Home / Forum / Mein Baby / Ich oute mich

Ich oute mich

5. Januar 2010 um 16:14 Letzte Antwort: 6. Januar 2010 um 11:17

Ich bin einfach keine PEKIP-Spielgruppen-tralala-För derprogramm-Mama, die es total erfüllt, mit ihrem Baby zu spielen .

Ich will keine doofen Babybücher lesen, das Thema Beikost interessiert mich leider überhaupt nicht, und mir graut es schon davor, dass ich mich mal langsam darüber informieren muss .

Ich bin froh, wenn ich abends fernsehen kann, und kein Gemecker mehr höre und die Kleine bekommt das ja mit .

Ich habe echt ein schlechtes Gewissen, aber so ist es einfach.

Einerseits fühle ich mich als Rabenmutter (wenn jetzt welche mit dem Finger auf mich zeigen wollen, à la das überlegt man sich vor dem Kinderkriegen: Das könnt ihr euch gleich sparen!)

Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass es nur mir so geht.

Ich lese hier aber immer nur davon, was ihr alle mit euren Kindern macht und scheinbar auch gern .

Am liebsten würde ich ehrlich gesagt im Moment mein altes Leben einfach weiterleben und ich fühl mich schlecht dabei und es geht ja auch nicht .

Bin ich hier die einzige???

LG

Mehr lesen

5. Januar 2010 um 17:25


"Nur" Babyschwimmen?

Ich mache gar nichts...

Aber vielleicht sollte ich mich einfach überwinden und mich bei nem PEKIP-Kurs anmelden .

Danke schon mal für eure Antworten.

Fühl mich aber immer noch schlecht .

LG

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 17:29

..Jaja, die Supermuttis
Hi,

ich kann dich total verstehen. Ist dein kind noch sehr klein? Unsere maus ist 16 monate alt und ich finde die Phase, in der sie sich gerade befindet, fantastisch. Aber als sie so ein Minipupswurm war, konnte ich ehrlich gesagt, wenig mit ihr anfangen. Bin nur durch die Gegend gehetzt und habe mir von Rat"schlägen" erschlagen lassen. Dummerweise hatte ich mich einer Krabbelgruppe angeschlossen, in der nur Supermuttis waren. Ich war die einzige, die gearbeitet hat und die definitiv die nächsten fünf jahre kein zweites kind will!!! Vor kurzem habe ich mich aus der Gruppe verabschiedet und den Muttis zu verstehen gegeben, dass ich sie nicht brauche. Fanden die ganz schlimm. Und die fanden auch ganz schlimm, dass ich vergaß einer Mutti zum Geb. zu gratulieren.Da habe ich gedacht: Wo bin ich eigentlich gelandet und wie gestört war ich nach der geburt eigentlich, dass ich mich SO einer organisation angeschlossen habe?

Ich arbeite echt viel und unsere Tochter ist häufig (mind. drei Tage in der Woche) bei einer superklasse Tagesmutter. Sie spielt, tanzt, singt und macht andere tolle Aktivitäten mit ihr, welche ich nicht oder selten mit ihr mache.

Wenn ich von der arbeit komme, kuschel ich einfach nur noch mit ihr. Und ich habe nicht das gefühl, dass unserer kleinen etwas fehlt. Und mir auch nicht .

Mach dir keinen Kopf, du bist eine gute Mutter. Denn du hast dich ganz gut aufm Sender!

LG
Nachti

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 17:34

Anhänglich
heute bin ich total genervt. Meine Maus gibt keine Ruhe und will ständig auf den Arm und an die Brust und ich kann einfach nicht mehr. Habe jetzt mal 5 min um hier ins Forum z uschauen und um zu gucken ob das normal ist, dass die nur bei einem sein wollen. mein Wurm ist gerade mal 9 Wochen alt.
Schläft tief und fest bei mir auf dem Arm leg ich sie beiseite gehen sofot die Augen auf und das macht mich wahnsinnig /

LG Nina

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 18:04

Wegen PEKIP
und den Schmarren...ich finde das gut, wenn Mütter keinen Kontalt haben--- Ideal ---

Ich war in keinem einzigen Kurs und werde JETZT mit 24 Monaten mit dem Kinderturnen beginnen. Langsam interessiert sich mein Kind nämlich für andere Kinder!

Also ich mache sehr viel mit meinen Kindern, aber DANN wann ICH/dieKINDER wollen und WAS ICH /DIE KINDER wollen.

Das mit dem "alten Leben" kann ich auch verstehen, bei ersten Kind ist es eine 100 %ige Umstellung...aber da wächst man rein nd lernt sein neues Leben zu lieben. man sollte aber nie vergessen, dass man neben Mutter auch noch FRAU ist mit eigenen Bedürfnissen...dann gibt sich das alles langsam und Dein NEUES LEBEN wird wunderbar.


grüße Maja mit Willi und Thela

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 20:59


Na, dann hast du hier dein erstes Mitglied.

Die Mütter-Mafia ist einfach klasse!!!

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 21:29

Dann muss ich auch
sagen, dass ich mich OUTE....

Finde es sehr anstrengend, wenn man den ganzen Tag um die lieben Kleinen rumfudeln muss und sie bespassen soll!

Ich hab EIGENTLICH andere Dinge, die ich im Moment viel schöner fände...

Man muss immer rumraten, was sie wohl interessant finden, so richtig mitspielen ist ja in dem Alter auch noch nicht angesagt... Sie können noch nicht sprechen und sagen, was sie wollen...

Man wird in die Rolle des Animateurs reingedrückt, obwohl mans vielleicht gar nicht so dolle findet! Und es gibt da dazu noch keinen Feierabend, keine Pausen, NICHTS....

Ich bin immer froh, wenn mein Mann sich mit ihm beschäftigt, aber im nächsten halben Jahr geht unter der Woche nix. Da ist er in Hannover und arbeitet und ich bin von So abend bis Freitag abend allein zuhause! Ich freu mich schon jetzt auf andere Zeiten!

Und immer nur mit Kind was unternehmen, das unterfordert und langweilt mich auch auf Dauer! Es reicht mir einfach nicht NUR Mutter zu sein!

Unser Herr Sohn ist dazu noch ein super Schläfer, ich habe von 20:30 bis 9 Uhr morgens plus 2-3 Stunden am Nachmittag Ruhe, aber man achtet ja dennoch auf den Lütten (unbewusst)!

Dann komme ich hier nur selten raus (kenne hier kaum Leute) und kann mich auch mit Arbeitskollegen nicht austauschen (da ich erst wieder ab Juli arbeite)! Es geht also irgendwo IMMER ums Kind.....

Mir fällt auch oft nix ein, was ich mit ihm spielen soll! Bücher guckt er sich nicht an, die gibt er mir und haut dann wieder ab.... Lego wirft er durch die Gegend und Türme bauen? NIX.... Ich kann Autos über den Boden schieben oder ihn mit nem Ziehtier belustigen, aber sonst? Ab und zu mal Luftballons durch die Bude kicken....

Aber er spricht (noch) nicht und ich muss immer noch rätseln, was er gern machen möchte! Und das nervt.....

Dann spielt er mit Vorliebe Orkan: Alles Spielzeug in kleinstmögliche Teile zerlegen und im Raum verteilen! Sprich: ich räume ihm den ganzen Tag mehr oder weniger hinterher!

Fühle mich auch immer schlecht, weil ich einfach mal wieder allein sein möchte und manchmal auch keine Lust habe, mir irgendwas auszudenken..... Höre auch nur dauernd, was andere alles machen oder machen würden (Ratschlagbombardements)...

Babyschwimmen war ich, das war ok aber dann auch genug! Er mag planschen gern und es hat ihm Spass gemacht! Ich war auch in einer geleiteten Spielgruppe und daraus hat sich danach ein wöchtenlicher Treff ergeben, aber die Mütter sind eigentlich alle ganz ok (nur eine Dreifachmama meint, sie muss immer alles perfekt machen, stellt diesen Anspruch aber mehr an SICH und nicht an andere, ist dadurch aber im Dauerstress)!

Im Grossen und Ganzen meine ich auch oft, ich liebe ihn nicht genug und mein schlechtes Gewissen holt mich dann auch ein, aber andererseits.... Er entwickelt sich super, ist ein fröhlilcher Junge und so wie es aussieht gehts ihm gut.... Dann reichts ja vielleicht doch mit der Zuwendung??

Kinderturnen werd ich später mal schauen wie unausgeglichen er mir wirkt! Wenn er zuhause dann dauernd zappelig ist, dann geh ich zum Auspowern vielleicht da noch hin (aber eben auch mit dem Gedanken, dass er dann danach auch mal RUHIG is... also wieder ein Hauch Egotrip mit dabei)!

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 21:37

Hi
ich finde es viel schlimmer, wenn Mütter sich nicht die Zeit für sich selber nehmen und sich damit selber unglücklich machen.
Es gibt eben Frauen, die voll in ihrer mutterrolle aufgehen und Frauen, die auch noch etwas anderes brauchen, um glücklich zu sein. Aber ein Kind kann nur lernen was es heißt glücklich zu sein, wenn es das auch kennenlernt - und eben vorallem, wenn es glückliche Eltern hat.

Klar kannst du nicht einfach dein altes Leben weiterleben, aber auch dein Kind wird von Tag zu Tag selbständiger. Und mit der Zeit kommt auch die Routine wieder und du kannst dir Zeiten schaffen, wo du dein altes Leben wieder führen kannst.

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 21:53

ein drittes band
wie heisst es?
hab auf Weihnachten, dass zweite gekriegt "die Patin" und schon fertig.

LG Natascha

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 22:17

Rabenväter wenn
dann nur in anderem Zusammenhang nach einer Trennung!

Aber innerhalb funktionierender Bande hab ich noch keinen schreien hören "Was bist Du für ein Rabenvater?", wenn zugegeben wird, man freut sich auf den Herrenabend oder Sport oder was auch immer!

Die Mütter dürfen sich zumeist nicht darauf freuen sondern müssen mit sich und der Mutterrolle zufrieden genug sein!

Gefällt mir
5. Januar 2010 um 22:48

Teilweise
einverstanden...
Ich finde es reicht mit so einem Forum, da kann man allles suchen, wenn man irgendeine Meinung wissen will. Aber "im richtigen Leben" kann ich es auch nicht ertragen, wenn die Gespraeche nur ueber Windeln und Beikost und so was sind.
ich wuerde lieber Leute treffen mit denen ich etwas gemeinsam habe, als nur MuTTER zu sein. Ich will gar nicht mehr davon reden. Was andere Muetter schwer verstehen wuerden
Ich sitze seit 4 Jahren zuhause mit "Babies" (zu schnell ein zweites gekriegt) und ich habe es dermassen satt...
Ich liebe meine Kinder schon, aber ich glaube, dass es fuer einige Frauen (wie ich) besser waere, wenn sie ein Paar Monate nach der Geburt in die Arbeitswelt zurueckkehren koennten (wie es halt fast ueberall anders auf der Welt ist)

Gefällt mir
6. Januar 2010 um 11:17


Ich habe auch NIE was bestimmtes mit meinem Kind gemacht!

Weder Pekip, noch Babyschwimmen, weder Krabbelkruppe oder Spielekreis.

Ich war so mit meiner Schwimmen, seit sie ein Jahr alt war, dafür brauchte ich keine Anleitung von einem Trainer.

Krabbelgruppe hab ich einmal versucht, aber die anderen Super-Klasse-ich-koche-nur-öko -gemüse-Mütter haben mich in die Flucht geschlagen

Ich stehe dazu. Mein Kind hat abund zu Kontakt zu 2 gleichaltrigen, meiner Mweinung reicht das für die Sozialprägung bis zum Kindergarten.

Deswegen fühle ich mich lange nicht als Rabenmutter, im Gegenteil. Ich kann Mütter nicht verstehen die ihren 2,3,6 Monate alten Kindern einen wöchentlichen Stundenplan aufzwingen wie ein Kind in der 8. Klasse....
NUR weil sie mit ihrem Kind möglichst wenig zeit ALLEINE verbringen wollen....HALLO?!

Ja sowas gibt es auch!

Nein danke, meine ist wunderbar entwickelt, alles was sie kann und schon früh konnte habe ich ihr beigebracht! Das erfüllt mich jeden Tag mit stolz! Ich bin eine Super-Mutti, weil ich mich nicht verstelle nur weil ich jetzt ein Kind habe.

Und wenns 20 Uhr ist, und die Lütte liegt im Bett, lege ich mich auf meine Couch und schaue Fern, und bewege michr ausschließlich nur noch zum WC, oder wenn sie wach wird kurz ins Zimmer. Das wars, keine Bügel oder Putzorgien am Abend. Der Abend gehört mir und meinem Ferseher

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers