig .. das hier mal zu lesen gibt mir Kraft nicht allein zu sein.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Oktober 2019 um 18:44
In Antwort auf an0N_1224088499z


Auch auf die Gefahr hin dass jetzt die Übermütter hier schreiben werden ich hätte kein Kind in die Welt setzen sollen, wie ich mir das vorgestellt hätte usw.

ICH HAB SOOOOOO DIE SCHNAUZE VOLL!!!

Mein Sohn ist 7 Wochen alt und ist so verdammt quängelig, seit Geburt an. Nur am heulen und rumnölen. Will stündlich an die Brust und schreit ständig bei jedem kleinsten Pups. Er lässt sich weder gerne tragen noch hinlegen und KInderwagen geht GARNICHT!!!! Die Leute starren mich immer an als würd ich meinem Kind nix zu essen geben, weil er nur am brüllen ist wenn ich ihn in den Kinderwagen lege. Andere Babys sind so friedlich im Kinderwagen
Baden is Tabu, genau wie Tragetuch, Massagen und sonstiges.
Ich bin grad echt auf 180. Er brüllt schon wieder seit 19 Uhr nonstop. Ich bin so oft am heulen. Ich wohne 200 km von meiner Familie weg, sodass mir keiner helfen kann. Ich weiß mein Selbstmitleid wird die ein oder andere jetzt ärgern, aber ich muss das mal loswerden. Ich bin froh dass ich den Kleinen hab, aber ich hätte nicht gedacht dass er mich so zur Weissglut treiben kann.
Kiss-Syndrom wurde ausgeschlossen. Und gegen seine Blähungen kann ich nich viel machen. Er lässt sich nicht massieren, und Fliegergriff ist ganz schlimm. Eigentlich geht so gut wie garnix. Wir können nicht mal für 2 Stündchen raus ohne dass er ausflippt. Nen Rhythmus hat er natürlich auch nicht. Er ist nachts über 3 Stunden wach und Tagsüber wie gesagt oft sehr sehr anstrengend!
Entschuldigt mein Rumjammern, aber ich bin erst 21 und bin so naiv an die Sache rangegangen. Ich dachte, ach das schaffst du doch mit links, bist doch die Mutter schlechthin. Und jetzt? Werd ich fast wahnsinnig. Ich bin am meisten auf mich selbst sauer, weil ich die Situation nicht im Griff habe
Ich gebe auch zu dass ich ihn oft anschreie, grade morgens ! Weil ich weiß, jetzt gehts wieder von vorne los. Aber dennoch liebe ich ihn über alles! Und bin froh dass er gesund und bei mir ist.

Genug geheult.

Danke für zuhören/lesen

Hey,

1. es liegt nicht am Alter, ich bin wesentlich älter als du und bin manchmal überfordert.. ist die Windel voll? Hat er Hunger? Hat er Schmerzen? 

2. Hatte meiner ultra-Hunger.. wir haben Bebevita zugefüttert, weils nicht anders ging.. das Zeug hat er nicht vertragen.. Lefax Pump Liquid.. auch hier lala geholfen.. wir sind auf Milupil oder wie das heißt umgestiegen.. besser.. 

3. Hab nun die Avent 0/1er Sauger, ebenfalls etwas besser.

4. Bei Koliken, Blähungen - Beinchen anwinkeln ..Bauch massieren.. lege ihn immer in die Mitte, Beine ganz eng um ihn und massiere sein Bäuchlein.

5. Stiller Reflux - auch das könnte eine Ursache sein!

 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Oktober 2019 um 18:55
In Antwort auf loredana82

Hey,

1. es liegt nicht am Alter, ich bin wesentlich älter als du und bin manchmal überfordert.. ist die Windel voll? Hat er Hunger? Hat er Schmerzen? 

2. Hatte meiner ultra-Hunger.. wir haben Bebevita zugefüttert, weils nicht anders ging.. das Zeug hat er nicht vertragen.. Lefax Pump Liquid.. auch hier lala geholfen.. wir sind auf Milupil oder wie das heißt umgestiegen.. besser.. 

3. Hab nun die Avent 0/1er Sauger, ebenfalls etwas besser.

4. Bei Koliken, Blähungen - Beinchen anwinkeln ..Bauch massieren.. lege ihn immer in die Mitte, Beine ganz eng um ihn und massiere sein Bäuchlein.

5. Stiller Reflux - auch das könnte eine Ursache sein!

 

Das Kind ist mittlerweile 12 Jahre alt.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Oktober 2019 um 19:16
In Antwort auf user74306

Das Kind ist mittlerweile 12 Jahre alt.

Oh.. hat wohl einer das Thema aus 2007 hervorgeholt.. erschien mir ganz oben im Thema ^^

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Oktober 2019 um 20:11
In Antwort auf loredana82

Oh.. hat wohl einer das Thema aus 2007 hervorgeholt.. erschien mir ganz oben im Thema ^^

Ja das war ich, weil der Beitrag mir vorkam als hätte das ich geschrieben .. dachte vll ist diese Frau noch aktiv hier und kann mir bisschen erzählen wie es sich entwickelt hat und ob und wann es besser wurde ... meine kleine schreit nach dem Essen schreit wenn sie Hunger hat schreit wenn sie schlafen will... schläft kaum nur schreien schreien schreien das schlimmste ist das sie sich nicht beruhigen lässt ... 😓waren schon 2 mal im Krankenhaus habe 2 mal den Ka gewechselt ... habe am Donnerstag mal ein Termin beim osteopathen . Bin wirklich am Ende 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Oktober 2019 um 20:29
In Antwort auf gessicage

Ja das war ich, weil der Beitrag mir vorkam als hätte das ich geschrieben .. dachte vll ist diese Frau noch aktiv hier und kann mir bisschen erzählen wie es sich entwickelt hat und ob und wann es besser wurde ... meine kleine schreit nach dem Essen schreit wenn sie Hunger hat schreit wenn sie schlafen will... schläft kaum nur schreien schreien schreien das schlimmste ist das sie sich nicht beruhigen lässt ... 😓waren schon 2 mal im Krankenhaus habe 2 mal den Ka gewechselt ... habe am Donnerstag mal ein Termin beim osteopathen . Bin wirklich am Ende 

wie alt ist deine kleine? wie fütterst du sie? wie war die geburt?

osteopathie ist super! bin auch am überlegen, ob wir mit unserem kleinen hin gehen, mir selbst hat’s damals enorm geholfen.

unsere kleiner hat eben auch nach dem essen extrem geweint.. sich gedreht und gewendet.. hielt ihn „grade“ und konnte ihn nach ca 20-30 min ins bett legen.. vermuten stillen reflux.. werde nun milchprodukte weglassen.. soll man nach ca 1 woche merken..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
28. Oktober 2019 um 21:00
In Antwort auf an0N_1224088499z


Auch auf die Gefahr hin dass jetzt die Übermütter hier schreiben werden ich hätte kein Kind in die Welt setzen sollen, wie ich mir das vorgestellt hätte usw.

ICH HAB SOOOOOO DIE SCHNAUZE VOLL!!!

Mein Sohn ist 7 Wochen alt und ist so verdammt quängelig, seit Geburt an. Nur am heulen und rumnölen. Will stündlich an die Brust und schreit ständig bei jedem kleinsten Pups. Er lässt sich weder gerne tragen noch hinlegen und KInderwagen geht GARNICHT!!!! Die Leute starren mich immer an als würd ich meinem Kind nix zu essen geben, weil er nur am brüllen ist wenn ich ihn in den Kinderwagen lege. Andere Babys sind so friedlich im Kinderwagen
Baden is Tabu, genau wie Tragetuch, Massagen und sonstiges.
Ich bin grad echt auf 180. Er brüllt schon wieder seit 19 Uhr nonstop. Ich bin so oft am heulen. Ich wohne 200 km von meiner Familie weg, sodass mir keiner helfen kann. Ich weiß mein Selbstmitleid wird die ein oder andere jetzt ärgern, aber ich muss das mal loswerden. Ich bin froh dass ich den Kleinen hab, aber ich hätte nicht gedacht dass er mich so zur Weissglut treiben kann.
Kiss-Syndrom wurde ausgeschlossen. Und gegen seine Blähungen kann ich nich viel machen. Er lässt sich nicht massieren, und Fliegergriff ist ganz schlimm. Eigentlich geht so gut wie garnix. Wir können nicht mal für 2 Stündchen raus ohne dass er ausflippt. Nen Rhythmus hat er natürlich auch nicht. Er ist nachts über 3 Stunden wach und Tagsüber wie gesagt oft sehr sehr anstrengend!
Entschuldigt mein Rumjammern, aber ich bin erst 21 und bin so naiv an die Sache rangegangen. Ich dachte, ach das schaffst du doch mit links, bist doch die Mutter schlechthin. Und jetzt? Werd ich fast wahnsinnig. Ich bin am meisten auf mich selbst sauer, weil ich die Situation nicht im Griff habe
Ich gebe auch zu dass ich ihn oft anschreie, grade morgens ! Weil ich weiß, jetzt gehts wieder von vorne los. Aber dennoch liebe ich ihn über alles! Und bin froh dass er gesund und bei mir ist.

Genug geheult.

Danke für zuhören/lesen

Oh weia du arme, lass dich drücken. Du musst dich nicht entschuldigen denn ich kenne das zu gut. Ich hatte auch so ein furchtbar schlimmes Baby. Ich nenne es immer ein Baby, was niemals will. Sie hat nur gebrüllt, ablegen ging gar nicht. Die Leute haben gestarrt und dir Nachbarn müssen gedacht haben, dass ich sonst was mit ihr mache, denn von 17-21 Uhr wurde nur geschrien.

Ich weiß wie du dich fühlst aber ES GEHT VORBEI, auch wenn man sich das jetzt noch nicht vorstellen kann. Such dir unbedingt eine Auszeit, nimm dir Zeit für dich denn ansonsten zieht das extrem an deinen Nerven. 

Bei uns wurde es damals so mit 5-6 Monaten besser. 

Sie ist jetz übrigens 3 Jahre und ganz still 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. Oktober 2019 um 17:41
In Antwort auf an0N_1224088499z


Auch auf die Gefahr hin dass jetzt die Übermütter hier schreiben werden ich hätte kein Kind in die Welt setzen sollen, wie ich mir das vorgestellt hätte usw.

ICH HAB SOOOOOO DIE SCHNAUZE VOLL!!!

Mein Sohn ist 7 Wochen alt und ist so verdammt quängelig, seit Geburt an. Nur am heulen und rumnölen. Will stündlich an die Brust und schreit ständig bei jedem kleinsten Pups. Er lässt sich weder gerne tragen noch hinlegen und KInderwagen geht GARNICHT!!!! Die Leute starren mich immer an als würd ich meinem Kind nix zu essen geben, weil er nur am brüllen ist wenn ich ihn in den Kinderwagen lege. Andere Babys sind so friedlich im Kinderwagen
Baden is Tabu, genau wie Tragetuch, Massagen und sonstiges.
Ich bin grad echt auf 180. Er brüllt schon wieder seit 19 Uhr nonstop. Ich bin so oft am heulen. Ich wohne 200 km von meiner Familie weg, sodass mir keiner helfen kann. Ich weiß mein Selbstmitleid wird die ein oder andere jetzt ärgern, aber ich muss das mal loswerden. Ich bin froh dass ich den Kleinen hab, aber ich hätte nicht gedacht dass er mich so zur Weissglut treiben kann.
Kiss-Syndrom wurde ausgeschlossen. Und gegen seine Blähungen kann ich nich viel machen. Er lässt sich nicht massieren, und Fliegergriff ist ganz schlimm. Eigentlich geht so gut wie garnix. Wir können nicht mal für 2 Stündchen raus ohne dass er ausflippt. Nen Rhythmus hat er natürlich auch nicht. Er ist nachts über 3 Stunden wach und Tagsüber wie gesagt oft sehr sehr anstrengend!
Entschuldigt mein Rumjammern, aber ich bin erst 21 und bin so naiv an die Sache rangegangen. Ich dachte, ach das schaffst du doch mit links, bist doch die Mutter schlechthin. Und jetzt? Werd ich fast wahnsinnig. Ich bin am meisten auf mich selbst sauer, weil ich die Situation nicht im Griff habe
Ich gebe auch zu dass ich ihn oft anschreie, grade morgens ! Weil ich weiß, jetzt gehts wieder von vorne los. Aber dennoch liebe ich ihn über alles! Und bin froh dass er gesund und bei mir ist.

Genug geheult.

Danke für zuhören/lesen

Ich glaube es hilft nicht aber vielleicht fühlst du dich kurz besser.... Letztens saß ich mit dem Sohn meines Freundes bei der Einschulung meines neffens eine Stunde lang auf dem Boden einer Turnhalle und habe geweint weil der kleine so doll geschrien hat, ich war so überfordert, ich habe ihn einfach in den Arm genommen und mit ihm geweint und das eine stunde lang.... Was meinst du wie die menschen mich angestarrt haben, 100 glückliche Familien mit lieben kindern und da saß ich auf dem Boden und wusste nicht weiter... Und weißt du was, im Nachhinein ist es mir egal was die Leute gedacht haben, sei stark und selbstbewusst es ist nicht leicht und du gibst dein bestes, zeig es den Leuten da draußen  

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram
Haar Vitamine
Teilen