Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Ich mache meine Familie kaputt

Ich mache meine Familie kaputt

15. Dezember 2011 um 10:46 Letzte Antwort: 15. Dezember 2011 um 19:42

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Ich habe einfach das Bedürfniss mit jemanden reden zu wollen, denn ich habe das Gefühl das ich meine Familie kaputt mache und ich verstehe selbst nicht wieso.
Mein Freund und ich sind seit fast 10 Jahren ein Paar, wir haben ein fast 2 Jähriges Kind zusammen. Unser Kind war nicht geplant, sondern ein schöner ! Verhütungsunfall. Er wollte eigentlich gar keine Kinder aus Angst vor der Verantwortung und aus finanziellen Gründen. Ich habe mir immer Kinder gewünscht, daher war ich darüber natürlich weniger traurig. Abtreiben war nie ein Thema zwischen uns, also haben wir versucht mit der Situation klar zu kommen. Doch schon in der Schwangerschaft fingen unsere Streitereien an. Am Anfang dachte ich, es sind die Hormone, aber immer mehr Sachen nervten mich an ihm. Er war nicht der liebevolle Mann der mir mitten in der Nacht ein Eis holte sondern eher der, der vor dem Rechner sitzt und so tut als hätte er von nichts eine Ahnung. Es klingt blöd, aber ich hätte gern so einen Mann gehabt. Deswegen haben wir (leider) auch viel gestritten. Selbst in der Nacht vor der Geburt unseres Kindes hatten wir nichts besseres zu tun als zu streiten. Im Nachhinein könnte ich mich selbst nur noch Ohrfeigen dafür.
Seit unser Kind da ist, sind die Streitereien nicht weniger geworden. Manchmal sitze ich einfach nur noch da und weine. Ich weine sowieso sehr viel und weiß nicht mal wieso. In mir herrscht eine tiefe Traurigkeit. Ich habe ihm lange die Schuld für alles gegeben, aber im Grunde weiß ich, das ich schuld daran bin das es so schlecht zwischen uns läuft. Ich hatte eine nicht ganz einfache Kindheit. Meine Mutter wollte mich nicht, mein Vater erst recht nicht. Meine Großeltern haben mich dann aufgenommen, da herrschte aber nur Streit (um Geld, Alkohol und was weiß ich sonst noch), mit 10 Jahren wurde ich im Keller von einem 16 Jährigen vergewaltigt, Schläge gab es auch regelmässig grundlos und Liebe kannte ich nur vom Hören / Sagen. Als Teenie habe ich dann angefangen mich selbst zu verletzen und diesen Drang habe ich heute noch. Das soll alles keine Entschuldigung sein, aber ich habe mich immer nach einer liebevollen Familie gesehnt und alles was ich meinem Kind nun biete ist Streit, Streit den ich auslöse weil ich mit so vielem unzufrieden bin. Weil alles nicht so läuft wie ich es mir immer gewünscht habe, als würde ich in einer Traumwelt leben und die wird von der Realität nieder gemacht.
Ich habe Angst das mein Freund mich verlässt. Das er es irgendwann nicht mehr aushält mit mir, denn ich weiß inzwischen wie schwer es ist mit einem Menschen wie mir zu leben. Ich habe schon oft versucht eine Therapie zu machen, doch leider ist sie immer wieder gescheitert weil ich keinen Sinn gesehen habe darin. Doch wenn ich mein Kind anschaue, dann weiß ich das ich mir helfen lassen muss, das es höhste Zeit wird. Ich habe Angst das sie mich vielleicht sogar weg sperren und ich nicht bei meinem Kind sein kann. Aber es soll auch nicht sehen wie ich mich und uns kaputt mache. Ich will es lachen sehen und das ist alles was für mich zählt, das mein Kind glücklich sein soll.

Ich wollte das einfach mal jemanden erzählen, denn ich wüßte nicht wem ich es sonst erzählen soll. Nach außen hin sind wir die glückliche Familie wie es meist so ist.

Danke fürs Lesen.

Mehr lesen

15. Dezember 2011 um 13:40

Oh jeeee...
Du Arme!So was zu lesen berührt mich sehr, sehr sehr. Es tut mir leid von so einem Schicksal lesen zu müssen und nat. tut es mir doppelt so leid, weil auch ein Kind drunter leidet. Aber viell. doch noch nicht und du bist eigentlich auf einem guten Weg. Nur schon aus dem Grund, dass es dir bewusst ist und dass du bereit bist, etwas dagegen zu tun.

Nach 10 J. einer Beziehung ist sicherlich eine gute Basis da. Würde ich aus Erfahrung einfach so behaupten. Daher würde ich ZUSAMMEN mit deinem Freund eine Therapie machen. Ich glaube auch nicht, dass DU ALLEINE an allem schuld bist. Nein, nein, nein! Von diesem GEdanke solltest du schnell weg! Bitte rede mit deinem Partner. Sag ihm das, was du hier geschrieben hast. Sag ihm, dass du ihn nicht verlieren willst...und dass du bereit bist viel dafür zu tun...aber er darf dich net alleine lassen....er sollte schon mitmachen. Ihr habt ja einen Sohn und es sollte auch in seinem Interesse sein, die Familie zu reten.

Ich drücke dir ganz ganz ganz fest die Daumen und wünsche dir - hoffentlich - doch noch ein schönes Weihnachtsfest mit deiner kleinen Familie!

lg olomouc

Gefällt mir
15. Dezember 2011 um 19:42


Es ist ein schwerer Schritt, aber allein das alles mal geschrieben zu haben, was ich noch nie vorher getan habe, alles mal zu lesen hat mir gezeigt das es so nicht mehr weiter gehen kann. Allein schon meinem Kind zuliebe nicht.
Ich denke ich werde mit meinem Freund reden und mir versuchen Hilfe zu suchen.
Ich will mich ändern, denn ich will das wir wieder glücklich werden.
Es hat gut getan es einfach mal von der Seele zu schreiben.

Gefällt mir