Forum / Mein Baby

Ich kann nicht mehr.

Letzte Nachricht: 10. Februar 2016 um 14:42
A
alvin_12145348
09.02.16 um 11:51

Ich weiß nicht wie ich anfangen soll, also werde ich erstmal ein paar Informationen raushauen: Ich bin 24, Studentin und habe vor 5 Wochen eine kleine Tochter bekommen. Seit ihrer Geburt ist mein ganzes Leben den Bach runtergegangen. Ich habe mich von ihrem Vater getrennt weil ich mehrfach betrogen wurde und er mir gegenüber sehr aggressiv war. Ich habe überhaupt kein Geld mehr und bin total am Ende. Zu allem Überfluss bin ich am Freitag die Treppe runtergefallen und habe mir mein Knie gebrochen und die Hüfte arg geprellt. Ich kann mich nicht bewegen und bin auf Hilfe von Freunden angewiesen. Ich schlafe seit zwei Wochen so gut wie gar nicht und bekomme nichts mehr auf die Kette. Ich heule den ganzen Tag und nehme immer mehr ab. Ich habe das Gefühl nichts zu schaffe und bekomme ständig Panikattacken weil ich nicht weiß wie ich in der Zukunft weitermachen soll. Im April müsste ich wieder in die Uni, aber im Moment bin ich kurz davor mein Studium zu schmeißen. Ich kann nicht mehr und zerbreche innerlich. Entschuldigung für diesen langen und wirren Text. Ich kann nicht mehr klar denken.

Mehr lesen

T
tahnee_12856948
09.02.16 um 12:08

Ziemlich verständlich
Schlimme Situation.
Für das Studium würde ich ein Urlaubssemester beantragen. Ich habe meinen Master damals auch einfach auslaufen lassen, weil mir alles zu viel war. Heute ärgere ich mich darüber. Dir stehen ja bis zu 6 Urlaubssemester ohne Probleme zu. Deswegen würde ich erst mal in Etappen denken um ein bisschen Druck zu nehmen.
Du bist auch noch mitten im Hormonumschwung. Da ist es ja so schon anstrengend.
Vielleicht kannst du mal bei deiner Krankenkasse anrufen und fragen, ob du eine Haushaltshilfe bekommen kannst. Unter diesen Umständen ja nicht ungewöhnlich.
Ansonsten kann ich dir nur raten mit einem Arzt zu sprechen. Der kann dir sicher Tipps geben bzw. Helfen.
Hast du vielleicht die Möglichkeit rine Weile zu deinen Eltern oder so zu gehen damit du nicht so allein bist?

Gefällt mir

A
alvin_12145348
09.02.16 um 13:07
In Antwort auf tahnee_12856948

Ziemlich verständlich
Schlimme Situation.
Für das Studium würde ich ein Urlaubssemester beantragen. Ich habe meinen Master damals auch einfach auslaufen lassen, weil mir alles zu viel war. Heute ärgere ich mich darüber. Dir stehen ja bis zu 6 Urlaubssemester ohne Probleme zu. Deswegen würde ich erst mal in Etappen denken um ein bisschen Druck zu nehmen.
Du bist auch noch mitten im Hormonumschwung. Da ist es ja so schon anstrengend.
Vielleicht kannst du mal bei deiner Krankenkasse anrufen und fragen, ob du eine Haushaltshilfe bekommen kannst. Unter diesen Umständen ja nicht ungewöhnlich.
Ansonsten kann ich dir nur raten mit einem Arzt zu sprechen. Der kann dir sicher Tipps geben bzw. Helfen.
Hast du vielleicht die Möglichkeit rine Weile zu deinen Eltern oder so zu gehen damit du nicht so allein bist?

-
Ich habe kein gutes Verhältnis zu meinen Eltern. Ich bin sowieso das schwarze Schaf in unserer Familie, also von denen kann ich keine Unterstützung erwarten.

1 -Gefällt mir

S
sixten_12577783
09.02.16 um 13:16

Nein
Das denk ich nicht. Sie hat ja sehr wohl plausible gründe, warum es ihr so geht. Es gibt bestimmt anlaufstellen, die du aufsuchen kannst und urlaubssemester ist sicher sinnvoll..

Gefällt mir

H
hooda_12167180
09.02.16 um 13:39

Hast du denn schon alle finanziellen dinge erledigt
kindergeld,erziehungsgeld,sozi alhilfe? hier im forum hab ich schon mal gehört das es zb geld für die erstausstattung gibt für dein baby. das finanzielle problem sollte eigentlich schnell erledigt sein.das studium würde ich zumindest das erste jahr ruhen lassen...
als erstes ruf deine krankenkasse an und organisier dir ne haushaltshilfe...
wird schon alles wieder gut,nur nicht aufgeben ...das schaffst du.

Gefällt mir

T
tahnee_12856948
09.02.16 um 14:26
In Antwort auf alvin_12145348

-
Ich habe kein gutes Verhältnis zu meinen Eltern. Ich bin sowieso das schwarze Schaf in unserer Familie, also von denen kann ich keine Unterstützung erwarten.

Dann mach alles erst mal Schritt für Schritt
Als erstes solltest du ein Urlaubssemester beantragen.
Dann mit der Krankenkasse eine Hilfe klären.
Und dann kannst du dich um den Rest kümmern.
Frauen, die weniger Probleme als du nach der Geburt haben, haben es schon in der ersten Zeit schwer. Da ist es total nachvollziehbar, dass du nicht mehr kannst.

Es gibt auch Beratungen wie Pro Familia oder Caritas, die da sehr gut helfen können und kostenlos sind. Sie können dir auch finanziell helfen bzw. Tipps geben. Da du ja sicher nur schwer zu Ihnen kommst, werden sie dir sicher auch vor Ort bei dir helfen.

Das ist auch absolut nicht verwerflich.
Fang erstmal mit einem Schritt an. Es braucht Zeit bis du dich erholt hast, aber es wird dir bald wieder besser gehen.
Aus welcher Gegend kommst du denn? Hier gibt es auch oft Mamis die dir womöglich helfen können.

Gefällt mir

M
monday_12280577
09.02.16 um 14:39


In welchem raum wohnst du denn? Vielleicht kann ich dir helfen? Lg

Gefällt mir

H
hyong_12507581
09.02.16 um 15:37

Was studierst du?
Du könntest ein Urlaubssemester reinhauen und trotzdem Prüfungen mitschreiben (wenn du möchtest). Diese würden angerechnet werden und du hättest nicht so den Druck

Gefällt mir

adenin
adenin
09.02.16 um 15:46

...
Nimm fürs Sommersemester noch ein Urlaubssemester.
Wende dich eventuell an die Caritas, die können dich sehr umfangreich beraten, zu finanziellen und anderen Hilfen.
Deine Uni müsste eigentlich auch eine Sozialberatung anbieten. Die sind dann halt schon spezialisierter, auf die Bedürfnisse und Möglichkeiten von Studenten.
Habt ihr eine Unikita? Da muss man schnell sein. Die sind oft mit langen Wartelisten belegt, ist aber später organisatorisch super.

Wenn du beim Jugendamt anrufst, kann man dir sicher auch schon etwas Beratung bieten, oder eventuell einen beratenden Mitarbeiter schicken, da du ja nun durch den Unfall nicht besonders mobil bist.
Du kannst auch mal bei deiner Krankenkasse anrufen und dich nach einer Haushaltshilfe erkundigen, solange du krank bist.

Dein Baby ist noch ganz frisch. Dein Hormonhaushalt ist jetzt auch noch total aus dem Ruder.
Alles wird gut.

Gefällt mir

A
avalon_12516118
09.02.16 um 15:58

Warum
misst du wieder in die Uni?
Ich bin schwanger und kann mich sowohl in der Schwangerschaft als auch die ersten 3 Jahre beurlauben lassen.
das heisst, man kann Seminare belegen und Prüfungen schreiben aber die Semester zählen nicht zur Studienzeit. Das heisst man muss keine Angst haben exmatrikuliert zu werden.
Wegen Geld weiss ch nicht so genau. Aber schau bitte wegen Wohngeld, Bafög usw.
Habt ihr keine Studienberatung für "Studieren mit Kind"?
Wo studierst du?

Noch win Tip. Frag wegen Haushaltshilfe bitte nach und wende dich generell ans JA.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
avalon_12516118
09.02.16 um 16:01
In Antwort auf avalon_12516118

Warum
misst du wieder in die Uni?
Ich bin schwanger und kann mich sowohl in der Schwangerschaft als auch die ersten 3 Jahre beurlauben lassen.
das heisst, man kann Seminare belegen und Prüfungen schreiben aber die Semester zählen nicht zur Studienzeit. Das heisst man muss keine Angst haben exmatrikuliert zu werden.
Wegen Geld weiss ch nicht so genau. Aber schau bitte wegen Wohngeld, Bafög usw.
Habt ihr keine Studienberatung für "Studieren mit Kind"?
Wo studierst du?

Noch win Tip. Frag wegen Haushaltshilfe bitte nach und wende dich generell ans JA.

Du
kannst mir auch per pn schreiben wo du studierst.
Vielleixhr kann ich helfen.(würd mal im Internet schauen und egebenfalls dort anrufen usw)

Gefällt mir

A
avalon_12516118
09.02.16 um 16:53

Bei uns
auch

Gefällt mir

S
sixten_12577783
09.02.16 um 17:12

?
Grundlos ist keine krankheit, aber es ist ein unterschied ob depressionen bzw verzweiflung aufgrund von äußeren faktoren kommt oder eben von innen zb durch hormone hervorgerufen wird. Und für eine wochenenddepression sind oft eben keine äußeren faktoren, die das ja nachvollziehbar machen würden, der grund. So meinte ich das.

Gefällt mir

H
hyong_12507581
09.02.16 um 17:51

Es kommt auf den Studiengang an..
Rechtswissenschaften mit Kind sind purer Stress.
Ein roter Teppich wurde mir wirklich nicht ausgerollt, im Gegenteil

Gefällt mir

A
alvin_12145348
10.02.16 um 11:24

-
Ich werde gleich ein weiteres Urlaubssemester beantragen gehen. Ich studiere Sozialpädagogik an der Wwu Münster.

Meine größte Sorge ist im Moment das Umziehen. Ich finde keine vernünftige und bezahlbare Wohnung!

Gefällt mir

B
bess_12340181
10.02.16 um 11:49
In Antwort auf alvin_12145348

-
Ich werde gleich ein weiteres Urlaubssemester beantragen gehen. Ich studiere Sozialpädagogik an der Wwu Münster.

Meine größte Sorge ist im Moment das Umziehen. Ich finde keine vernünftige und bezahlbare Wohnung!

Das wird problemlos klappen
ich habe mich nach der geburt sogar noch im April beurlauben lassen können. In MS ist eine Schwangerschaft oder ein kind ein hinreichender Grund für die Beurlaubung auch im laufenden Semester. Falls Du schon zurückgemeldet bist, kannst Du beim Asta mit dem Beurlaubungsschein deinen Beitrag für das Ticket zurückholen.

Ich kann dir nur die Sozialberatung des Studentenwerks ans Herz legen. Anrufen, Problem schildern, hartnäckig bleiben: https://www.studentenwerk-muenster.de/wohnen/sozialberatung.

Meist sagen sie, dass gerade keine Kapazitäten frei sind, aber am Ende klappt es doch, evtl. vorerst mit einer Telephonberatung etc., wenn man hartnäckig bleibt. Habe schon mehrere Studenten dahin vermittelt.

Dann könntest und solltest Du mit dem Gleichstellungsbüro wegen der möglichen Hilfen für eine spätere Fortführung des Studiums reden:
https://www.uni-muenster.de/studium/soziales/beratungsangebote.shtml

Hier gibt es schon mal einige Hinweise zu finanziellen Dingen: https://www.uni-muenster.de/Gleichstellung/broschueren.html

Bezüglich der Wohnung: versuch, einen Platz im Wohnheim für Studenten mit Kind zu bekommen (das im Gescherweg ist wirklich toll!!!). Dann hast Du erstmal eine finanzielle Sorge weniger. Das kannst Du auch beim Studentenwerk beantragen. ABER: du kennst ja den Wohnungsmarkt, ich würde in den betreffenden Wohnheimen einen Zettel aufhängen, mit der Info, dass Du mit Baby eine Wohnung suchst und Kontaktdaten. Denn die Wohnungen gehen sehr oft über die Nachmietersuche weg, statt über die Warteliste.

Gefällt mir

A
alvin_12145348
10.02.16 um 12:33

-
Ich kann die Wohnung alleine nicht bezahlen. Außerdem ist es eigentlich die Wohnung meines Ex- Freundes und er hat sie schon gekündigt. Das ganze ist passiert ohne dass ich gefragt wurde. Ich muss bis zum 1.3.16 raus sein. So schnell finde ich aber keine Wohnung.

Gefällt mir

A
alvin_12145348
10.02.16 um 12:45

-
Ich studiere Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik.

Gefällt mir

B
bess_12340181
10.02.16 um 14:42
In Antwort auf alvin_12145348

-
Ich kann die Wohnung alleine nicht bezahlen. Außerdem ist es eigentlich die Wohnung meines Ex- Freundes und er hat sie schon gekündigt. Das ganze ist passiert ohne dass ich gefragt wurde. Ich muss bis zum 1.3.16 raus sein. So schnell finde ich aber keine Wohnung.

Geh' zur sozialberatung beim Studentenwerk
du befindest dich in einer notsituation - ernsthaft erkrankt, noch im Wochenbett, mit Baby und frisch verlassen.

lass dich in alle richtungen beraten, auch was das finanzielle angeht.

kannst du zur not ein paar wochen bei deinen eltern überbrücken? gerade weil du ja auch mit deinem bein nicht gerade mobil bist! ich meine, wenn ihr nicht wirklich ein fürchterliches verhältnis habt, würden doch eltern ihre tochter in einer notlage unterstützen...

andererseits: sowohl deine eltern als auch dein ex-freund müssen dich unterstützen. deine eltern sind dir gegenüber unterhaltspflichtig, dein ex gegenüber deinem kind.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers