Home / Forum / Mein Baby / Ich könnte heulen- mein Beckenboden ist eine Katastrophe

Ich könnte heulen- mein Beckenboden ist eine Katastrophe

4. Juli 2010 um 22:27

ich habe meine Tochter nun vor 4 Wochen geboren. Sie war verhältnissmäßig schwer und groß... 4170g und 53cm...
Nun hatte ich bei der Nachuntersuchung das Problem mit dem Beckenboden angesprochen und dem damit zusammenhängenden Problem mit dem "nicht spürenden Harndrang".
Der Arzt empfahl mir Übungen zu machen, 3 x täglich....
Aber mit 2 Kindern, dem alltäglichen tun, ist natürlich wenig Zeit 3x am Tag zu üben.
Meistens tue ich es denn Abends im Bett oder halt vorm schlafen gehen.
Es ist aber nach wie vor keine Besserung in Sicht...
Kaum habe ich einige Tage mal nicht trainiert, bin ich kaum noch in der Lage den Beckenboden anzuspannen...
Es ist einfach zum heulen
Hat jemand die ähnliche Erfahrungen gemacht, und kann mir einen Tip geben????

Kann der Artzt mir da andersweitug weiter helfen, mit z.b. Trainigshilfen, ect.?
Er drückte mir damals einen Zettel mit Übungen in die Hand.
Es gibt doch bei Rossmann z.b. solche Trainigshilfen.
Sind sogenannte "Konen" die wie ein Tampon eingeführt werden und so den Beckenboden trainieren....

Je nach Trainigserfolg, kann ,man das Gewicht erhöhen.
Kostet aber auch ne Menge...
Kann mir jemand dazu viell. was sagen???

LG

Mehr lesen

4. Juli 2010 um 22:30

Was helfen soll
Liebeskugeln den Tag über tragen!

Musst nur drauf achten das du nicht klapperst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2010 um 22:32

Oh das kenne ich so
nur das ich den harndrang spüre aber eben sonst nichts mehr, also wenn man sich lieb hat und so

naja egal, nun zu den konen, absoluter quatsch, ich konnte nicht mal die leichteste halten.. wenn dann würde ich dieses einfachen liebeskugeln aus gewissen shops empfehlen..
aber vergiss nicht deine geburt ist noch nicht lang her... das dauert eben...
bei mir ist es schon 6 monate her und das ist wirklich besorgnis erregend, aber nicht nach 4 wochen..

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2010 um 22:36

Sorry hab mich verschrieben
Ich meinte 4 MONATE.... vor 4 Monaten habe ich sie geboren....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2010 um 22:37

Also
bei mir ist es jetzt über 11 Monate her und ich habe noch leichte Inkontinezprobleme und merke total dass der Beckenboden "hängt".

Nun war ich bei der Physio und habe ein Gerät bekommen, das wird über Elektrostimulation und soll wohl helfen, bin aber noch nicht wirklich dazu gekommen groß das Gerät auszuprobieren.

Aber wenn ihr dem Frauenarzt das Problem schildert... obwohl mein alter FA hat es auch nicht wirklich für voll genommen, aber die neue FA hat mich in ein Beckenbodenzentrum überwiesen und die haben das auch Spezis für die Physio.

Drücke euch die Daumen dass es bald besser wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2010 um 22:48

Aha
also das mit dem gerät hört sich auch spannend an! bin echt schon verzweifelt so langsam..
ich bin eh auf der suche nach einer neuen fä, dann muss ich das mal ansprechen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2010 um 23:00
In Antwort auf noella_12669468

Aha
also das mit dem gerät hört sich auch spannend an! bin echt schon verzweifelt so langsam..
ich bin eh auf der suche nach einer neuen fä, dann muss ich das mal ansprechen..


es ist doch grauenvoll, ich fühle mich langsam nicht mehr als Frau. Klingt komisch, ist aber blöd für mich...
Wollte nach der nächsten Periode meine Pille wieder nehmen und der Liebe wieder folgen

Aber das trau ich mich garnicht erst... Wir sind zwar schon lange zusammen und er sieht das alles nicht so dramaitisch aber auch wenn er sagen würde, das es keinen Unterschied gibt, so wirklich glauben könnte ich es ihm nicht, zumal ich selber wohl kaum etwas spüren würde...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2010 um 7:16


Habe das Problem zwar nicht, kann dir aber empfehlen mal die Power Plate zu nutzen. Gibt es mittlerweile in fast jedem besseren Fitnessstudio oder eben beim Physiotherapeuten. Weiss nicht, ob du beim Physiotherapeut das Ganze sogar eventuell auf Heilmittelschein bekommen kannst. Würde da mal gezielt meinen FA drauf ansprechen. Im Zweifellsfall kann dich das dein Leben lang belasten, also lieber jetzt was tun, als wenn es hinterher eine langwierige Sache wird.

Für zu Hause würde ich sagen, das du die Übungen immer mal wieder zwischendurch machst. Kann man ja quasi nebenbei machen. Diese hier zum Beispiel:


Stellen Sie sich aufrecht hin, und halten Sie sich an einer Stuhllehne oder der Wand fest. Überkreuzen Sie nun die Fußgelenke. Atmen Sie gelöst zum Bauch und Beckenboden hin und spannen Sie dabei die Muskulatur an. Atmen Sie so lange wie möglich aus und halten Sie dabei die Spannung. Wiederholen Sie die Übung zwei- bis viermal. Danach die Beine ausschütteln, andersherum überkreuzen und die Übung wiederholen.

Geübte können bald auf die Stütze des Stuhls oder der Wand verzichten.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2010 um 14:25

Ich denke,
du wirst es ohne übungen nicht hinbekommen... wie eine andere userin schon schrieb, gibt es viele übungen, die du einfach und unauffällig sozusagen überall und immer machen kannst...

anders gehts wohl nicht.

alles liebe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juli 2010 um 14:41


Hallo, die Geburt meine Tochter ist nun 6 Monate her. Ich hab ein ähnliches Problem. Nur ich hab keine Inkontinenzprobleme sondern Probleme mit meinem Darm. Dadurch das der Beckenboden "durchhängt" hab ich erschwerten Stuhlgang. Das will halt nie da raus wo es raus soll. Findet seinen weg nicht weil der Darm nicht mehr straff in einem durch nach unten geht. Ich bin auch die ganze Zeit in Behandlung sollte Kurse besuchen oder Krankengymnastik für den Beckenboden machen. Ich hab aber auch 2 Kinder und nicht wirklich Zeit dazu. Hab einen Rückbildungskurs gemacht und dann Zuhause was. Konnte meinen Beckenboden anfangs auch nicht anspannen und beim niessen hab ich sogar in die Hose gemacht. Mitlerweile kann ich ihn zwar anspannen und in die Hose mach ich mir auch nicht mehr aber der Rest erfordert jetzt einen operativen Eingriff. Ich sollte 6 Monate nach der Geburt nochmal zum Arzt und da war ich vor kurzem nun hab ich eine Überweisung ins KKH bekommen. Was dort nun genau passiert weiß ich noch nicht, ich hoffe jedenfalls nichts schlimmes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2016 um 15:40

Hocken - Probleme vorbeugen
Um die Probleme mit der Muskulatur des Beckenbodens in den Griff zu bekommen, kann ich aus eigener Erfahrung die Hocke für die tägliche Darmentleerung empfehlen. Mir hat der Hockgang fürs Klo super geholfen - so frisch nach der Geburt. Mit der Hocke kann man alles recht gut regulieren. Vor allem fällt das starke Pressen weg, was sehr angenehm ist - nach einer anstrengenden Geburt. Zudem finde ich es super, dass man diverse Darmkrankheiten durchs Hocken vorbeugen kann. Inzwischen praktiziere ich weiterhin die Sitzhaltung aufm Klo, allerdings habe ich mir jetzt einen medizinischen Toilettenhocker gekauft. Kann mich jetzt immer flott und gründlich ohne pressen zu müssen, erleichtern .

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2016 um 18:39

Beckenbodenmuskulatur
zählt zur "inneren Muskulatur", die genauso an- und entspannt werden kann. Nur im Vergleich zur "äußeren Muskulatur" nicht so spürbar.

Mit der inneren Muskulatur arbeitet es sich am Besten visuell. Das heisst mit der Vorstellungskraft am Bsp. es würde ein Fahrstuhl hoch und runter fahren und Du übst dann das Stopp: Anspannung. Dann wieder loslassen.
Das kannst du überall und jederzeit machen. Wichtig, ist sich darauf einzulassen. Also bequeme Haltung einnehmen. Aufmerksamkeit nach Innen richten und üben. Das könnte dir auch unterwegs Sicherheit geben wenn du es mal brauchst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2016 um 18:40

Ich
Kann das mit den liebeskugeln auch empfehlen. Hab sie mir nur deswegen geholt. Anfangs konnte ich sie so gut wie garnicht "drin behalten" nach einer Weile gab es kaum noch Probleme. Ich merke es aber noch manchmal beim Niesen. Wenn ich stark Niesen muss, überkreuze ich die Beine. Das hilft super. Bin nach zwei Kindern leider auch betroffen. Mein Sohn war genauso schwer wie dein Kind, meine Tochter wog 4070g und beide hatten 37,5 cm kopfumfang, da ist es echt kein Wunder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2016 um 18:56
In Antwort auf knikna

Ich
Kann das mit den liebeskugeln auch empfehlen. Hab sie mir nur deswegen geholt. Anfangs konnte ich sie so gut wie garnicht "drin behalten" nach einer Weile gab es kaum noch Probleme. Ich merke es aber noch manchmal beim Niesen. Wenn ich stark Niesen muss, überkreuze ich die Beine. Das hilft super. Bin nach zwei Kindern leider auch betroffen. Mein Sohn war genauso schwer wie dein Kind, meine Tochter wog 4070g und beide hatten 37,5 cm kopfumfang, da ist es echt kein Wunder

.
Beim niesen immer den kopf zur seite drehen! Das entlastet angeblich den beckenboden..hab das gefühl es stimmt auch!

Wie lang und oft hast du die kugeln denn getragen? Nur so oder auch damit geturnt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2016 um 19:42

Einfach
Immer beim Stillen /Füttern nebenbei trainieren. Versuch auch die verschiedenen Bereiche einzeln anzusteuern und verschiedene Intensität ( Fahrstuhl) Je öfter, desto besser. Der Beckenboden besteht nur aus verschiedenen Muskelschichten. Das schaffst du bei regelmäßigem Training. 4 Wochen ist ja jetzt auch noch nicht so lange ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2016 um 19:56

Im Krankenhaus
nach der Geburt meines Großen hat die Physio mir Übungen gezeigt und gemeint, sie mache die immer in der Warteschlange an der Kasse im Supermarkt... denn den Beckenboden kann man immer gut gebrauchen - nicht nur nach eine Geburt.
Jetzt habe ich diese und die Übungen aus dem Rückbildungskurs (Warst du schon bei einem?) immer gemacht, wenn ich gestillt habe - war der Vorschlag von meinem Mann und hat super geklappt. Anfangs war es nervig daran zu denken, aber irgendwann war da normal. Es sieht ja keiner, dass man gerade "Gras zupft" oder "Nüsse knackt" oder "eine Kugel hin und her rollt"

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2016 um 20:09

Üben
Üben üben! Die Beckenboden-Trainer sind super, sowohl die Konen als auch die "Liebes-Kugeln". Damit wird man wieder super-straff.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2016 um 20:41

Rückbildungskurs
Darauf hast du ein recht sogar 2 mal im Jahr wenn es noch nicht wieder geht.Frag da mal bei deiner KK nach.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2016 um 13:31


6 Jahre danach macht sie jetzt wahrscheinlich auch keinen mehr

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2017 um 10:01
In Antwort auf lionne_12659287

ich habe meine Tochter nun vor 4 Wochen geboren. Sie war verhältnissmäßig schwer und groß... 4170g und 53cm...
Nun hatte ich bei der Nachuntersuchung das Problem mit dem Beckenboden angesprochen und dem damit zusammenhängenden Problem mit dem "nicht spürenden Harndrang".
Der Arzt empfahl mir Übungen zu machen, 3 x täglich....
Aber mit 2 Kindern, dem alltäglichen tun, ist natürlich wenig Zeit 3x am Tag zu üben.
Meistens tue ich es denn Abends im Bett oder halt vorm schlafen gehen.
Es ist aber nach wie vor keine Besserung in Sicht...
Kaum habe ich einige Tage mal nicht trainiert, bin ich kaum noch in der Lage den Beckenboden anzuspannen...
Es ist einfach zum heulen
Hat jemand die ähnliche Erfahrungen gemacht, und kann mir einen Tip geben????

Kann der Artzt mir da andersweitug weiter helfen, mit z.b. Trainigshilfen, ect.?
Er drückte mir damals einen Zettel mit Übungen in die Hand.
Es gibt doch bei Rossmann z.b. solche Trainigshilfen.
Sind sogenannte "Konen" die wie ein Tampon eingeführt werden und so den Beckenboden trainieren....

Je nach Trainigserfolg, kann ,man das Gewicht erhöhen.
Kostet aber auch ne Menge...
Kann mir jemand dazu viell. was sagen???

LG

Ich habe dieses Forum übers Netz gefunden und würde mich gerne mal einklinken  - Ich bin 45 und habe 3 Kinder (5,7,11). Nach der letzten Geburt hat sich mein Beckenboden scheinbar so sehr gedehnt oder ist weich geworden, dass ich teilweise, vor allem beim Sport (ganz schlimm war mal Trampolin) ein gewisses Auslaufen habe.

Der Arzt empfahl mir einige Beckenbodentrainer und Übungen.Auf beckenboden-training.com habe ich zudem noch weitere Übungen gefunden, die insgesamt schon geholfen haben.Meine Frage ist jetzt, ob es noch andere Tricks gibt, die ich vergessen habe?

Liebe Grüße,Andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Oktober 2017 um 10:02

Ich habe dieses Forum übers Netz gefunden und würde mich gerne mal einklinken  - Ich bin 45 und habe 3 Kinder (5,7,11). Nach der letzten Geburt hat sich mein Beckenboden scheinbar so sehr gedehnt oder ist weich geworden, dass ich teilweise, vor allem beim Sport (ganz schlimm war mal Trampolin) ein gewisses Auslaufen habe.

Der Arzt empfahl mir einige Beckenbodentrainer und Übungen.Auf beckenboden-training.com habe ich zudem noch weitere Übungen gefunden, die insgesamt schon geholfen haben.Meine Frage ist jetzt, ob es noch andere Tricks gibt, die ich vergessen habe?

Liebe Grüße,Andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Frisch gebackene Mamis im Oktober
Von: schnuko
neu
30. Oktober 2017 um 18:22
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen