Home / Forum / Mein Baby / Ich schaffe es einfach nicht mich von ihm zu trennen.

Ich schaffe es einfach nicht mich von ihm zu trennen.

14. September 2013 um 16:32

Ich bin seit über drei Jahren verheiratet und wir haben ungeplant unser Kind bekommen.

Mein Mann hat mich während unser Flitterwochen zum ersten mal geschlagen, eine ins Gesicht.

Als wir dann zusammen gezogen sind hatten wir sehr oft Streit. Er verglich mich mit anderen Frauen und dies führte bei mir zu extremen Minderwertigkeitskomplexen und dann auch zu extremer Eifersucht.

Er reagierte darauf mit Gewalt. Jedes mal versprach er es würde nicht mehr passieren, aber das Tat es doch.

Ich wurde gewürgt, mit dem Hinterkopf an die Wand gehauen, an den Haaren gezogen etc.

Jedes mal habe ich immer wieder verziehen, ich hätte das Gefühl ohne ihn nicht mehr leben zu können. Niemanden außer ihn zu haben.

Dann wurde ich zum ersten mal schwanger, er nötigte mich zur Abtreibung gegen meinen Willen. Er sagte er würde mir nicht helfen, schon gar nicht finanziell. Ich würde ganz alleine dastehen und das alles nicht schaffen...ich habe ihm geglaubt und mich gegen mein eigenes Kind entschieden. Dies werde ich für immer bereuen, aber es ist leider zu spät.

Dann wurde ich zum zweiten mal schwanger, er wagte es nicht mehr von Abtreibung zu reden. Im sechsten Monat schwanger hatten wir einen Streit, er schlug mich wieder.

Nach der Geburt half er mir nicht, obwohl wir ein extremes Schreibaby hatten. Ich konnte nicht auf ihn zählen, meine Übermüdung war ihm egal.

Dann schlug er mir mehrmals bei Streitereien ins Gesicht, obwohl ich unser Kind im Arm hielt.

Zuletzt ist das vor knapp eine, Jahr passiert, seit dem wagt er es nicht mehr. Ich habe ihm geschworen beim nächsten mal direkt die Polizei zu rufen.

Ich studiere auf Teilzeit, während der Zeit kümmert er sich gut um unser Kind. Sonst bleibt aber alles komplett an mir hängen, selbst wenn ich krank bin werde ich von ihm nicht unterstützt.

Im Streit hat er ein mal gewagt meine liebe Mutter als HU** zu bezeichnen. Natürlich Tat es ihm dann wieder leid.

Dazu kommt das er rassistisch ist, egozentrisch etc. etc.

Im Streit will er mich immer erniedrigen...er ist geizig zu mir.

Ich war vor ihm eine selbstbewusste Person, auch wenn ich mich immer ungeliebt gefühlt habe.

Meine Mutter ist von Haus aus Muslimin, hat mit der Religion aber Nichts am Hut. Ich wurde auch unreligiös erzogen.

Bin dann aber durch Freunde zum Islam gekommen und habe sogar ein Kopftuch getragen.
Dies jedoch nach einem Jahr wieder abgelegt und mich nach und nach wieder von der Religion entfernt, weil ich zu Beginn nur die positiven Dinge gesehen habe. Die negativen Seiten kann ich jedoch nicht akzeptieren.

MeinMann ist Araber, beteuerte aber immer aus einer sehr modernen Familie zu kommen. Doch ich muss immer mehr erkennen, dass er nicht so ist, wie ich dachte.

Er hat seinen Job verloren und meint er sei depressiv und das der Grund wieso er mir nicht hilft. Ich denke aber er ist nur faul.

Ich will schon lange keinen Sex mehr mit ihm haben. Er befriedigt nur seine eigenen Bedürfnisse, der Sex ist Mies.

Ich will mich trennen, habe aber noch Gefühle für ihn. Denke an mein Kind, denn sie denkt alles wäre toll, ich lasse es sie nich spüren. Und bin mir nicht sicher, was das richtige ist.

Ich habe die Kräfte nicht.
Meine Familie kennt nur ein paar Details und kapiert noch, wieso ich bei ihm bleibe.

Ist lang geworden. Aber hoffe es antwortet jemand.

Mehr lesen

14. September 2013 um 17:15

Hi
Ich weis jetzt selbst wie schwer es ist, von jemandem weg zu kommen, der einem nicht gut tut. Besonders wenn noch ein Kind im Spiel ist.

Ich kann dir nur raten, dir hilfe zu suchen zB eine Psychotherapeutin, die dir hilft, wenn bei dir wieder Zweifel aufkommen und dich psychisch stärkt und unterstütz. Außerdem würde ich zu einer Beratungsstelle wie ProFamilia gehen, die baraten dich wie es finanziell usw für dich weiter geht, wenn du dich trennst.

Ich weis das es unheimlich schwer ist. Allein schafft man es nicht, wende dich unbedingt an Personen/Behörden die dir helfen!

Wünsche Dir und deiner Tochter alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2013 um 17:25

Was hindert dich an der trennung??
"nur" euer Kind, oder dass ganze Drumherum, Wohnung suchen,finanzielle hilfe ,kinderbetreuung etc??

bei letzteren kann dir die Caritas oder das Jugendamt unter die arme greifen, und auch hier im Forum findest du bestimmt viele tipps.

belib nicht bei ihm, er wird dich wieder schlagen und dann begreift vllt auch schon euer Kind was da passiert...kein Kind sollte sehen, wie ein geliebter mensch geschlagen wird, und kein mensch sollte sich schlagen lassen. bereite dem endlich ein ende...er tut dir nicht gut.
wenn er ein guter vater ist,wird deine tochter trotz Trennung ein tolles Verhältnis zu ihm haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2013 um 17:50

Geh ins frauen haus...
und gut ist...

du kannst das nicht vor deinem Kind fern halten. okay, sie sieht es vielleicht nicht. aber sie wird es trotzdem mit bekommen. alleine deine Stimmung nimmt sie schon als Baby war...

geh zur olizei, sag du musst häusliche gewalt erleben und möchtest ins Frauen haus...

der wird sich nie ändern...ich weiß es ist schwer sich zu trennen. aber du hast nur 2 Möglichkeiten. so weiter zu leben wie bis her. immer in der angst die nächsten schläge abzu bekommen oder du änderst was. am besten sofort.
wenn er mal das haus verlässt pack die wichtigsten Sachen und geh.
vielelicht kannst du ja auch jemanden bescheid geben der dich abholt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2013 um 13:07

...
@woshi: Es tut mir sehr leid was du in deiner Kindheit alles erleben müsstest. Ja es fällt mir wirklich sehr schwer mich zu trennen, nicht nur wegen unserem Kind.

@carm: Ja ich denke Profamilia wäre ein guter Anlauf.

@ rieselchen: Was mich an der Trennung hindert? Ich habe auf einer Seite Angst vor dem allein sein, obwohl ich sowieso alles alleine mache und von ihm nur sehr wenig Zuneigung bekomme. Wegen dem Geld mache ich mir nur bedingt Sorgen. Ich plane nächstes Jahr meine Asbildung zu machen und bin da sehr optimistisch, es gibt ja viele Hilfen.

Ich habe Sorge das unser Kind untr der Trennung sehr Leiden wird, denn sie hängt so sehr an ihm.
Vllt. Will er sich dann nicht mehr richtig kümmern.

Er sagte mir vor ein paar Wochen, als ich mit Trennung gedroht hAbe, er würde mich umbringen, anstatt ohne mich zu leben.

Vor ca. Einem Jahr kam das Thema auch auf und er drohte unser Kind in sein Land zu entführen, er hätte genug Mittel und Geld.

Jedoch direkt nach dem Streit beteuert er, er würde Das nie tun können und nur reden.

Meine Familie ist sich sicher, er will nur die Papiere. Aber es gab zu viele Situationen in denen er mir seine Liebe bewiesen hat. Ich glaube nicht, dass das nur Schauspielerei war.

Er sagt, er sei nur zu impulsiv und Sage dann schlimme Dinge.

Wir würden in 4 Monaten aus seinem Land nach Dtl. Ziehen, ich weiß nicht ob ich das machen soll.
Oder mich vorher trennen soll.

Das mit dem Schlägen ist schon länger her...er schwor es nie wieder zu tun. Und hält sich bis jetzt bei Streitereien auch immer zurück,

Ich bin durcheinander und habe Angst die falsche Wahl zu treffen, besonders wegen unserem Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen